Computex 2019: Cooler Master mit neuen Kühlern, Cases und Peripherie

  • schließen

Die Computex 2019 nähert sich langsam aber sicher ihrem Ende und wir haben die Gelegenheit genutzt, uns den Stand von Cooler Master einmal genauer für euch anzuschauen. Schließlich hat der taiwanesische Hersteller groß aufgefahren und präsentiert neben einer ganze Reihe neuer Kühler-Lösungen auch Peripherie, Cases und Netzteile.

Die neuen Cases

Immer etwas für's Auge und deshalb auf Messen besonders beliebt: Cases. Dabei ist es egal, ob ungemoddet oder gemoddet, sie stehen in der Regel in erster Reihe, um Besucher mit visuellen Reizen anzulocken. Cooler Master hält sich in diesem Jahr zurück, was pompöse RGB-Spektakel und setzt stattdessen auf zeitloses Design und Mesh-Optik.

Silencio S400 & Silencio S600

Mit dem Micro-ATX Silencio S400 und dem ATX Silencio S600 feiert ein fast vergessener, weil stiller Zeitgenosse seine Rückkehr auf die Showbühne. Ihre Premiere hatte die Reihe, welche für geräuscharme Gehäuse steht, bereits 2011. Die beide neuesten Iterationen entstanden in Zusammenarbeit mit Sorama, die Cooler Master mit hochgezüchteten Soundcams zur Seite standen, um optimale Geräuschdämmung zu erreichen ohne dabei auf begrenzte Hitzeentwicklung verzichten zu müssen.

COSMOS C700P Black Edition

Pünktlich zur Computex präsentierte Cooler Master außerdem die nächste Generation des COSMOS. Die C700P Black Edition bietet mit Abstand die größten Schauwerte der drei neuen Cases und kommt im matten Schwarz daher. Das Design scheint recht clever und platzsparend mit einem PSU-Cover, gut verstecktem Kabelmanagement und einem zusätzlichen Panel für die Rückseite - alles im Sinne der Modularität. Optische Akzente setzen die farblich abgesetzten, silbrigen Schienen am oberen Rand, die allerdings auch schon beim Vorgänger zum Einsatz kamen.

MasterCase H100

200mm-Lüfter in einem Mini-ITX-Case: Kann das funktionieren? Wenn man dem neuen Master Case H100 von Cooler Master glaubt, dann schon. Als Case in Reisegröße wie es die Crew am Stand nannte, konnte das H100 durchaus Punkte bei uns sammeln, denn am hinteren Ende findet sich ein Griff, mit dem man es problemlos transportieren können soll. Auch wenn im Mini-ITX kaum genug Platz für zu kühlende Komponenten ist, haben sie sich trotzdem für einen 200mm-Lüfter an der Front entschieden. Der sieht bombastisch aus, ob er auch praktikabel ist, muss sich zeigen.

Die neuen Kühler

Auch im Bereich Kühler enthüllte das Unternehmen ein paar Neuerungen. Uns erwarteten unter anderem eine Wasserkühlung mit Zwei-Pumpen-Setup sowie ein Sturm im Wasserglas.

MasterAir Maker 3DVVC

Beim Master Air Maker 3DVVC handelt es sich wohl um eines der innovativsten Produkte des Herstellers. Der Kühler setzt nicht wie üblich auf Heatpipes, um die Hitze der CPU zu streuen, sondern nutzt stattdessen eine vertikale, U-förmige Vapor Chamber , um die Wärme zwischen ihren Finnen zu verteilen - Sieht zerlegt nicht nur beeindruckend aus, sondern soll in potenten Systemen auch hervorragend funktionieren. Zwei 140mm Lüfter mit adressierbarer RGB erledigen den Rest.

MasterLiquid Maker 240 New Edition

Der MasterLiquid Maker 240 New Edition kommt mit einem neu entworfenen Design und einer Pumpe, die im Zylinder einen flüssigen Wirbel erzeugt. Möglich ist das, indem die Kühlflüssigkeit durch die Oberseite des Zylinders geleitet und anschließend an der Unterseite in den Kühlblock gesogen wird. Das Reservoir gibt's natürlich mit adressierbarer RGB-Beleuchtung für den ultimativen AHA-Effekt. Bleib nur zu hoffen, dass die Leistung nicht durch den Wirbel gehemmt wird:

MasterLiquid Dual Pump AIO Design

Für Aufsehen sorgte schließlich auch die neue All-in-One Kühlung mit doppelter Pumpe. Das MasterLiquid-System funktioniert wie gewohnt, allerdings sollen dank eines Zwei-Kammer-Systems in beiden Pumpen Flussrate und Druck in die Höhe getrieben werden. Das resultiert letztlich in einer bessern Streuung der CPU-Wärme und soll sich so von herkömmlichen AIO-Designs abheben.

Die neue Peripherie

Ein Trend, der auf der diesjährigen Computex nicht zu übersehen war: Franchising über den eigenen Markenkern hinaus. Gigabyte bringt eine komplette Serie an Streetware und Cooler Master hat eben ihre eigene Peripherie mitgebracht.

SK851 Keyboard

Mit dem Sk851 Keyboard möchte Cooler Master sich klar von der ausufernden RGB-Kultur im Bereich der Gaming-Peripherie absetzten. Ihr Design fällt schlank und unaudringlich aus, findet also in so gut wie jedem Setup einen sinnvollen Platz. Sie nutzt Low profile Switches von Omrom und setzt auf kabelloses Bluetooth 4.0 mit bis zu 15 Stunden Laufzeit unter Volllast. Außerdem bietet Cooler Master Fassungen mit linearen und taktilen Switches an.

MM710 Maus

Einen prominanten Platz auf dem Stand erhielt auch die ansprechende MM710 Maus. Ähnlich wieGlorious Gaming mit ihrem Model O nutzt dieser federleichte Nager ein Honigwaben-Design mit Löchern über die volle Fläche, um an Gewicht zu sparen. Gerade einmal 52 Gramm bringt die MM710 auf die Waage. Sie verfügt über den soliden optischen Pixart 3389 Sensor und ist bis zu 32.000 DPI einstellbar. Ob stufenlos oder nicht, konnten wir bislang nicht in Erfahrung bringen. Allerdings wird sie derzeit lediglich für Rechtshänder entwickelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Streamerin Novaruu auf Twitch gesperrt - der Grund für den Bann überrascht sie selbst

Streamerin Novaruu auf Twitch gesperrt - der Grund für den Bann überrascht sie selbst

Battle Royale Karte mit Gebieten von Call of Duty Modern Warfare geleakt

Battle Royale Karte mit Gebieten von Call of Duty Modern Warfare geleakt

Teamfight Tactics (TFT): Die besten Team-Combos fürs Gewinnen im Late-Game (Patch 9.21)

Teamfight Tactics (TFT): Die besten Team-Combos fürs Gewinnen im Late-Game (Patch 9.21)

WoW Classic: Gold Guide - Die besten Strategien zum Gold-Farmen

WoW Classic: Gold Guide - Die besten Strategien zum Gold-Farmen

Kommentare