Call of Duty Director: Verhasstes Feature der Vorgänger kommt nicht zurück
+
Call of Duty Director: Verhasstes Feature der Vorgänger kommt nicht zurück

High in the Sky?

Call of Duty Director: Verhasstes Feature der Vorgänger kommt nicht zurück

Werden Call of Duty Fans im kommenden Ableger wieder durch die Lüfte gleiten können? Director David "Vanh" Vonderhaar äußert sich zur Zukunft der Jetpacks.

  • Call of Duty Director äußert seine Meinung zu Jetpacks
  • Vanh Vonderhaar hat PTSD?
  • Zwischen Hass und Liebe: Die Meinung der Call of Duty-Veteranen bezüglich Jetpacks

Call of Duty Director: Neuer Teil ohne Jetpacks

David "Vahn" Vonderhaar, Design Director von Treyarch Studios, teilt den Fans mit, dass er Jetpacks in Call of Duty absolut nichts abgewinnen kann. Er geht sogar so weit, dass er behauptet, diese zu hassen. Daher ist eine Rückkehr des Jetpacks im kommenden Call of Duty dieses Jahres, eher unwahrscheinlich. Auf den Tweet eines Fans reagierte er lediglich mit NO!

Auch auf einen anderen Fan, welcher lediglich meinte: "Jetpacks werden zurückkommen in Call of Duty", reagierte Vonderhaar und machte zugleich seine Gründe zur Ablehnung deutlich.

Die strikte Ablehnung des langjährigen Mitarbeiters könnte den Spekulationen rund um das nächste Call of Duty neuen Wind verleihen. Zuletzt kursierte ein Gerücht, dass sich der diesjährige Teil im Kalten Krieg, also möglicherweise auch in Vietnam abspielen könnt. Jetpacks wären in diesem Szenario also mehr als nur Zukunftsmusik.

Jetpacks - ein zweischneidiges Schwert für Call of Duty Kritiker und Fans 

Selbst wenn Treyarch noch keine konkreten Informationen zum nächsten Call of Duty-Ableger gemacht hat, so steht zumindest die Meinung von einem der verantwortlichen Entwickler im Studio fest. Zuletzt konnte man in Call of Duty Black Ops 3 mit den Jetpacks spielen, wobei die Aufnahme in den Multiplayer-Modus sich als sehr umstritten erwies. 

Kritiker bezeichneten die Verwendung von Jetpacks als unfair und unausbalanciert, wohingegen Fans gerade die Portabilität und die daraus gewonnenen Fluchtmöglichkeiten lobten – Ein zweischneidiges Schwert, welches die Spielerschaft in zwei Lager teilte. Da Activision kurzlich erwähnt hat, dass es Ende 2020 ein Call of Duty Remastered geben wird, könnten dort natürlich im Zuge eines Infinite Warfare ein Jetpack geben.

Jetpacks - Ja oder Nein? Treyarch trifft die Entscheidungen

Letzten Endes ist es aber Treyarchs Entscheidung, welche die führende Rolle in der Entwicklung des kommenden Call of Duty 2020 übernehmen. Raven und Siedgehammer werden weiterhin als unterstützende Studios arbeiten, allerdings ist dies das erste Mal seit 2012, dass Activision den Entwicklungszyklus auf drei Studios aufteilt. Beteiligt sind zukünftig also Infinity Ward, die zuletzt endlich auf die Kritik der Fans eingingen, Treyarch und Raven/Siedgehammer. Egal ob Jetpacks oder nicht, diese altbekannte Shooter-Weisheit hat sich bis heute bewährt, wie kürzlich ein Reddit-User in einem Video veröffentlichte.

Entwickler Infinity hört nun auf die Fans. Wie ein Mitarbeiter bestätigte, befinden sich nun "ganz spezielle" Operators in Entwicklung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare