Kann euch das Leben retten

Warzone: „High Alert“ Perk erklärt – Holt das Beste aus eurem Loadout raus

  • VonSven Galitzki
    schließen

Ein gutes Loadout entscheidet in Warzone regelmäßig über Sieg und Niederlage. Der Perk High Alert kann euch wichtige Vorteile bringen. Wir zeigen euch, wie es geht.

Santa Monica, Kalifornien – Auch in der Season 6 von Warzone, dem hauseigenen Battle Royale von Call of Duty, versuchen viele Spieler, das absolute Maximum aus ihren Builds herauszukitzeln und sie für eine Vielzahl verschiedener Situationen zu optimieren. Perks oder Extras spielen dabei eine gewichtige Rolle – schließlich ergänzen sie die Loadouts mit zusätzlichen nützlichen Boni. Ein Perk wird in den Augen zahlreicher Spieler dabei stark unterschätzt – und das zu Unrecht.

Name des SpielsCall of Duty Warzone
Release20. März 2020
HerausgeberActivision
SerieCall of Duty
EntwicklerRaven Software
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC
GenreFirst-Person Shooter, Battle Royale
GeschäftsmodelFree to Play

Warzone: Dieser mächtige Perk wird von vielen stark unterschätzt

Um diesen Perk geht‘s: Es geht um den Perk / Extra „Alarmiert“ (High Alert), der ursprünglich noch aus Modern Warfare 2019 stammt. Dieser gehört zu den Roten Perks, ist also im zweiten Extra-Slot zu Hause.

Das bewirkt der Perk im Detail: Habt ihr „Alarmiert“ ausgerüstet und Feinde außerhalb eures Sichtfeldes sehen euch, dann pulsiert eurer Sichtfeld mit einem farblichen Ausschlag am jeweiligen Bildschirmrand. Es ist also eine Art zweites Augenpaar, das für euch unmittelbar Ausschau nach Feinden hält. Zudem werden Schritte von Spielern, die das Extra „Totenstille“ ausgerüstet haben, für euch hörbar.

Kurzum: Wie im folgenden Clip auf Reddit zu sehen ist, kann euch dieser Perk in einer kritischen Situation das Leben retten, wo ihr sonst nichtsahnend mit hoher Wahrscheinlichkeit das Zeitliche gesegnet hättet. Ohne den Perk hätte der Spieler seinen Feind, der bereits auf ihn anlegte, nämlich gar nicht bemerkt.

Deshalb wird der Perk unterschätzt: Der zweite, rote Perk-Slot hat 2 starke Alternativen, die von vielen bevorzugt genutzt werden: Geist und Overkill.

  • Mit Overkill könnt ihr eine zweite Primärwaffe mitnehmen und damit eure taktischen Möglichkeiten sowie Effektivität auf ein ganz anderes Level heben. So könnt ihr beispielsweise eine Sniper für den Fernkampf und gleichzeitig eine starke SMG für den Nahkampf führen und seid im Prinzip für Feuergefechte jeglicher Art und Distanzen gewappnet.
  • Der gerade im Endgame wertvolle Geist-Perk macht euch für Drohnen, Radardrohnen und Herzschlagsensoren unsichtbar. Denn dort werden all diese Dinge gerne und oft von Feinden gegen euch verwendet. Damit steigen eure Überlebenschancen deutlich.

Zudem erklären einige, dass so manch ein Spieler in Warzone den Perk „Kaltblütig“ nutzt, um die Wirkung von „Kampfspäher“ zu kontern. Und dieser Perk würde auch die Wirkung von „Alarmiert“ aufheben.

Doch wiederum andere sagen, dass sie wirklich nur selten durch Spieler sterben, die auf „Kaltblütig“ setzen, wohingegen ihnen „Alarmiert“ im Gegenzug um einiges häufiger das Leben rettet, wenn man wieder mal einen Feind in irgendeinem Haus übersehen hat oder einen fiese Gegner mit „Totenstile“ pushen. Zahlreiche Spieler halten deshalb „Alarmiert“ für stark unterschätzt und loben das Extra in den Himmel – auch für die laufende Season 6 von Warzone.

Warzone: Die Auswahl der richtigen Perks ist ein wichtiger Faktor auf dem Weg zum Sieg

Warzone: Wer den Perk unbedingt ausprobieren sollte

Der Perk ist interessant für euch, wenn... ihr einen aggressiven Spielstil pflegt, schnell andere Spieler pusht, ständig in Bewegung seid und möglichst jedes Gefecht auf euch nehmt. Denn dann wird „Geist“ eh nicht mehr so nützlich und ihr könnt den Perk ohne schlechtes Gewissen gegen „Alarmiert“ eintauschen, falls ihr sonst Bedenken gehabt hättet. Dieser Perk bietet dann einen deutlich größeren Vorteil.

Doch auch, wer auf eher auf ein stealthy Sniper-Gameplay setzt, kann durchaus stark von „Alarmiert“ profitieren, sofern ihr nicht unbedingt eine zweite Primärwaffe braucht. So habt ihr in vielen Fällen eine zusätzliche Absicherung, die euch vor einem potenziellen Hinterhalt oder einem anderen Sniper schützt.

Der Perk ist definitiv nichts für euch, wenn... ihr unbedingt eine zweite Primärwaffe in eurem Loadout wollt. Ist euch das wichtiger, werdet ihr nicht um das Extra „Overkill“ drum herum kommen.

Was haltet ihr generell von „Alarmiert“ und wie sind eure Erfahrungen damit? Setzt auch ihr auf diesen unterschätzten Perk oder nutzt ihr eher andere Alternativen? Lasst es uns doch gerne in den Kommentaren wissen. Übrigens: hier findet ihr weitere starke Perks für die anderen Slots in Warzone, wenn ihr gerne an euren Loadouts tüftelt.

Rubriklistenbild: © Activision (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare