Bayonetta 2: Verkaufsstart in den USA fällt schwach aus

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Mit Bayonetta 2 bekam die Wii U ihren ersten Hardcore-Titel, der zeigen sollte, dass Nintendo auch anders kann, als mit Mario, Link und Co. immer wieder auf dasselbe Pferd zu setzen. Doch wie zu erwarten war, ignorieren noch immer diverse Spieler die Wii U als Alternative zur PS 4 und Xbox One oder die Mehrheit der Interessenten hat einfach nicht mitbekommen, was für ein tolles Spiel Bayonetta 2 ist. Anders sind die miserablen Verkaufszahlen in Übersee wohl nicht zu erklären.

Das Schicksal der Umbra-Hexe

2009 präsentierte Platinum Games-Entwickler Hideki Kamiya zum ersten Mal seine damals ganz neue IP Bayonetta. Das Spiel erschien auf der PS 3 und Xbox 360, konnte zwar die Kritiker begeistern, blieb letztlich aber so ein großer Ladenhüter, dass  weder Sony noch Microsoft bereit waren, einen zweiten Titel zu finanzieren. Der Großteil der Masse bevorzugte ähnliche Spiele wie God of War oder Devil May Cry, die sich bereits einen Namen gemacht hatten. Die wenigsten Spieler waren überhaupt bereit, der neuen IP eine Chance zu geben.

Obwohl ein Nachfolger von den wenigen, aber dennoch umso treueren Fans gewünscht wurde, fehlte es an finanziellen Mitteln, diesen zu finanzieren. Nintendo sprang in die Bresche, rettet das Bayonetta-Franchise vor dem Tod und ermöglichte Platinum Games, einen Nachfolger mit dem Titel Bayonetta 2 exklusiv für die Wii U zu produzieren. Eine Win-Win-Situation, hätte man denken können, doch zumindest in Nordamerika kam es nun anders.

Kaum Spieler geben Bayonetta 2 eine Chance

Laut einem Insider des bekannten NeoGAF-Forum soll sich Bayonetta 2 in der ersten Woche nach der Veröffentlichung am 24. Oktober gerade einmal 68.000 Mal verkauft haben. Zwar handelt es sich hierbei nur um die Absatzzahlen des amerikanischen Marktes, doch lässt dies auch auf mögliche negative Absatzzahlen in Europa und Japan schließen. Sehr, sehr schade, denn Bayonetta 2 erhielt weltweit nicht nur Top-Wertungen, sondern wurde auch von uns und den Fans, die es gespielt haben in den Himmel gelobt. Zum Vergleich: Sunset Overdrive, welches exklusiv für die Xbox one erschien, konnte in der Startwoche bereits 110.000 Exemplare absetzen.

Warum sich das Franchise dennoch nicht verkaufen will, bleibt reine Spekulation. Hauptgrund dürfte aber wohl die Skepsis gegenüber einer neuen IP aus Japan sein. Bei Bayonetta 2 kamen darüber hinaus noch die geringe Verbreitung der Wii U und die Sturheit diverser Nintendo-Hasser hinzu. Ob die Absatzzahlen von Bayonetta 2 in Nordamerika noch nennenswert steigen werden und wie die Verkaufszahlen in Europa und Japan aussehen, das bleibt vorerst abzuwarten. Wirkliche Hoffnung dürften aber weder Kenner der Branche, noch Analysten haben.

Abschließend weisen wir aber noch einmal daraufhin, dass die oben genannten Spekulationen einem Fan-Forum entstammen und bisher in keinster Weise von Nintendo bestätigt wurden. Sei es wie es ist, Bayonetta 2 gehört nach wie vor zu dem besten, was das Genre zu bieten hat.

Bayonetta 2 erschien hierzulande gegen Ende Oktober exklusiv für die Wii U. Was sagt ihr zu den Verkaufszahlen und der ganzen Geschichte rund um die Bayonetta- und Bayonetta 2-Verkäufe? Habt ihr Bayonetta 2 gespielt und würdet ihr es weiterempfehlen? Oder habt ihr einen triftigen Grund, warum die meisten Spieler die Serie ignorieren oder warum man die Serie gar ignorieren sollte? Schreibt, diskutiert und analysiert mit uns in den Kommentaren und im Forum.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare