Bullfrog und Gallo geht‘s an den Kragen

Warzone: Patch Notes für 23. September Update – Beste Waffen generft

  • VonSven Galitzki
    schließen

Warzone schwächt mit dem neuesten Update zwei der besten Waffen ab. Wir zeigen euch alle Patch Notes zum neuen Update für das Battle Royale.

Santa Monica, Kalifornien – Warzone, das hauseigene Battle Royale von Call of Duty, steht nicht still. Die Entwickler:innen schrauben im Hintergrund fleißig daran weiter und so gab es am Abend des 23. September nun wieder mal ein neues Update. Wir werfen einen genaueren Blick auf die Patch Notes und zeigen euch die wichtigsten Änderungen.

Name des SpielsCall of Duty Warzone
Release (Datum der Erstveröffentlichung)20. März 2020
Publisher (Herausgeber)Activision
SerieCall of Duty
EntwicklerRaven Software
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X|S, PC
GenreFirst-Person Shooter, Battle Royale
BezahlmodellFree-to-Play

Warzone: Neues Update nerft Bullfrog und Gallo – Leichter Buff für Krig 6

Das Update brachte zahlreiche Änderungen für verschiedene Bereiche des Battle Royale. Mit an Bord waren Änderungen für den „Iron Trials 84“-Modus von Warzone, Buffs, Nerfs, Bug Fixes sowie weitere Anpassungen. Hier zunächst das Wichtigste.

Das ändert sich bei der Bullfrog-SMG: Die Maschinenpistole Bullfrog aus Black Ops Cold War zählt aktuell zu den besten Waffen in CoD Warzone und sticht in vielen Bereichen heraus – ob nun im Hinblick auf Mobilität, effektive Schadensreichweite, allgemeine Handhabung oder Magazingröße. Mit folgendem Nerf will Raven Software die SMG enger an die direkte Konkurrenz bringen:

  • ZV-Geschwindigkeit um 9% reduziert
  • Bewegungstempo um 1% verringert
  • Gehgeschwindigkeit beim Zielen um 2% reduziert

Zudem dürfte der Rückstoß in einigen Situationen etwas höher ausfallen, doch dazu gleich mehr.

Das ändert sich bei der Gallo-SA12-Schrotflinte (Shotgun Bravo): Diese Schrotflinte ist auch im Zuge der Season 5 Reloaded von Warzone eine der beliebtesten Optionen, wenn es um den Kampf auf kurze Entfernungen geht. Doch den Entwicklern war sie in dieser Form wohl zu mächtig und so gab‘s nun einen Nerf – mit folgenden Äderungen:

  • Reichweite für Maximal-Schaden von 4,5 auf 3,5 Meter reduziert
  • Zweite Schadensreichweite von 8,1 auf 5,5 Meter verringert
  • Dritte Schadensreichweite von 13,2 auf 9,9 Meter reduziert

Das ändert sich beim Sturmgewehr Krig 6: Dieses Sturmgewehr gehört trotz mehrerer immer noch zu den besten und beliebtesten Waffen in der Warzone. Nun bekommt die Waffe durch einige Änderungen bei dazugehörigen Läufen sogar einen kleinen Buff spendiert.

Bei 4 von 6 Läufen hat man nämlich die Rückstoßkontrolle um je 1% verbessert:

  • 19.7” Zugriff: Horizontale Rückstoßkontrolle von 8% auf 9% erhöht
  • 19.7” Ranger: Vertikale Rückstoßkontrolle von 8% auf 9% erhöht
  • 15.5” Kontur: Horizontale und vertikale Rückstoßkontrolle von 4% auf 5% erhöht

    15” CMV, Militär: Horizontale und vertikale Rückstoßkontrolle von 8% auf 9% erhöht

Warzone: Update vom 23. September – Das verraten die Patch Notes noch

Änderungen bei Iron Trials 84: Auch für den beliebten Warzone-Modus Iron Trials 84 brachte das Update einige Änderungen. Dort hat Raven Software sich die Buy-Stations und die Verträge vorgeknöpft. Zudem gab es Anpassungen bei Gulag, dem Boden-Loot sowie dem Nahkampf.

  • Der Specialist Token wurde den Buy-Stations hinzugefügt. Das ist ein seltenes und sehr mächtiges Item, das dem Besitzer alle Perks des Battle Royale auf einmal spendiert
  • Die Ausverkäufe an den Buy-Stations gewähren jetzt 50% Rabatt auf jedes Item mit Ausnahme von Team-Wiederbelebung (100%), Loadout Drop-Marker (10%) und Specialist Token (10%)
  • Der Perk Hardliner gewährt 25% Rabatt für jedes Item mit Ausnahme von Selbst-Wiederbelebung (20%), Loadout Drop Marker (10%) und Specialist Token (20%)
  • Verträge bringen jetzt pro Spieler weniger Geld ein – und zwar wie folgt
  • Aufklärung bringt statt $1.300 jetzt $1.100
  • Plünderung bringt statt $2.500 jetzt $1.600
  • Kopfgelder bringen statt $3.800 jetzt $2.500
  • Supply Run bringt statt $1.300 jetzt $1.200
  • Alle LMGs (mit Ausnahme der RPD) und Taktikgewehre wurden aus dem Gulag entfernt
  • Waffen richten jetzt mit dem Nahkampf nicht mehr als 120 Schaden pro Schlag an
  • Die Drop-Raten für die Panzerungskiste, die Gasmske sowie die Selbst-Wiederbelebung wurden reduziert
  • Beim Boden-Loot wurden die Aufsätze der Bullfrog und der XM4 aktualisiert

Änderungen bei weiteren Aufsätzen: Neben dem Sturmgewehr Krig 6 haben auch Lauf-Aufsätze für weitere Waffen Anpassungen spendiert bekommen.

So sind jetzt 4 Läufe der Ak-47 aus CoD Cold War eine schlechtere Stabilität, da Rückstoßkontrolle reduziert wurde (die Änderungen liegen zwischen 0,5% und 1,5%). Gleiches Gilt für die XM4. Auch dort bieten 4 Läufe nun eine schlechtere Rückstoßkontrolle (hier liegen die Änderungen zwischen 0,7% und 1,5%)

Bug Fixes: Hier wurden konkret 2 Probleme behoben. Zum einen wurden Kollisionsprobleme auf der Map Rebirth Island gefixt, durch die es stellenweise möglich war, an einigen Orten durch nicht dafür vorgesehene Objekte zu schauen oder zu schießen.

Warzone: Auch im Battle Royale stark – Die Bullfrog aus Cold War

Zudem wurde ein Problem bei der im gleichen Zuge generften Maschinenpistole Bullfrog behoben, wodurch der Rückstoß der Waffe beim Feuern unbeabsichtigt reduziert wurde.

Hier findet ihr die offiziellen Patch Notes: Falls ihr euch den Change Log in voller Länge und allen Details anschauen wollt, dann findet ihr die neuen Patch Notes für Warzone vom 23.09. auf der Seite von Raven Software.

Rubriklistenbild: © Activision

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare