1. ingame
  2. Gaming News

7 vs. Wild Staffel 2 Finale: Tränen bei Fritz Meinecke – „Schweden war Urlaub dagegen“

Erstellt:

Von: Peer Schmidt

Bei Fritz Meinecke fließen die Tränen, als das 7 vs. Wild Orga-Team seinen Strand erreicht.
Bei Fritz Meinecke fließen die Tränen, als das 7 vs. Wild Orga-Team seinen Strand erreicht. © 7 vs. Wild / YouTube

Die zweite Staffel von 7 vs. Wild ist zu Ende gegangen. Wir fassen für euch das Event der letzten YouTube-Folge der Survival-Serie von Fritz Meinecke zusammen.

San José, Panama - Die letzte Folge der zweiten Staffel von 7 vs. Wild ist beendet. Fritz Meinecke hatte das YouTube-Survival-Format vor zwei Jahren in Schweden ins Leben gerufen. Mittlerweile gibt es eine enorme Fanbase, die sich zweimal wöchentlich anschauen, wie die sieben Kandidaten in der Wildnis mit den Widrigkeiten der Natur umgehen.

Titel7 vs. Wild: Panama (Staffel 2)
Episoden17
ProduktionFritz Meinecke, Wandermut
Teilnehmer*innenSascha Huber, OttoBulletproof, Starletnova, Sabrina Outdoor, Knossi, Fritz Meinecke, Joris (Wildcard)
GenreSurvival-Challenge, Bushcraft, Wildnis
FormatYouTube-Webserie

7 vs. Wild: Das Finale von Staffel 2 - So geht die YouTube-Survival-Serie zu Ende

Der letzte Tag ist für die verbliebenen 5 Kandidaten angebrochen. Nachdem Nova und Sabrina frühzeitig die Survival-Challenge bei 7 vs. Wild abgebrochen haben, sind nun nur noch Fritz Meinecke, Knossi, Joris, Ottto und Sascha übrig. In der vorletzten Folge haben alle Teilnehmer noch einmal die Tage auf der Insel San José Revue passieren lassen. Jetzt freuen sich alle auf den neuen Morgen und warten darauf, von dem Produktions-Team abgeholt zu werden.

Die letzte Nacht verlangt allen Kandidaten noch einmal alles ab, denn sie haben nicht nur viele ihrer Kleidungsstücke abgegeben, sondern das Wetter zeigt auch nochmal sein hässliches Gesicht. Es blitzt, donnert und regnet die halbe Nacht. Aber der Wille der Teilnehmer siegt und alle halten durch, um alle sieben Tage bis zum Ende durchzustehen. Fritz fasst zusammen: „Das waren echt sieben beschissene Nächte.“

Glücksgefühle und Abschiedsschmerz am letzten Tag von 7 vs. Wild

Die Teilnehmer der zweiten Staffel von 7 vs. Wild hatten harte Zeiten auf der Insel San José, doch kurz vor dem Abholen des Produktions-Teams sind nicht nur die Glücksgefühle da, sondern viele der Kandidaten haben auch mit Abschiedsschmerz zu kämpfen. Otto besucht seine Lieblingsspots und verabschiedet sich von seinem Strand.

Knossi hat das Finale bei 7 vs. Wild erreicht. Der Streamer ist in der YouTube-Survival Show von Fritz Meinecke bis zum letzten Tag auf der Insel San José bei Panama geblieben.
Knossi hat das Finale bei 7 vs. Wild erreicht. Der Streamer ist in der YouTube-Survival Show von Fritz Meinecke bis zum letzten Tag auf der Insel San José bei Panama geblieben. © 7 vs. Wild / YouTube

Auch Twitch-Streamer Knossi fasst noch einmal seine Emotionen zusammen: „Willenskraft. Alles hat begonnen mit einem Kampf ums Überleben aus dem Helikopter, irgendwo da hinten rein. Mein Leben ist an mir vorbeigezogen. Das ist kein Spaß. Ich habs trotzdem irgendwie geschafft. Die ersten Nächte an dieser Palme geschlafen, danach in dieses Lager nach oben gezogen. Sieben Tage hier verbracht, Tiere kennengelernt, einen Freund fürs Leben. Greeny. Regentage erlebt, stürmisches Wetter und jetzt nimmt das Abenteuer sein Ende. 7 vs. Wild. Die größte Herausforderung meines Lebens.“

Die Abholung der Kandidaten bei 7 vs. Wild von der Insel San José

Sascha sagt, dass seine Challenge die Einsamkeit war. Er fügt hinzu: „Das ist eine Erfahrung, die so absurd ist. Die hat mich extrem geprägt. Nicht nur die Woche, sondern mein ganzes, ganzes Leben.“ Joris hatte es nicht ganz leicht bei den Zuschauern von 7 vs. Wild und wurde häufig als „langweilig“ beschrieben. Auch er fasst seine Gefühle in den letzten Stunden zusammen. Er ist sich sicher, seinen Erwartungen gerecht geworden zu sein.

Knossi ist stolz auf seine Leistung in Staffel 2 von 7 vs. Wild
Knossi ist stolz auf seine Leistung in Staffel 2 von 7 vs. Wild und präsentiert sich noch einmal in seinem „Insel-Outfit“ © 7 vs. Wild / YouTube

Joris hofft darauf, dass das Orga-Team mit Buritos und Snickers an den Strand kommt. Kurz darauf, sieht man die Boote der Teams auf die Insel zufahren. Fritz ist der erste Teilnehmer, der abgeholt wird und seine rote Fackel weist der Crew die Richtung zu seinem Sport. Die Freude ist groß, als Fritz Meinecke seine Freunde umarmen darf. Es fließen sogar Tränen beim Outdoor-Profi. „Ich muss mal kurz atmen. Huh. Damit hätte ich nicht gerechnet, dass es mich so überkommt. Ohne Scheiß, Schweden dagegen, wie ein Urlaub. Ich sag Dir wie es ist. Das war sieben Tage Hölle.“

Knossi, Sascha, Joris und Otto dürfen endlich nach Hause

Auch Knossi, Sascha, Joris und Otto dürfen endlich nach Hause. Für Otto enden 7 Tage Kurzurlaub, während Kandidaten wie Joris oder Sascha doch etwas zu kämpfen hatten. Knossi wartet an seinem Strand sehnsüchtig nach der Abholung. Als Fritz und Otto sehen, dass Knossi es geschafft hat, sind sie erstaunt. Fritz sagt: „Wie geil ist dieser Typ?“.

Otto und Fritz springen sofort ins Wasser, um Knossi abzuholen und ihm die Ehre zu erweisen. Als sie sich in den Armen liegen, fließen auch bei Knossi die Tränen. Begeistert teilt er seine Geschichten der letzten Tage.

Sascha und Joris verlassen die Insel San José bei Panama

Knossi freut sich enorm, seinen guten Kumpel Sascha Huber am Strand mit seiner roten Fackel zu sehen. Sascha selber ist mit sich selber sehr zufrieden. Er sagt am Ende: „Danke Insel, danke für alles und danke für nix.“ Sascha nimmt noch seinen blauen Ball mit nach Hause, den er „Wilson“ nennt. Knossi ruft ihm zu: „Wir hams geschafft.“

Sascha Huber freut sich über die Abholung von der Insel bei der zweiten Staffel von 7 vs. Wild
Sascha Huber freut sich über die Abholung von der Insel bei der zweiten Staffel von 7 vs. Wild © 7 vs. Wild / YouTube

Der letzte Teilnehmer, der abgeholt wird, ist Joris. Er wartet sehnsüchtig in seiner Unterhose am Steinstrand und sagt: „Es war richtig, richtig gut. Ich hab gar nichts gegessen. Ich hab kein Feuer an bekommen. Dann steigt er auf das Boot, welches die Kandidaten zurückbringt.

Das große Wiedersehen aller Teilnehmer nach 7 Tagen Wildnis

Als die Boote mit den verbliebenen fünf Kandidaten an der „Hacienda del Mar“ - dem einzigen Hotel auf der Insel - anlegen, warten Sabrina und Nova schon auf ihre Freunde. Auch die Freundin von Knossi ist am Strand. Lia Mitrou läuft ihrem Liebsten in die Arme und die Tränen kullern ihr über die Wangen. Kaum einer kann seine Emotionen verbergen. Doch es ist auch interessant, wieviel Gewicht die Teilnehmer während 7 vs. Wild verloren haben. Die Statistik ergibt folgendes:

Als die Teilnehmer am Hotel ankommen, springen Knossi, Fritz und Sabrina mit ihren Klamotten direkt in den Pool und die restlichen Kandidaten tun es ihnen gleich. Knossi sitzt danach glücklich mit einer Infusion am Tisch und genießt das leckere Essen

Gesamtauswertung, Gewinner und Operation bei Knossi

Knossi hatte sich früh ein Stück Holz in den Fuß gerammt. Die Reste wurden im Hotel nun unter Narkose von einem Arzt herausoperiert. Damit besteht für Knossi jetzt keine Gefahr mehr. Kurz darauf folgt die Gesamtauswertung der zweiten Staffel von 7 vs. Wild. Dies ist das Ergebnis:

Das Team um 7 vs. Wild erklärt noch einmal, dass es in dieser Serie nicht um den Sieg eines Teilnehmers geht, sondern um das Durchhalten von sieben Tagen. Jeder der Teilnehmer, der dies geschafft hat, erhält 7.000 Euro, die einem guten Zweck zugutekommen. Die 37.000 Euro können die Kandidaten in eigenem Ermessen verteilen.

Fritz findet am Ende noch abschließende Worte und bedankt sich insbesondere an dem Orga-Team. Er grüßt alle und sagt: „Fettes, fettes Dankeschön.“ Nun sind natürlich alle gespannt, ob es eine dritte Staffel von 7 vs. Wild geben wird, oder ob Fritz Meinecke ein anderes Format finden wird, welches die Massen auf YouTube erneut fesselt.

Auch interessant