Alles Wichtige auf einen Blick

Vanguard: 5 Dinge, die ihr vor dem Kauf über das neue Call of Duty wissen müsst

  • VonSven Galitzki
    schließen

Ihr spielt mit dem Gedanken, euch das neue Call of Duty: Vanguard zu holen? Dann solltet ihr vor dem Kauf diese 5 Dinge unbedingt über den Shooter wissen.

Santa Monica, Kalifornien – Am 5. November ist es so weit, dann feiert das neue Call of Duty: Vanguard endlich seinen Release. Und während so manch ein Fan schon längst das neue 2021er CoD vorbestellt hat, so hat sich längst nicht jeder bereits zu einem Kauf durchgerungen. Damit ihr vor dem Kauf über alle relevanten Aspekte des Spiels informiert seid und besser abschätzen könnt, ob das neue Call of Duty etwas für euch ist, haben wir die 5 wichtigsten Dinge zusammengetragen, die jeder vor einem potenziellen Kauf über Vanguard wissen sollte.

Name des SpielsCall of Duty: Vanguard
Release (Datum der Erstveröffentlichung)05. November 2021
Publisher (Herausgeber)Activision
SerieCall of Duty
EntwicklerSledgehammer Games
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC
GenreFirst-Person-Shooter

Vanguard: Worum geht es überhaupt im neuen Call of Duty?

Das Setting: Das Setting von Vanguard ist im Zweiten Weltkrieg angesiedelt. Das neue Call of Duty ist dabei historisch inspiriert, bedient sich jedoch keiner wirklichen Ereignisse oder Personen aus dieser Ära. Es spielt auch nicht, wie anfangs von vielen vermutet, in einer alternativen Realität wie beispielsweise Wolfenstein.

Worum geht‘s? Kurzum: Die Story von Vanguard dreht sich um die Ursprünge militärischer Spezialeinheiten, wie man sie heute kennt. Diese haben ihre Wurzeln nämlich im Zweiten Weltkrieg und genau dort setzt das neue CoD an. Während man in der Kampagne die Entstehung einer solchen Einheit miterlebt, kann man im Multiplayer dann Mitglieder der ersten Sondereinheiten spielen.

Call of Duty Vanguard

Vanguard: Diese Inhalte bietet das neue Call of Duty zum Release

Der neueste Ableger der beliebten „Call of Duty“-Reihe hat im Prinzip für jeden CoD-Fan etwas im Gepäck. Es gibt eine Singleplayer-Kampagne für Story-Fans, einen umfangreichen, traditionellen Multiplayer-Part – das Herzstück eines jeden „Call of Duty“-Titels – und auch Zombies-Fans kommen auf ihre Kosten.

Singleplayer: Die Einzelspieler-Kampagne fokussiert sich auf die Geschichte hinter der besagten Entstehung der Spezialeinheiten. Spieler erleben das Ganze aus der Sicht einzelner Soldaten und Soldatinnen, die als bunt zusammengemischter, internationaler Trupp „Task Force One“ sich über die namenhaftesten Schlachtfelder des Zweiten Weltkrieges nach Berlin durchkämpfen. Dort sollen sie ein kriegsentscheidendes Geheim-Projekt der Nazis sabotieren.

Multiplayer: Das Herzstück des neuen Call of Duty kommt mit stolzen 20 Multiplayer-Karten sowie 7 Modi (Core und Hardcore) direkt zum Release. Damit wird Vanguard im Hinblick auf den Multiplayer das größte Call of Duty der letzten 10 Jahre. Zur besseren Einordnung: Black Ops Cold War ging zum Release mit insgesamt 8 Karten an den Start. Übrigens, bei 16 dieser Karten von Vanguard handelt es sich um 6vs6 Core-Maps. Die anderen 4 sind für ein kleineres Format ausgelegt.

Vanguard: Ein Gefecht im Multiplayer-Modus

Zombies: Auch Fans des beliebten Zombie-Modus werden in Vanguard bedient. Hier hatte das für besonders coole Zombie-Erfahrungen bekannte Studio Treyarch seine Finger federführend mit im Spiel und so bekommen Spieler quasi einen Prolog zur Geschichte von Zombies aus Black Ops Cold War serviert. Traditionell geht es in dem Koop-Modus wieder mal darum, einem erdrückenden Ansturm der Untoten möglichst lange standzuhalten. Dabei wird die Untoten-Story von Vanguard mit der Zombie-Handlung aus Cold War verknüpft.

Das ist komplett neu: Es gibt einige coole, frische Elemente im Multiplayer, die neues, taktisches Gameplay ermöglichen. Beispielsweise kehrt das beliebte Gunsmith-Feature aus Modern Warfare zurück, hat aber nun mehr Optionen im Gepäck – unter anderem individuelle Ballistik sowie unterschiedliche Munitionstypen und Kaliber.

Zudem bietet Vanguard auf seinen Karten reaktive Umgebungen. Damit können zahlreiche Objekte auf den Maps zerstört werden, wodurch sich neue Sichtlinien oder gar neue Durchgänge offenbaren. Dadurch gibt es ganz neue Spielweisen, kein Match gleich dem anderen. Der Zerstörungsgrad reicht dabei zwar nicht an die Battlefield-Reihe heran, übertrifft aber bei Weitem alles, was es bisher bei CoD gab.

Neu sind im Multiplayer auch die sogenannten Combat Pacings – eine Art auswählbarer Filter oder Voreinstellung, mit dem ihr darüber entscheidet, wie ihr Vanguard im Multiplayer erleben wollt.

  • Blitz: Hier erwartet euch ein stark casual-lastiges, kurzweiliges Erlebnis mit bis zu 24vs24 Spielern auf großen Maps. Ihr trefft also stets auf eine nie endende und höchstmögliche Anzahl von Feinden, es gibt kaum Grenzen. Kurzum: hier warten pures Chaos und Non-Stop-Action auf euch.
  • Tactical: Im Prinzip das komplette Gegenteil von Blitz. Man trifft spürbar seltener auf Feinde. In den Gefechten geht es viel taktischer zu, alles ist tödlicher, jeder Schuss zählt. Große Ähnlichkeiten mit der Hardcore-Erfahrung.
  • Standard: Die normale Multiplayer-Erfahrung von Call of Duty im 6vs6-Format, wie ihr sie bisher kennt.
CoD Warzone wird mit Season 1 offiziell in „Warzone Pacific“ umbenannt

Vanguard: Was bringt das neue Call of Duty für Warzone?

Das kommt für Warzone mit Vanguard: Warzone fungiert bekanntermaßen als eine Art Bindeglied zwischen den jährlichen, großen Releases von Call of Duty, hat bereits Modern Warfare 2019 und Black Ops Cold War miteinander verknüpft. Und durch die kommende Integration von Vanguard ins Battle Royale am 2. Dezember kommt ein dritter Haupt-Titel bald hinzu.

Vanguard hat dabei so einiges im Gepäck für Warzone (ab dem 2. Dezember):

  • Einen neuen Namen. Warzone benennt sich dann nämlich um und heißt ab da „Warzone Pacific“
  • Die neue große Pazifik-Karte „Caldera“
  • Eine überarbeitete Version von Rebirth Island, der kleineren Map von Warzone
  • Vanguard Royale und neue Kriegstechnik. In einer separaten Playlist mit verschiedenen Modi extra für Vanguard-Inhalte werdet ihr euch auch mit Flugzeugen in Dogfights (Luftkämpfe) stürzen oder auch Flugabwehrgeschütze bedienen können. Hier könnt ihr nur das Vanguard-Arsenal nutzen. Bei der Wahl der Operators gibt es jedoch keine Einschränkungen.
  • Standard Battle Royale. Hier könnt ihr dann über 150 Waffen aus Modern Warfare, Cold War und Vanguard nutzen. Zudem sind die bisherigen „Original“-Fahrzeuge aus Warzone hier immer noch unterwegs.
  • das neue Anti-Cheat-System RICOCHET aus Vanguard nimmt nun auch in Warzone seine Arbeit auf
  • Warzone wird dann auf die Engine von Vanguard umgestellt – eine weiterentwickelte Version der Engine von Call of Duty: Modern Warfare. Aktuell nutzt das Battle Royale nämlich noch die MW-Engine aus 2019. Damit gibt es nicht nur ein Grafik-Update, auch das Gameplay wird beispielsweise durch angepasste Bewegungen oder neue Möglichkeiten beim Waffen-Handling (Blindes Feuern über Kopf aus der Deckung heraus oder ein freieres Auflegen von Waffen) auf den neuesten Stand gebracht.
  • Schon vor dem 2. Dezember wird es Ingame-Events geben, die auf den Abschied der Verdansk-Karte aus Warzone vorbereiten und diesen dann auch einleiten.
Warzone: In Vanguard Royale wird auch mit Flugzeugen und Luftabwehrgeschützen gekämpft

Muss man Vanguard dafür kaufen? Das Gute dabei: Auch wenn diese ganzen Dinge im Prinzip über Vanguard kommen – all das bekommt man für Warzone kostenlos. Sprich, ihr profitiert durch der Integration von Vanguard, selbst wenn ihr nur die Standlone Free-to-Play-Version von Warzone spielt und keinen der letzten 2 Hauptteile oder das neue Vanguard besitzt.

Vanguard: Post-Launch-Content - So geht es nach Release weiter

Das erwartet euch nach dem Start: Wie üblich werden Warzone und nun auch Vanguard als neuer Haupttitel ab Beginn der gemeinsamen Season 1 regelmäßig mit neuen Inhalten versorgt – und zwar über die Seasons sowie die dazugehörigen Battle Passes. Alle wichtigen, Gameplay-relevanten Dinge wie neue Basis-Waffen, neue Karten oder Events bleiben dabei weiterhin kostenlos für alle Spieler auf allen Plattformen.

Alles Wissenswerte zur Season 1: Die Singleplayer-Kampagne dürfte nach Release nicht mehr fortgeführt werden, doch für den traditionellen Multiplayer sowie für Zombies wird es definitiv neue Inhalte geben. In Season 1 erwarten euch:

  • 3 neue Maps
  • Neue Modi
  • 3 neue Operators
  • Neue Waffen und Ausrüstung
  • Neue Updates für Zombies (neue Aufgaben, Challenges, Waffen, et cetera)

Weitere, detaillierte Infos zur Season 1 findet ihr hier: Vanguard & Warzone stellen neue Season 1 vor – Und was euch davor noch erwartet

Vanguard vorbestellen oder kaufen – Alle Editionen und Boni im Überblick

Wenn ihr Vanguard kaufen oder vorbestellen wollt: Das neue Call of Duty: Vanguard ist in drei verschiedenen Editionen erhältlich:

  • Standard Edition
  • Cross-Gen Edition
  • Ultimate Edition

Alle Details zu den jeweiligen Preisen, Inhalten und Vorbesteller-Boni sowie anderen Besonderheiten dieser 3 Versionen findet ihr ausführlich und übersichtlich aufgelistet in diesem Artikel: Vanguard kaufen: Alle Editionen und Boni im Überblick

Wenn ihr Vanguard bereits vorbestellt habt: Solltet ihr Vanguard bereits digital vorbestellt haben, dann könnt ihr das Spiel schon im Vorfeld zum Release herunterladen. Alles Wissenswerte dazu erfahrt ihr hier: Preload von CoD: Vanguard gestartet – Alles zu Zeiten und Downloadgröße.

Rubriklistenbild: © Activision (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare