1. ingame
  2. Gaming News
  3. Call of Duty

Warzone-Entwickler verrät, warum Verdansk und Caldera sich nicht abwechseln

Erstellt:

Von: Sven Galitzki

Das wünschen sich viele Fans: Die Maps Verdansk und Caldera gleichzeitig in Warzone. Oder zumindest im Wechsel. Ein Entwickler erklärte nun, woran es scheitert.

Santa Monica, Kalifornien – Mit der Integration von CoD: Vanguard und dem Start der gemeinsamen Season 1 ersetzte bei Warzone die neue große Pazifik-Karte Caldera die alte große Haupt-Map Verdansk. Doch Caldera ist nicht jedermanns Sache. So manch einer wünscht sich Verdansk zurück, andere bevorzugen das kleinere, schnellere Rebirth Island. Worin sich ziemlich viele Fans und Spieler des hauseigenen Battle Royale von Call of Duty aber einig sein dürften: Es wäre gut, wenn man beide große Karten regelmäßig spielen könnte. Auch die Entwickler befürworten diese Idee. Doch so simpel das auch klingen mag – die Umsetzung gestaltet sich offenbar alles andere als einfach.

Name des SpielsCall of Duty: Warzone
Release20. März 2020
PublisherActivision
SerieCall of Duty
EntwicklerRaven Software
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC
GenreFirst-Person Shooter, Battle Royale
GeschäftsmodellFree to Play

Warzone: „Wir alle wollen das“ – Warum es (noch) keine Rotation der großen Karten gibt

Um diese Karten geht es: Auch wenn Warzone mit Verdansk und Caldera an sich bereits über zwei große Karten verfügt, so ist seit der Integration von Vanguard nur die neuere Pazifik-Map aktiv. Verdansk wurde in diesem Zuge komplett aus dem Spiel gestrichen. Ob die erste Warzone-Map jemals zurückkehren wird, ist bisher fraglich. Zur Abwechslung können sich die Spieler zwar noch auf der deutlich kleineren Map Rebirth Island austoben, das wars dann aber auch schon mit Vielfalt und Abwechslung.

Warzone bietet also aktuell eine große und eine kleine Map – eine Rotation gibt es nicht. Viele Fans wünschen sich zwar beide Karten am besten parallel oder zumindest im Wechsel, aber bisher bliebt dieser Wunsch ungehört. Doch so wie es aussieht, ist es tatsächlich etwas, womit sich die Entwickler intensiv hinter den Kulissen beschäftigen.

Woher kommt die Info? Die Details stammen von Josh Bridge, Creative Lead on Call of Duty. Dieser ging bei einer Q&A-Session mit der CoD-Legende TeeP unter anderem auf diesen Wunsch der Community ein. Hier könnt ihr euch einen Ausschnitt aus dem Gespräch anschauen:

Das hat der Entwickler verraten: Im Gespräch mit TeeP erklärte Josh Bridge, dass die Entwickler genau so sehr eine Map-Rotation bei Warzone wollen, wie auch die Fans. „Wir wollen das. Wir alle wollen das“, hieß es seitens des Creative Lead. Dass es bisher nicht dazu kam, hat dabei offenbar in erster Linie technische Gründe: „Die Installationsgrößen sind f*cking crazy. Es ist verrückt.“ so Bridge weiter. „Wenn wir Caldera rausnehmen würden und sagen, ok, wir packen Verdansk wieder rein, dann würde das einem kompletten Neu-Download von Warzone gleichen.“

Und das wäre angesichts der aktuellen Größe von Warzone, die mit jeder neuen Season weiter anwächst, für viele Spieler ein dickes Problem. Denn Bridge zufolge hat man bei jedem größeren Patch (und viele sind wirklich groß) genau deshalb Spieler verloren. Doch offenbar arbeitet man da bereits an einer Lösung: „Genau hier tun wir nun deutlich mehr. Wie können wir das technisch so lösen, dass eine Rotation möglich wird? Damit beschäftigen wir uns ernsthaft.“

Details nannte Bridge aber leider nicht. Hier hieß es nur knapp: „Wir werden mehr darüber zu sagen haben“. Was aber im Gespräch als Idee durchklang, war eine Art „saisonale Karten-Rotation“. Verdansk und Caldera gleichzeitig wäre damit zwar nicht möglich, doch ein saisonaler Wechsel der Haupt-Map könnte langfristig für mehr Abwechslung im hauseigenen Battle Royale von Call of Duty sorgen.

Zu sehen ist der Schriftzug „Rebirth Reinforced“ vor dunklem Hintergrund
Warzone feiert das Revamp der beliebten Rebirth-Island-Map mit dem Rebirth-Reinforced-Event © Activision

Warzone: Kennt ihr schon das aufgefrischte Rebirth Island?

Was hat es mit dem neuen Rebirth Island auf sich? Falls ihr nicht so lange auf potenzielle Abwechslung warten wollt, dann solltet ihr der beliebten kleinen Map Rebirth Island mal wieder einen Besuch abstatten, falls ihr das seit dem Start der Season 2 Reloaded von Warzone bislang verpasst habt. Denn Rebirth Island hat mit dem Mid-Season-Update das größte Update seit dem Launch der Karte spendiert bekommen.

Macht mit bei Rebirth Reinforced: Das Revamp der beliebten Karte wird dabei aktuell mit einem Spezial-Event gefeiert – Rebirth Reinforced. Dort könnt ihr bestimmte Herausforderungen meistern und euch auf diesem Wege einige frische kosmetische Belohnungen verdienen und der Community sogar dabei helfen, komplett neue Features auf dieser Map freizuschalten.

Mehr zur Überarbeitung von Rebirth Island und dem Event Rebirth Reinforced erfahrt ihr hier: Warzone: Rebirth Island wird aufgemotzt – Alles zum Reinforced-Event

Warzone: So werdet ihr besser im Battle Royale von Call of Duty

Auch interessant: Falls ihr euch nicht nur für die Karten-Rotation interessiert, sondern auch nach nützlichen Tipps sucht, um im Battle Royale von CoD generell besser zu werden, dann werft gerne einen Blick in folgende Artikel:

Warzone: Die wichtigsten Guides, um besser im Battle Royale von CoD zu werden

Warzone: Movement verbessern

Warzone: Die besten Controller-Settings

Warzone: Die besten Audio-Einstellungen

Warzone: Kills auf Rebirth Island farmen

Warzone: Das beste Visier finden

Warzone: Waffen schnell hochleveln

Übrigens, falls ihr auf der überarbeiteten Rebirth-Island-Map in Warzone durchstarten wollt, haben wir hier einige Loadout-Empfehlungen für euch: Warzone: Beste Loadouts für Rebirth Island – Drei Meta-Setups von einem Experten

Auch interessant