Kris Crossplay

Battlefield 2042: Unfaires Crossplay? Unterschiede bei PS5, Xbox Series X und PC

  • Janik Boeck
    VonJanik Boeck
    schließen

Battlefield 2042 wird Crossplay unterstützen. Viele Fans wünschen sich dieses Feature schon seit Jahren von EA und DICE. Doch haben manche Plattformen Vorteile vor anderen und wird das Spiel dadurch unfair?

Stockholm – Groß, größer, Battlefield 2042. DICE und EA versprechen mit dem nächsten Shooter alles besser zu machen. Die Battlefield-Reihe soll wieder in altem Glanz erstrahlen und den Shooter-Olymp erobern. Dafür bekommt das Spiel ein Feature, das sich die Fans schon seit Ewigkeiten wünschen: Crossplay. Dabei stellt sich allerdings eine Frage: Braucht Battlefield 2042 auf PS5 und Xbox Series X ein anderes Balancing als auf dem PC?

Name des SpielsBattlefield 2042
Release (Datum der Erstveröffentlichung)22. Oktober 2021
Publisher (Herausgeber)Electronic Arts (EA)
SerieBattlefield
EntwicklerDICE, Criterion Games, Ripple Effect
PlattformPS4/PS5, Xbox One/Xbox Series X, PC
GenreFirst-Person Shooter

Battlefield 2042: Crossplay – brauchen PS5, Xbox Series X und PC unterschiedliches Balancing?

Das neue Battlefield rückt immer näher. Um den Fans die Wartezeit zu verkürzen, veröffentlichen DICE und EA am 12. August einen Kurzfilm zu Battlefield 2042, statt Gameplay zu zeigen. Während die Fans deshalb langsam nervös werden und die Vermutung die Runde macht, die Entwicklung könnte stocken, freuen sich trotzdem alle auf Crossplay. Im Juli 2021 wurde bestätigt, dass PS5, Xbox Series X und PC vom Crossplay in Battlefield 2042 profitieren.

Das wirft allerdings eine altbekannte Frage auf: Ist es fair, dass PC-Spieler:innen gegen Konsolen-Spieler:innen antreten? Schon zum Release von Battlefield 5 veröffentlichte JackFrags ein Video dazu, das aktuell wieder an Relevanz gewinnt. Die Battlefield-Reihe entstammt dem PC und kam erst sehr spät auf die Konsolen. Viele Fans sind sich deshalb bis heute einig, dass wahre „Battlefield-OGs“ auf dem PC spielen. Da die Konkurrenz inzwischen aber Crossplay bietet und nichts mehr dagegen spricht, die Plattformen zusammenzuführen, wird auch Battlefield 2042 davon profitieren.

Unabhängig von den eigenen Vorlieben sind sich aber alle einig: Hoher Skill auf dem PC schlägt hohen Skill auf der Konsole. Das lässt sich zwar nicht pauschalisieren, in der Regel trifft diese Aussage allerdings zu. Das liegt schlicht und ergreifend daran, dass die Steuerung mit Maus und Tastatur sowohl schneller, als auch präziser ist. Für Battlefield 2042 könnte das bedeuten, dass die Versionen für PS5 und Xbox Series X ein anderes Balancing brauchen als die für den PC.

Battlefield 2042: Crossplay – PS5, Xbox Series X und PC unterscheiden sich in zwei bestimmten Aspekten

Warum sollte Battlefield 2042 unterschiedlich gebalanced werden? Im Kern geht es um zwei spezifische Unterschiede, die sich auf den Konsolen und dem PC auftun. Klassischerweise ist das Movement auf dem PC schneller. Durch die Steuerung mit Maus und Tastatur können sich Spieler:innen schneller und vor allem präziser umdrehen. Eine minimale Bewegung aus dem Handgelenk kann am PC eine volle Umdrehung sein, während man auf PS5 oder Xbox Series X den Stick länger festhalten muss. Diese Problematik muss beim Crossplay bedacht werden.

Battlefield 2042: Crossplay – Unterschiede zwischen PS5, Xbox Series X und PC

Das Zielen ist auf dem PC in der Regel ebenfalls präziser. Auch das liegt an der Art der Steuerung. Mit der ganzen Hand lassen sich Punkte auf dem Bildschirm einfach gezielter ansteuern als nur mit dem Daumen. Um das auszugleichen haben PS5 und Xbox Series X meist einen leichten Aim-Assist. Aus dem Zielen ergibt sich aber ein weiterer Punkt, der für Crossplay in Battlefield 2042 wichtig ist: das Waffen-Handling. Jede Waffe fühlt sich beim Spielen unterschiedlich an. Dabei gibt es allerdings auch Unterschiede zwischen den Plattformen.

Für gewöhnlich sind auf dem PC andere Waffen beliebt als auf der Konsole. Das liegt, wir wiederholen uns, ebenfalls an der Steuerung mit Maus und Tastatur. Denn sie erlaubt nicht nur mehr Präzision beim Zielen, sondern auch eine leichtere Kontrolle des Rückstoßes. Das hat in der Vergangenheit schon, unabhängig vom Crossplay, dafür gesorgt, dass Waffen unterschiedlich gepatcht werden mussten.

Damals war das in Battlefield Hardline der Fall. Auf dem PC war die K10 Maschinenpistole so viel stärker als auf den Konsolen, dass sie eigens für die Plattform angepasst werden musste. Unserer Meinung nach ist auch für Battlefield 2042 damit zu rechnen, dass die Waffen auf den unterschiedlichen Plattformen leicht unterschiedliche Werte haben werden. Denn dadurch kann der Entwickler aus Stockholm sehr einfach für faire Matches mit Crossplay sorgen.

Rubriklistenbild: © Electronic Arts/Sony/Microsoft (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare