Battlefield 2042 im Wandel

Battlefield 2042: Nach Beta-Feedback – Das alles wird sich zum Release ändern

  • Janik Boeck
    VonJanik Boeck
    schließen

Nach der Battlefield 2042 Beta gab es ordentlich Kritik, die man sich bei DICE offenbar zu Herzen genommen hat. Zum Release wird sich deshalb vieles ändern.

Redwood City, Kalifornien – Battlefield 2042 nähert sich immer mehr dem Release. Nach einer Open Beta, die bei Fans durchmischte Gefühle weckte, meldete sich EA nun erstmals wieder zu Wort. In einem Blog Post erklärte der Publisher, wie sich das Spiel nach dem Feedback zum Release verändern wird. Hier findet ihr die wichtigsten Änderungen an Battlefield 2042.

Name des SpielsBattlefield 2042
Release (Datum der Erstveröffentlichung)19. November 2021
Publisher (Herausgeber)Electronic Arts (EA)
SerieBattlefield
EntwicklerDICE, Criterion Games, Ripple Effect
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC
GenreFirst-Person Shooter

Battlefield 2042: Feedback nach Beta – EA verspricht Verbesserung am Gameplay zum Release

Das haben sich die Fans gewünscht: Nach der Open Beta von Battlefield 2042 hatten die Fans einige Wünsche. Allen voran wurden Stimmen laut, die sich die alten Klassen früherer Battlefield-Teile zurückwünschten. Das wird wohl vorerst nicht passieren – stattdessen kündigte EA die 5 verbleibenden Spezialisten für Battlefield 2042 an. Neben diesem sehr großen Wunsch betraf das Feedback aber vor allem Kleinigkeiten zur Nutzeroberfläche und kleineren Änderungen am Gameplay.

So reagiert EA auf die Wünsche: Allem Anschein nach haben EA und DICE viele der Wünsche der Fans in Battlefield 2042 umgesetzt. Im kürzlich veröffentlichten Battlefield Briefing geht der Publisher aus Redwood City auf viele Kritikpunkte aus der Open Beta ein und verspricht Änderungen am Gameplay von Battlefield 2042. Der Blog Post verschafft außerdem einen besseren Überblick über das fertige Spiel. So erklärte EA zum Beispiel wie die Spezialisten angepasst werden und wie die Open Beta das Matchmaking von Battlefield 2042 beeinflusst hat.

Das ändert sich an den Spezialisten: An den Spezialisten ändert sich nicht besonders viel. Die wichtigste Meldung zu den neuen Klassen sind die Inhalte für die ersten Level. Laut EA werden den Spieler:innen in den ersten Stunden von Battlefield 2042 nur die grundlegenden Gadgets zur Verfügung stehen – Medipack, Munitionskiste, M5 Raketenwerfer und Reparatur-Werkzeug. Nach den ersten Leveln wird sich das Arsenal der Spezialisten erweitern.

Battlefield 2042: Die Spezialisten bleiben – einige Änderungen gibt es aber

So könnten die Spieler:innen in den ersten Stunden von Battlefield 2042 zumindest teilweise das Gefühl haben, die alten Klassen zu spielen. Lange sollte das aber nicht anhalten. Trotz der teils harschen Kritik einiger Fans war aber auch nicht von großen Änderungen an diesem System auszugehen. DICE und EA scheinen die Spezialisten als festen Bestandteil im Gameplay verankern zu wollen.

Erkennt man den Unterschied zwischen Freund und Feind? Einer der größten Schwachpunkte der Beta war das Aussehen der Spezialisten. Spieler:innen beklagten sich vielfach, dass man die Gegner:innen nicht von Teammitgliedern unterscheiden könne. EA verspricht, dass diesbezüglich Änderungen vorgenommen werden, die das Gameplay von Battlefield 2042 angenehmer gestalten.

Was ändert sich an den Servern? Die Open Beta von Battlefield 2042 war laut DICE und EA extrem aufschlussreich, was das Matchmaking angeht. In der Testphase hatten scheinbar viele Spieler:innen das Problem, dass sie überwiegend auf Bot-Servern landeten. Manche landeten sogar auf Servern außerhalb ihrer Region. Dank der Open Beta konnte DICE dieses Problem scheinbar umfassend untersuchen und beheben. Zum Release sollten Spieler:innen also ein besseres Spielerlebnis haben.

Battlefield 2042: Gameplay wird angepasst – Nutzeroberfläche und Teamplay wurden verbessert

So sieht das User Interface aus: Das User Interface (UI) – also die Nutzeroberfläche – wurde in Battlefield 2042 nach der Open Beta ebenfalls scharf kritisiert. Auch daran haben DICE und EA einige Änderungen vorgenommen. Beispielsweise wird der Killfeed jetzt links am Bildschirm angezeigt. Außerdem wird er eingefärbt, sodass man Freund und Feind unterscheiden kann. Auch der persönliche Feed wurde entsprechend angepasst. So werden nun auch Assists in jeglicher Form angezeigt. Gutes Gameplay wird also für jede:n Spieler:in selbst sichtbar dargestellt. Das neue UI in Battlefield 2042 ist in diesem YouTube-Video zu sehen.

Battlefield 2042: DICE und EA bringen wichtige Änderungen am Gameplay zum Release

Wie wird Teamplay verbessert? Ein Kritikpunkt, der vor allem durch die Spezialisten aufkam, war das mangelnde Teamplay in der Open Beta von Battlefield 2042. Einerseits wird unterstützendes Gameplay durch das Anzeigen im persönlichen Killfeed gefördert. DICE hatte allerdings noch eine andere Idee. Die Regeneration von Lebenspunkten wird langsamer – Heilung wird also wichtiger. Darüber hinaus wird nun angezeigt, wenn Teammitglieder Unterstützung brauchen – Heilung, Munition oder Reparatur. Durch diese Elemente im Gameplay soll Teamplay gefördert werden.

Battlefield 2042: Gameplay wird angepasst – das ändert sich zum Release

Das ändert sich am Gameplay: In der Open Beta war keine Map enthalten, die man durch einen Knopfdruck aufrufen konnte. Zum Release wird sich dies ändern. Auf Konsolen wird die Map über das Touchpad aufrufbar, am PC öffnet die Taste M die Karte. Auch das Plus System wurde angepasst. Zum Release können Spieler:innen im Spawn-Menü das Plus System bearbeiten und entscheiden, welche Aufsätze sie mitnehmen, um sie in der Runde ausrüsten zu können. In diesem YouTube-Video könnt ihr euch das Plus System anschauen.

Battlefield 2042: Die Map lässt sich nun auch im Spiel aufrufen

Eine weitere Änderung am Gameplay von Battlefield 2042 betrifft die Pings. Diese funktionierten in der Open nur bedingt, was sich zum Release ändern soll. Außerdem kommt das System der Commo Rose zurück. Dabei handelt es sich um das erweiterte Ping-Menü, in dem man detailliertere Möglichkeiten der Kommunikation hat – dazu gehören Emotes, Danke sagen, Flagge markieren und weitere. Das System ist aus früheren Battlefield-Teilen bekannt.

DICE und EA haben außerdem die Animationen zum Start und Ende einer Runde vorgestellt. Gestartet wird auf der Exodus, dem Schiff aus dem Kurzfilm, von wo aus das Squad mit dem Helikopter auf die Map geflogen wird. Die Landung des Helikopters geht nahtlos in das Gameplay über. In diesem YouTube-Video zum Rundenstart in Battlefield 2042 könnt ihr euch einen Eindruck davon verschaffen. Zum Ende jeder Runde wird das beste Squad und die besten Spieler:innen präsentiert, wie man es aus früheren Battlefield-Titeln kennt. Wie das Ende einer Runde in Battlefield 2042 aussieht, seht ihr in diesem YouTube-Video.

Kann man am Controller die Steuerung selbst gestalten? Kurz gesagt: ja. Zum Release von Battlefield 2042 werden umfassende Einstellungen für Controller-Spieler:innen möglich sein. Laut EA und DICE könne man die Tasten vollständig selbst belegen. Darüber hinaus wurde der Aim-Assist für Controller verstärkt – eine Änderung, die für Aufsehen sorgen könnte.

Wer noch ausführlicher wissen möchte, was sich zum Release von Battlefield 2042 ändert, dem oder der empfehlen wir das Battlefield Briefing zu lesen.

Rubriklistenbild: © Electronic Arts

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare