Alles, was man zu Blueprints wissen muss

Warzone: Baupläne für Waffen erklärt – Das bewirken sie, so bekommt ihr sie

  • VonSven Galitzki
    schließen

Bei Warzone stolpert man immer wieder über Baupläne (Blueprints). Doch was ist das überhaupt? Was bewirken Sie? Und was ist der Unterschied zu normalen Waffen?

Santa Monica, Kalifornien – Egal ob im Battle Pass, im Ingame-Shop, bei Events oder über spezielle Aufträge – immer wieder stößt man in Warzone, dem hauseigenen Battle Royale von Call of Duty, auf sogenannte Baupläne (auf Englisch Blueprints). Doch längst nicht jeder versteht genau, was sich konkret hinter diesem Begriff verbirgt. Hier erfahrt ihr deshalb alles Wissenswerte zu diesem Feature.

Name des SpielsCall of Duty: Warzone
Release20. März 2020
PublisherActivision
ReiheCall of Duty
EntwicklerRaven Software
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC
GenreFirst-Person Shooter, Battle Royale
GeschäftsmodellFree to Play

Warzone: Alles, was ihr zu Bauplänen (Blueprints) wissen müsst

Um genau zu verstehen, was Blueprints sind, was sie bewirken und was genau der Unterschied zu normalen Waffen ist, muss man zunächst verstehen, was normale oder sogenannte Basis-Waffen sind.

Was sind normale Waffen in Warzone? Bei Basis-Waffen oder normalen Waffen in Warzone handelt es sich ganz einfach um die regulären Standard-Waffen, die bereits Anfang an im Spiel geboten werden oder über die Zeit dazukommen – ob nun durch Integrationen von weiteren Haupttiteln wie Black Ops Cold War und Vanguard oder durch neue Seasons im Zuge des entsprechenden Season Pass.

Was sind Baupläne? Baupläne sind an sich einfach nur kosmetische Varianten der normalen Basis-Waffen mit alternativem Aussehen – mal mehr (ein sichtbar anderes Waffenmodell), mal weniger stark ausgeprägt (einfach nur ein anderer Skin).

Warzone: Dieser Bauplan stammt aus Vanguard und nennt sich Gargoyle

Ein Bauplan kommt allerdings mit einem vordefinierten Set von Aufsätzen. Die Anzahl der enthaltenen Attachments variiert dabei je nach Blueprint und muss nicht zwingend alle Aufsatz-Slots belegen. Bauplan-Waffen kommen also beispielsweise mit bestimmten, bereits verbauten Visieren, Griffen, Magazinen, etc. Diese können dabei direkt mit der Blueprint-Version einer Waffe genutzt werden, auch wenn man diese Aufsätze für die Basis-Version der Waffe eigentlich noch gar nicht freigeschaltet hat.

Spielt man eine Blueprint-Waffe und verdient dabei Erfahrungspunkte (XP), so levelt man automatisch die Basis-Version der jeweiligen Waffe gleich mit, schaltet auf diesem Wege also weitere Aufsätze oder Tarnungen dafür frei. Übrigens, Baupläne findet man mittlerweile für so gut wie alle Waffen in Warzone – für Knarren, die schon von Beginn an im Spiel waren, oder erst später, auf welchem Wege auch immer, ins Spiel gekommen sind.

Auch Bauplan-Waffen können im Gunsmith editiert und mit allen für die entsprechende Standard-Waffe bereits freigeschalteten Aufsätzen ausgestattet werden – vorausgesetzt, man hat die Standard-Waffe selbst schon freigeschaltet (oder sie war es von Anfang an). Ist der Bauplan für eine Waffe, die man noch nicht freigespielt hat, dann kann man den Blueprint nur mit den damit einhergehenden Aufsätzen verwenden. Andere, bereits freigespielte Attachments kann man erst dann nutzen, wenn man die Basis-Waffe freigeschaltet hat.

Warzone: Auch die beliebte STG44 gibt es als Bauplan

Das ist der Unterschied: Der einzige wirklich nennenswerte Unterschied zwischen normalen Waffen und Bauplan-Knarren ist im Prinzip nur die alternative Optik, also schlicht und einfach das Aussehen. Bauplan-Waffen sind also nicht stärker als ihre regulären Counterparts mit identischer Konfiguration und bringen im Hinblick aufs Gameplay eigentlich keinerlei Vorteile– es sei denn, sie sind verbuggt, wie es in der Vergangenheit bereits einige Male der Fall war.

Der einzige Umstand, der als Vorteil angesehen werden könnte: Manche Bauplan-Versionen lassen euch bereits Aufsätze verwenden, die ihr für die reguläre Knarre noch nicht freigespielt habt, aber gerne verwenden würdet.

Warzone: Baupläne bekommen und ausrüsten – So geht‘s

So kommt ihr an Baupläne: Baupläne kann man so ziemlich überall in Warzone erhalten – beispielsweise

  • über den saisonalen Battle Pass
  • über Events
  • in Turnieren
  • im Cash-Shop
  • über bestimmte Aufträge (Schmuggelware)
  • über Missionen oder Challenges, falls ihr noch Modern Warfare 2019 spielt
  • über spezielle PS Plus Pakete, die exklusiv Spielern auf PlayStation-Plattformen vorbehalten sind (zumindest noch)
  • als Boden-Loot in Warzone selbst (können nur für den Verlauf einer Partie genutzt werden, werden auf diesem Wege also nicht freigeschaltet)

So rüstet ihr Baupläne aus: Das funktioniert über den Gunsmith-Editor von Warzone – und zwar so:

  • Navigiert im Hauptmenü von Warzone zum Tab „Waffen“
  • Geht dort auf „Ausrüstung bearbeiten“
  • Wählt nun das gewünschte Loadout aus und klickt auf die Waffe
  • Nun könnt ihr entweder eine Basis-Version einer Waffe auswählen der rechts neben der Waffe unter „Waffenkammer“ die für die jeweilige Waffe freigeschalteten oder erspielten Baupläne
  • Zum Aktivieren müsst ihr einen Bauplan auswählen und draufklicken bzw. die entsprechende Taste für „Ausrüsten“ auf dem Controller drücken
  • Wollt ihr generell mal schauen, was es mittlerweile alles für Blueprints für das Arsenal von Warzone gibt, müsst ihr im Hauptmenü unter „Waffe“ den Punkt „Waffenkammer“ auswählen

Auch interessant: Wenn ihr noch nicht so lange bei Warzone dabei seid oder Multiplayer-Shooter allgemein für euch noch Neuland sind, dann lohnt sich unter Umständen auch ein Blick auf diese Themen:

Und übrigens, falls ihr euch nicht nur für Baupläne, Time to Kill und Meta, sondern auch generell für die Zukunft von Warzone interessiert, dann werft unbedingt einen Blick in diesen Artikel: Warzone 2: Leaks und Gerüchte – Alles, was zum nächsten Battle Royale bekannt ist

Rubriklistenbild: © Activision

Mehr zum Thema

Kommentare