1. ingame
  2. Gaming News
  3. Call of Duty

Warzone ist nicht zu retten – Entwickler planlos über Ursache der Bugs

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Janik Boeck

Warzone versinkt in Bugs und anderen Problemen. Laut Entwickler ist das Spiel inzwischen viel zu aufgebläht. Man wisse nicht einmal woher die Bugs kommen.

Santa Monica, Kalifornien – Um Warzone steht es nicht besonders rosig. Das Battle Royale von Activision hat mit etlichen Bugs zu kämpfen, die den Frust der Fans stetig in die Höhe treiben. Viele Spieler*innen hoffen noch immer darauf, dass der Shooter noch gefixt wird. Eine Aussage der Entwickler*innen sorgt allerdings für schwarze Aussichten.

Name des SpielsCall of Duty Warzone
Release (Datum der Erstveröffentlichung)20. März 2020
Publisher (Herausgeber)Activision
SerieCall of Duty
EntwicklerRaven Software
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC
GenreFirst-Person Shooter

Warzone: Entwickler planlos – „keine Ahnung woher die Bugs kommen“

Woher stammt die Information? Kurz nachdem die Roadmap für Season 2 von Warzone veröffentlicht wurde, kam eine weitere Ankündigung: Warzone 2 wird entwickelt. Für viele Fans ist das ein Hoffnungsschimmer am Horizont, denn Warzone hat mit vielen Problemen zu kämpfen. Entsprechend hoffen viele auch noch, dass Warzone gefixt wird. Das scheint allerdings eher unwahrscheinlich. Dies geht aus einem Tweet der englischen Seite CharlieIntel hervor – einer sehr zuverlässigen Quelle rund um Call of Duty. Dort werden die Entwickler*innen von Warzone mit einigen spannenden Worten zitiert.

Ein Mensch kratzt sich unter dem Logo von Call of Duty Warzone Pacific verwirrt am Kopf
Warzone: Entwickler wissen nicht, was die Bugs auslöst © Activision/Pixabay (Montage)

Was ist das Problem? Offenbar ist das Problem genauso einfach wie unlösbar: Warzone ist wohl schlicht zu groß geworden. Im Tweet werden die Entwickler*innen wie folgt zitiert: „Warzone war eigentlich nur als Erweiterung zu Modern Warfare geplant. […] Wir haben Black Ops und Vanguard integriert. […] Das Spiel ist aufgebläht.“ Laut CharlieIntel hätten die Entwickler*innen dies zugegeben, weil sie bei allem, was in Warzone passiere, teilweise nicht einmal mehr wüssten, woher die Bugs überhaupt kommen.

Warzone – die wichtigsten Guides, um besser in Call of Duty zu werden

Warzone: Movement verbessern

Warzone: Die besten Controller-Settings

Warzone: Die besten Audio-Einstellungen

Warzone: Kills auf Rebirth Island farmen

Warzone: „Stim Super-Slide“

Dass mit Warzone 2 ein Neustart gewagt wird, ist daher nicht verwunderlich – dann vermutlich auch mit FOV-Slider für die Konsolen PS5 und Xbox Series X/S. Kürzlich verrieten Entwickler*innen nämlich, dass der FOV-Slider für (das aktuelle) Warzone unmöglich sei.

Warzone: Entwickler planlos – Fans haben Wünsche

So reagieren die Fans: Unter den Fans sind die Reaktionen auf diese Meldung gemischter Natur. Während ein Teil sich auf Warzone 2 freut und davon ausgeht, dass die Probleme dadurch behoben werden, bleibt ein kleiner Teil skeptisch. Einige sind sogar der Meinung, dass Warzone 2 ohne Integrationen auskommen sollte.

Inwiefern Warzone 2 die Probleme von Warzone umgehen kann, bleibt abzuwarten. Da das Battle Royale von Activision allerdings scheinbar nur als Erweiterung für ein Spiel geplant war, fehlten vermutlich die Vorbereitungen für eine Integration von Black Ops Cold War und Vanguard. Der Publisher aus Santa Monica dürfte inzwischen aber anders mit dem Franchise planen. Für Warzone 2 dürften also Vorbereitungen getroffen werden, damit die Integration der Spiele nach Modern Warfare 2 weniger Bugs bedeutet.

Auch interessant