Call of Duty WWII: Rasanter Fall in Steamcharts und Spielerzahlen sinken

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Am 2. November öffnete Entwicklerstudio Sledgehammer Games die Tore zum brandneuen Call of Duty Ableger Call of Duty: World War II. Der erste Hype ist nun vorbei und das spiegelt sich in den Daten wieder.

Spielerzahlen sinken drastisch

Im Verlauf der letzten drei Wochen nach Release verlor das Spiel fast die Hälfte seiner aktiven Spieler. Aus anfangs 47 000 sind nun nur noch 27 000 Spieler auf dem PC geworden. Gleichzeitig fielen die internationalen Verkäufe auf Steam stark ab, sodass man zum Stand dieses News nun schon auf Seite Vier blättern muss um das neue Call of Duty zu finden. Im deutschem Markt bleibt World War II auf dem momentan vierten Platz auf PC.

Woran hat's gelegen?

Viele Spieler beschweren sich immer noch über verhältnismäßig viele Serverprobleme, obwohl die PC Version, im Gegensatz zu den Konsolenversionen, glimpflich davon gekommen ist. Des weiteren beschweren sich viele User über Bugs im Interface und in der Lobby. Sledgehammer Games brachte zwar bereits Patches für das Spiel raus, diese behoben jedoch nur einige Bugs und brachten neue in das Spiel. Am schlimmsten dürften jedoch die Plage mit den Hackern sein. Wir sind zwar noch nicht auf allzu viele gestoßen, jedoch bekommen wir viel negative Kritik über unfaire Spiele.

Wie sieht die Zukunft aus?

Call of Duty WWII hat unserer Meinung nach viel Potential. Zu Weihnachten wird es zunächst ein Winterevent geben. Einzelheiten sind noch nicht viele bekannt aber wir wissen bereits, dass das Headquarter ein festliches Aussehen bekommt. Legendary und Epic Supply Drops werden höchstwahrscheinlich mit dem nächsten Update freigeschaltet. Wir hoffen, dass mit dem Feiertagsupdate auch einige Bugfixes kommen werden und dass Sledgehammer Games den Hackern ordentlich auf die Finger haut.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare