Exorcizamus te, omnis immundus spiritus

Warzone: Halloween-Bug greift um sich – Spieler werden exorziert

  • Josh Großmann
    VonJosh Großmann
    schließen

Das Halloween-Event in Warzone läuft. Doch ein gruseliger Bug lässt euch einen Exorzismus durchleben – so sieht der schaurige Spielfehler aus.

Santa Monica, Kalifornien – In der schaurigsten Zeit des Jahres versprechen Spiele-Entwickler immer Angst und Schrecken mit ihren Halloween-Events. Doch nur Activision schafft es in Warzone mit „The Haunting“ euch das Blut in den Adern gefrieren zu lassen. Aber nicht etwa wegen der gruseligen Skins oder den zahlreichen Cheater:innen. Ein Bug ist es, der an einen Horrorfilm erinnert. Es sieht so aus, als würde dem Call of Duty-Charakter ein Dämon ausgetrieben werden. Da hat sich der Entwickler wirklich selbst übertroffen.

Name des SpielsCall of Duty Warzone
Release20. März 2020
HerausgeberActivision
SerieCall of Duty
EntwicklerRaven Software
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC
GenreFirst-Person Shooter, Battle Royale
GeschäftsmodelFree to Play

Warzone: The Haunting wird großgeschrieben – Spieler wird heimgesucht

Was ist das für ein Bug? Activision bringt den Spieler:innen mit dem Warzone-Event „The Hauntig“ wieder schaurigen Spaß im Battle Royale. Neben gruseligen Skins, neuen Inhalten und thematischen Belohnungen kommt der Grusel eher ungeplant daher. Denn durch einen Bug kommt ein Spieler nicht einmal dazu seine Waffe zu ziehen. Stattdessen wird die Figur seines Charakters beim erneuten Absprung schrecklich deformiert und erinnert an Regan MacNeil, die im Film „Der Exorzist“ rückwärts auf Händen und Füßen durchs Haus läuft.

Warzone: Gruseliger Halloween-Bug lehrt euch das Gruseln – Der Exorzist lässt grüßen

So sieht der Bug aus: Was eigentlich eine ganz normale Session Warzone werden sollte, endet für den Twitch-Streamer „Rodallday23“ in einem schaurigen Erlebnis. Und er dachte mit seinen Jigsaw-Skin würde er anderen Spieler:innen das Fürchten lehren. Doch nach einem erneuten Absprung aus dem Landungsschiff wird sein Charakter derart verzerrt, dass es schwer ist, die „Der Exorzist“-Anspielung nicht zu machen. Auf Twitter teilte er den Clip, der trotz Rodallday23s müder Reaktion immer noch schaurig ist.

Warzone: Der Exorzist lässt grüßen – Spieler geht in den Regan MacNeil-Modus

Die Reaktion des Streamers: Ähhhm, Freunde? Wir haben ein Problem“, merkt der Twitch-Streamer an, als ihm sein Schicksal bewusst wird. Schon vor der eigentlichen Landung bleibt seine Figur im besessenen Zustand stecken und schwebt durch Luft. Während sich die Beine in einem relativ normalen Zustand befindet, ist der gesamte Oberkörper so weit nach hinten geschlagen, dass einem die Wirbelsäule vom zugucken schmerzt. Die Pose erinnert unweigerlich an den Horrorfilm von 1973.

„Ich komme nicht mal auf den Boden. Ich gehe mit meinem Kopf in meinem A*sch.“

Rodallday23 auf Twitch

Auf die Frage seines Sqauds, ob er sein Loadout nicht sehen könne, erwidert Rodallday23: „Ich komme nicht mal auf den Boden. Ich gehe mit meinem Kopf in meinem A*sch.“ Jedoch muss Rodallday23 nicht allzu lang in dieser misslichen Lage verharren, denn ein freundlicher Gegner kommt kurzerhand vorbei und exorziert den Spiel-Charakter des Twitch-Streamers – mit Kugeln.

Das Ende vom Lied: Die lustige Reaktion wird von seinen Twitter-Follower:innen gefeiert und viele antworten mit lachenden Emojis. „Das ist das lustigste, das ich seit langem in diesem Spiel gesehen habe“, kommentiert ein Follower der in gleichen Atemzug seine Freunde markiert. Activision beweist einmal mehr, dass Halloween-Events auch gruselig sein können. Und das ohne Preise für kosmetische Inhalte zu etablieren, bei denen es einem eiskalt den Rücken herunterläuft. Alles, was man dafür braucht ist ein schauriger Bug. Diesen Spielfehler kann man auch in der First-Person betrachten, wenn man einen anderen Bug in Warzone anschaut, der das Spiel kopfstehen lässt.

Rubriklistenbild: © Activision / Unsplash (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare