MTG Arena Pauper Event Guide

  • schließen

Das Magic Arena Pauper Event neigt sich dem Ende, wir erklären euch wie ihr trotzdem noch schnell an die heißen Belohnungen kommt. Bis zum 4. Januar könnt ihr noch kostenlos an dem Holiday Event teilnehmen. 

Was ist Pauper?

Für alle Magic Neulinge die mit MTG Arena zum Hobby gefunden haben:

Pauper ist ein geldbeutelfreundliches Format, das ausschließlich den Einsatz von Häufigen-Karten erlaubt. Ungewöhnliche, seltene oder sogar mythische Karten braucht ihr hier nicht. Im Umkehrschluss bedeutet das natürlich auch, dass Pauper ganz andere Strategien erforder und vor allem zulässt als das Standard Format. Seit kurzem könnt ihr euch an denen auch in Magic the Gathering Arena versuchen, um den Spielmodus zu pushen richtet Wizards seit dem 24. Dezember ein Pauperevent aus. Erlaubt sind hier allerdings nur Karten die im Standard legal sind. Für lau spielt ihr mit und greift sahnige Preise ab, zum Beispiel winken alternative Artworks der Karten Llanowar Elves und Firemind's Research. Besitzt ihr die Karten schon könnt ihr die Alternativen anstatt oder zusammen mit der Standard Version in euren Decks nutzen.

Für jemanden der unzählige Stunden in digitalen Kartenspielen verbringt, ist das scheinbar kleine Pauper Event tatsächlich eine große Nummer. Die weihnachtlichen Kartenrücken und das Spielbrett sind eine nette Dreingabe, aber gerade die Belohnung sind fantastisch.

Mit der Chance auf zwei alternative Artworks und insgesamt acht Karten für absolut null Kosten sowie etliche neue Kombinationen und Strategien, liefert das Pauper Event einen exzellenten Grund teilzunehmen und vor allem dabei zubleiben. Obendrauf ist die Belohnungsstruktur von Anfang an klar kommuniziert. Keine Lootboxen oder anderweitig randomisierten Goodies warten auf euch, sondern festgelegte und garantiert nützliche Belohnungen.

Decklisten

Nun da ihr wisst womit ihr es zu tun habt, hier einige Decklisten mit denen ihr schon bald die ersten Erfolge feiern könnt:

Dimir Control

Mit günstigen Removal-Karten wie Fungal Infection oder Moment of Craving versucht ihr in den ersten Zügen das Board zu kontrollieren, um dann mit Karten wie Divination im Midgame aufzustocken. Sobald ihr fünf Mana erreicht habt, stehen euch mächtige Karten wie Watcher in the Mist und Deadly Visit zur Verfügung die euch, dank der Surveil Mechanik, weiteren Card Draw ermöglichen. In einem Mid bis Lategame orientierten Deck wie Dimir Control könnt ihr euch mit dem Salvager of Secret optimal spielen und zusätzlichen Nutzen aus Draw oder Removal Zaubern ziehen. Auch der Macabre Waltz kann, richtig eingesetzt, interessante Spielzüge ermöglichen. Zum Beispiel könnt ihr euch den Salvager wiederholen plus eine zusätzliche Kreatur und dann einfach einen Zauber abwerfen, den i hr später zurückholt. Im Standard-Pauper Format wimmelt es nur so vor Aggro Decks mit niedriger Manakurve, was Dimir Control zu einer ausgezeichneten Antwort macht. Eine spielbare Liste könnte soaussehen:

White Weenie

White Weenie ist ein optimales Beispiel für eines der dominanten Aggro Decks des Formats. Für sich genommen eines der stärksten Pauper Decks, zieht es gegen UB Control zumeist den Kürzeren. Natürlicherweise kommen nur wenige der aggressiven und günstigen Kreaturen des Formats über 1-Toughness hinaus, was sie sehr anfällig gegenüber Mephetic Vapors macht. Glücklicherweise hat gerade Weiß gleich zwei Lösungen für das Problem. Sowohl Martyr of Dusk sowie Hunted Witness stellen euch nach dem Ableben einen 1/1 zur Verfügung. Eure Karten der perfekt on Curve zu spielen, also jede Runde euer Mana optimal zu nutzen ist essentiell hier. Gelingt euch das aber, habt ihr im Handumdrehen eine schlagkräftige Armee auf dem Brett. Spielt ihr dann noch Angel of the Dawn dürftet ihr die meisten Spiele für euch entscheiden.

Boros Aggro

Das Boros Aggro Deck ist eine etwas veränderte Version des White Weenie Decks. Durch Shock und Viashino Pyromancer habt ihr mehr Reach ins Mid bis frühes Lategame, außerdem ermöglicht euch Rot den Zugang zu Mentorkarten wie Hammer Dropper, Wojek Bodyguard oder Blade Instructor. Ist Aggro eure Strategie der Wahl und ihr wollt außerdem noch Dinge brennen sehen, dann seid ihr hier genau richtig.

Golgari Saprolings

Findet ihr euch eher im Midrange Decksegment wieder, dann ist euch mit Schleimfußes Pilzbande gut gedient. Saproling Migration allein ist eine starke Karte im Format und wird umso mächtiger mit der Fülle an pilz- und sprösslingspezifischer Unterstützung aus der ihr schöpfen könnt. Durch Costly Plunder,  Thallid Omnivore und Vicious Offering habt ihr starke Optionen eure kleinen Kollegen auch außerhalb des Kampfes zu verwerten und Deadly Visit und mit Deadly Visit eine Antwort auf so ziemlich alles was euch auf dem Weg zum Sporenkönig aufhalten könnte.

Rakdos Rats

Zu Beginn des Pauper Events waren die Stimmen laut, die befürchteten Rat Colony könnte das Format dominieren. Tatsächlich hat das Deck sehr explosive Züge, besonders dann wenn vier Ratten unbeantwortet bleiben. Allerdings sei gesagt, dass sich das Deck dank Karten wie Mephitic Vapors und Cosmotronic Wave schwächer als zunächst gedacht. Wer aber Spaß an dem Rattenarchetyp hat, der findet hier ein Format in dem das Deck funktioniert. Optional haben wir auch schon Blaue Versionen des Decks gesehen, die beispielsweise Take Flight spielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

WoW Classic: Alle Flugpunkte der Horde und Allianz im Überblick mit Bildern

WoW Classic: Alle Flugpunkte der Horde und Allianz im Überblick mit Bildern

WoW Classic: Wo kann ich Warsong Gulch oder andere Battlegrounds spielen?

WoW Classic: Wo kann ich Warsong Gulch oder andere Battlegrounds spielen?

Teamfight Tactics (TFT): Alle Items und Itemkombinationen in der Übersicht - Stand 9.22

Teamfight Tactics (TFT): Alle Items und Itemkombinationen in der Übersicht - Stand 9.22

MontanaBlack vergleicht Frauen mit Hunden: Seine Fans stimmen ihm zu

MontanaBlack vergleicht Frauen mit Hunden: Seine Fans stimmen ihm zu

Kommentare