Battle.net und League of Legends-Server lahmgelegt

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Zum Jahresende 2013 wurde es für Spieler nochmal ungemütlich. Warum? Weil eine selbsternannte "Hackergruppe", die auf den Namen "DerpTrolling" hört, mehrere Server großer Spiele lahmgelegt hatten. Am Abend des 30. Dezembers 2013 gingen nacheinander das Battle.net von Blizzard, die League of Legends-Server sowie weitere Server anderer Online-Dienste Offline.

Welches Ziel verfolgte die Gruppe? Ziel am 30. Dezember war der bekannte Twitch-Streamer PhantomL0rd. Alle Spiele die der Streamer spielen wollten, wurden nach und nach mit DDoS-Angriffen lahmgelegt und so unspielbar gemacht. Später folgten zudem die Steam-Server, EA Origins und weitere kleine Online-Dienste. Während die Battle.net Server von Blizzard recht fix wieder liefen, waren die Login-Server für das beliebte Free2Play-Spiel League of Legends mehrere Stunden nicht erreichbar, und mussten gegen Mitternacht europäischer Zeit komplett neu gestartet werden.

Wie auf dem Twitch-Channel von PhantomL0rd zu lesen war, hatte die Gruppe es wohl zudem auch geschafft, seine persönliche Anschrift in den Vereinigten Staaten zu bekommen, und ihm die Polizei mit dem Vorwurf der Geiselnahme auf den Hals zu hetzen. Es dauerte eine Weile, bis sich die Lage aufgeklärt hatte. Bis heute kommentiert die Gruppe über ihren Twitter-Account und will weitere Server mit ihren Script-Attacken Offline gehen lassen.

Was haltet ihr davon? Habt ihr die Angriffe selbst mitbekommen, da eurer Spiel plötzlich nicht mehr lief? Schreibt es uns in die Kommentare!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare