Gelungenes Update

Warzone-Update: Nerf der besten Waffen – Beliebter Modus kehrt zurück

  • Janik Boeck
    VonJanik Boeck
    schließen

Das neue Update von Warzone bringt wichtige Änderungen. In den Patch Notes werden einige starke Waffen generft. Ein beliebter Spielmodus kehrt im Update zurück.

Santa Monica, Kalifornien – Das wöchentliche Update für Warzone ist da. In den Patch Notes vom 2. März werden einige wichtige Änderungen am Battle Royale von Activision vorgenommen. Unter anderem wurden einige der stärksten Waffen generft. Außerdem kehrt ein sehr beliebter Spielmodus mit dem Update zurück. Hier findet ihr die wichtigsten Änderungen aus den Patch Notes.

Name des SpielsCall of Duty Warzone
Release (Datum der Erstveröffentlichung)20. März 2020
Publisher (Herausgeber)Activision
SerieCall of Duty
EntwicklerRaven Software
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC
GenreFirst-Person Shooter, Battle Royale

Warzone: Update nerft starke Waffen – Patch Notes im Überblick

Das sind die wichtigsten Änderungen: Im Update vom 2. März finden sich einige wichtige Änderungen für Warzone. Zum einen werden zwei der stärksten Waffen generft. Die XM4 verliert einiges an Schaden, wenn man mit ihr den Hals trifft. Die Bren wiederum wurde gefixt, sodass ihr Schaden nicht mehr ungewollt zu hoch ist. Damit bekommen zwei der besten Waffen einen Nerf verpasst. Hier findet ihr die Waffen-Nerfs aus den Patch Notes in der Übersicht:

  • XM4 – Schaden-Multiplikator am Hals reduziert von 1,5 auf 1,33
  • Bren – Bugfix für Queen‘s 705mm Royal Lauf (Schaden fällt nun mit steigender Entfernung richtig ab)

Das ändert sich noch: Im Update werden allerdings nicht nur Waffen generft. Vor allem im Spielmodus Vanguard Royale kommt es zu gravierenden Änderungen in Warzone. Spieler*innen haben dort nun 150 Lebenspunkte (vorher 100). Mit Rüstungsplatten kommt ihr also auf 300 statt 250 LP. Damit erhöht sich die Time to Kill (TTK) in diesem Spielmodus. Außerdem sind UAVs wieder an Kaufstationen erhältlich. Sie kosten nun aber 9.000 statt 6.000 Dollar.

  • Lebenspunkte um 50 erhöht – mit Rüstungsplatten nun 300 statt 250
  • UAVs zurück an Kaufstationen – kosten nun 9.000 statt 6.000 Dollar

Mit diesen Updates reagiert Entwickler Raven Software in den Patch Notes direkt auf die Kritik der Spieler*innen. Die TTK sei in Vanguard Royale insgesamt zu stark gesunken, weswegen man dem mit diesem Update dem nun entgegenwirken wolle. Falls ihr nach den Nerfs auf der Suche nach starken Waffen seid, haben wir ein Setup für Warzone vom CoD-Experten parat, mit dem ihr auf kurze Distanzen dominiert.

Warzone: Patch Notes des Updates vom 2. März bringen wichtige Änderungen

Warzone: Update bringt beliebten Spielmodus zurück – Patch Notes im Überblick

Das ist die Playlist für die kommende Woche: Das Update vom 2. März bringt auch wieder eine neue Playlist für das Battle Royale. In den Patch Notes wird zudem erwähnt, dass der beliebte Modus Iron Trials in Warzone zurückkehrt. Dieser wird allerdings nicht auf Caldera, sondern auf der kleinen Karte Rebirth Island gespielt. Vom 3. März bis zum 10. März könnt ihr folgende Spielmodi in Warzone spielen:

  • Vanguard Royale
    Solos, Duos, Trios, Quads
  • Battle Royale
    Quads
  • Plunder
    Quads
  • Iron Trials (Rebirth Island)
    Duos
  • Resurgence (Rebirth Island)
    Duos, Trios, Quads

Das neue Update von Warzone sieht solide aus. Entwickler Raven Software hat die wichtigsten Probleme erkannt und gefixt. Ob der Shooter dadurch an Beliebtheit gewinnt, bleibt jedoch abzuwarten. Ein CoD-Experte prophezeite den Untergang von Warzone nämlich schon für 2022.

Warzone: Die wichtigsten Guides, um besser in Call of Duty zu werden

Warzone: Movement verbessern

Warzone: Die besten Controller-Settings

Warzone: Die besten Audio-Einstellungen

Warzone: Kills auf Rebirth Island farmen

Warzone: Das beste Visier finden

Doch auch das bleibt abzuwarten. Wenn ihr bis dahin trotzdem noch Spaß an Warzone habt, haben wir euch in der Box oben einige wichtige Guides zusammengestellt, mit denen ihr besser werdet.

Rubriklistenbild: © Activision (Montage)

Mehr zum Thema

Kommentare