1. ingame
  2. Gaming News

7 vs. Wild: Krokodile bei Joris – Teilnehmer muss Festung zur Abwehr bauen

Erstellt:

Von: Aileen Udowenko

Ein Teilnehmer von 7 vs. Wild teilt sich sein Camp offenbar mit einem Krokodil. Die Sichtung sorgt bei dem Wildcard-Gewinner Joris für reichlich Unbehagen.

Panama – Der Wildcard-Gewinner Joris bekommt als erster Kandidat bei 7 vs. Wild ein lebendiges Raubtier zu sehen. Unweit von seinem Lager zieht anscheinend ein Krokodil seine Runden im Meer und dieser Umstand setzt dem Teilnehmer der YouTube-Show von Fritz Meinecke ganz schön zu. Völlig aufgelöst filmt er das nur wenige Meter entfernte Krokodil und beginnt sofort mit der Planung von Sicherheitsmaßnahmen für eine mögliche Attacke des gepanzerten Reptils.

Titel7 vs. Wild: Panama (Staffel 2)
Episoden17
ProduktionFritz Meinecke, Wandermut
Teilnehmer*innenSascha Huber, OttoBulletproof, Starletnova, Sabrina Outdoor, Knossi, Fritz Meinecke, Joris (Wildcard)
GenreSurvival-Challenge, Bushcraft, Wildnis
FormatYouTube-Webserie

7 vs. Wild: Krokodil am Camp versetzt Joris in Panik – „Ich bin auf 180“

Das ist passiert: Während der Vorbereitungen von 7 vs. Wild wurden an Ottos Spot Krokodile gesichtet, allerdings machte nun ein anderer Teilnehmer die erste Bekanntschaft mit den Uhrzeitreptilien. Joris ahnt nichts Böses als er einem vermeintlichen Treibholz hinterhersieht, muss kurze Zeit später aber mit Erschrecken feststellen, dass es sich bei dem Stück Holz im Meer in Wahrheit um eines der gefürchteten Tiere handelt. „Da war auf jeden Fall safe ein Krokodil“.

Der Botanik-Experte schafft es sogar, das Krokodil vor die Linse seiner GoPro zu bekommen. „Das ist 100 Prozent ein Krokodil. Man sieht die Schnauze, man sieht die Augen“. Erschreckend ist auch, wie nah das Krokodil seine Patrouille macht. „Das sind 12 Meter von der Wasserlinie“. Nur mit Flip-Flops an den Füßen wagt sich Joris immer dichter ans Reptil, um die beängstigenden Szenen für die Zuschauer festzuhalten.

Joris entdeckt Krokodil an Spot bei 7 vs. Wild
7 vs. Wild: Joris wegen Krokodil in Panik – „Könnte mich aus Hängematte fressen“ © 7 vs. Wild

Sein Spot scheint auch alles zu bieten, was das Krokodil-Herz begehrt, schließlich finden sich an Joris‘ Strandabschnitt Nahrung, Frischwasser und ordentlich Platz zum Sonnen. „Für ein Krokodil ist, das auch der ideale Lebensraum“. Kein Wunder also, dass der Wildcard-Gewinner langsam seine Fassung verliert. „Ich bin gerade auf 180“. Um was für ein Krokodil es sich handelt, kann der Botanik-Experte allerdings nicht ausmachen, hier ist wohl wieder die fachliche Meinung eines Biologen gefragt. Robert Marc Lehmann klärte erst kürzlich den grausigen Haikopf-Fund bei 7 vs. Wild auf.

7 vs. Wild: Joris wappnet sich vor Krokodil-Angriff – Fischernetz soll ihn retten

Seine Sorge: Natürlich malt sich Joris in seinem Kopf direkt Horror-Szenarien aus und seine größte Sorge ist es, zum Snack des Krokodils zu werden. „Es könnte mich theoretisch hier aus der Hängematte fressen“. Um nicht auf dem Speiseplan des Reptils zu enden, hat sich Joris allerdings etwas überlegt, denn eine weitere Lage Fischernetz soll ihn in seiner Hängematte vor einem möglichen Biss des Krokodils schützen.

„Das Fischernetz würde sich im Maul verfangen, das Tier würde sofort wieder loslassen. Insofern, dass es nicht meinen Kopf erwischt, denke ich, ich habe eine solide Überlebenschance“. Ob ein Fischernetz allerdings tatsächlich dem bis eines Krokodils standhalten kann, bleibt fraglich. Die zweite Nacht auf der Insel hat Joris allerdings unbeschadet überstanden, wie es für die Kandidaten und seinen ungebetenen Besuch weitergeht sehen wir vielleicht in Folge 7 von 7 vs. Wild.

Auch interessant