Arctic: BioniX F120 und F140 sorgen für kräftig Luft beim Zocken

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Kaum ein PC-Spieler sollte derzeit nicht auf der Suche sein nach mehr Power für den Rechenknecht. Der Grund ist klar, denn bis zum Ende des Jahres kommen jede Menge Blockbuster Titel, unter denen sich ordentliche Leistungfresser verbergen. Vor allem Kühlelemente können bei großen Titeln wie Call of Duty: WWII oder Star Wars: Battlefront einen Unterschied machen.Wer seinen Rechner also pünktlich zum Weihnachtsgeschäft noch einmal richtig aufmotzen will, hat jetzt die perfekte Gelegenheit dazu.

Gaming-Lüfter von Arctic

Mit den Bausteinen wie CPU und Grafikkarte bestimmt ihr zwar die Grundleistung eures System, doch mit dem entsprechenden Zubehör wie Lüfter und Kühlern könnt ihr diese noch an ihre Grenzen bringen. Gerade Arctic steht hier seit Jahren für außergewöhnliche Performance. Um dies jetzt noch auf die Spitze zu treiben, haben die Jungs und Mädels nun an zwei neuen Lüftern und einem Kühler gewerkelt, die speziell für Gamer gemacht sind.

BioniX bringen Gamern den zweiten Wind

Die Gehäuselüfter Linie hört dabei auf den Namen BioniX und bietet euch mit F120 und F140 gleich zwei Modelle. Anders als herkömmliche Lüfter werden diese nicht direkt an der CPU oder der Grafikkarte verbaut, sondern direkt am äußeren Gehäuse des Rechners. Sie dienen also nicht dazu, einzelne Komponenten zu kühlen, sondern sorgen mit ihrer Position vielmehr für eine ganzheitliche Kühlung sämtlicher Bauteile.

Dass dabei die Lautstärke eine nicht unerhebliche Rolle spielt, sollte jedem eingefleischten Gamer bekannt vorkommen. Die Lüfter von Arctic wurden zur Minimierung der Lärmbelästigung mit der neuartigen PWM Sharing Technology (PST) ausgestattet, die es euch erlaubt, sämtliche Kühlgeräte synchron zu steuern. Interessant wird das gerade dann, wenn ihr mehrere der BioniX-Lüfter im Tower verbaut habt.

Doppelt kühlt besser

Für den den Preis von 14,99 erwartet euch beim Modell F120 eine Kantenlänge von 120mm bei einer Breite von 27mm. Damit ist der Gehäuselüfter groß genug, um auch üppige und mit Mods versehene Cases angemessen zu kühlen. Gleichzeitig überschreitet der Geräuschpegel die magische Grenze von 1 Sone nicht einmal im Ansatz. Mit einem durchschnittlichen Pegel von 0,5 Sone spielt Arctic hier auf ganz hohem Niveau mit.

Wer das Maximum aus seinem Setup herausholen will, greift stattdessen zur etwas größeren Variante, dem F140. Satte 20mm werden hier auf jeder Seite draufgeschlagen, um optimalen Luftaustausch zwischen Gehäuse und Umwelt zu gewährleisten. Mit einem Kostenfaktor von 15,99€ ist der Preisunterschied zum kleinen Bruder verschwindend gering. Habt ihr genügend Raum im Tower, seid ihr mit dem F140 gut bedient. Für welche Variante ihr euch auch entscheidet: 10 Jahre Garantie gehören bei Arctic zum guten Ton.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare