Die DMR mal wieder

Warzone: DMR 14-Änderungen – Raven Software zieht mit neuem Nerf die Reißleine

  • VonSven Galitzki
    schließen

Mit dem Season 5 Reloaded Patch wurde eine einstige OP-Waffe in Call of Duty Warzone zu einem echten Nahkampf-Monster. Nun greifen die Entwickler ein.

Santa Monica, Kalifornien – Bei Warzone ist die DMR aus Call of Duty: Black Ops Cold War keine Unbekannte. Lange Zeit wurde die Meta im Battle Royale durch diese Waffe dominiert, bis sie in mehreren Anläufen abgeschwächt wurde. Nun wurde die Knarre jedoch vor Kurzem überraschend gestärkt, sodass sich viele Spieler wieder auf die DMR 14 stürzten und die Warzone kräftig damit aufmischten. Das hielt jedoch nicht lange an.

Name des SpielsCall of Duty Warzone
Release20. März 2020
HerausgeberActivision
SerieCall of Duty
EntwicklerRaven Software
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC
GenreFirst-Person Shooter, Battle Royale
BezahlmodelFree to Play

Neues Wazone-Update vom 9. September nerft die DMR 14

Auch wenn sie durchaus noch genutzt wird – in letzter Zeit gehörte das einst berühmt-berüchtigte DMR-14-Taktitkgewehr nicht wirklich zu den absoluten Top-Waffen in Warzone. Doch das kürzliche Season 5 Reloaded Update peppte das Schreckgespenst von früher überraschend spürbar auf. Und zwar so sehr, dass nicht einmal 24 Stunden später von Raven Software nun wieder ein Nerf für die Wumme nachgeschoben wurde.

Doch was genau ändert sich bei der DMR? Laut offiziellen Patch Notes für das Update vom 09. September 2021 wurden 2 Parameter der Waffe aus CoD Cold War verändert:

  • Der Neck-Multiplikator wurde von 1,1 auf 1,0 gesenkt
  • Der „Oberer Torso“-Multiplikator wurde von 1,1 auf 1,0 reduziert

Kurzum bedeutet das: Damit soll die Performance der Waffe abgeschwächt werden. Ob das allerdings unter dem Strich wirklich gelungen ist, bleibt abzuwarten. Ersten Reaktionen von CoD-Experten wie beispielsweise JGOD zufolge hat der Nerf kaum Auswirkungen auf die aktuelle Effektivität der Waffe – zumindest im Hinblick auf kurze Distanzen. Dort dürfte die Waffe auch nach der Abschwächung weiterhin nervig bleiben und von vielen in der Season 5 Reloaded verwendet werden. Auf weitere Distanzen haben die Anpassungen die DMR aber im Vergleich zum Stand unmittelbar nach dem Reloaded-Update etwas abgeschwächt.

Übrigens, bei den weiteren Änderungen des jüngsten Updates handelt es sich abseits der DMR-Changes nur um kleinere Bug-Fixes.

Warzone: Das ist der Grund für den erneuten DMR-Nerf

Das Season 5 Reloaded Update nahm an sich nur Änderungen am Rückstoßverhalten der DMR vor. Doch das hat gereicht, um die Waffe wieder auf das Radar zahlreicher, Streamer:innen, Content Creator:innen und Pros zu bringen. Schließlich drehte sich der letzte große Nerf der DMR unter anderem auch um den Rückstoß der Waffe. Und genau in dieser Hinsicht war das Schießeisen nun wieder spürbar stärker geworden.

Warzone: Die DMR 14 aus CoD Cold War ohne Aufsätze

Das führte schnell dazu, dass zahlreiche Spieler:innen wieder die DMR auspackten und damit begannen, gerade im Nahkampf so ziemlich alles und jede:n zu rasieren. Und die Waffe erwies sich dabei schnell als ein wahres Nahkampf-Monster. Viele beschwerten sich daraufhin, die Waffe sei in diesem Zustand wieder „broken“ oder „OP“. Und schon kurz darauf reagierte Raven Software, es folgte der besagte Nerf.

Doch wie bereits erwähnt: Ersten Berichten und Reaktionen zufolge bleibt die DMR 14 auch nach der jüngsten Abschwächung auf Nahdistanz immer noch enorm stark. Solltet ihr das ganze Hin und Her also verpasst haben – probiert die DMR 14 definitiv mal wieder mit einem Nahdistanz-Setup aus, es könnte sich durchaus lohnen.

Rubriklistenbild: © Activision (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare