1. ingame
  2. Gaming News
  3. Call of Duty

Warzone jetzt vor dem Aus? Twitch-Streamer wechseln zu Apex Legends

Erstellt:

Von: Janik Boeck

Kommentare

Steht Warzone am Abgrund? Der Start von Caldera brachte viele Probleme mit sich. Nun verlassen gleich drei Twitch-Stars das Battle Royale und wechseln zur Konkurrenz.

Santa Monica, Kalifornien – Von wegen Pazifik-Idylle – seit der Veröffentlichung der neuen Map Caldera muss sich Warzone mit einigen Problemen herumschlagen. Bugs, Crashes, unvorteilhaftes Balancing und Krampus haben dafür gesorgt, dass das Battle Royale von Activision schwächelt. Nun verlassen sogar große Twitch-Streamer das Spiel – und zocken stattdessen ein anderes.

Name des SpielsCall of Duty Warzone
Release (Datum der Erstveröffentlichung)20. März 2020
Publisher (Herausgeber)Activision
SerieCall of Duty
EntwicklerRaven Software
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC
GenreFirst-Person Shooter, Battle Royale

Warzone am Abgrund? Twitch-Streamer:innen und CoD-Pros verlassen das Spiel

Welche Streamer:innen und Pros gehen? Allen voran war Nicholas „NICKMERCS“ Kolcheff derjenige, der im August 2021 verkündete, er würde Warzone nicht mehr spielen. NICKMERCS war bis dahin einer der größten Twitch-Streamer der „Call of Duty“-Szene. Nun folgten ihm die Streamerin Kalei „Kalei“ Renay und Aydan „Aydan“ Conrad. Letzterer hat als Profi inzwischen mehr als 300.000 US-Dollar in Warzone verdient. Doch auch andere Expert:innen erklärten, warum Warzone vor dem Aus stehen könnte.

NICKMERCS hielt seine Kolleg:innen sogar an, es ihm nachzutun. Er habe den Kreislauf inzwischen lange genug miterlebt. Die Probleme von Warzone seien nicht neu und man dürfe nicht erwarten, dass sich etwas ändert.

Jedes Jahr sitzen diese „Call of Duty“-Stars da und erzählen uns, dass es das beste CoD wird, das es jemals gab. […] Dann ändert es sich [das Spiel, Anm. d. R.]. Dann vergehen vier Tage und sie erzählen „Das Game ist Müll“.

NICKMERCS im Stream auf Twitch

Dieses Spiel zocken sie stattdessen: Die drei Stars gehen allerdings nicht einfach so, sie wechseln auch alle zum gleichen Spiel: Apex Legends. NICKMERCS zufolge ist Apex Legends aktuell der beste „Battle Royale“-Titel, den man spielen kann. Auch Aydan bekräftigte diese Aussage. Er könne zwar keine acht Stunden am Stück spielen, weil er vorher gelangweilt sei, aber der Ranked-Modus motiviere ihn. Dadurch habe er das Gefühl auf ein Ziel hinzuarbeiten.

Warzone am Abgrund? Das ist das Problem

Deshalb gehen die Streamer:innen und Pros: Die Liste der Probleme von Warzone ist lang. Seit dem Release der neuen Map Caldera beklagen die Fans vor allem etliche Bugs und Crashes. Diese lassen sich fairerweise relativ schnell fixen. Das Problem dabei: Activision steckt mitten im wahrscheinlich größten Sexismus-Skandal der Gaming-Geschichte. Mitarbeiter:innen des Publishers streiken regelmäßig, was die Arbeiten an Warzone zusätzlich behindert.

Das Logo von Call of Duty Warzone Pacific ist durchgestrichen
Warzone Pacific vor dem Abgrund: Streamer Nickmercs wechselt zu Apex Legends © Activision/Pixabay/FaZe Clan (Montage)

Darüber hinaus sind einige Fans enttäuscht, dass Funktionen wie der FOV-Regler auf den Konsolen PS5 und Xbox Series X/S nicht verfügbar ist. Auch die Änderungen an der Loadout-Mechanik stößt vielen sauer auf. Und als wäre all das nicht genug, kam auch noch Krampus und nervte Fans in Warzone bis zum Nerf. Ob und wann sich diese Dinge ändern, ist nicht abzusehen – lediglich Krampus wird mit Sicherheit bald verschwinden. CoD-Experte JGOD vermutet aber ein Update kurz nach Neujahr, das zumindest die Bugs behebt.

Ist Warzone wirklich am Abgrund? Warzone hat seine Probleme. Dass Twitch-Stars wie NICKMERCS, Kalei und Ayden dem Spiel nun den Rücken kehren, macht die Situation nicht besser. Dass sie zum größten Konkurrenten – Apex Legends – wechseln, noch weniger. Von einem Todesstoß für Warzone kann aber keineswegs die Rede sein. Viele der Probleme, die Warzone aktuell hat, lassen sich schnell fixen.

Darüber hinaus kommen viele Beschwerden daher, dass die Fans sich nach einem Jahr nun an neue Mechaniken gewöhnen müssen. Der Beobachtung von CoD-Experte JGOD zufolge passiert dies jedes Jahr. Fans beschweren sich am Anfang des neuen Spiels, dass im Vorgänger alles besser war, nur um ein Jahr später das gleiche nochmal zu tun. Falls ihr noch nicht genug von CoD habt, haben wir hier die Top 10 Loadouts in Warzone von JGOD für euch. Alternativ erfahrt ihr in einem anderen Guide, wie ihr in „30 Minuten“ das maximale Waffenlevel in Warzone erreicht.

Auch interessant

Kommentare