Bandai Namco schockt mit VR-Game

  • VonDavid Oehlmann
    schließen

Während die ganze Welt noch gespannt darauf wartet, was aus dem Virtual Reality Thema wird, hat sich Bandai Namco schon voll in die Arbeit gestürzt und ein eigenes VR-Projekt entwickelt. "Project I Can" heißt es und bringt euren Puls in schwindelige Höhe.

Rette das Kätzchen!

Im "Project I Can" geht es darum, so viel Realismus wie möglich aus der VR-Technik herauszuholen. Mittels HTC Vive, Motion Capturing und einem Studio, in dem die virtuelle Umgebung in Grundzügen nachgestellt werden kann, versucht man die "Tester" mit allen Sinnen in die virtuelle Welt zu holen. In einem Teaser wird das Ganze vorgestellt und sorgt schon beim Zuschauen für Unbehagen. Im Video müssen die Spieler eine simple Aufgabe meistern: Rette das Kätzchen vor dem Runterfallen. Klingt einfach, ist es aber nicht! Denn die Spieler befinden sich auf dem Dach eines Hochhauses und das Kätzchen sitzt am Ende eines schmalen Bretts direkt über dem Abgrund.

https://www.youtube.com/watch?v=9jx2YWzxvbs

Natürlich stehen die Teilnehmer in einem Studio und das Brett, auf dem sie stehen, liegt flach auf dem Boden, aber ihre Sinnesorgane sagen etwas anderes. Durch VR-Brille, Kopfhörer und Motion Capturing werden die Sinne so gut getäuscht, dass man zwar selbst weiß, wo man sich gerade befindet, aber mit dem Unterbewusstsein gerade an der Kante zum Abgrund steht.

VR-Zone in Tokyo

Das Ganze spielt sich in Japan ab, wo Bandai Namco ihre VR-Zone eingerichtet hat. Diese befindet sich in einem Einkaufszentrum in Tokyo und wird wohl für jeden zugänglich sein. Natürlich wird es noch mehr Aufgaben geben als nur ein Kätzchen retten, aber diese Demonstration sorgt wohl bei so manchem Spieler für Angstschweiß. Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt und auch noch japanisch sprecht, dann könnt ihr auf der Website von "Project I Can" mehr darüber erfahren.

Was haltet ihr vom VR-Projekt von Bandai Namco? Würdet ihr euch auch so ein Erlebnis zutrauen?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare