„Grundlegende“ Änderungen geplant

Cyberpunk 2077: CD Projekt RED gibt nicht auf – Spiel soll sich noch Jahre verkaufen

  • Adrienne Murawski
    vonAdrienne Murawski
    schließen

Der Release von Cyberpunk 2077 entwickelte sich zu einem echten Showdown, der CD Projekt RED viel Ärger einbrachte. Doch das Studio gibt den AAA-Titel nicht auf.

Warschau, Polen – Durchhaltevermögen haben die Entwickler:innen von CD Projekt RED auf jeden Fall. Nachdem das Spiel letztes Jahr mehrmals verschoben wurde, erschien es dann Anfang Dezember endlich für den PC, die Next Gen-Konsolen PS5 und Xbox Series X und S sowie auch die Last Gen-Konsolen von Sony und Microsoft. Nach einem sehr turbulenten Release und weiteren Problemen, mit denen sich CD Projekt RED auseinandersetzen muss, hält das polnische Entwicklerstudio an seiner Vision fest und will Cyberpunk 2077 noch Jahre verkaufen.

Release (Datum der Erstveröffentlichung)10. Dezember 2020
Publisher (Herausgeber)Bandai Namco (Europa), Warner Bros. (USA), Spike Chunsoft (Japan)
Serie-
PlattformPS4, Xbox One, PC, Google Stadia, PS5, Xbox Series X
EntwicklerCD Projekt RED
GenreAction-Rollenspiel, Open World

Cyberpunk 2077: Holpriger Start für Action-RPG von CD Projekt RED

Der Release von Cyberpunk 2077 lief bekanntermaßen weniger schön ab. Zwar wurde die PC-Version von Kritiker:innen und Spieler:innen gefeiert, Konsolenbesitzer:innen schauten aber in die Röhre. Denn insbesondere auf den älteren Konsolengenerationen lief Cyberpunk 2077 schlecht. Bugs, Glitches und Abstürze waren an der Tagesordnung und frustrierten Fans. Aber auch auf den Next Gen-Konsolen lief das Action-RPG nicht so gut. CD Projekt RED gelobte Besserung und versprach mehrere Patches und Updates, doch Anfang des Jahres wurde das polnische Studio gehackt. Deswegen musste der versprochene Februar-Patch auf April verschoben werden.

Cyberpunk 2077: CD Projekt RED gibt nicht auf – Spiel soll sich noch Jahre verkaufen

Eigentlich war auch ein eigenständiger Multiplayer für Cyberpunk 2077 geplant, doch dieser wurde eingestampft. Für CD Projekt RED wohl doch ein zu hohes Risiko, schließlich hatte sich das polnische Entwicklerstudio bisher nur auf Singleplayer-Games fokussiert. Außerdem hat CDPR noch immer mit diversen Sammelklagen in den USA zu kämpfen, denn nicht nur die Fans fühlten sich von CD Projekt RED hintergangen, auch die Investoren waren nicht besonders glücklich über den Release.

Cyberpunk 2077: CD Projekt RED hat keinerlei Absichten das Action-RPG einzustellen

Nun hat Adam Kicinski, einer der Mitbegründer von CD Projekt RED, Reuters Rede und Antwort gestanden. Nach dem holprigen Release auf den Konsolen sanken nicht nur die Aktien von CD Projekt enorm, sodass bereits über ein sogenanntes Hostile Takeover [die ungewollte Übernahme eines Unternehmens, Anm. d. Red.] spekuliert wurde. Nein, auch Cyberpunk 2077 wurde teilweise zum Schleuderpreis verkauft und Sony entfernte das RPG sogar komplett aus dem Onlinestore, wo man es noch immer vergeblich sucht. Trotzdem ist Kicinski der Meinung, dass sich Cyberpunk 2077 mithilfe stetiger Verbesserungen und Updates noch Jahre verkaufen wird.

Ich sehe keine Möglichkeit, Cyberpunk 2077 einzustellen. Wir sind überzeugt, dass wir das Spiel in einen Zustand bringen können, in dem wir stolz darauf sein und es daher über Jahre hinweg erfolgreich verkaufen können.

Adam Kicinski, Präsident von CD Projekt RED im Gespräch mit Reuters

Derzeit sucht das polnische Entwicklerstudio laut Kicinski nach neuen Akquisitionsmöglichkeiten, da wohl grundlegende Änderungen geplant sind. So möchte CDPR ab dem nächsten Jahr an zwei High-Budget-Games parallel arbeiten können und sucht dafür noch Partner:innen. Auch Hostile Takeovers, also die ungewollte Übernahme eines Unternehmens, sprach Kicinski an und beteuerte, dass das Unternehmen bereits vor Jahren Schritte unternommen hat, um sich vor eben diesen Übernahmen abzusichern. Derzeit hat sich CDPR in den USA vor Gericht zu verantworten und wird durch die Cooley LLP Anwaltskanzlei vertreten. Eine Klage wurde jedoch bereits fallen gelassen. Bleibt abzuwarten, wie die Richter bezüglich der anderen Anschuldigungen entscheiden.

Rubriklistenbild: © CD Projekt RED

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Mittelaltercamp ohne Streamer MontanaBlack – Mit Knossi auseinander gelebt
Mittelaltercamp ohne Streamer MontanaBlack – Mit Knossi auseinander gelebt
Mittelaltercamp ohne Streamer MontanaBlack – Mit Knossi auseinander gelebt
Battlefield 6: Erste Bilder und Informationen von Tom Henderson aufgetaucht
Battlefield 6: Erste Bilder und Informationen von Tom Henderson aufgetaucht
Battlefield 6: Erste Bilder und Informationen von Tom Henderson aufgetaucht
PS5 kaufen: Konsolen-Nachschub bei Euronics – Fans warten auf Nachschub
PS5 kaufen: Konsolen-Nachschub bei Euronics – Fans warten auf Nachschub
PS5 kaufen: Konsolen-Nachschub bei Euronics – Fans warten auf Nachschub
PS5 kaufen: Nachschub trotz Schließung – Neue Konsole erneut im Online-Shop
PS5 kaufen: Nachschub trotz Schließung – Neue Konsole erneut im Online-Shop
PS5 kaufen: Nachschub trotz Schließung – Neue Konsole erneut im Online-Shop

Kommentare