Trailer zu krass!

CoD Black Ops Cold War: Erster Trailer führt zu Skandal – Bann in China

  • Michael Warczynski
    vonMichael Warczynski
    schließen

Der erste Trailer zu Call of Duty Black Ops Cold War ist da und damit auch der erste Skandal. Denn in China führt das Video zu einem Bann.

  • Das neue Call of Duty Black Ops Cold War soll im Herbst 2020 erscheinen. Die Entwickler sind Treyarch und Raven Software.
  • Publisher Activision veröffentlichte vor kurzer Zeit einen Trailer zum neuen Call of Duty-Teils.
  • Der Trailer war der Regierung von China offenbar zu krass – kurze Zeit später wurde das kurze Video gelöscht.

Santa Monica, Kalifornien – Im Herbst 2020 soll das neue Call of Duty Black Ops Cold War erscheinen. Zu diesem Call of Duty-Teil veröffentlichte Activision vor kurzer Zeit einen Trailer. Dieser Trailer soll der Regierung von China nun zu hart gewesen sein und so wurde das Video für die dortigen Spieler gesperrt. Jetzt reagiert der Publisher des Ego-Shooters und löscht das Video ebenfalls – und das weltweit.

Release (Datum der Erstveröffentlichung)Oktober 2020
PublisherActivision
SerieCall of Duty
PlattformPS4, Xbox One, PC
EntwicklerTreyarch, Raven Software, n-Space
GenreEgo-Shooter

Call of Duty Black Ops Cold War: Deshalb wurde der Trailer gelöscht

Laut einem Leak in einer Doritos-Werbung, soll im Herbst 2020 der neue Call of Duty Black Ops Cold War-Teil erscheinen. Schon im Vorfeld bestätigten die beiden Entwickler ihre Kooperation über Twitter und machten damit offiziell den Release vom neuen Black Ops klar. Doch nun gibt es. rund zwei Monate vor Release, den ersten Skandal. Denn der erste Trailer zum neuen Call of Duty Black Ops Cold War, der am 19. August 2020 veröffentlicht wurde, ist kurzerhand gelöscht worden. (Alles zu Call of Duty)

Die Regierung von China soll den Trailer für Call of Duty Black Ops Cold War direkt nach seiner Veröffentlichung für das ganze Land gesperrt haben. Dieser handelt vom damaligen Kalten Krieg und beinhaltet einige sensible Bilder, auch aus China. Denn im Trailer waren die Proteste am Tor des Himmlischen Friedens (Tian’anmen-Platz) zu sehen.

Am 4. Juni 1989 fand am Tor des Himmlischen Friedens das sogenannte „Tian’anmen-Massaker“ statt. Szenen dieser Proteste fanden sich nun im Trailer von Call of Duty wieder. Doch Erwähnungen dieses Massakers führen in China zur Zensur. Auch in anderen Spielen führt die chinesische Regierung immer wieder Zensuren ein.

Daraufhin reagierte Activision und nahm den zwei-minütigen Trailer auch für die weltweite Community aus dem Netz. Zur Erleichterung der Fans veröffentlichte der Publisher jedoch nur Stunden später auf YouTube einen neuen Trailer, welcher nur noch eine Minute lang war und viele Szenen des vorherigen Trailers verlor.

Im Trailer zum neuen Call of Duty Black Ops Cold War, war eine Szene zu sehen, in der Demonstranten versuchten, einen Panzer zu zerstören. Deshalb befürchtet die Regierung, dass die Bilder eventuell Erinnerungen an die Auslöser der Unruhen wecken. Die Reaktion fiel dementsprechend drastisch aus, wenn selbst das milliardenschwere Unternehmen Activision prompt reagiert.

Call of Duty Black Ops Cold War: Trailer nach politischem Skandal gelöscht

Call of Duty Black Ops Cold War: Activision veröffentlicht neuen Trailer

Nur kürzeste Zeit später veröffentlichte Activision, der Publisher aus Santa Monica, auf ihrem YouTube-Kanal einen neuen Trailer. Dabei fehlen jedoch einige Szenen, so wurde der Trailer von der Länge her etwa um die Hälfte gekürzt. Dem neuen Trailer fehlen auch die Äußerungen des Interview-Gebers Bezmenovs, wie der Kommunismus die USA im Kalten Krieg bedroht und auch die Szenen des Massakers wurden logischerweise entfernt.

Call of Duty Black Ops Cold War: Politik greift immer wieder in Videospiele ein

Es fällt immer wieder auf, dass die Politik in Videospielen dazwischen greift und gewisse Dinge untersagt. So zum Beispiel beim aktuellen Call of Duty Modern Warfare, denn hier verschwand das Game kurzerhand aus dem russischen PlayStation-Store. Das soll an einer vermeintlich falschen Darstellung der Regierung von Russland liegen. Diese soll dem Anschein nach viel zu negativ dargestellt worden sein.

Es bleibt also abzuwarten, wie sich das Zwischenfunken der Politik auf Videospiele in Zukunft auswirkt. Für das neue Call of Duty Black Ops Cold War sollte es vorerst jedoch keine Einschränkungen geben. Hier steht bereits am 26. August 2020 im Rahmen der diesjährigen digitalen Gamescom der offizielle Reveal an. Dieser erfolgte nun und gab interessante Informationen zum neuen Call of Duty Black Ops Cold War preis. Auch das Datum der Open-Beta von Call of Duty Black Ops Cold War ist bereits bekannt. Ein Leak in einem arabischen PlayStation Store scheint das Datum für die Beta bereits verraten zu haben. Activision hat den Open-Beta-Termin jedoch noch nicht offiziell bestätigt. Nun taucht aber auch noch ein Leak zum Gameplay von Call of Duty Black Ops Cold War auf.

Rubriklistenbild: © Activision

Meistgelesen

Warzone: Gegen diesen Konsolen-Cheat sind PC-Spieler in CoD chancenlos
Warzone: Gegen diesen Konsolen-Cheat sind PC-Spieler in CoD chancenlos
Warzone: Gegen diesen Konsolen-Cheat sind PC-Spieler in CoD chancenlos
Warzone: Konsolen-Update für FOV-Regler – 120 FPS für PS5 und Xbox Series X
Warzone: Konsolen-Update für FOV-Regler – 120 FPS für PS5 und Xbox Series X
Warzone: Konsolen-Update für FOV-Regler – 120 FPS für PS5 und Xbox Series X
Call of Duty 2021: Fake-Leak zu Vanguard erfüllt Fan-Träume
Call of Duty 2021: Fake-Leak zu Vanguard erfüllt Fan-Träume
Call of Duty 2021: Fake-Leak zu Vanguard erfüllt Fan-Träume
Warzone und Cold War: Season 3 – Alle neuen Maps, Waffen, Modi und mehr
Warzone und Cold War: Season 3 – Alle neuen Maps, Waffen, Modi und mehr
Warzone und Cold War: Season 3 – Alle neuen Maps, Waffen, Modi und mehr

Kommentare