Streamer cheaten und die Erde ist flach

Warzone: Hacker-Verschwörung ufert aus – Streamer-Sohn plötzlich mit Aluhut

  • Josh Großmann
    VonJosh Großmann
    schließen

Das Problem mit Hackern in Warzone scheint langsam aber sicher ausufern. Mittlerweile hat sich sogar schon eine Verschwörung-Szene gebildet.

Santa Monica, Kalifornien – Warzone wird von Tag zu Tag schlimmer. Seit Monaten wird das Call of Duty-Battle Royale von Menschen geplagt, die nicht anders können, als anderen mit Hacks das Game zu versauen. Mittlerweile sind so viele Cheater:innen unterwegs, dass man nicht mehr weiß, wem man überhaupt noch trauen soll. Nun entstehen dadurch ganze Communitys, die behaupten, dass die meisten Streamer:innen cheaten. Doch die Verschwörungstheoretiker:innen gehen manchmal sehr weit, um ihre Schwurblerei zu bestätigen. Deshalb tragen nun sogar Kinder Hüte aus Alufolie.

Name des SpielsCall of Duty Warzone
Release20. März 2020
PublisherActivision
SerieCall of Duty
EntwicklerRaven Software
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC
GenreFirst-Person Shooter, Battle Royale
GeschäftsmodelFree to Play

Warzone: Vater lässt Kind Aluhut tragen – Verschwörungstheoretiker aus „Leidenschaft“

Warum das Ganze? Das Cheat-Problem in Warzone nimmt immer größere Ausmaße an und nun wachsen Communitys heran, die sich nicht mehr von Streamer:innen täuschen lassen wollen. Die Hoffnung auf Besserung, die mit dem Ricochet Anti-Cheat von Vanguard kommen soll, steht kurz bevor. Das hält die Reddit-User:innen nicht davon ab, zu glauben, dass einige der größten Streamer:innen cheaten sollen. Das Subreddit r/StreamersCheating versucht aufzudecken, wann immer Streamer:innen Hacks benutzen, auch wenn sie dafür hin und wieder sehr weit gehen.

So weit geht ein Nutzer: In einem Reddit-Post vom 24. Oktober, präsentiert ein Vater stolz sein Kind bei den Hausaufgaben. Dabei trägt es einen Hut aus Alufolie, der seinen Sohn als Verschwörungstheoretiker auszeichnet. Sein Sohn soll „BadboyBeaman’s Aluhut-Motto“ lieben und beide hassen cheatende Warzone- und Fortnite-Spieler:innen mit „Leidenschaft“.

Warzone: BadBoy Beaman klärt über Cheats auf – Trägt „Tinfoil“-Mütze

Dabei geht er auf den YouTuber BadBoy Beaman ein, der auf seinem Kanal Cheater:innen enttarnen will. In den Videos trägt er gelegentlich eine Cap mit der Aufschrift „Tinfoil“ (deutsch: Alufolie) die eine Hommage an Verschwörungstheoretiker:innen sein soll, die sich mit dem Hut vor hirnauslesenden Strahlen der Regierung (oder sowas in der Art) schützen wollen. 

Warzone: Kind trägt Aluhut – Reddit-Nutzer soll schlechter Vater sein

Das denkt die Community: Selbst für die Community von r/StreamersCheating geht die Aktion des Vaters einen Schritt zu weit. „Du bist ein schrecklicher Vater. Lass dein Kind für die Schule lernen und hör auf, ihn zum Hass auf ‚Cheater Streamer und Fortnite‘ zu drängen“, klagt ein Nutzer unter seinem Post. Sogar Gehirnwäsche wird dem Vater vorgeworfen. Andere wiederum finden die Aktion super und schreiben Dinge wie: „Väter sind based. Er kann den Bullshit durchschauen, der sich ‚professionelles‘ Gaming schimpft.“

Warzone: Vater lässt Kind Aluhut tragen – Hacker-Verschwörung

Absichten sind nicht klar: Ob der Vater des Jungen im Foto wirklich ein Verschwörungstheoretiker ist, der Streamer:innen Cheating vorwirft, ist nicht ganz klar. Immerhin könnte er es ähnlich wie BadBoy Beaman leicht ironisch meinen und sich von anderen Verschwörungen distanzieren. Klar ist, dass Cheater:innen in Warzone ein großes Problem sind. Aber ein Streamer geht in Warzone auf Cheater-Jagd und versucht so den Spielspaß von Warzone aufrechtzuerhalten.

Rubriklistenbild: © Activision / Pexels / Unsplash (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare