1. ingame
  2. Gaming News
  3. Call of Duty

Warzone 2: CoD-Insider besorgt – Ein Feature macht ihn nervös

Erstellt:

Von: Janik Boeck

Kommentare

Warzone 2 wird mit Spannung erwartet. Ein CoD-Experte macht sich wegen eines Features allerdings schon jetzt Sorgen. Das steckt dahinter.

Santa Monica, Kalifornien – Für Fans von Call of Duty dürfte es ein sehr gutes Jahr werden. Activision veröffentlicht Modern Warfare 2 am 28. Oktober und im Anschluss soll auch Warzone 2 kommen. Viel ist noch nicht zum Spiel bekannt, einige CoD-Expert*innen durften bei Infinity Ward aber schon einen Blick auf einige Mechaniken werfen. Eine davon bereitet einem CoD-Expeten schon jetzt Sorgen.

Name des SpielsCall of Duty: Warzone 2 (noch nicht offiziell bestätigt)
Release2022
PublisherActivision
ReiheCall of Duty
EntwicklerInfinity Ward
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X, PC (noch nicht offiziell bestätigt)
GenreFirst Person Multiplayer-Online-Shooter, Battle Royale
GeschäftsmodellFree to Play

Warzone 2: CoD-Experte wegen eines Features nervös – wird es zum Problem?

Um welchen CoD-Experten geht es? Bei dem CoD-Experten handelt es sich um JGOD. Der YouTuber war einer der glücklichen, die von Infinity Ward in das Studio eingeladen wurden, um Modern Warfare 2 vorab zu testen. Dabei gab es wohl auch Informationen zu Warzone 2. Nach dem weltweiten Reveal veröffentlichte er ein Video, in dem er unter anderem auch über den Multiplayer von Modern Warfare 2 sprach.

Dieses Feature macht den CoD-Experten nervös: Warzone 2 und Modern Warfare 2 haben die gleiche Beziehung zueinander wie Modern Warfare 2019 und Warzone. Die Spiele nutzen die gleiche Engine und sind eng miteinander verbunden. Das bedeutet, dass das Gameplay von Modern Warfare 2 auch in Warzone 2 greift. Auch das neue Schwimm- und Tauch-Feature.

Ein Mann macht sich neben dem Logo von Warzone 2 Sorgen
Warzone 2: Ein CoD-Experte macht sich Sorgen wegen eines Features © Activision / IMAGO: YAY Images (Montage)

In Warzone 2 und Modern Warfare 2 wird es unter anderem möglich sein zu schwimmen und zu tauchen. Infinity Ward setzt in den kommenden beiden Spielen etwas mehr auf Realismus. Das äußert sich darin, dass Primärwaffen unter Wasser nicht funktionieren, sondern nur Pistolen. Deren Kugeln haben dort allerdings eine veränderte Ballistik. Für Warzone 2 macht dieses Feature JGOD nervös.

Warzone 2: Schwimmen und tauchen könnte für Probleme sorgen

Warum macht JGOD das Feature nervös? In Warzone ist das Perk Overkill extrem beliebt, weil die Spieler*innen zwei Primärwaffen im Loadout nutzen wollen. Durch einen Map-Leak zu Warzone 2 ist inzwischen das Layout der Karte bekannt. Dort wird es auch Wasser geben. JGODs Sorge: Fällt die finale Zone einer Runde Warzone 2 auf ein Gebiet mit viel Wasser, hat man so gut wie keine Chance, wenn man nur Primärwaffen bei sich trägt.

Die wichtigsten Leaks und Infos zu Warzone 2

Warzone 2: Map-Leak verspricht MW2-Klassiker

Warzone 2: Verhör-Feature laut Leak geplant

Warzone 2: Gameplay-Leak

Ist die Sorge berechtigt? Sie ist zumindest verständlich. Da zu Warzone 2 ansonsten aber noch nicht viel bekannt ist, lässt sich nicht final sagen, ob es zu Problemen kommen wird. Zumal noch völlig unklar ist, wie die geleakte Loadout-Mechanik in Warzone 2 funktioniert. Darüber hinaus ist noch völlig offen, ob man nicht ohnehin mehr als zwei Waffen tragen kann. Laut Leak kommt nämlich ein neues Inventar für Warzone 2.

Es ist natürlich möglich, dass JGOD mehr Insider-Informationen dazu hat, die ihm die Sorgenfalten auf die Stirn treiben. Für alle anderen bleibt nur das gute alte Abwarten, bis der Publisher aus Santa Monica sich zu Warzone 2 äußert. Viel Geduld braucht man dafür scheinbar nicht. Warzone 2 feiert wohl noch 2022 Release.

Auch interessant

Kommentare