Assassin´s Creed: Kein Ende in Sicht

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Nachdem im vergangenen Jahr ein Mitarteiter von Ubisoft bereits ein Ende der Assassin´s Creed-Reihe prophezeit hatte, meldete sich nun der Autor Darby McDevitt zu Wort. Obwohl schon viele Ideen für ein grandioses Ende der Serie zur Verfügung stehen, habe aktuell niemand vor so schnell die Reihe komplett zu beenden.

McDevitt sagte dazu: "Es existierte Verwirrung, als er (Ashraf Ismail, Game Director) sagte, dass Assassin's Creed ein Ende hätte. Aber das ist nicht ganz richtig." Seiner Meinung nach steht ein Ende noch lange nicht zur Debatte. McDevitt vergleicht Assassin´s Creed daher gern mit Doctor Who: Es stehen so viele Möglichkeiten für den weiteren Verlauf der großen, übergeordneten Story zur Verfügung, dass für diese noch lange kein Ende in Sicht sei. Einzelne Geschichtsstränge sollen jedoch einen Abschluss erhalten.

Die Entwickler bezeichnen Black Flag als eine Art Übergang von einer alter zu einer neuen Serie. Das Desmond-Zeitalter sei jedoch definitiv beendet. "Als wir dann vor zwei Jahren mit den Planungen an einer weiteren Geschichte anfingen, haben wir uns letztendlich von der Definition verabschiedet, wann eine Geschichte wirklich enden wird." so McDevitt.

Die bereits verwendeten Technologien, dabei sei vor allem an die tollen Effekte bei den Seeschlachten gedacht, sollen nicht einfach fallen gelassen werden. Ubisoft will auf jeden Fall weitere Teile von Assassin´s Creed entwickeln und dabei die aktuellen Technologien nutzen und ausbauen. Das heißt jedoch nicht, dass es weiterhin um Seeschlachten in der Karibik gehen wird. Die Entwickler wollen ganz neue Szenarien kreieren und dafür die alten Technologien nutzen.

offizielle Website: Assassin´s Creed

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare