1. ingame
  2. Gaming News

AMD Ryzen 7000 – Neue Prozessoren scheinbar noch stärker als gedacht

Erstellt:

Von: Daniel Neubert

Kommentare

Der neue AMD Ryzen 7000-Prozessor ist eventuell noch stärker als gedacht. Das verriet der Hersteller AMD in einer Präsentation samt neuen Details und Leistungsdaten.

Santa Clara, Kalifornien — Der Prozessorhersteller AMD hat auf dem „Financial Analyst Day 2022“ neue Informationen zu seinen zukünftigen Produkten veröffentlicht. Besonders interessant war dabei ein Hinweis auf die Leistungsfähigkeit der neuen Prozessoren der Serie AMD Ryzen 7000, die neben den neuen Mainbords AM5 im dritten Quartal 2022 auf den Markt kommen soll. Ein festes Verkaufsdatum der Prozessoren gibt es aber seitens AMD bisher noch nicht. Was den neuen AMD Ryzen 7000 betrifft, war bisher bekannt, dass vereinzelte Modelle der Serie pro Thread mit einer durchaus beeindruckende Taktrate von 5,0 GHz Leistung aufwarten sollen.

UnternehmenAMD (Advanced Micro Devices, Inc.)
BrancheHalbleiterindustrie (Computerchips, Mikrochips)
FirmensitzSanta Clara, Kalifornien
Gründung01.05.1969

AMD Ryzen 7000 - Der Prozessor wird wohl noch leistungsfähiger als zuerst erwartet.

Doch der AMD Ryzen 7000 scheint noch mehr Leistung zu liefern als bisher angenommen. AMD lies vermuten, dass der Spitzenwert der Taktrate sogar bei 5,5 GHz liegen soll. Die Leistung, die pro einzelnem Rechenkern erzielt werden kann, scheint demnach höher zu sein als bisher erwartet. Der Chief Technology Officer Mark Papermaster sprach gar von einer Steigerung von bis zu zehn Prozent.

Der AMD Ryzen 7000 Prozessor
Mit dem AMD Ryzen 7000 verspricht der Hersteller einen beachtlichen Leistungssprung. © AMD

Offenbar ist diese Leistungssteigerung der Prozessorarchitektur „Zen-4“ sowie einem neuen Fertigungsverfahren zu verdanken. Wie sich die Performance schlussendlich in einem Laptop oder PC auswirkt, wird sich aber erst in naher Zukunft zeigen. Experten erhoffen sich von der neuen Hardware jedoch einen deutlichen Leistungssprung.

Doch bereits 2024 will der Hersteller mit der Einführung der neuen „Zen-5“-Architektur beginnen, wie das Unternehmen mit einer offiziellen Roadmap in der Präsentation ankündigte. Darüber hinaus plant AMD noch in diesem Jahr neuen Grafikkarten wie beispielsweise die RX 7900 XT zu veröffentlichen. Aufgrund der anhaltenden Chipkrise, die auch für den Mangel an Konsolen wie der PS5 oder der Xbox Series X verantwortlich ist, bleibt aber abzuwarten, ob AMD genügend Hardware für den Markt zu Verfügung stellen kann.

Auch interessant

Kommentare