Das hat ja nicht lange gedauert...

Battlefield 2042: Easy Anti-Cheat machtlos – Cheater schon vor Release

  • VonSven Galitzki
    schließen

Battlefield 2042 hat ein Cheater-Problem – und das, obwohl der Release erst im November stattfindet. In der Beta treiben erste Hacks ihr Unwesen.

Redwood City, Kalifornien – Am 8. Oktober bricht der dritte Tag der Beta von Battlefield 2042 an. Spieler ohne Early Access haben ab 11:00 Uhr überhaupt erstmals die Möglichkeit, einen Blick ins Spiel zu werden. Denn die „wirkliche“ Open Beta öffnet erste heute ihre Pforten für alle Interessenten. Doch schon jetzt werden die Befürchtungen zahlreicher Fans wahr, dem jüngsten Ableger der beliebten Battlefield-Reihe droht ein richtig dickes Problem.

Name des SpielsBattlefield 2042
Release19. November 2021
PublisherElectronic Arts (EA)
SerieBattlefield
EntwicklerDICE, Criterion Games, Ripple Effect
PlattformPS4/PS5, Xbox One/Xbox Series X, PC
GenreFirst-Person Multiplayer-Shooter

Battlefield 2042 Beta: Cheater und Hacker treiben bereits ihr Unwesen – Trotz Anti-Cheat

Das ist das nächste Problem der Beta: Auch wenn viele durchaus Spaß haben und längst nicht alles schlecht ist – die Battlefield 2042 Beta hat zahlreiche Probleme. Bei so manch einem Kritiker läuten die Alarmglocken, einige befürchten einen rauen Start. Doch so wie es aussieht, kommt nun ein weiteres dickes Problem hinzu – nämlich fiese Cheater und Hacker, die das Spiel jetzt schon, kurz nach dem Start der Beta, fluten.

Zahlreiche ehrliche Spieler haben bereits so manch einen Schummler entdecken können, einige halten ihre Begegnungen in Clips und Videos fest. Hier könnt ihr im Tweet des bekannten Leakers und Branchen-Insiders Tom Henderson einige Beispiele sehen:

Manche haben das Ganze übrigens schon kommen sehen, schließlich wurden erste Cheats schon Wochen vor dem Start der Beta im Internet zum Verkauf angeboten. Alle, die das bisher für einen schlechten Scherz gehalten haben, dürften nun eines Besseren belehrt worden sein.

Was besonders ärgerlich ist: EA und DICE gaben sich im Hinblick auf Cheater kämpferisch und optimistisch, stellten mit Easy Anti-Cheat für Battlefield 2042 extra ein angepriesenes Schutzsystem vor, auf das man vertraute und das schon in der Beta greifen sollte. Doch so wie aussieht, hat man das bereits überwunden. Tom Henderson schreibt dazu: „Easy Anti-Cheat für Battlefield 2042 wurde gecrackt“.

Was dabei auch noch ärgerlich ist: Die Battlefield 2042 Beta hat keine Kill-Cam. Auch kann man noch keine Spieler melden. Für die Cheater und Hacker ist es also einfacher, ihre Schummeleien zu verstecken. Übrigens, ein Insider aus der Cheater-Szene sagt, dass der massive Source-Code-Hack bei EA früher in diesem Jahr den Entwicklern von Schummelsoftware einen einfacheren Start beschert haben könnte. Das sei wie ein Spickzettel für eine anstehende Prüfung gewesen.

Battlefield 2042: Die Beta läuft endlich, doch schon gibt es erste Cheater und Hacker

Battlefield 2042: Mehrere Anbieter verkaufen bereits Cheats und Hacks

Der aktuelle Stand: Bisher wurden drei Anbieter entdeckt, die bereits Cheats und Hacks für die Battlefield 2042 Beta anbieten. Allesamt bieten ihre Schummelsoftware bislang über eine Art Abo-Modell an, einer davon aber beispielsweise für nur 2 $ pro Tag.

Welche Schummelsoftware ist im Umlauf? Zwar soll diese nicht ganz so fortschrittlich sein, wie noch bei der Beta von Call of Duty: Vanguard, doch es gibt bereits Aimbots, Wallhacks und einige andere Cheats.

Was sagen DICE und EA? Von offizieller Seite gibt es dazu noch keine Stellungnahme. Bleibt zu hoffen, dass man dieses aufflammende Problem zum Release von Battlefield 2042 besser in den Griff bekommt.

Rubriklistenbild: © Electronic Arts (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare