Reden hilft

Call of Duty: Bugs, Probleme und Crashes im Spiel – Entwickler entschuldigt sich

  • Janik Boeck
    VonJanik Boeck
    schließen

Die „Call of Duty“-Reihe hat Probleme. In Warzone, Vanguard und Modern Warfare laufen viele Dinge nicht gut. Nun brachen die Entwickler endlich das Schweigen.

Santa Monica, Kalifornien – Egal ob Warzone, Vanguard oder Modern Warfare (2019) – fast alle „Call of Duty“-Spiele der letzten Jahre haben momentan mit großen Problemen zu kämpfen. Lange meldeten sich die verantwortlichen Studios nicht dazu, was viele Fans zunehmend in Rage versetzte. Nun wurde das Schweigen allerdings endlich gebrochen.

Name des SpielsCall of Duty Warzone
Release (Datum der Erstveröffentlichung)20. März 2020
Publisher (Herausgeber)Activision
SerieCall of Duty
EntwicklerRaven Software
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC
GenreFirst-Person Shooter

Call of Duty: Warzone und Vanguard mit großen Problemen – Fans sind frustriert

Welche Probleme gibt es in Warzone und Co.? Die Liste der Probleme, die in den verschiedenen „Call of Duty“-Titeln über die letzten Wochen auftauchten, ist lang. Crashes, Bugs, unfaire Waffen oder ein Spiel, das nicht mal starten will – Fans hatten so ihre Probleme mit dem geliebten Battle Royale und den Haupt-Titeln von Activision.

Was wurde bisher gefixt? Bei weitem nicht alles. Im Midseason-Update für Season 1 Reloaded in Warzone und Vanguard wurden jedoch viele Probleme angegangen. Auch in zwei kleineren Patches in den Wochen zuvor wurden kleinere Bugs behoben. Raven Software fixte einen unsichtbaren Skin, ließ aber zwei neue in Warzone auftauchen.

Für viele Fans schienen die offensichtlichen Anstrengungen des Studios nicht genug zu sein. In der Community rund um Warzone und Vanguard wurden Stimmen laut, der Entwickler kümmere sich um die falschen Dinge im Spiel. Selbst als Activision ein deutsches Cheat-Imperium verklagte, versuchten wütende Fans, dem Publisher aus Santa Monica einen Strick daraus zu drehen.

Call of Duty: Warzone und Vanguard mit Problemen – Entwickler reagiert

Das sagt der Entwickler: Nach wochenlangem Schweigen meldeten sich die Entwickler mit einer gemeinsamen Botschaft auf dem Twitter-Account von Call of Duty zu Wort. „Eine Nachricht an unsere Community“, hieß es dort, gefolgt von einem ausführlichen Statement zu Warzone, Vanguard und Modern Warfare. „Unsere Teams arbeiten hart daran alle Probleme in Warzone, Vanguard und Modern Warfare zu beheben. Updates kommen so schnell wie möglich. Wir wollen, dass alle eine reibungslose Erfahrung haben, egal auf welcher Plattform sie spielen.“

Warzone und Vanguard

Darüber hinaus bat man die Fans darum, weiter Feedback einzusenden. Nur so könne man alle Probleme finden und die Spiele langfristig verbessern. Im Anschluss postete der Account einige Bilder, mit den letzten Patch-Notes, die in Warzone und Vanguard angewandt wurden.

So reagieren die Fans: Die Reaktion unter den Fans fällt gemischt aus. Szene-Größen wie ModernWarzone bedankten sich öffentlichkeitswirksam auf Twitter dafür, dass die Entwickler:innen Call of Duty reparieren wollen. Einige Fans stimmten mit ein. Manche äußerten jedoch auch ihren Unmut über die Gesamtsituation.

  • HunterTV merkte an: „Danke, dass ihr anerkennt, dass Call of Duty kaputt ist aber Taten sagen mehr als Worte.“
  • CursorzEU wütet: „Wir zahlen 70 Pfund jedes Jahr zum Release. Es sollte nicht jedes Jahr so lange dauern [bis das Spiel gefixt wird – Anm. d. Red.].“
  • WGawd97 schreibt: „Und trotzdem werden sie zu faul sein, um irgendwas zu ändern.“

Welche Änderungen als nächstes anstehen, ist noch nicht klar. Klar ist bislang nur, dass die Studios hinter Warzone, Vanguard und Modern Warfare ihren Worten nun Taten folgen lassen müssen. Denn andernfalls droht Call of Duty der Verlust vieler Spieler:innen. Schon jetzt gibt es einige große Streamer:innen und Pros, die Warzone den Rücken kehren.

Rubriklistenbild: © Activision (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare