1. ingame
  2. Gaming News
  3. Call of Duty

Call of Duty bringt bis 2023 drei neue Spiele auf PlayStation – Was kommt dann?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Joost Rademacher

Microsoft und Activision haben den größten Deal der Videospielgeschichte hingelegt. So steht es um die Zukunft von Call of Duty auf PlayStation-Konsolen.

Update vom 26.01.2022: So wie es aussieht, wird Activision auch weiterhin Spiele der beliebten „Call of Duty“-Reihe für die PS4 und PS5 veröffentlichen – zumindest bis 2023, wo der Mega-Deal mit Microsoft dann endgültig vollzogen sein soll. Wie es darüber hinaus aussieht, lässt sich aktuell aber schwer einschätzen.

Microsoft will bis dahin eigenen Aussagen zufolge bestehende Verträge einhalten. Laut einem Bericht des renommierten Gaming-Journalisten Jason Schreier sollen in diesem Zuge bis 2023 noch mindestens weitere 3 CoD-Titel von Activision auch auf PlayStation-Plattformen erscheinen. Dabei soll es sich um Call of Duty 2022 (wohl Modern Warfare 2), Call of Duty 2023 (ein Treyarch-Titel) sowie Warzone 2 (nur für PC, PS5, Xbox Series X) handeln. Was danach passiert, kann auch Schreier nicht erblicken.

Viele halten es dabei für wahrscheinlich, dass zumindest Warzone (dann wohl in Form von Warzone 2) auch über 2023 hinaus weiterhin auf PlayStation-Konsolen verfügbar bleiben wird. Bei ab 2024 folgenden, neuen Haupttiteln scheiden sich jedoch aktuell die Geister. So mancher hält es hier für möglich, dass diese dann gar nicht mehr oder nur noch über einen potentiellen Xbox Game Pass auf PlayStation spielbar sein werden. Andere sind fest davon überzeugt, dass neue Ableger der „Call of Duty“-Reihe auch dann noch ganz normal auf PlayStation veröffentlicht werden – also nicht nur exklusiv für PC und Xbox. Offiziell ist dazu leider noch nichts bekannt. Vorerst können Fans allerdings beruhigt sein: Call of Duty erscheint zunächst auch noch auf der PlayStation 4 und der PlayStation 5*.

Ursprüngliche Meldung vom 19.01.2022:

Santa Monica, Kalifornien – Was für ein riesiges Beben es ist, das gerade durch die Gaming-Branche geht. Zwischen Microsoft und Activision Blizzard passiert der größte Deal, den die Gaming-Branche, womöglich die Wirtschaft insgesamt, jemals gesehen hat. Doch die Übernahme hat einen langen Rattenschwanz. Viele Entwicklerstudios und ihre Spiele sind durch den Deal betroffen. Besonders Fans von Call of Duty fragen sich, ob die Reihe bald von Sonys PlayStation-Konsolen verschwinden könnte. Wir verraten, wie es in Zukunft um Call of Duty auf PS4 und PS5 bestellt ist.

Name der ReiheCall of Duty
GenreFirst-Person-Shooter
PublisherActivision
EntwicklerInfinity Ward, Treyarch, Sledgehammer Games, Raven Software
Erster TitelCall of Duty (2003)
Letzter TitelCall of Duty: Vanguard (2021)

Call of Duty: Deal zwischen Microsoft und Activision – Sorge um Zukunft der Reihe auf PlayStation

Das ist der Deal zwischen Microsoft und Activision: Am 18. Januar 2022 stockte der Gamingwelt kollektiv der Atem, als Microsoft die Übernahme von Activision Blizzard ankündigte. Das Publisher-Unternehmen, das neben Call of Duty auch die Rechte an Overwatch, Diablo oder sogar Crash Bandicoot und Spyro hält, wird bis 2023 praktisch komplett in den Besitz des Tech-Riesen übergehen. Am Börsenmarkt sorgt der Deal schon jetzt für einen Höhenflug der Activision-Aktie, während der Sony-Kurs abstürzt.

Call of Duty Vanguard Wade vor PS5 und Xbox Series X
Call of Duty: Keine Zukunft auf der PS5? Fans in Sorge nach Activision-Megadeal © Activision/Microsoft/Sony (Montage)

Das wird sich nach dem Deal ändern: Da so viele Franchises mit dem Deal in die Hände von Microsoft fallen, wird sich im Vertrieb der Spiele von Activision einiges ändern. Xbox-Chef Phil Spencer hat in einem Blogpost bereits angekündigt, so viele der Spiele wie möglich in den Xbox Game Pass zu bringen. Sowohl aktuelle als auch alte Titel wären dann über den Service zugänglich. Viel wichtiger noch ist, dass Microsoft neue Spiele der bekannten Activision-Reihen exklusiv für seine Plattformen bringen könnten. Deshalb besteht bei vielen PlayStation-Fans jetzt die Angst, dass Call of Duty in Zukunft nicht mehr für PS4 und PS5 erscheinen könnte.

Call of Duty: Xbox-CEO gibt vorerst Entwarnung um Exklusivität von Spielen

So sieht die Zukunft von Call of Duty aus: Was Call of Duty angeht, so müssen Fans sich erstmal keine großen Sorgen um ihre Lieblingsshooter auf PlayStation machen. Bis der Deal wahrscheinlich in der ersten Hälfte von 2023 abgeschlossen ist, behält Activision noch das Entscheidungsrecht über seine Spiele. Zumindest für Call of Duty 2022 sollte der Release noch wie gehabt auf PS4 und PS5 passieren. Auch in weiterer Zukunft dürfte das so bleiben. Gegenüber Bloomberg erwähnte Phil Spencer, dass viele Spiele weiterhin auf PlayStation erscheinen würden.

Das kann ich zu Spieler:innen von „Activision Blizzard“-Spielen auf PlayStation sagen: es ist nicht in unserer Absicht, irgendwelche Communities von der Plattform abzuziehen und daran möchten wir uns halten.

Phil Spencer

Das könnte sich dennoch für Call of Duty ändern: Call of Duty dürfte der PS4 und PS5 also auch in Zukunft erhalten bleiben. Im selben Artikel heißt es aber auch, dass einige Inhalte exklusiv bei Xbox bleiben würden. In den vorherigen Call of Duty-Spielen kamen diese exklusiven Inhalte vorrangig auf PlayStation – damit dürfte in Zukunft also Schluss sein. Gamer:innen sollten solche zukünftigen Änderungen beim Deal zwischen Microsoft und Activision Blizzard auch für andere Franchises erwarten. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant