Hier herrscht noch Verbesserungsbedarf

Vanguard: Die 5 größten Beta-Patzer – Diese Dinge müssen sich zum Release ändern

  • Janik Boeck
    VonJanik Boeck
    schließen

Vanguard Beta gibt erste Eindrücke ins neue Call of Duty. Viele Spieler haben noch Wünsche: Diese 5 Dinge muss Sledgehammer Games zum Release besser machen.

Santa Monica, Kalifornien – Die Open Beta von Vanguard ist fast vorbei. Sowohl die Fans als auch Sledgehammer Games sowie Activision konnten erste Schlüsse zum nächsten Call of Duty ziehen. Der neue Shooter macht bei Spieler:innen insgesamt einen guten ersten Eindruck, sollte aber unbedingt noch ein paar Anpassungen spendiert bekommen. Diese Dinge sollten in Vanguard zum Release anders laufen.

Name des SpielsCall of Duty Vanguard
Release (Datum der Erstveröffentlichung)05. November 2021
Publisher (Herausgeber)Activision
SerieCall of Duty
EntwicklerSledgehammer Games
PlattformenPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X|S, PC
GenreFirst-Person Shooter

Vanguard Beta: 5 Dinge, die zum Release dringend angepasst werden sollten

Worauf basieren unsere Aussagen? Wir haben verschiedene Quellen für diesen Artikel zurate gezogen. Die zusammengetragenen Aspekte, die unserer Meinung nach angepasst werden sollten, entstammen unseren persönlichen Erfahrungen mit der Vanguard Beta sowie dem Feedback von Profis, Experten und der Community. Einer davon ist CoD-Experte JGOD, der sich gegen den Kauf von Vanguard ausgesprochen hat.

Bedenkt, die nachfolgenden Punkte stehen nicht in einer wertenden Reihenfolge.

1. Der Sound aus der Vanguard Beta

Was muss sich am Audio ändern? Die Sounds in Vanguard waren ein großer Teil der Fan-Kritik an Sledgehammer Games. Das Problem: In der Vanguard Beta war der Sound unzuverlässig. Vor allem die Schritte der Gegner:innen waren teilweise gar nicht zu hören. Dafür klangen die Verbündeten beizeiten wie eine Stampede.

Zwar wurde der Sound während der Vanguard Beta schon angepasst, die finale Lösung kann das aber noch nicht sein. Auch nach den deutlichen Verbesserungen war es extrem schwer, Gegner:innen anhand der Schritte zu orten. Für den Release von Vanguard sollte Sledgehammer Games hier definitiv nachbessern.

Hier geht‘s zurück zum Anfang der 5 Dinge, die in Vanguard zum Release besser werden müssen.

2. Die Spawns aus der Vanguard Beta

Was ist mit den Spawns? Auch die Spawns sind ein leidiges Thema. Experten, darunter auch JGOD, fühlten sich an Modern Warfare (2019) zurück erinnert. Sledgehammer Games setzt auch in Vanguard auf die umstrittenen Squad Spawns. Das heißt, dass ihr nicht an festen Punkten auf der Map spawnt, sondern dort, wo eure Teammates stehen. Das ist – wir können es nicht anders sagen – unfassbar schlecht in einem schnellen Shooter wie Vanguard.

Vanguard Beta: 5 Verbesserungen zum Release – Spawns

Schon in der ersten Woche der Vanguard Beta kursierten Clips von Spawn-Kills. Zwar wurden die Spawns laut Sledgehammer Games verbessert, gespürt hat man davon aber nicht viel. Es gibt kaum eine Runde, in der man nicht mindestens einmal beim Spawn stirbt, weil gleich im Rücken ein Feind stand. Die Tatsache, dass dieser Umstand aber eigentlich schon seit Modern Warfare bekannt war, ist für viele besorgniserregend. In einem so schnellen Spiel wie Vanguard sollte Squad Spawn keine Anwendung finden.

Hier geht‘s zurück zum Anfang der 5 Dinge, die in Vanguard zum Release besser werden müssen.

3. Das „Sprint to Fire“-Feature aus der Vanguard Beta

Wie sieht es mit Sprint to Fire aus? Vor allem am zweiten Wochenende der Vanguard Beta wurden einige Experten auf die „Sprint to Fire“-Zeit aufmerksam. Die ist in Vanguard extrem hoch, weil die Animation nach dem Sprinten enorm langsam ist. Wie lange Sprint to Fire in der Vanguard Beta wirklich dauert, verdeutlicht der folgende Clip des Twitch-Streamers Lazy.

Die hohe „Sprint to Fire“-Zeit in Vanguard zieht ein Problem nach sich: Wer sprintet, verliert. Mit anderen Worten gewinnt in der Regel die Person, die entweder normal läuft oder – was viel schlimmer ist – campt. Camping könnte in Vanguard daher ein beliebtes Mittel werden, um dem vorzeitigen Ableben entgegenzuwirken. So könnte aus „Run and Gun“ ganz schnell „Sit and Gun“ werden. Für Sledgehammer Games sollte das allerdings nicht das Ziel von Vanguard sein.

Hier geht‘s zurück zum Anfang der 5 Dinge, die in Vanguard zum Release besser werden müssen.

4. Einige Perks aus der Vanguard Beta

Welche Perks sind zu stark? Auch bei den Perks gab es in der Vanguard Beta ein Problem. Overkill und Ghost waren nämlich nicht im gleichen Slot. Man konnte Overkill und Ghost auswählen. Mit anderen Worten: Man kann mit zwei Primärwaffen zu je 10 Aufsätzen über die Map rennen, ohne von UAVs oder anderen Dingen aufgedeckt zu werden.

Vanguard Beta: 5 Verbesserungen zum Release – Perks

Dieser Umstand ist schlichtweg broken. Sowohl Overkill als auch Ghost sind zwei so starke Perks, dass man sie in den gleichen Slot stecken, sich also zwischen beiden entscheiden sollte. Zumal in der Vanguard Beta keiner der anderen Perks eine wirkliche Alternative zu diesen beiden Must-Haves war. Man musste im Endeffekt nichts aufgeben, um die starke Kombo zu bekommen. Im fertigen Spiel werden zwar noch einige Perks mehr enthalten sein, Overkill und Ghost sollten dennoch im gleichen Slot landen. Alles andere wäre einfach zu stark.

Hier geht‘s zurück zum Anfang der 5 Dinge, die in Vanguard zum Release besser werden müssen.

5. Die Time to Kill (TTK) aus der Vanguard Beta

Was ist mit der TTK? Die TTK (Time to Kill) in Vanguard war in der Beta relativ knackig gewesen. Wer sich die genauen Werte anschauen möchte, dem empfehlen wir das YouTube-Video von TheXclusiveAce zur Time to Kill. Kurz zusammengefasst lag die TTK in der Vanguard Beta bei Körpertreffern bei durchschnittlich 262ms. Sobald mindestens ein Headshot dazukam, sank sie auf durchschnittlich 177ms.

  • Vanguard Beta Time to Kill
    Nur Körpertreffer – 262ms im Durchschnitt
    Mit Headshot – 177ms im Durchschnitt

Um das ins Verhältnis setzen zu können: die durchschschnittliche Reaktionszeit eines Menschen liegt in etwa bei 250ms. Sollte man also keine Headshots kassieren, hat man circa 12 Millisekunden Zeit, sich zu drehen, anzuvisieren und zu schießen. Sicherlich fällt die Reaktion in jeder Situation anders aus, Counterplay ist allerdings kaum möglich. Kurzum: Wer zuerst schießt, gewinnt in der Regel das Duell. Und das sollte sich ändern.

Hier geht‘s zurück zum Anfang der 5 Dinge, die in Vanguard zum Release besser werden müssen.

Vanguard Beta: Auch hier sollte Sledgehammer Games ein Auge drauf haben

Gibt es „Broken Combos“? In der Vanguard Beta waren noch nicht alle Inhalte des finalen Spiels einsehbar, geschweige denn zugänglich. CoD-Experte JGOD entdeckte allerdings schon eine Kombo, die ihm Sorgen bereitet. Diese besteht aus dem Munitionstyp „Hollow Point“ und der Proficiency „Vital“. Die Munition sorgt dafür, dass Treffer auf Arme und Beine genauso viel Schaden verursachen, wie am Körper. „Vital“ sorgt dafür, dass die Fläche für kritische Treffer erhöht wird.

Mit anderen Worten vergrößert sich die Fläche, auf der ihr Headshots landet. In Kombination mit der Munition verringert ihr die ohnehin schon kurze TTK vermutlich so weit, dass so manche Waffe schlichtweg broken sein wird. Wie stark die Kombo letztendlich wird, muss sich aber letztendlich noch zeigen. Doch allein der Gedanke an sie lässt uns besorgt zurück.

Hier geht‘s zurück zum Anfang der 5 Dinge, die in Vanguard zum Release besser werden müssen.

Rubriklistenbild: © Activision (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare