Was passiert da?

Battlefield 2042: Die Release-Verschiebung ist richtig, aber besorgniserregend

  • Janik Boeck
    VonJanik Boeck
    schließen

Battlefield 2042 wurde verschoben. Der ursprünglich geplante Release kann von EA und DICE nicht eingehalten werden. Wiederholt sich ein zweites Cyberpunk-Drama?

Hamburg – Battlefield-Fans tappen momentan mehr oder weniger im Dunkeln. Was passiert da hinter den Kulissen des neuen Shooters? Seit letzter Woche steht offiziell fest, Battlefield 2042 wird um knapp einen Monat verschoben. Damit bestätigten EA und DICE die Gerüchte der vergangenen Monate und lassen bei den Fans Flashbacks aufkommen. Wird Battlefield 2042 das gleiche Schicksal ereilen, dem auch Battlefield 5 zum Opfer gefallen ist?

Name des SpielsBattlefield 2042
Release (Datum der Erstveröffentlichung)19. November 2021
Publisher (Herausgeber)Electronic Arts (EA)
SerieBattlefield
EntwicklerDICE, Criterion Games, Ripple Effect
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X|S, PC
GenreFirst-Person Shooter

Battlefield 2042: Die Release-Verschiebung ist konsequent, tut aber weh

Wieso wird der Release verschoben? Die Release-Verschiebung von Battlefield 2042 in der letzten Woche kam nicht ganz unerwartet. Schon einige Wochen vorher gab es erste Gerüchte, dass das Spiel verschoben werden könnte. In den Wochen danach wurde unter den Fans, mich eingeschlossen, der Frust immer größer. Vor allem die mangelnde Kommunikation von EA und DICE sorgte für großen Unmut.

Was außerdem besorgniserregend ist: Bis heute wurde kein ungeschnittenes Gameplay aus Battlefield 2042 gezeigt. Das einzige, was es zu sehen gab, waren kurze Clips und Leaks aus dem technischen Test. Von einem fertigen Spiel konnte da nicht die Rede sein, darum ging es in dem Test allerdings auch nicht. Für einen so großen Titel war das Ausbleiben von Material aus dem Spiel allerdings ein Problem.

Battlefield 2042: Die Release-Verschiebung ist konsequent, tut aber weh

Daher ist es letztendlich auch wenig verwunderlich, dass der Release von Battlefield 2042 verschoben wird. Vier Wochen vor der geplanten Veröffentlichung nichts aus dem Spiel zeigen zu können, kann schlicht kein gutes Zeichen sein. Eine Verschiebung ist deswegen nur konsequent und richtig – sie tut dennoch weh.

Battlefield 2042: Die Release-Verschiebung frustriert die Fans

Wieso sind so viele Fans von der Verschiebung frustriert? Von den großen Ankündigungen und den vielen Infos, die zu Battlefield 2042 kommen sollten, fehlte jede Spur – zumindest nach Meinung der Fans. Dabei sind Publisher und Entwickler ihrer Linie diesbezüglich eigentlich treu geblieben. Einmal im Monat gab es neue Informationen zum Shooter. Glaubt ihr nicht? Hier gibt‘s die Chronologie.

  • 09. Juni – Reveal-Trailer
  • 13. Juni – Gameplay-Trailer
  • 22. Juli – Battlefield Portal Reveal
  • 12. August – Exodus Kurzfilm
  • 17. August – Reveal von Irish
  • 13. September – Release des Battlefield 2042-Soundtrack

Wer diese Liste sieht und sie für einen Witz hält: Das kann ich nachvollziehen. In der gesamten Kommunikation zum Spiel wurde Battlefield 2042 immer als der bahnbrechende neue Shooter vorgestellt, der die Reihe und das Genre revolutionieren sollte. Aus vielen Inhalten wurde ein Geheimnis gemacht, das man in nächster Zeit aufdecken wolle. Das Resultat: die obige Liste. Von großen Enthüllungen zum Spiel konnte da freilich nicht die Rede sein.

Soundtracks und Spezialisten sind nett, bedienen aber nicht, was die Fans sich wünschen: Gameplay. Das soll nicht bedeuten, dass EA und DICE sich ausschließlich nach den Wünschen der Fans richten sollten. Im Vorfeld von großen Ankündigungen zu sprechen, wenn man dann „nur“ einen Kurzfilm veröffentlicht, ist allerdings taktisch unklug. Hier wurden klar zu viele Erwartungen aufgebaut.

Battlefield 2042: Die Release-Verschiebung bringt das Spiel in eine ganz unglückliche Position

Was bedeutet die Release-Verschiebung für das Spiel? Mit der Release-Verschiebung um etwa einen Monat steht Battlefield 2042 vor einem unvorhergesehenen Problem. Der neue Release liegt vier Tage vor der Integrierung von Vanguard in Warzone. Die größten Content-Creator:innen werden entsprechend am 23. November das Battle Royale von Activision spielen. Da kann Battlefield 2042 noch so gut sein, die Fanbase von Warzone ist so groß, dass Season 1 vermutlich alles in den Schatten stellen wird – mit der neuen Map erst recht.

Battlefield 2042: Die Release-Verschiebung bringt das Spiel in eine ganz unglückliche Position

Battlefield 2042 bekommt damit den vermutlich schwerstmöglichen Start, den es hätte haben können. Wenn man es pessimistisch sehen möchte, hat das Spiel damit insgesamt vier Tage Zeit, durch seine Qualität zu überzeugen. Klar, Hardcore Battlefield-Fans werden das Spiel ohnehin spielen und streamen. Nach all den Ankündigungen dürfte aber klar sein, dass EA und DICE das nicht reichen wird. Das Ziel von Battlefield 2042 ist ganz klar, endlich wieder in Konkurrenz mit Call of Duty treten zu können. Das ist definitiv nicht leicht – die Release-Verschiebung hat es aber tendenziell schwerer gemacht.

Rubriklistenbild: © Electronic Arts/pixabay (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare