Warzone Patch Notes

Warzone: Nerviger Bug dank Update gefixt – Riesen-Problem bleibt

  • Janik Boeck
    VonJanik Boeck
    schließen

In Warzone hat ein neues Update einen nervigen Bug gekillt. Doch ein Riesen-Problem bleibt.

Santa Monica, Kalifornien – Warzone war zwischen den Jahren zeitweise sehr anstrengend für viele Fans. Ein unsichtbarer Skin, der Stim Glitch und viel zu starke Shotguns störten das Spielerlebnis so mancher Spieler:innen. Weil Entwickler Raven Software vollständig im Urlaub war, warteten viele vergebens auf Änderungen. Nun ist der Urlaub allerdings zu Ende und Activisions Battle Royale bekommt einige Patches. Im ersten fehlt allerdings etwas ganz Entscheidendes.

Name des SpielsCall of Duty Warzone
Release (Datum der Erstveröffentlichung)20. März 2020
Publisher (Herausgeber)Activision
SerieCall of Duty
EntwicklerRaven Software
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC
GenreFirst-Person Shooter

Warzone: Erstes Update im neuen Jahr fixt nervigen Bug

Was wurde gepatcht? Der Erste Warzone Patch für 2022 fällt sehr klein aus. In erster Linie wurden wichtige Bugs gefixt, die das Spiel maßgeblich beeinflusst haben. Darunter auch der Bug, der dafür sorgte, dass ein Skin ab einer bestimmten Distanz unsichtbar wurde. Hier findet ihr alle Änderungen in der Übersicht:

  • Gameplay
  • Das Firesale Event dauert in Vanguard-Modi nun genauso lange wie die Zone, in der das Event gestartet ist.
  • Bugfixes
  • Kollisionsprobleme mit verschiedenen Objekten auf Caldera wurden gefixt, die es Spieler:innen erlaubten hindurchzuschauen/-schießen.
  • Ein Problem wurde gefixt, das dafür sorgte, dass alle Loadouts auf den exakt gleichen XY-Koordinaten landeten.
  • Der „Awoken“ Francis Operator Skin ist nicht länger unsichtbar.

Warzone: Erstes Update im neuen Jahr lässt „OP-Waffen“ unangetastet

Was fehlt im Patch? Was im Patch fehlt, sind Änderungen an der Waffen-Balance. Vor allem auf Rebirth Island kursieren in Warzone gerade diverse, viel zu starke, Waffen. Darunter befindet sich auch ein Setup, das die Double Barrel Shotgun zur „OP-Waffe“ macht. Auch eine weitere „OP-Shotgun“ in Warzone, die stärker als die Double Barrel Shotgun sein soll, wurde nicht angegangen.

Wieso war der Patch nur so klein? Für die fehlenden Anpassungen an den Waffen gibt es aber eine relativ einfache Erklärung. Über die Feiertage und zwischen den Jahren war bei Entwickler Raven Software kompletter Stillstand. Das Studio hat erst einige Tage nach Neujahr die Arbeit wieder aufgenommen. Das Waffen-Balancing in Warzone ist sehr komplex und bedarf vieler Daten, die zunächst ausgewertet werden müssen.

Warzone Patch Notes

Es ist daher nicht verwunderlich, dass Raven Software zuerst die Dinge gefixt hat, die schnell zu erledigen sind. Der Entwickler versprach allerdings mehr Updates und Patches in den nächsten Wochen. Auf Twitter schrieb das Studio: „Frohes 2022! Wir freuen uns wieder zu arbeiten. Das hier ist das erste von vielen Updates, an denen wir in den nächsten Wochen arbeiten. Haltet Ausschau nach neuen Updates und schickt uns weiter Feedback“

Wann werden die „OP-Waffen“ gepatcht? Das ist noch nicht klar. Das nächste große Update, das erwartet wird, sollte das Mid-Season Update der Season 1 von Warzone sein. Es bleibt allerdings abzuwarten ob darin auch einzelne Waffen abgeschwächt werden. Neben den starken Shotguns gibt es in Warzone aktuell auch noch eine Methode, mit der ihr eure Waffen besonders schnell leveln könnt. Schaut dazu in folgenden Guide: Warzone: Mit Supply Runs Waffe „in 30 Minuten“ auf Max-Level – so geht´s. Auch dies könnte in kommenden Updates für Warzone gepatcht werden, ihr solltet euch also beeilen.

Rubriklistenbild: © Activision/Unsplash (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare