Es geht wieder mal um die Time to Kill

Warzone: Entwickler kündigt bahnbrechende Änderung an, doch kaum einer will sie

  • VonSven Galitzki
    schließen

Raven Software will bald an der Time to Kill in Warzone drehen und hat erste Details zu den Änderungen verraten. Doch die kommen bei vielen gar nicht gut an.

Santa Monica, Kalifornien – Die Season 1 von Warzone und CoD: Vanguard steht kurz vor ihrer Halbzeit, noch diese Woche soll das Season 1 Reloaded erscheinen. Viele warten dabei gespannt auf die Änderungen, die mit diesem Mid-Season-Update einhergehen, doch noch bleibt Raven Software diesbezüglich still. Allerdings haben die Entwickler kürzlich kommuniziert, dass sie die Time to Kill (TTK) ändern wollen und ernten dafür nun eine Menge Gegenwind. Denn wie diese Änderung herbeigeführt werden soll – das schmeckt vielen gar nicht.

Name des SpielsCall of Duty Warzone
Release (Datum der Erstveröffentlichung)20. März 2020
Publisher (Herausgeber)Activision
SerieCall of Duty
EntwicklerRaven Software
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC
GenreFirst-Person Shooter
GeschäftsmodellFree to Play

Warzone: So will Raven Software die TTK ändern

Woher kommt die Info? Die Info kommt von Raven Software, also vom Entwickler selbst. Am 8. Januar meldete sich der offizielle Twitter-Account der Warzone-Macher zu Wort und verkündete dort im Rahmen einer Antwort auf eine Fan-Frage, dass man (nach den TTK-Änderungen im vergangenen Sommer erneut) an der Time to Kill schrauben will.

Das haben die Entwickler zur TTK-Änderung preisgegeben: Laut Raven Software soll die TTK für alle Warzone-Waffen (aus Modern Warfare 2019, Black Ops Cold War und Vanguard) erhöht werden. Erreichen will man das, indem man die ADS-Geschwindigkeit aller Waffen erhöht – also die Zeit, die man benötigt, um nach dem Betätigen der Zieltaste mit einer Waffe in die Visier-Ansicht zu kommen.

Da viele Spieler in Duellen für mehr Präzision vor dem Feuern zielen und nicht nur aus der Hüfte schießen, würde diese Änderung die TTK also um eine bestimmte Zeit entsprechend verlängern. Konkrete Werte nannten die Entwickler aber noch nicht.

Was ist die Time to Kill überhaupt? Die Time to Kill, kurz TTK, ist ein Begriff, der vor allem im Shooter-Genre verwendet wird. Als TTK wird die effektive Zeit bezeichnet, die man braucht, um einen Gegner mit voller Gesundheit (und gegebenenfalls Panzerung) auszuschalten.

Warzone: „Dümmste Idee“ – So reagieren Spieler auf die Ankündigung

So kommt das Ganze bei Spielern an: Generell stehen Spieler einer Erhöhung der TTK nicht abgeneigt gegenüber, vielen ist die Time to Kill im hauseigenen Battle Royale von Call of Duty noch ein wenig zu schnell. Doch für die Ankündigung von Raven Software hagelt es Kritik – von vielen Profis, zahlreichen Experten, aber auch von so manch einem regulären Spieler. Einige, wie beispielsweise der Pro Aydan bezeichnen das Ganze als die „dümmste Idee“. Den meisten stößt dabei die Art und Weise bitter auf, wie die Entwickler die Erhöhung der Time to Kill herbeiführen wollen. Doch warum?

Das befürchten viele Spieler: Durch die Änderung will Raven Software etwas Tempo aus den Gefechten rausnehmen. Spieler, die überrascht und als erstes getroffen werden, sollen so eine (bessere) Chance erhalten, zu reagieren und sich noch realistisch zu wehren.

Doch viele befürchten, dass man zwar das richtige Ziel anstrebt, mit der Erhöhung der ADS-Zeit aber einen komplett falschen Weg einschlägt. So erwartet man, dass dadurch aggressiven Spielstilen oder gekonntem Movement komplett der Boden unter den Füßen weggerissen wird und dann vor allem übervorsichtiges defensives Agieren, Campen, verstärktes Snipen und Hipfire-Builds sowie abwartendes Pre-Aiming als Weg zum Erfolg gefördert werden. Und einen stärkeren Fokus darauf will keiner so wirklich im Spiel haben.

Zudem sind vor allem zahlreiche starke Spieler der Ansicht, dass man mit dieser Änderung den Skill Gap zwischen guten und schlechten Spielern weiter verkleinern will, um vor allem den Casuals das Spiel schmackhafter zu machen und weniger talentierten Spielern das Leben zu erleichtern. Starke individuelle Fähigkeiten würden somit wieder ein Stück weit belangloser werden und an Wichtigkeit verlieren.

Warzone: Der Modus Iron Trials ’84 kam bei vielen gut an und wird von vielen als Musterlösung hervorgehoben, wie man die TTK erhöhen sollte.

Das schlagen die Spieler als Lösung vor: Generell ist die Community einer TTK-Erhöhung nicht abgeneigt, allerdings werden seitens der Spieler andere Lösungen vorgeschlagen. Die prominenteste ist dabei sehr schlicht: mehr Gesundheitspunkte. Das kam in den Iron Trials bereits sehr gut bei den Spielern an. Für viele wäre es die optimale Lösung, wenn es Raven Software tatsächlich nur darum geht, die TTK etwas zu erhöhen, um die Kämpfe spannender zu machen und nicht nur das Spiel noch stärker auf Casuals auszurichten. Auch am Schaden der Waffen und den einzelnen Faktoren, die dazu beitragen, könnte man alternativ noch drehen.

Es bleibt auf jeden Fall spannend, wie die Entwickler auf dieses Feedback reagieren werden und für welche Lösung sie sich am Ende entscheiden. Und vielleicht erfahren wir ja schon bald mehr dazu. Denn noch in dieser Woche wird das Season 1 Reloaded Update für Warzone und CoD: Vanguard erwartet. Möglicherweise werden da bereits entsprechende Änderungen mit an Bord sein.

Übrigens, falls für euch nicht nur die TTK von Waffen wichtig ist, sondern ihr noch euren Aim optimieren wollt, dann werft einen Blick in diesen Artikel: Warzone-Guru verrät wichtiges Aim-Setting, das viele nicht auf dem Schirm haben

Rubriklistenbild: © Activision (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare