Call of Duty: Zurück in in den Weltkrieg?

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Call of Duty gehört zu den populärsten Spieleserien aller Zeiten. Der von Activision im Jahresrhythmus veröffentlichte Shooter zählt zu seiner Hauptserie mittlerweile 10 Spiele, deren neuester Teil Call of Duty - Ghosts ist. Angefangen hat die Serie als spielbarer zweiter Weltkrieg und genau da soll es nun laut Activision und Infinity Ward wieder hingehen.

Wie auch die Konkurrenten von Medal of Honor oder Battlefield, startete Call of Duty zu Beginn dieses Jahrtausends als Weltkriegs-Spiel. Die ersten drei PC-Teile, sowie Call of Duty - World at War und die ersten beiden Konsolenspiele waren thematisch im zweiten Weltkrieg angesiedelt. Mit der Modern Warfare-Reihe wurde das Setting jedoch in die Gegenwart oder nahe Zukunft verlegt, was auch heute noch praktiziert wird. In diesem Jahr wird das aktuelle Call of Duty - Ghosts erstmals durch ein Sledgehammer-Call of Duty abgelöst, während im nächsten Jahr Treyarch als Entwickler folgt. Für Infinity Wards neuesten Streich im Jahre 2016 hat Activision aber ganz besondere Pläne.

Call of Dutys Teil 1 und Teil 2 wurden von Infinity Ward entwickelt und anlässlich der nächsten Veröffentlichung des Studios, hat Activision angekündigt, dass der 13. Call of Duty-Ableger erstmals wieder im Weltkrieg angesiedelt sein wird. Das Unternehmen reagire damit zum Einen auf den ausdrücklichen Wunsch des Entwicklers, als auch auf das Feedback von Fans und Presse. Die Verkaufszahlen der immer austauschbarer gewordenen Shooter-Reihe seien zwar stabil geblieben, doch die Kritik, die insbesondere auf die Ideenlosigkeit der Settings und Story abzielte, seien den Entwicklern an die Nieren gegangen. "Infinity Ward ist auf uns zugekommen und hat darum gebeten, zu den Wurzeln der Serie zurückkehren zu dürfen. Die Visionen und Pläne, die sie für ihr nächstes Spiel vorgelegt haben, haben uns letztlich überzegt", so Activisions Publishing CEO Eric Hirshberg.

Auch der Entwickler äußerte sich gegenüber unseren Kollegen zu diesem Schritt: "Uns geht es nicht nur um das Geld. Wir wollen den Spielern unserer Spiele Innovationen zeigen und sie die Freude am Spiel erleben lassen, die auch wir bei der Entwicklung hatten. Dennoch war das Feedback zuletzt eher durchwachsen, wesshalb wir entschlossen haben, für unser nächstes Spiel etwas zum einen ganz neues, zum anderen aber vertrautes zu schaffen. Die Serie soll optimal repräsentiert werden, ohne das Langeweile aufkommt. Die drei Jahre Entwicklungszeit die wir durch Sledgehammer Games nun haben, spielen uns dabei zusätzlich in die Karten", so Infinity Wards Executive Producer Mark Rubin.

"Unser letztes Spiel mit einem Weltkriegsszenario haben wir vor mittlerweile 9 Jahren veröffentlicht, das ist eine verdammt lange Zeit. Wir haben nun mit einer neuen Engine, den Möglichkeiten der neuen Konsolen Xbox One und PlayStation 4 und dem allgemeinen technischen Vorsprung die Möglichkeit, das authentischste und optisch beste Spiel zu entwickeln, welches sich jemals mit dem zweiten Weltkrieg befasst hat," so Rubin weiter.

Sehr viel mehr wollte Rubin aber noch nicht verraten. Lediglich den zeitlichen Rahmen und mögliche Schauplätze grenzte er ein "Unser nächstes Call of Duty wird definitiv den zweiten Weltkrieg zum Thema haben. Gekämpft wird in weiten Teilen Europas und Asiens in der Zeit zwischen 1942 und 1945. Das sind aber natürlich nur die momentanen Planungen. Auf welche Zeit und welchen Ort wir uns letztlich einigen, kann durchaus noch leicht variieren. Wir versprechen aber, dass die Spielerfahrung dieses Mal deutlich länger und befriedigender ausfallen wird."

Noch sind es lange zwei Jahre bis wir wissen, was Infinity Ward aus diesen Ideen gemacht hat, fest steht jedoch, dass einige Veteranen der ersten Call of Duty-Spiele jetzt sicherlich vor Freude in die Luft springen werden. Gehört ihr zu jenen, die auch wieder zurück in den Weltkrieg wollen oder gefällt euch die Entwicklung in die Zukunft viel mehr? Lasst uns eure Meinung wissen uns schreibt sie in den Kommentarbereich.

Update:

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wie ihr wisst, war gestern der 1. April und auch ingame hat sich erlaubt, ein paar Späßchen in die gestrigen News einzustreuen. Bei einer dieser beiden News haben wir uns sogar die Mühe gemacht, sie so klingen zu lassen, als wäre es tatsächlich die Wahrheit. Aus tiefstem Herzen muss ich aber leider bedauern, dass es nach aktuellem Stand kein Call of Duty mit Weltkriegssetting geben wird. Ich habe mir selbst gewünscht, dass diese News wahr wäre, wenn ich nur fest genug daran glaube. Immerhin: Möglich ist es dennoch. Vielleicht wenn genug Menschen Activision den Wunsch mitteilen, in dieses Setting zurück zu kehren. Ich freue mich auf ein aktuelles, tolles, schönes und vorallem liebevoll entwickeltes Call of Duty im Weltkriegssetting. Irgendwann...

In diesem Sinne:

April April!

Mehr zum Thema

Kommentare