1. ingame
  2. Gaming News
  3. Call of Duty

Warzone 2: Activision nerft Pay2Win-Skin – Aber erst nachdem die Kassen geklingelt haben

Erstellt:

Von: Joost Rademacher

In Warzone 2 sorgte ein neuer Pay2win-Skin für Ärger. Die CoD-Spieler schimpften laut, der Nerf ist da – Activision dürfte trotzdem kräftig abgesahnt haben.

Update vom 11.12., 10:20 Uhr: Also doch, der Roze 4.0 Skin, der Spieler richtig schwer zu sehen machte, wurde jetzt von Call of Duty generft. Wer 10 Euro für den Operator von LA Thieves ausgegeben hat, muss jetzt mit deutlich mehr Rot im Outfit leben. Grund ist das negative Feedback von CoD-Spielern, die schon zum 4. Mal über den nahezu identischen Skin schimpften.

Dieser Twitter-Post zeigt sehr gut den Vorher-nachher Vergleich:

Der Nerf kommt allerdings erst, nachdem Activision mit dem Skin schon massenhaft Kohle eingefahren hat. Der LA Thieves Skin war zwischenzeitlich auf Platz 11 in den Steamcharts aufgetaucht.

Originalmeldung: Santa Monica – Als Spiel ist Warzone 2 zwar kostenlos, Geld kann man aber trotzdem in Massen in das Battle Royale hineinstecken. Skins für Waffen und Operatoren gibt es zuhauf, aber nicht immer haben diese den gewünschten, rein kosmetischen Effekt. Schon im ersten Warzone beschwerten sich die Fans über einige Pay2Win-Skins, die beinahe zu gut den Umgebungen verschmelzen konnten. Das Problem scheint sich jetzt zu wiederholen. Ein neuer Skin in Warzone 2 könnte für unfaire Vorteile sorgen.

Name des SpielsCall of Duty: Warzone 2.0
Release16. November 2022
PublisherActivision
ReiheCall of Duty
EntwicklerInfinity Ward
PlattformPS5, Xbox Series X, PC
GenreFirst Person Multiplayer-Online-Shooter, Battle Royale
GeschäftsmodellFree to Play

Warzone 2: Pay2Win-Skin aus Call of Duty League – Sogar Profis sehen „kompetitiven Vorteil“

Um welchen Skin geht es? Bei dem Operator-Skin infrage handelt es sich um einen Team-Skin aus den neuen Packs der Call of Duty League. Vor dem Start der neuen Liga im Dezember haben viele teilnehmende Teams eigene Bundles in Warzone 2 erhalten, mit denen Fans ihre Favoriten repräsentieren können. Dazu gehören auch die Los Angeles Thieves, deren Bundle jetzt für 9,99 Euro im Spiel verfügbar ist. Der „CDL Mann Heim“-Skin aus dem Pack schreit aber nur so nach unfairem Spielvorteil.

Was ist das Problem mit dem Skin? Die Farbgebung von Operator-Skins spielt in Warzone 2 nicht gerade eine kleine Rolle. Häufig gilt: je dunkler die Farben, desto schwieriger ist ein Spieler oder eine Spielerin damit zu erkennen. Genau das ist das Problem mit dem Skin der LA Thieves, der Charakter sieht damit beinahe komplett nachtschwarz aus. Lediglich ein paar Akzente bringen das typische Rot des E-Sport-Teams mit in den Skin.

Skin der LA Thieves in Warzone 2
Warzone 2: Verhasster Pay2Win-Skin jetzt im neuen CoD – Neuer Name, alter Frust? © Activision (Montage)

Mit seinen dunklen Farben könnte der Skin schon fast zu gut mit der Umgebung verschmelzen. Ein Spieler der LA Thieves, Octane, schrieb auf Twitter sogar selbst, dass Fans sich mit dem neuen Skin in Warzone 2 einen „kompetitiven Vorteil“ sichern könnten. Nachdem zuletzt ein Pay2Lose-Skin für Aufsehen in Warzone 2 gesorgt hatte, ist also jetzt auch das andere Ende des Geld-zu-Spielvorteil-Spektrums abgedeckt. Es ist aber nicht das erste Mal, dass es in Warzone so einen Pay2Win-Skin gibt.

Warzone 2: Neuer Pay2Win-Skin – Noch schlimmer als Roze in Warzone 1?

Gefürchteter Roze-Skin lässt grüßen: Schon das erste Warzone hatte mit einem unfairen Skin zu kämpfen. Der Operator Roze galt lange Zeit auch als Pay2Win, praktisch aus den gleichen Gründen wie der CDL-Skin der LA Thieves. Nach einiger Zeit hatte Raven Software Roze in Warzone hart generft und es dürfte wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis dieses Schicksal auch den neuen Pay2Win-Kandidaten ereilt. „Call of Duty“-Guru ModernWarzone behauptet, der neue Skin sei „sogar noch dunkler, als Roze es in WZ1 war.“ Da werden die Entwickler*innen also nochmal nachbessern müssen.

Auch interessant