Assassin’s Creed Odyssey: 10 hilfreiche Tipps vor Spielstart

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Mit einer Menge an Spielzeit bietet euch Assassin’s Creed Odyssey einen riesigen Spielplatz im alten Griechenland.  Mit dutzenden Missionen, Seeschlachten und vielen versteckten Schätzen habt ihr viel zu entdecken. Damit ihr einen perfekten Einstieg in das Spiel habt, haben wir für euch einige Tipps zusammengefasst.

So viel zu entdecken

Mit Assassin’s Creed Odyssey hat die Reihe den Sprung in die Rollenspielwelt gemacht. Dieses neueste Assassin’s Creed Werk spielt sich zum ersten Mal wie ein vollwertiges Rollenspiel. Ihr dürft euch auf den bis jetzt größten Teil der Reihe freuen, in dem ihr sehr viel zu entdecken habt. Damit ihr auch einen guten Einstieg in das Spiel bekommt, sind hier für euch 10 hilfreiche Tipps, die euch beim Spielstart helfen.

 Die erste Entscheidung

Zu ersten Mal in der Geschichte von Assassin’s Creed könnt ihr euch zwischen einem männlichen und einem weiblichen Charakter entscheiden. Aber keine Sorge, egal ob ihr Alexios oder Kassandra wählt, es wird keine grundlegenden Auswirkungen auf das Spiel haben.  Die meisten Dialoge in Spiel laufen immer noch gleich ab, nur mit dem Unterschied, dass der gewählte Charakter in die Zwischensequenzen eingesetzt wird.

Verpassen werdet ihr also nichts, auch was die vielen Romanzen im Spiel angeht. Ihr könnt euch an alles ran machen, was nicht schnell auf einen Baum klettert, egal ob ihr Alexios oder Kassandra spielt.

Auch die Spielwelt wird stärker

Der Blick auf die Weltkarte führt euch vor Augen, wie groß die Welt von Assassin’ Creed Odyssey ist. Die Karte verrät aber nicht nur dies. Sie gib auch die Namen der verschiedenen Regionen preis und zeigt euch mit einer Zahlenspanne, in welchem Levelbereich ihr sein solltet, um dort die Quests zu erledigen.

Ihr solltet nur immer dran denken, dass die Regionen mit euch mit leveln. Das heißt im Endeffekt, dass Gebiete die z.B. auf Level 15 sind, von euch erst mit diesem Level besuchen werden sollten. Wenn ihr aber schon Level 30 seid, werden die Feinde dort auch atomisch in diesem Levelbereich sein.

Tägliche und wöchentliche Quests

Im Spiel gibt es ein besonderes Mineral, das Oreichalkos. Dieses gilt als spezielles Zahlungsmittel und kann nur bei Sargon im Oikos der Olympioniken an der Küste von Phokis eingesetzt werden, um es dort gegen Waffen und Rüstungen einzutauschen. Da ihr dort mitunter die besten Ausrüstungen bekommt, ist es infolge schwierig, an Oreichalkos ran zu kommen.

Deswegen ist es empfehlenswert, wenn ihr die täglichen und wöchentlichen Oreichalkos-Missioen erledigt, welche ihr an der Nachrichtentafel (Hermes-Statuen) annehmen könnt. Die Missionen sind mit einem türkisen Oreichalkos-Symbol gekennzeichnet und geben euch bei Abschluss dieses Material.

In geringen Mengen könnt ihr Oreichalkos auch in der Spielwelt finden. Dort ist das Mineral als kleiner, einzelner, türkiser Klumpen aufzufinden. Ihr könnt diese  z.B. am Grunde des Meeres oder eines Sees finden.

Der erste Weg am Morgen

Da die Welt von Assassin’s Creed Odyssey sehr groß ist, gibt es folglich auch viele Missionen. Aber neben Haupt- und Nebenmissionen habt ihr auch Aufträge und Kopfgeldmissioen, welche immer wieder erneuert werden. Das bedeutet für euch, dass ihr an neuen Orten immer erst die Nachrichtentafeln checken und alles annehmen solltet, was geht. In jedem Ort findet ihr andere Aufträge an der Nachrichtentafel.

Worauf ihr achten solltet ist, dass einige Aufträge ein Zeitlimit haben. Die Aufträge ohne Sanduhr werden automatisch miterfüllt, wenn ihr die Story macht. Ihr könnt euch also Zeit lassen und müsst sie nicht sofort erledigen. Die Aufträge mit Sanduhr werden zwar auch während der Story erledigt, diese haben aber ein Zeitlimit, in dem sie erfüllt werden müssen.

Bei den Aufträgen ohne Sanduhr müsst ihr meistens Feinde töten, Schiffe versenken oder Staaten erobern. Diese Aufträge sind meistens nicht groß spektakulär, da man sie nebenbei erfüllt. Sie geben aber viele Erfahrungspunkte.

Die Aufträge mit Sanduhr haben ein Zeitlimit von 24 Stunden. Diese könnt ihr aber vernachlässigen und solltet sie nur machen, wenn sie sowieso auf eurem Weg liegen.

Bloß keine Ausrüstung verkaufen

Während ihr durch das wunderschöne alte Griechenland streift, findet ihr jede Menge an Ausrüstung. Überall stehen Truhen, aus denen ihr Ausrüstung bekommt. Allerdings ist euer Inventar dadurch schnell voll. Um dann wieder Platz zu schaffen, könnt ihr Ausrüstung verkaufen oder zerlegen.

Zerlegt bloß alles. Durch das Zerlegen der Ausrüstung bekommt ihr Materialen, mit denen ihr euer Schiff verbessern könnt oder eure Ausrüstung verbessern und gravieren könnt.

Wenn ihr legendäre Items findet, solltet ihr diese aber nicht zerlegen. Diese haben meist mächtige Boni, welche ihr beim Schmied wieder auf euer Level bringen könnt. Hier hat das Spiel an euch gedacht, denn die legendären Gegenstände könnt ihr ohnehin nicht zerlegen.

Antike Tafeln

Für den Ausbau der Adrestia, eurem Schiff, braucht ihr Antike Tafeln. Diese findet ihr normalerweise in Ruinen, welche über die ganze Welt verteilt sind. Doch ihr habt noch eine andere Möglichkeit, euch die Tafeln zu besorgen.

Wenn ihr einen Blick in das Warenangebot der Schmiede guckt, die euch begegnen, habt ihr von Zeit zu Zeit Glück und findet so eine Tafel in ihrem Sortiment. Also immer schon alles durchgucken!

Immer erst mit Ikaros eine Runde fliegen, an neuen Orten

Der Adler Ikaros macht euch das Leben um einiges einfacher. Wenn ihr mit ihm über die Landschaft fliegt, markiert er für euch interessante stellen, wie z.B. Schätze oder Feinde. Hierbei gilt: Je mehr Aussichtspunkte ihr synchronisiert, desto mehr kann Ikaros, in entfernter Umgebung wahrnehmen. Somit solltet ihr ihn immer erstmal vorschicken, damit er die Lage auschecken kann.

Vor allem solltet ihr Ikaros benutzen, wenn ihr in Höhlen oder Gräber geht. Wenn ihr nämlich einmal an so einem Ort seid, könnt ihr ihn nicht mehr benutzen und euch gehen wichtige Informationen über Schätze und Feinde verloren. Ihr könnt zwar die Attentäter-Fähigkeit “Offenbarung” nutzen, aber diese zeigt euch Items in einem viel kleinerem Umfeld an.

Eroberungsschlachten lieber gleich erledigen

Um eine sogenannte “Eroberungsschlacht” machen zu können, müsst ihr zunächst eine Region, durch Töten von Feinden und Zerstören von Vorräten schwächen, um dann den Anführer zu erledigen.  Habt ihr dies geschafft, wird die Eroberungsschlacht zwischen Griechen und Spartanern freigeschaltet (Auf der Karte das blaue oder rote Fahnensymbol).

Ob ihr jetzt als Söldner(in) für die Griechen oder die Spartaner kämpft, ist euch überlassen. Jedoch solltet ihr für den besten Loot die Seite wählen, die angreift, da ihr dann mehr Belohnungen in Form von epischer Rüstung bekommt und es etwas schwieriger ist.

Allerdings solltet ihr, nachdem ihr den Anführer getötet habt, nicht zu lange warten, die Eroberungsschlacht zu machen. Wenn ihr dies nämlich tut, kann es passieren, dass sich die geschwächte Region erholt und die Eroberungsschlacht wieder verschwindet. Dann müsst ihr von vorne anfangen.

Zeigt Gnade bei Söldnern

Wenn ihr rote Helmsymbole auf eurer Karte habt, ist ein Kopfgeld auf euch ausgesetzt. Dies passiert, wenn ihr z.B. Unschuldige tötet oder stehlt. Dieses Kopfgeld wollen einige andere Söldner haben und versuchen euch zu töten. Ihr könnt sie auch erledigen oder als Bootsleute für eure Schiffscrew anheuern.

Warum diese Söldner so gute Bootsleute sind, wird klar, wenn sie auf euer Schiff kommen, da ihr durch sie dann mächtige Boni für die Adrestia bekommt. Um möglichst gute Boni zu bekommen, solltet ihr vor einem Kampf mit Ikaros schauen, ob es sich um einen epischen (lila) oder einen legendären (orange) Söldner handelt. Wenn ihr euch dann entschieden habt, ihn zu rekrutieren, solltet ihr versuchen, ihn mit Betäubungspfeilen lahm zu legen, oder mit blanken Fäusten zu kämpfen, bis er zu Boden geht, da ihr ihn ja nicht töten wollt.

Um sie dann anzuheuern, müsst ihr an sie herantreten und die entsprechende Taste drücken. Wenn ihr dies tut, bekommt ihr sogar eine Trophäe. Weiter gute Bootsleute sind die Polemarchen, wenn sie z.B. Legendär sind. Im Ubisoft-Club könnt ihr auch Evie aus Assassin’s Creed Syndicate in eure Mannschaft aufnehmen.

Hab ihr euer Schiff verloren?

Ganz am Anfang des Spiels bekommt ihr euer Schiff, Adrasteia, welches mit einem goldenen Schiffsymbol auf der Weltkarte markiert ist. Wenn ihr aber mal eine Schnellreise an einen anderen Ort macht, kommt die Schaluppe jedoch nicht gleich mit. Aber wie kommt ihr wieder auf euer Schiff?

Das geht zum Glück ganz schnell. Um euer Schiff zu euch zu rufen, müsst ihr einfach in einen beliebigen Hafen gehen und nach einem weißen Schiffsymbol Ausschau halten. Ihr müsstet an dieser Stellen nun eine weiße Lichtsäule sehen, bei der ihr euer Schiff wieder herbeirufen könnt. Nach einem kurzen Zeitraffer steht das Schiff dann wieder vor euch.

Zusatz Tipp

Mit der Adrasteia, habt ihr einen zusätzlichen Schnellreisepunkt, der mobil ist. Das heißt, wenn ihr auf einer Insel noch keinen Aussichtspunkt habt, könnt ihr euer Schiff dort stehen lassen und später ganz schnell wieder zu ihm reisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

PS5 kaufen: Konsolen-Nachschub bei Müller – Neues Bundle heute?
PS5 kaufen: Konsolen-Nachschub bei Müller – Neues Bundle heute?
PS5 kaufen: Konsolen-Nachschub bei Müller – Neues Bundle heute?
MontanaBlack: Neue Freundin — Fans dürfen fragen, Twitch-Streamer antwortet
MontanaBlack: Neue Freundin — Fans dürfen fragen, Twitch-Streamer antwortet
MontanaBlack: Neue Freundin — Fans dürfen fragen, Twitch-Streamer antwortet
Knossi: EM-Wette geht schief – Twitch-Streamer verliert legendäres Trikot
Knossi: EM-Wette geht schief – Twitch-Streamer verliert legendäres Trikot
Knossi: EM-Wette geht schief – Twitch-Streamer verliert legendäres Trikot
Papaplatte: Kurz vorm Aus auf Twitch? Streamer befürchtet Permaban
Papaplatte: Kurz vorm Aus auf Twitch? Streamer befürchtet Permaban
Papaplatte: Kurz vorm Aus auf Twitch? Streamer befürchtet Permaban

Kommentare