Battlefield 4: Tipps und Infos zur Commander- und Battlelog-App

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Battlefield 4 von DICE und EA ist nun schon ein paar Wochen auf dem Markt und auch auf der nächsten Konsolengeneration ist das Spiel bereits angekommen. Auch in diesen hochtechnologischen Zeiten, in denen die Meisten ein Smartphone und/oder Tablet besitzen gehört Battlefield 4 zu den wenigen Spielen, die ihren Spielspaß nicht nur auf einem einzigen System entfalten, sondern auf verschiedene Plattformen setzen. Insbesondere der Multiplayer des First-Person-Taktik-Shooters profitiert von der so genannten Commander-App und der Battlelog-App, welche sowohl für die Tablets von Android als auch iOS erschienen sind.

Die Commander App lässt euch dabei in die Rolle des Befehlshabers schlüpfen und eure Soldaten auf dem Schlachtfeld befehligen, während ihr im Battlelog Statistiken abrufen, euren Soldaten ausrüsten, Freischaltungen ansehen und viele Dinge mehr tun könnt. Der Umgang mit den Apps ist im ersten Moment relativ selbsterklärend, im Detail aber stellenweise komplizierter als man denkt. Neben den Apps kann der Commander Mode übrigends auch im Spiel selbst genutzt werden, was auf den Konsolen nicht zu empfehlen ist, während Battlelog sowohl im Spiel als auch gemütlich im Internet zugänglich ist.

Auch wenn Battlefield 4 nun nicht das neueste Spiel überhaupt ist, haben wir uns einmal hingesetzt und die beiden Apps für euch unter die Lupe genommen. Das Resultat sind die nun folgenden Tipps, die wir für euch zu Battlefield 4 gesammelt haben. Vraussetzung für die Nutzung des Commander-Modus ist das Erreichen von Rang 10 mit dem mit dem Origin-Konto verknüpften Kämpfer im Laufe des normalen Multiplayer.

1. Cruise Missiles in der Battlefield 4 Commander-App

Als Commander könnt ihr auf bestimmten Karten (unter anderem "Belagerung von Shanghai" und "Flutgebiet") Langstreckenraketen, so genannte Cruise Missiles abfeuern. Natürlich könnt ihr dies nicht alle Nase lang tun, sondern nur nach gewissen Pausen. Genau gesagt müsst ihr bestimmte Aufgaben erfüllen und eurem Team zufriedenstellend helfen. Dies gelingt meist dadurch, dass eure Teams eure Anweisungen befolgen und so euren Commander-Perk auffüllen. Auf manchen anderen Maps wird Die Cruise Missile oder das Gunship durch das erobern der zentralen Posten im Eroberung-Modus freigeschaltet.

Für die Cruise Missile legt ihr ein Ziel fest und bekommt Punkte, wenn ihr damit Gegner tötet oder Fahrzeuge ausschaltet. Bevor ihr eine Rakete abfeuert, solltet ihr zunächst einen Bereich eurer Wahl mit der Scan-Drohne überfliegen, um heraus zu finden, ob es dort eine hohe Feindpräsenz gibt. Anschließend solltet ihr falls möglich den so genannten Proxy-Angriff nutzen, um den eventuell vorhandenen gegnerischen Commander für 15 Sekunden handlungsunfähig zu machen. Nun zieht das Raketensymbol auf den Punkt auf der Karte, den ihr treffen wollt und lasst los. Die Rakete fliegt nun exakt zu dem angetippten Punkt und tötet alle in ihrem Umfeld.

Natürlich kann auch ein gegnerischer Commander Raketen verschießen, diese lassen sich jedoch aufhalten, weswegen es wichtig ist, immer den Proxy-Angriff vorweg zu nutzen. Feuert der gegnerische Commander eine Rakete ohne euch handlungsunfähig zu machen, bekommt ihr auf dem Tablet die Flugbahn angezeigt und könnt entweder den Bereich evakuieren lassen oder eine EMP-Drohne in die Flugbahn schicken. Diese bringt, sobald die Cruise Missile in ihren Bereich eintritt, selbige zur sofortigen Explosion.

2. Bestimmte Voraussetzungen

Wie bereits geschrieben, müssen für bestimmte Befehle auch bestimmte Anforderungen erfüllt werden. Die häufigste ist dabei im Battlefield 4 Modus "Eroberung" (Conquest) das Einnehmen eines bestimmten Punktes. Auf der linken Seite bekommt ihr neben den Befehlen, die euch zur Verfügung stehen, auch eine Anzeige die euch sagt, welche Punkte welchen Effekt freischalten. So müsst ihr in unserem Beispielbild Punkt B für eine Cruise Missile, Punkt C für ein Gunship und Punkt A für den Fahrzeugscan und D für einen Infanterie-Scan einnehmen. Das Interface welches ihr seht stammt aber nicht aus der App und darüber hinaus sind auf der gezeigten Map keine Gunships verfügbar.

Wer ganz genau hinschaut, sieht neben den einzelnen Icons auch kleine Ladebalken. Diese sollen euch anzeigen, wie lange es dauert, bis ihr einen Befehl erneut ausführen könnt. Selbst wenn alle anderen Anforderungen erfüllt sind, könnt ihr nämlich nicht sofort nacheinander alles einsetzen, sondern müsst verschieden lange Zeitspannen warten. Durch den Ladebalken könnt ihr aber auch taktieren und Angriffe planen. Der große Grüne Ladebalken zeigt wiederum an, welche Squad-Befehle ihr nutzen könnt. Ist er voll stehen euch alle 4 Befehle zur Verfügung, allerdings könnt ihr meist nur einen davon ausführen.

3. Viele Punkte und eine gute Statistik mit der Commander-App

Nutzt den Battlefield 4 Commander Modus um die Karten kennen zu lernen, Wege zu erkennen und um euch schadfrei aufzuleveln. Auch die Kill-Statistik kann von der befehlenden Position aus verbessert werden. Natürlich ist ein guter Commander längst vertraut mit den Karten, den Laufwegen und den Stärken und Schwächen seines Teams und der Fahrzege, diese Grundvoraussetzungen werden aber bereits im Laufe der 10 Ränge erlernt, die jeder potentielle Commander durchlaufen muss, um überhaupt die App nutzen zu können. Kills werden euch zum Beispiel angerechnet, wenn ihr Gegner mit einer Cruise Missile ausschaltet. Das gute daran: ihr selbst könnt nicht sterben, da ihr nicht auf dem Schlachtfeld seid. Weitere Punkte und eventuell angerechnete Kills gibt es für jeden Gegner, der mit eurer Hilfe ausgeschaltet wird. Diese errechnen sich wie folgt:

4. Funktioniert überall

Wie bereits geschrieben könnt ihr nicht nur auf dem Tablet den Commander-Modus nutzen, sondern auch auf dem PC und den Konsolen. Die bequemste Methode ist dabei den PC zu nutzen, da ihr hier bequem mit Maus und Tastatur steuern könnt und bis ins Feld zoomen, sowie Helmkameras nutzen könnt. Dies bietet also auch viel größere taktische Optionen, da das Feld in echtzeit überblickt werden kann und man auch jene Gegner sieht, die auf der Karte nicht markiert sind. Die Konsolenvariante ist in der Handhabung deutlich schwieriger. Zwar verfügt diese auch über einen, wenngleich nicht so starken Zoom, die Auswahl der Aktionen ist aber sehr umständlich und die Anzeige springt gerne hin und her.

Auf dem Tablet fehlen sowohl der Zoom ins Detail als auch die Helmkamera, da eine Umsetzung dieses Berechnungsaufwandes und die Übertragung der erforderlichen Datenmenge für ein Tablet zu viel des Guten wären. Dafür bietet die Nutzung mit dem Tablet natürlich den größten Mobilitätsvorteil. Die Entwickler haben dazu versprochen, dass die Battlefield 4 Commander App auch unterwegs via 3G reibungslos funktioniert. Ein Spiel dauert in der Regel 20-30 Minuten und eure Punkte werden Live gezählt. Solltet ihr also die Verbindung verlieren, werden euch in der Regel keine Punkte verloren gehen. Der Commander-Posten funktioniert nur für die Spielmodi Eroberung, Rush und Zerstörung und wird nach dem Motto "wer zuerst kommt mahlt zuerst" vergeben.

Um die Commander-App nutzen zu können müsst ihr ein tablet besitzen, welches mindestens die folgenden Werte aufweist: iOS Tablets (iPad 2 und darüber, ebenso iPad Mini, iOS 6.1 und höher) und Android Tablets (Bildschirmgröße mindestens 7” , 1 GHz Dual Core, 1024 MB RAM, Auflösung 1024×600 Pixel, Android 4.0.3 oder neuer). Darüber hinaus sind noch 701 MB freier Speicher und logischerweise eine halbwegs stabile Internetverbindung vonnöten. Verfügt ihr nur über ein Wi-Fi-Tablet, könnt ihr die Verbindung auch über die Hotspot-Funktion vieler Smartphones herstellen. Seid euch aber im klaren, dass die Verbindung euer Datenvolumen schmelzen kann.

5. Aktionen des gegnerischen Commanders blockieren

Die EMP-Drohne hat im Prinzip nur drei große Einsatzmöglichkeiten: 1. Um wie oben beschrieben eine Cruise Missile zu zerstören, 2. um das eigene Punkte-Konto aufzufrischen und 3. um gegnerische Aktionen zu blockieren. Platziert ihr eine EMP-Drohne beispielsweise exakt dort, wo der Gegner eine Scandrohne platziert hat oder während dieser einen Infanterie-Scan bzw. einen Fahrzeug-Scan durchführt, könnt ihr mit der EMP-Drohne das Signal an diesem Ort blockieren und somit eure Einheiten unentdeckt lassen. Für die Streitkräfte auf dem Schlachtfeld hat dies jedoch nur geringfügige Auswirkungen.

Desweiteren solltet ihr wann immer es möglich ist den Proxy-Angriff nutzen, um den gegnerischen Commander für 15 Sekunden aus dem Spiel zu nehmen. In dieser Zeit könnt ihr ungestört Aktionen durchführen, Befehle vergeben und vor allem Drohnen und Raketen abfeuern. Denkt aber immer daran, dass auch der Gegner diese Möglichkeit hat. Plant eure Angriffe daher geschickt und versucht, die Wartezeit zwischen zwei Raketen oder Proxy-Angriffen mit euren Aktionen und befehen so gut es geht zu minimieren.

6. Alle befehle in der Überischt

Standard Befehle

BefehlBeschreibung
ScandrohneLässt eine unbemannte Drohne über einem von euch angegebenen Areal kreisen und deckt alle Feinde des Gebiets auf. Wirkt 10 Sekunden.
EMP-DrohneLässt eine EMP-Drohne über einem von euch fest gelegten Areal kreisen. Dieses verdeckt für den gegnerischen Commander die Aktivitäten eurer Kämpfer in dem gebiet und stört die Kommunikation auf dem Schlachtfeld. Außerdem werden Cruise Missiles zerstört und Gunships beschädigt.
Hochrangiges ZielSollte ein gegnerischer Kämpfer oder ein Fahrzeug 6 Kills in Folge erreichen, könnt ihr diesen für 45 Sekunden als Hochrangiges Ziel (HTV) markieren. Dadurch wird dessen Position offen gelegt. Tötet ein Soldat dieses Ziel innerhalb der Zeitspanne erhalten er und der Commander einen Bonus. Der markierte erhält jedoch ebenfalls einen Bonus für jedes getötete Ziel.
EvakuierungWarnt eure Soldaten vor großer Gegnerdichte oder ankommenden Raketen in einem bestimmten Zielgebiet.
BefehlGebt an den Squad Leader des ausgewählten Squads den befehl, einen bestimmten Punkt anzugreifen, zu verteidigen oder eine bestimmte Stellung einzunehmen. Wird gegeben indem das Squad-Symbol in der rechten Spalte auf den gewünschten Punkt gezogen wird.

Squad Befehle

BefehlBeschreibung
Squad befördernDas angewählte Squad wird befördert. Die beförderten Squad-Mitglieder erhalten einen Bonus für ihr nächstes Feldupgrade.
MaterialabwurfWirft per Fallschirm Munition, eine Heilstation oder Reperatur-Sets ab. Verbündete können die entsprechende Funktion durch interaktion wechseln und z. B. Eigene Extra-Munition hinzufügen.
Schneller BeitrittReduziert die Spawn-Zeit für das angewählte Squad für eine gewisse Zeit.
FahrzeugabwurfWirft ein Quad oder Boot (PWC) per Fallschirm ab.

Offensive Befehle

BefehlBeschreibung
Infanterie ScanAlle feindlichen Fußsoldaten (Infanterie) werden auf der kompletten Karte für eine kurze Zeit euch und euren Soldaten angezeigt.
Proxy AngriffDer gegnerische Commander wird für 14 Sekunden blockiert, sieht weder das Schlachtfeld, noch kann er Befehle geben.
FahrzeugscanAlle feindlichen Fahrzeuge werden euch und eurem Team auf der ganzen Karte für kurze Zeit angezeigt.
Cruise MissileFeuert eine Cruise Missile-Rakete an einen von euch festgelegten Punkt ab. Tötet beim Einschlag alle Feinde (wenn „Teambeschuss“ aktiviert ist tötet sie auch eure Soldaten).
GunshipLässt ein AC-130 Gunship über der Karte kreisen. Dient als mobiler Spawnpunkt für bis zu drei Soldaten, die die verschiedenen Waffen bedienen können. Per Fallschirm auszusteigen ist jederzeit möglich.

7. Squad-Beförderung als Druckmittel

Wenn ihr in Battlefield 4 ein Squad befördert bekommt dieses Boni auf das nächste Feldupgrade. Ein Squad möchte also befördert werden. Ihr selbst bekommt dagegen Boni, wenn ein Squad eure Befehle annimmt. Dies geschieht, wenn ihr einen Befehl erteilt und der Squad-Leader den Angriff oder die Verteidigung auf das gleiche Ziel per Sprachbefehl (Xbox One: Auf das Ziel zielen und "Angreifen" oder "Verteidigen" sagen) oder über eine Tasteneingabe bestätigt. In der Regel geschieht es eher selten, dass ein Squad euren Befehl ausführt, da insbesondere in "wilden" Lobbys weniger taktisch gekämpft wird. Mitunter kommt es auch vor, dass der Befehl verweigert wird, was sich nicht gut auf eure Commander-Perk auswirkt. #

Nutzt ihr nun die Option, das entsprechende Squad zu befördern, kann es geschehen, dass es der Squad leader zukünftige Befehle eher annimmt, um eine weitere Beförderung zu erhalten. Allgemein solltet ihr immer darauf achten, dass ihr möglichst jene Ziele als Angriffsziel wählt, zu denen die entsprechenden Squads ohnehin unterwegs sind oder die sich in deren Nähe befinden, um die Chance zu erhöhen, dass euer Befehl angenommen wird.

8. Die Möglichkeiten der Battlelog-App für Battlefield 4 ausnutzen

Auch Battlelog ist etwas, was euch sowohl im Spiel als auch über eine App zur Verfügung steht. Allerdings gibt es hier noch die erweiterte Möglichkeit die Funktionen über den Browser abzurufen. Grundlegend bietet Battlelog eine Übersicht über die eigenen Statistiken, verdiente Auszeichnungen, Freischaltungen und viel mehr. Von hier aus lassen sich auch bequem Server auswählen, Ausrüstungen zusammen stellen oder Aufträge ansehen. Dies sind, so nebensächlich sie im ersten Moment erscheinen mögen, mächtige Werkzeuge im Kampf um einen Spitzenplatz, denn insbesondere der so genannte "Loadout" kann euch auf dem Schlachtfeld wertvolle Sekunden schenken. Auch der zum Battlelog gehörige "Battlescreen" ist durchaus nützlich. Nutzer der Xbox One müssen für die Verwendung des Battlescreen allerdings zusätzlich SmartGlass für die Xbox One besitzen.

Der Battlescreen gibt euch die Möglichkeit das Schlachtfeld, ähnlich wie in der Commander-App zu überblicken und ist vor allem für Anfänger ein gutes Mittel, um die Karten kennen zu lernen, Laufwege zu studieren oder Gegner frühzeitig zu erkennen. Für die Battlescreen-Funktion solltet ihr jedoch ein leistungsstarkes Tablet und eine gute Internetverbindung besitzen, da die echtzeitdarstellung kurioserweise hakeliger ist, als in der Commander-App.

Wichtiger dagegen ist der Loadout, der euch die mölichkeit gibt auch während des Kampfes eure Ausrüstung für den nächsten Spawn anzupassen. Dabei stehen euch alle Möglichkeiten offen eure Waffen und Ausrüstung anzupassen, sie zu wechseln oder zu lackieren. Gleiches gilt auch für die Fahrzeuge, die neu bewaffnet und lackiert werden können. So könnt ihr unter Umständen einige Sekunden beim Respawn sparen und nach dem ableben schnell wieder am Spielgeschehen teilnehmen.

Habt ihr noch Fragen, Anregungen oder Vorschläge? Immer her damit! schreibt es einfach in die Kommentare!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare