Crytek - wird das Sofia Studio nun selbstständig?

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Schon seit einigen Wochen ist bekannt, dass Crytek wieder einmal in finanzielle Bredouille geraten ist. Dies hatte zur Folge, dass die Monatsgehälter der Entwicklerschmiede ausblieben. Diese fehlenden Gehälter wurden nun augenscheinlich gezahlt. Aufgrund dessen kündigte der Entwickler in den vergangenen Tagen eine massive Umstrukturierung an, welche einige Studios von der Entwickler-Schmiede trennen wird. Die Rede ist hierbei von fünf der sieben Studios. Zu diesen fünf zählen die Studios in Budapest (Ungarn), Sofia (Bulgarien), Seoul (Südkorea), Shanghai (China) und Istanbul (Türkei).

Black Sea Games - Das Crytek -Studio aus Sofia geht nun seinen eigenen Weg

Doch eine Trennung von Crytek hat für die Studios nicht nur Nachteile. Dies demonstrierte uns das Entwickler-Studio in Sofia, welches einfach wieder zurück in die Selbstständigkeit gefunden hat und nun wieder unter dem Namen "Black Sea Games" ihr eigenes Süppchen kocht. So überraschend wie es nun scheint, ist die Abspaltung des Black Sea Games Studios gar nicht, denn diese wurde schon letzten Monat in die Wege geleitet, also bereits vor der offiziellen Ankündigung. Das Black Sea Games Studio wurde im Jahr 2008 von Crytek übernommen. Bekannt wurde es damals durch Spiele wie "Ryse: Son of Rome" und "Arena of Fate". Auch an "Knights of Honor" und "WorldShift" arbeiteten die Zuständigen der Entwicklerschmiede. Geleitet wird die Filiale fortan von Vesselin Handjiev, der das Unternehmen vor knapp 15 Jahren unter dem nun wieder geläufigen Namen "Black Sea Games" gegründet hat. Der Fokus des Studios soll nun wieder auf Hardcore-Games liegen.

Natürlich sind wir gespannt wie es mit Crytek weiter geht und was aus den restlichen Studios wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare