Dark Souls 2: Hilfe, Tipps & Tricks zum Überleben in Drangleic - einschließlich Map!

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Seid gegrüßt werte Spielerschaft der treuen Anhänger der Sonne, der verfluchten Krieger, Ritter, Magier und Kundschafter. Das Überleben in dem Königreich Drangleic ist ein ebenso schweres Unterfangen wie in seinen Vorgängern. Damit ihr besonders zu Beginn des Abenteuers nicht die Lust verliert, und demotiviert das Pad gegen die Wand und im schlimmsten Fall gegen euren Fernseher werft, wollen wir euch eine kleine Stütze zur Verfügung stellen. In diesem Guide findet ihr nützliche Tipps zu den Startklassen, der Welt und alles was dazu gehört. Was ihr hier nicht finden werdet sind vorgefertigte Taktiken zu Boss und schweren Gegnern, denn wir sind der Meinung, dass diese die Essenz von Dark Souls 2 sind, und dank der Früchte eigener harter Arbeit ins Gras beißen sollten.

[Informationen zum Anfang] [Die Klassen] [Die Schwierigkeit erhöhen] [Beispielbuilds der Redaktion] [Die Welt] [Die Bündnisse] [Alle Zauber, Pyromantien, Wunder und Hexereien] [Alle NPCs in Dark Souls 2] [Menschenbilder und Estus-Flakon-Scherben] [Asketenleuchtfeuer und was ihr damit anstellen könnt] [Der Online-Modus] [Sonstige Informationen zum Spiel]

Wichtige Informationen vor dem Spielstart

Wie ihr sicher wisst, ist Dark Souls 2 in einigen Punkten verändert worden, vergleicht man es mit seinen spirituellen Vorgängern Demon's Souls und Dark Souls. Auch sonst gibt es sicher viele Fragen, die ihr euch stellt, bevor und während ihr das erste Mal spielt. Daher haben wir hier für euch die wichtigsten Informationen, die ihr vor dem Spiel wissen solltet. Denkt aber daran, dass diese Infos unter Umständen voll von kleineren Spoilern sein können.

Leben und Tod

Erkundung

Euer Charakter

Eide und Online

Sonstiges

[Zum Seitenanfang]

Die Klassen

In Dark Souls 2 gibt es insgesamt 8 Startklassen, die die Grundlage für eure spätere Fähigkeitsverbesserung bilden können. Neben einer Reihe Nahkampf bezogener Klassen kommen auch Fernkämpfer und Magier auf ihre Kosten. Der Bettler darf hier allerdings auch nicht fehlen.

1. Krieger

Die einzige Klasse, die mit einem Schild startet, und die defensiv stärkste Anfangsklasse. Beginnend auf Level 12 bietet der Krieger eine gute Basis für zukünftige Stärke-basierte Charaktere oder den klassischen "Tank". Wer gerne auf Stärke, Lebenspunkte und Traglast verbunden mit einer schweren Rüstung samt Groß-/Turmschild steht, sollte diese Klasse wählen.

2. Ritter

Dem Krieger sehr ähnlich, und dennoch komplett anders in seiner Spielweise. Startet ohne Schild, dafür mit einem mächtigen Breitschwert. Der hohe Wert an Lebenspunkten kompensiert die mangelnde Deckung und bietet somit auch die Basis für einen Stärke oder Lebenspunkte basierten Charakter.

3. Schwertkämpfer

Der Schwertkämpfer ist der dritte Nahkämpfer im Bunde, zeichnet sich aber durch seine zwei Kurzschwerter aus, und einen hohen Beweglichkeitswert. Wer gerne ohne Schild, dafür viel mit Ausweichen arbeitet und eher als flinker Schatten unterwegs ist, wird mit dieser Startklasse eine gute Grundlage für seine Spielweise finden.

4. Bandit

Der Bandit beginnt mit einem Bogen, und ist aus diesem Grund interessant für alle, die gerne auf Fernkampf zurückgreifen, aber der Magie abgeneigt sind. Ein hoher Beweglichkeitswert lässt den Banditen nicht nur gut Bogen und Armbrust nutzen, auch leichte Waffen die auf Beweglichkeit basieren machen den Banditen auch zu einem guten Nahkämpfer.

5. Kleriker

Der Kleriker ist der Geistliche des Spiels. Ausgerüstet mit einem Heilzauber und einem Streitkolben bahnt ihr euch so den Weg durch die ersten Gebiete. Kann später starke Glaubenszauber erlernen und bietet eine solide Grundlage für einen Zauberer oder hybriden zwischen Nahkampf und Heilungs-/Stärkungsmagie.

6. Zauberer

Der Name ist Programm: Ausgerüstet mit dem klassischen Seelenpfeil ist der Zauberer die Magier Startklasse schlechthin. Wer gerne aus sicherer Entfernung mit mächtigen Zaubern die Gegner in einen Haufen Asche verwandelt, aber bei der Rüstung Abstriche machen kann, ist mit dem Zauberer an der richtigen Adresse.

7. Kundschafter

Der Kundschafter bietet zu Beginn die gefüllteste Tasche von allen: Neben Heilitems ist auch Reperaturpulver im Gepäck, welches besonders während des Tutorials und auf dem Weg zum ersten Boss von großem Nutzen sein wird. Allerdings hat er nur einen Dolch dabei und keine Armbrust für seine Bolzen.

8. Bettler

Der Bettler ist seit Demon's Souls im Line-Up der Startklassen, und bietet den härtesten unter euch die Chance bei Level 1 zu beginnen. Nichts aus einem Lendenschurz am Leibe in der gefährlichen Welt von Drangleic bietet diese Klasse den größten Spielraum beim erstellen eines Charakteres. Fordert aber auch den Preis des schwersten Anfangs.

[Zum Seitenanfang]  

So macht ihr das Hardcore-Spiel noch schwerer

Dark Souls 2 ist sicherlich auch ohne euer Zutun schon schwer genug und wird euch ohne weiteres in die Knie zwingen. Doch das reicht euch noch nicht? Ihr wollt die ultimative Schwierigkeit und dafür nicht erst bis zum berühmt berüchtigten NG++++++ warten? Dann solltet ihr der Gesellschaft der Vorkämpfer beitreten. Diesen Eid findet ihr schon zu Beginn des Spiels in Majula, wenn ihr hinter dem Haus des Schmieds rechts dem Weg folgt. Am Ende des Pfades findet ihr den Siegerstein, vor welchem ihr euch niederknien könnt. Trotz der doch recht eindeutigen Warnung davor, dass ihr mit einem Beitritt euren Weg schwerer werden lasst, wissen viele Spieler nicht, was dieser Eid wirklich bedeutet.

Tretet ihr der Gesellschaft der Vorkämpfer bei erhaltet ihr schon im ersten Spieldurchgang das Gefühl, das NG+ oder NG++ zu spielen. Alle Gegner teilen deutlich mehr Schaden aus und stecken wiederum deutlich mehr ein. Zudem wird euch die Möglichkeit genommen, Eure Hilfe anzubieten oder gar welche zu erhalten. Von nun an müsst ihr das komplette Spiel alleine meistern. Die Gegner sind allerdings nur so lange härter, wie ihr auch dem Eid angehört. Dafür überträgt sich dieser Effekt allerdings auch in euer neues Spiel, wodurch auch im NG+ die Feinde stärker sind, als sie es normalerweise wären.

Das reicht euch immer noch nicht? Kein Problem, denn wenn euch selbst die Gesellschaft der Vorkämpfer noch zu lasch ist, könnt ihr natürlich noch das Item "Asketenleuchtfeuer" benutzen. Dieses bewirkt, dass alle feindlichen und freundlichen Kreaturen noch eine Spur stärker werden. Der Effekt ist unumkehrbar, gilt aber nur regional von Leuchtfeuer zu Leuchtfeuer. Asketenleuchtfeuer sind in Dark Souls 2 insbesondere zu Beginn und im Mittelteil des Spiels rar gesät und wenn sie einmal käuflich erwerbbar sind, mit 7500 Seelen pro Stück nicht eben billig. Die Stärke eurer Wiedersacher wird pro verbranntem Asketenleuchtfeuer um eine NG-Stufe erhöht und wird dazu auch dann beibehalten, wenn ihr eine neue Runde startet. Das bedeutet, dass ihr um dieses Leuchtfeuer im NG+ Gegner mit der Stärke eines NG++ habt, im NG++ dann NG+++, selbst wenn keine weiteren Asketenleuchtfeuer verbrannt wurden.

Um euch vom Erfolgreichen Verbrennen zu überzeugen, schaut einfach ins Reisemenü. Normale Leuchtfeuer werden dort üblicherweise mit einer 1 in der jeweiligen unteren rechten Ecke angegeben, verstärkte Feuer mit der entsprechenden Stufe, also 2 für eine Verbrennung, 3 für 2 und so weiter. Einen besonderen Nebeneffekt haben die Asketenleuchtfeuer übrigens noch: Bereits ausgerottete Gesellen werden auf diese Weise, natürlich deutlich stärker, wiederbelebt und stehen euch erneut zur Verfügung, ebenso wie alle Bosse bis auf zwei, wenn ihr die entsprechenden Leuchtfeuer nutzt. Eine Liste der Leuchtfeuer sowie der Fundorte findet ihr weiter unten.

Euch reichen Gesellschaft der Vorkämpfer und Asketenleuchtfeuer noch immer nicht und wollt es noch härter haben? Seid ihr irre? Na gut, einen letzten Tipp haben wir noch für euch. Wie hieß es noch in Der Herr der Ringe? "Ein Ring sie zu knechten..", genau. Habt ihr alle obigen Schritte bereits ausgeführt und wollt noch mehr Action, dann besorgt euch beim Händler in Majula den Rotaugen-Ring. Dieser kostet erschwingliche 6700 Seelen und bewirkt wenn ihr in tragt nicht nur, dass eure Augen rot scheinen, sondern auch, dass alle Gegner euch noch früher entdecken und sich auch nur auf euch konzentrieren. Anders als an anderer Stelle behauptet wird wird dadurch aber nicht die Chance erhöht Ziel einer Invasion zu werden.

[Zum Seitenanfang]

Beispiel Builds der Redaktion

Der Tank: Der Tank ist wie der Name schon sagt ein Charakter, der sich durch seine Widerstandsfähigkeit und starke Rüstung auszeichnet. Der Schild ist euer bester Freund, und aus diesem Grund ist Stärke der erste Wert, auf den ihr Acht geben müsst. Der zweite elementare Wert sind natürlich eure Lebenspunkte, aus diesem Grund muss der Vitalität gesteigert werden. Die Wahl der Waffe ist euch überlassen, aber das Bastardschwert ist zum Beispiel eine gute Investition auch auf einem hohen Seelenlevel. Die Waffe lässt sich bis +10 aufwerten, und bietet auch im späten Verlauf des Spiels genug Schaden. Ein Bastardschwert findet sich im ersten richtigen Gebiet Wald der gefallenen Riesen.

An Schildern solltet ihr schnellstmöglich genug Stärke haben, um euch im Majula das erste Großschild zu kaufen. Um dies zu tragen muss einiges an Last bewegt werden, also müsst ihr auch auf eure Belastung achten, und in diese einige Seelenlevel investieren. Für die Ringe eignen sich welche die die Vitalität, Traglast und den eigenen Schaden bzw. Widerstandsfähigkeit erhöhen. Später solltet ihr kräftig genug sein, um vom Großschild auf das Turmschild umsatteln zu können. Um genug Blocken zu können, sollte eure Konstitution auch bedacht werden, sonst steht ihr schnell ohne Schutz dem Gegner gegenüber.

Zur Spielweise: Mit erhobenem Schild nähert ihr euch jeder Gefahr, haltet doch respektvollem Abstand um den Gegner zu analysieren. Ihr seid später nicht mehr viel auf Rollen angewiesen, da euer Schild im besten Fall 100% schaden absorbiert. Bei einzelnen Gegner kann man prima links oder rechts um diesen tänzeln um ihn aus der Reserve zu locken. Schlägt er in eure Richtung blockt ihr im Gehen den ersten Schlag oder seid vielleicht sogar schon zuweit links oder rechts. Dies ist im Zweifelsfalle immer euer Moment 1-2 Schläge auf den Gegner zu wirken. Durch den hohen Stärke-Wert teilt ihr zudem gut aus.

Natürlich ist persönliche Variation erlaubt: Es ist nicht Verboten ein wenig Magie oder Wunder zu erlernen oder die Resistenzen sowie die Geschicklichkeit zu steigern um gegebenenfalls Bögen effektiv zu nutzen.

Der Planlose: Der Planlose macht seinem Namen alle Ehre. Es geht bei ihm nicht darum, einen perfekten Charakter entsprechend einer Schublade zu haben, sondern genau das, was euch selbst am besten gefällt und in den Situationen in denen ihr euch befindet am sinnvollsten erscheint. Die Basis für den Planlosen kann jede Klasse sein und er ist die Personifizierung des für Dark Souls 2 typischen Trial-and-Error-Prinzips. Im Grunde entsteht der Planlose zunächst aus einem Wunsch. Ihr wollt eine bestimmte Waffe oder einen bestimmten Schild nutzen, aber euch fehlen die entsprechenden Werte. Die nächste zeit widmet ihr also dem Seelenfarmen um in genau diese Werte zu investieren. Habt ihr erreicht was ihr wolltet, schlagt ihr euch weiter durch das Spiel, bis ihr eine bessere Waffe findet die ihr besitzen wollt, oder eure vorhandene Waffe noch besser machen wollt.

Stichwort ist hier das Scaling. Ein A in Beweglichkeit oder Stärke kann durchaus als Anlass genutzt werden, dieses Attribut zu steigern. Der Planlose ist also nicht ganz so planlos, wie es der Name vorgibt, dafür aber wankelmütig, denn eine neue Waffe oder ein toller Zauberspruch kann alles verändern. Der Planlose schreckt auch nicht davor zurück hin und wieder ein Seelengefäß zu opfern, um alle Werte von vorne zu verteilen. Er legt sich nicht fest und das ist auch gut so.

Abseits der gewünschten Angriffs- und Verteidigungsausrüstung investiert der Planlose seine Seelen in das, was er gerade benötigt. Vitalität ist immer gut und Ausdauer bewirkt, dass ich mehr Schläge austeilen oder Pfeile verschießen könnt, was auch nicht zu verachten ist. Seid ihr in einem Gebiet mit viel Gift, Fluch oder Versteinerung, dann investiert ihr spontan in Anpassung. Hin und wieder wollt ihr sicher auch mal einen dieser coolen Zauber nutzen, also investiert ihr in Zauberei und Intelligenz oder Glaube. Kurzum: Ihr investiert in alles was euch gefällt.

In Puncto Waffen, Schilde und Rüstung nehmt ihr auch was ihr bekommen könnt. In der Regel benutzt ihr die Waffen mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis, also jene, die am meisten Schaden anrichten, ohne dabei ein ewig langes Moveset zu haben oder zu viel Stärke zu erfordern. Großschwerter- und -Äxte sind ebenso tabu wie Zahnstocher (Speere), Schöpfkelle oder Dolche. Ihr steht mehr auf die Hellebarde des schwarzen Ritters, weil sie viel Schaden anrichtet, schnell ist und auch mit erhobenem Schild genutzt werden kann, oder Santiers Speer, der unter gewissen Umständen unzerbrechlich ist. Belastung und Beweglichkeit sind nebensache, ihr tragt die beste Rüstung die ihr tragen könnt um ein bestimmtes Gewicht nicht zu überschreiten und wechselt je nach gebiet durch, um die höchsten resistenzen gegen eure Umgebung zu entwickeln. An Schilden bevorzugt ihr jene, die 100% Schaden absorbieren und wechselt diese durch, um immer gerüstet zu sein gegen Feuer, Magie oder andere Gefahren.

Zur Spielweise: Der Planlose läuft einfach drauf los, oder eben nicht. Der Schild ist in der Regel immer erhoben und Pfeil und Bogen immer in der Hinterhand. Wittert der Planlose starke Gegner oder Massen, scheut er auch nicht vor Fernangriffen oder dem Hilferuf zurück. Er nutzt vor allem den Ring der alten Sonne, der explodiert wenn ihr Schaden nehmt, euch aber nichts tut. Die anderen Ringe wechselt ihr nach Bedarf durch. Ihr rollt nicht viel, sondern setzt auf euren Schild und Konterangriffe, oder auf die First-Strike-Taktik, in der Hoffnung den Gegner davon abzuhalten zuzuschlagen. Schafft ihr es nicht macht ihr erstmal einige Schritte rückwärts und kreist um den Gegner, bis die Ausdauerleiste wieder voll ist.

Der Planlose ist mit sicherheit nicht der beste "Build" aber definitiv der flexibelste. Er ist perfekt geeignet für Anfänger wie auch für Veteranen die Spaß haben und möglichst alles nutzen wollen. Regeln sind etwas für Langweiler, ihr lobt lieber die Sonne!

[Zum Seitenanfang]

Die Welt

Hier findet ihr eine ersten Version der Karte. Diese ist vollständig und zeigt alle Gebiete und wo ihr zum Beispiel Estus-Scherben oder spezielle Bosseelen findet. Eine weitere Karte mit den deutschen Namen ist in Arbeit.

Für größere Ansicht anklicken

[Zum Seitenanfang]

Die Bündnisse

Auch in Dark Souls 2 dürfen die Bündnisse, genannt Eide nicht fehlen. In Dark Souls 2 gibt es insgesamt 9 Bündnisse bei denen Ihr einen Eid eingehen könnt. Hier eine Übersicht aller Eide, wie ihr sie findet und was sie bewirken:

Koop

Diese Bündnisse in Dark Souls 2 zeichnen sich dadurch aus, dass sie es euch erleichtern mit einem Freund im Koop zu spielen, das sich in vorigen Teilen als große Schwierigkeit rausstellte. Mit Hilfe des Ringes, der in Majula gekauft werden kann, auf dem der Name eines Gottes eingraviert wird, könnt ihr euch mit Freunden durch die Welt von Drangleic schlagen. Allerdings bekommt ihr auch einen eigenen Ring für jeden Eid den ihr leistet.

Erben der Sonne - Sobald ihr das Erntetal erreicht könnt ihr diesem Bündnis beitreten. Ihr findet eine Statue zum anbeten und beitreten, die der Statue in Dark Souls 1 gleicht nach dem zweiten Leuchtfeuer bevor ihr in die Festung geht. Tötet den Gegner mit dem großen Hammer, biegt dann aber vor dem Eingang der Festung links ab, den kleinen Pfad hinunter. Vorsicht, denn entlang dieses engen Weges wartet noch ein großer Sichelkämpfer. Als Erbe der Sonne erhaltet ihr das Sonnensiegel und könnt Sonnenlicht-Mediallien, welche ihr für erfolgreiches Helfen erhaltet als opfergabe darbieten, um zum Beispiel den Sonnenlichtspeer zu erhalten. Zudem erscheint euer Rufzeichen in Gold und ihr nehmt während einer Beschwörung die Geste "Gelobt sei die Sonne" ein.

Der blaue Pfad - Einen der ersten Eide den ihr im Spiel eingehen könnt, findet ihr in Majula. Lauft hoch zur Todesuhr (der Obelisk in den Nähe des Leuchtfeuers) und sprecht solange mit dem NPC Saulden, bis dieser euch den Eid anbietet. Als Mitglied des blauen Pfades erhaltet ihr den blauen Siegelring. Werdet ihr Ziel einer Invasion während ihr diesen angelegt habt, beschwört ihr automatisch ein Mitglied der blauen Wächter in eure Welt. Dieser kann ausschließlich gegen Invasoren kämpfen und wird euch beschützen.

PvP (Player versus Player - Spieler gegen Spieler) (Invasionen)

Diese Eide sind die PvP Eide, die sich auf Invasionen spezialisieren. Durch das Eindringen in und das Töten des Besitzers anderer Welten steigert ihr euer Ansehen in diesen Bündnissen.

Blutsbruderschaft - Der Blutsbrüderschaft könnt ihr beitreten, nachdem ihr in der Hölle der Untoten erfolgreich den Boss besiegt habt. In der Nähe des Endes dier Kreisförmigen Arena, befindet sich ein Durchgan an der äußeren Wand. Geht dort hinein und die Stufen hoch um zu einem Leuchtfeuer zu gelangen, neben dem der NPC Dren sitzt. Dieser wird euch fragen, ob ihr durstig nach Blut seid und dem Eid beitreten wollt. Die Blutsbrüderschaft beschränkt sich allerdings nicht nur darauf, mittels röter Augäpfel in andere Welten einzudringen, sondern offeriert euch zudem eine PvP-Arena. Dren gegenüber befinden sich drei Statuen, zu denen ihr als Eidsmitglieder beten und auf diese Weise Kämpfe mit anderen Mitgliedern des Eides austragen könnt. Die Kämpfe finden in einer gesonderten Arena statt und geben euch die Möglichkeit, weitere rote Augäpfel zu gewinnen.

Glockenhüter - Um den Glockenhütern beizutreten müsst ihr entweder in der verlorenen Festung oder im Eisenschloss einen Pharros-Apparat betätigen und auf diese Weise eine Tür öffnen. Beides ist natürlich auch möglich. Erstere findet ihr nach dem Bosskampf gegen die drei Ruinenwächter, wenn ihr die Leiter neben dem Leuchtfeuer hinabsteigt. Diese Tür führt euch in den Mondturm, welcher von Zwergen behaust wird. Direkt am Anfang des Gebiets sitzt einer dieser Zwerge auf einer Kiste und bietet euch den Eintritt an.

Die andere Tür im Eisenschloss befindet sich nach dem Raum mit den Bogenschützen und der Feuerkammer in der Mitte, der Raum, der auch den Bosskampf mit dem Schmelzerdämon bereit hält, auf der linken Seite, wenn ihr die Brücke mit den zwei Schildkröten-Typen überquert habt. Hier geht es wiederum zum Sonnenturm, an dessen Anfang ebenfalls ein Zwerg auf einer Kiste sitzt und euch den Beitritt anbietet. Zuvor müsst ihr jedoch noch einen Pharros-Apparat betätigen und ein Leuchtfeuer entzünden. In beiden Fällen erhaltet ihr den Glockenhüterring, der, wenn ihr ihn anlegt, euch ohne weiteres Zutun in die Welten jener Spieler befördert, die Mond- oder Sonnenturm betreten haben. Diese zu besiegen ist dann eure höchste Priorität. Auf diese Weise könnt ihr im Übrigen super Titanitbrocken farmen, die ihr für einen Erfolg erhaltet.

Als Mitglied der Glockenhüter seid ihr dummerweise nicht davor geschützt, selbst Opfer einer Invasion anderer Glockenhüter zu werden.

Die blauen Wächter - Auch dieser Eid birgt zwei Möglichkeiten. Beitreten könnt ihr, nachdem ihr den Boss der blauen Kathedrale besiegt habt und mit einem Zeichen der Treue, welches ihr unter Anderem unter der langen Hängebrücke im Jägerhain findet mit dem NPC auf dem Balkon sprecht. Einfacher erhaltet ihr das Zeichen der Treue, indem ihr erstmalig einem anderen Spieler bei einem Bosskampf helft. Habt ihr kein Zeichen der Treue bei euch, wird euch der NPC nicht einmal seinen Namen verraten. Als Mitglied der blauen Wächter werdet ihr einen Ring erhalten, welcher euch mit dem oben erwähnten blauen Pfad verbindet. Ihr werdet wenn ihr in tragt und menschlich seid automatisch als Helfer beschworen, wenn ein Mitglied des blauen Pfades Ziel einer Invasion wird und könnt in dessen Welt ausschließlich mit Invasoren kämpfen. Als belohnung erhaltet ihr weitere Zeichen der Treue, die ihr zur Vertiefung des Eides abgeben könnt. Zudem haben nur blaue Wächter die Möglichkeit, mittels blauer Augäpfel in die Welten der Schuldigen einzudringen.

Das zweite Feature dieses Eids ähnelt dem der Blutsbruderschaft. Vom Bossraum aus gesehen links führt eine Treppe zu einem Leuchtfeuer hinab, neben dem sich drei Statuen befinden. Hier könnt ihr im Tausch gegen blaue Augäpfel ebenfalls externe PvP-Kämpfe in einer Arena austragen.

PvP (Beschwören)

Die andere Art des PvP. Durch das gezielte beschwören eines Feindes holt ihr diesen in eure Welt. Der Sieg steigert euer Ansehen im Bund.

Drachenüberreste - Der Weg in den Eid der Drachenüberreste ist etwas komplizierter, als es bei den bisherigen Eiden der Fall war. Um beizutreten müsst ihr zunächst zum Drachenschrein gelangen, einem der letzten Gebiete des Spiels. Dort findet ihr, wenn ihr einem Umweg innerhalb des Schreins folgt, kurz nach der Invasion durch ein NPC-Phantom ein versteinertes Drachenei. Nehmt dieses mit und bringt es zum Händler, den ihr recht früh im Eisenschloss getroffen habt. Dieser wird euch dann anbieten, dem Eid beizutreten. Ähnlich wie in Dark Souls erhaltet ihr über diesen Eid unter anderem den Drachenkopf, welcher euch die Möglichkeit gibt, ohne weiteres Feuer zu spucken.

Mitglieder dieses Eides haben die Möglichkeit, an einer beliebigen Stelle ein Drachenaugen-Symbol zu platzieren. Berührt ein anderer Spieler dieses Symbol, wird er in eure Welt beschworen um gegen euch anzutreten. Siegprämie ist ein Drachenstein, der wiederum eingesetzt werden kann um unter Anderem den Eid zu vertiefen und auch den Drachentorso zu erhalten.

Rattenkönig - Den Rattenkönig findet ihr ebenso wie den Glockenzwerg an zwei Stellen im Spiel. Zuerst nachdem ihr in Majula in das Loch gesprungen seid und euch euren Weg bis hin zum Bosskampf gebahnt habt. Besiegt ihr diesen Boss ohne von den abertausend Ratten versteinert zu werden findet ihr im Raum direkt dahinter den Rattenkönig, den ihr tunlichst nicht mit einer normalen Ratte verwechseln solltet. Ist im Heiligengrab zu finden, nachdem ihr den Boss dort gelegt habt. Im Raum dahinter befindet sich der Rattenkönig. Ein weiteres Mal trefft ihr in den Türen des Pharros auf den Rattenkönig. Nachdem ihr den Boss der letzten Prüfung besiegt habt, wird er euch im Raum dahinter ein weiteres Mal die Mitgliedschaft offerieren.

Als Mitglied des Eids des Rattenkönigs werden kontinuierlich Phantome in eure Welt beschworen, nämlich jene, die im Gebiet umherwandeln. Die Feinde dieses Gebiets reagieren freundlich auf euch und greifen diese unfreiwillig beschworenen armen Seelen an, während ihr den Rest erledigen könnt. Um diesen Effekt zu erzielen müsst ihr lediglich den Ring des Rattenkönigs tragen. Dieser Eid lohnt sich, denn für jeden besiegten Eindringling bekommt ihr neben einem Pharros-Stein einen Rattenschwanz, der der Vertiefung des Eides dient. Für Stufe 1 und 2 bekommt ir zwar nur kleine Steine, doch erreicht ihr erst einmal Stufe 3, bekommt ihr den für PvP-Spieler wohl wichtigsten Ring: Den Slumbering Dragoncrest Ring. Dieser sorgt dafür, dass ihr sowohl im PvE als auch im PvP keine Geräusche mehr produziert und Feine euch nur noch bemerken, wenn ihr in deren drektem Sichtfeld steht. Noch wichtiger ist jedoch, dass er die Benachrichtigung wenn ihr in andere Welten eindringt deaktiviert. So könnt ihr andere Spieler überfallen, ohne dass diese etwas davon mitbekommen, außer sie sehen euch.

PvE (Player versus Environment - Spieler gegen Umgebung)

Gesellschaft der Vorkämpfer - Denn sie wussten nicht was sie tun. So in etwa wird man über jene sprechen, die unbedacht und ohne groß zu lesen diesen Eid leisten. Es handelt sich um einen der ersten beiden Eide die im Spiel geleistet werden können, zu finden in Majula. Vom Leuchtfeuer aus gesehen hinter dem Haus des Schmieds auf der Rechten Seite, dort wo ein Tor mit einer Treppe nach unten zu finden ist geht ihr rechts an diesem Tor vorbei den Pfad nach oben. Hier findet ihr den Siegerstein. Bevor ihr diesen Eid leistet solltet ihr jedoch lesen, was vor eurer Nase steht. Die Gesellschaft der Vorkämpfer versteht sich als elitäre Gruppierung und bietet passend dazu die Möglichkeit, das Spiel schwerer zu machen (siehe oben). Einmal beigetreten werden jegliche Möglichkeiten anderen Spielern zu helfen oder selbst Hilfe zu erhalten deaktiviert und das Gesocks der ganzen Welt wird deutlich schwerer zu besiegen sein. Tretet ihr aus, schwindet auch dieser Effekt.

Um hier aufzusteigen müsst ihr Invasoren schlagen, die in eure Welt eindringen. Es zählen jedoch nur rote und schwarze Phantome, egal ob NPC oder nicht, die tatsächlich eindringen. Jene Phantome, die bereits in der Welt herumlaufen (zum Beispiel die Zwerge im Mondturm) zählen ebenso wenig wie graue Phantome, die euch in Mond- und Sonnenturm sowie im Heiligengrab und den Türen des Pharros heimsuchen. Als Belohnungen winkt hier unter Anderem die große magische Waffe – ein Zauber, der vor allem für Erfolgs- und Trophäen-Jäger interessant ist.

Pilger der Finsternis - Die Pilger der Finsternis sind der wohl am schwersten zu findende Eid. Sicher habt ihr während der durchstreifens der Welten den alten Mann bemerkt, der an zwei Stellen des Spiels in seinem Rollstuhl sitzt und nicht großartig hilfreich zu sein scheint. Das liegt daran, dass ihr diesem alten Mann an drei Stellen des Spiels begegnen müsst, bevor er euch seinen Eid anbietet. Habt ihr dies getan, wird er euch beim ersten Mal kostenlos, danach im Tausch gegen Menschenbilder in die portale lassen, neben denen er an allen drei Orten sitzt. In diesen besteht eure Aufgabe lediglich daraus, eine Schale am Ende des Areals mit eurer Fackel zu entzünden. Klingt einfach? Erwähnte ich die massiv overpowerten schwarzen Phantome die ihr vorher erledigen müsst?

Und so schafft ihr es in den Eid und somit auch die Portale:

1. Tief unten im Loch in Majula, genauer gesagt in der schwarzen Schlucht, der Höhle die vollgestopft ist mit gift verspuckenden Statuen mit grünen Augen, müsst ihr ausgehend vom ersten Leuchtfeuer vorbei an den ersten Pechpfützen. Hier befindet ihr euch nun auf einem schmalen Pfad während aus der Linken Wand zwei Würmer herauspreschen. Erledigt diese und schaut zwischen den Würmern in den Abrund. Ihr solltet schemenhaft eine Plattform erkennen, auf welche ihr euch fallen lassen könnt, wenn ihr zum Beispiel den Katzenring angelegt habt. Ihr steht nun vor einer großen Tür, die wundesamerweise verschlossen ist. Rechts von dieser, entlang der Plattform auf der ihr steht, geht es erneut eine Etage tiefer auf einen länglichen streifen. Nun müsst ihr noch einmal (ausgehend von einer Position mit dem Gesicht zur Wand) nach links hinunter blicken und euch auf die unterste Plattform begeben. Von dieser führt nun ein Weg in das Innere der Felswand. Hier warten in der Stockfinsteren Höhle schon zwei Riesenbäume auf euch, die selbst gegen Ende des Spiels nicht ohne sind und Schilde mit 100% Schadensreduzierung durchschlagen wie Butter. Besiegt ihr sie, erhaltet ihr den Schlüssel zu oben erwähnter Tür. Rechts leitet euch ein Fahrstuhl wieder nach oben.

Begebt ihr euch nun wieder zu der Tür, könnt ihr diese mit dem Schlüssel öffnen. Dahinter befindet sich der NPC Dunkeltaucher Grandahl. Habt ihr ihn an den beiden anderen Stellen bereits aufgesucht, öffnet er euch erst den Eid und dann das Portal, welches sich in Form eines Säulenkreises hinter euch befindet.

2. Auch im Schattenwald lässt sich Grandahl finden. Hierzu müsst ihr ausgehend vom ersten Leuchtfeuer nach dem Nebelgebiet erst an den Löwenkriegern vorbei, bevor es rechtsseitig zu der Ruine geht, welche auch den Weg zum Boss offenbart. Es heißt nun den Boden im Auge zu behalten, denn irgendwo befinden sich Holzbretter im Gras, durch die ihr in ein kleines Loch fallen könnt, welches euch zu eben jener Höhle führt, welche ihr durch ein größeres Loch weiter vorne bereits aufsuchen könnt. Der kleine Eingang bringt euch jedoch auf eine höher gelegene Plattform, auf der Grandahl schon auf euch wartet, neben einem weiteren Portal.

3. Die dritte Location befindet sich im Schloss Drangleic. Ausgehend vom ersten Leuchtfeuer im Keller begebt ihr euch in den Raum mit den vielen versteinerten Speerkämpfern und insgesamt sechs Toren. Die erste rechts offenbart den Weg zum Boss, während die dritte auf der linken Seite in eine Kammer mit porösem Boden führt. Dieser bricht unter eurer Last zusammen und beherbergt neben einem geheimen Leuchtfeuer auch ein drittes Mal den NPC mit seinem Portal. Doch achtung: Dieses Portal hat es in sich.

Habt ihr die Gegner in allen Portalen besiegt und die Feuer entzündet, bietet euch Grandahl einen letzten Weg an, nämlich den zum optionalen Boss Finsterschleicher, einer humanoiden Erscheinung mit Flügeln und vier Armen, die sich als wohl härtester Bosskampf des Spiels entpuppt, denn dieser Boss kann einfach alles: zuschlagen, abhauen, Magie, Hexerien, Pyromantien, schnelle Angriffe und fliegen. Habt ihr den Boss besiegt stehen euch die Portale zur Verfügung ohne für jeden versuch ein Menschenbild zu opfern und ihr habt die höchste Stufe des Eides erlangt.

[Zum Seitenanfang]

Alle Zauber, Pyromantien, Wunder und Hexereien

Ihr wollt einen bestimmten Zauber, eine Pyromantie, Hexerei oder ein Wunder, wisst aber nicht wo ihr es finden könnt? Sucht doch einfach in der folgenden Liste nach dem Spruch eures Begehrs und lest, wie ihr an das Objekt der Begierde heran kommt. Magie kann nur verwendet werden, wenn das Attribut Zauberei mindestens Level 10 erreicht (1 Magie-Slot) oder der Ring "Südliches Ritualband" angelegt ist.

Für den Einsatz von Zaubereien ist ein Zauberstab sowie Intelligenz vonnöten, für Wunder wird eine heilige Glocke und Glaube benötigt, Pyromantien werden mithilfe einer Pyromantie-Flamme angewendet und durch Intelligenz, sowie eine stärkere Flamme verbessert. Hexereien werden mit den Attributen Intelligent und Glaube angewendet und benötigen je nach Hexerei einen Zauberstab und/oder eine heilige Glocke.

Zaubereien

Seelenpfeil - Kaufmann Hag Melentia, Carhillion von der Tiefe, Magergold aus Lanafir Großer Seelenpfeil - Fund (Wald der gefallenen Riesen), Carhillion von der Tiefe, Magergold aus Lanafir Schwerer Seelenpfeil - Carhillion von der Tiefe, Magergold aus Lanafir, Fund (Erntetal) Großer schwerer Seelenpfeil - Carhillion von der Tiefe, Magergold aus Lanafir Zielflug-Seelenpfeil - Straid aus Olaphis, Waffenschmied Ornifex Schwerer Zielflug-Seelenpfeil - Straid aus Olaphis (Ruinenwächter-Seele) Seelenregen - Straid aus Olaphis (Skopioninnen-Seele) Zielflug-Seelenmasse - Fund (Schattenwald), Waffenschmied Ornifex Zielflug-Kristallseelenmasse - Fund (Schrein von Amana) Seelenspeer - Fund (Jägerhain), Grabwächter Agdayne Seelenspeerfeuer - Carhillion von der Tiefe Kristall-Seelenspeer - Straid aus Olaphis (Alte Drachentöter-Seele, NG+) Schockwelle - Carhillion von der Tiefe Seelenspeerfeuer - Carhillion von der Tiefe Seelen Geisir - Fund (Aldias Festung) Seelen Großschwert - Fund (Schloss Drangleic) Seelenstrudel - Grabwächter Agdayne, Fund (Das Loch), Fund (Lichtsteinbucht Tseldora) Seelenblitz - Fund (Schloss Drangleic) Zauberwaffe - Carhillion von der Tiefe Große Zauberwaffe - Fund (Schwarze Schlucht), Rang 1 in der Gesellschaft der Vorkämpfer, Königszauberer Navlaan Kristall-Zauberwaffe - Fund (Drachenschrein) Starker Zauberschild - Königszauberer Navlaan, Fund (Schloss Drangleic) Sehnsucht - Carhillion von der Tiefe Stille - Fund (Verlorene Festung, falsche Wand im Bossraum), Der blaue Pfad (Rang 2) Sturzkontrolle - Waffenschmied Ornifex Verborgene Waffe - Glockenhüter (Rang 2) Reparatur - Fund (Schrein des Winters) Lichtschein -Dunkeltaucher Grandahl Chamäleon - Fund (Erntetal) Magie entfesseln - Königszauberer Navlaan

Pyromantien

Feuerball - Rosabeth aus Melfia, Fund (Schwarze Schlucht), Drop (Salamander im Wald der gefallenen Riesen), Belohnung nach dem Bosskampf in der Niemandswerft Feuerkugel - Rosabeth aus Melfia, Drop (Salamander) Großer Feuerball - Fund (Lichtsteinbucht Tseldora), Drop (Salamander) Großer Chaos-Feuerball - Blutsbruderschaft (Rang 3), Kanzler Wellager Feuersturm - Fund (Schloss Drangleic), Gren der Winzling Feuerorkan - Fund (Schrein von Amana), Drop (Wächterdrachen) Chaossturm - Fund (Eisenschloss) Verbrennung - Rosabeth aus Melfia, Fund (Jägerhain) Große Verbrennung - Fund (Schloss Drangleic), Gren der Winzling Feuerpeitsche - Drop (Zwerge im Sonnenturm), Gren der Winzling Giftnebel - Rosabeth aus Melfia Toxischer Nebel - Straid aus Olaphis (Kön. Rattenvorhut-Seele) Säureflut - Straid aus Olaphis (Kön. Rattenprüfer-Seele) Flammenschneise - Straid aus Olaphis, Drop (Glockenhüterzwerge) Blitzschweiß - Rosabeth aus Melfia, Eisenfleisch - Rosabeth aus Melfia Flammenwaffe - Straid aus Olapsis (NG+) Verbotene Sonne - Königszauberer Navlaan Wärme - Grabwächter Agdayne, Drop (Ratten) Lauernde Flamme - Straid aus Olaphis, untoter Gefangener (Verlorene Festung) Selbstverbrennung - Fund (Eisenschloss)

Wunder

Heilung - Kauffrau Hag Melentia, Licia aus Lindelt Medizinische Heilung - Licia aus Lindelt Auszug aus Großer Heilung - Licia aus Lindelt Große Heilung - Fund (Heiligengrab), Begnadiger Cromwell Linderndes Sonnenlicht - Licia aus Lindelt Auffrischung - Licia aus Lindelt, Begnadiger Cromwell Prächtiges Leben - Licia aus Lindelt Gnädiges Sonnenlicht - Rang 3 bei den blauen Wächtern, Kanzler Wellager Schmeichelndes Gebet - Licia aus Lindelt, Begnadiger Cromwell Wucht - Licia aus Lindelt, Begnadiger Cromwell Götterzorn - Rang 2 bei den blauen Wächtern, Kanzler Wellager Explosive Wucht - Fund (Niemandswerft), blauer Wächter Targay, Begnadiger Cromwell Himmlischer Donner - Blauer Wächter Targay, Begnadiger Cromwell Blendender Blitz - Straid aus Olapsis (Seele des alten Königs (NG+ oder Asketenleuchtfeuer)) Zauberbarriere -Felkin der Verstoßene, Kopf von Vengarl Verstärkte Zauberbarriere - Kanzler Wellager, Fund (Aldias Festung) Heimkehr - Licia aus Lindelt Rat - Licia aus Lindelt Heiliger Eid - Straid aus Olapsis (Seele von Velstadt) Offenbarung - Straid aus Olapsis Durchhaltewillen - Begnadiger Cromwell Blitzspeer - Licia aus Lindelt, Fund (Erntetal) Großer Blitzspeer - Straid aus Olapsis, Fund (Das Loch), Fund (Gruft der Untoten) Sonnenlichtspeer - Rang 3 bei den Erben der Sonne Seelenfrieden - Erzsteinhändlerin Chloanne, Grabwächter Agdayne Sonnenlichtschwert - Straid aus Olapsis, Fund (Schrein von Amana)

Hexereien

Legende: NS = Nur Stab NHG = Nur heilige Glocke SHG = Stab oder Glocke

Finstere Kugel (NS) - Straid aus Olaphis, Felkin der Verstoßene, Dunkeltaucher Grandahl Finsterer Hagel (NS) - Straid aus Olaphis, Dunkeltaucher Grandahl, Magerold aus Lanafir Finsterer Nebel (NS) - Straid aus Olaphis, Fund (Schwarze Schlucht) Affinität (NS) - Straid aus Olapsis, Drop (Kobolde) Finsterer Sturm (SHG) - Dunkeltaucher Grandahl, Magergold aus Lanafir Finstere Waffe (NS) - Felkin der Verstoßene Flüstern der Verzweiflung (SHG) - Fund (Heiligengrab) Verbundenheit (NS) - Straid aus Olaphis Unverwundbarkeit (NS) - Straid aus Olaphis Verzerrte Barrikade (NS) - Fund (Türen des Pharros) Taubheit (NS) - Straid aus Olaphis Lebensreste (SHG) - Fund (Schwarze Schlucht), Begnadiger Cromwell Erneuter Tod (NS) - Erzsteinhändl. Chloanne, Drop (Schwarze Schlucht) Nachklingendes Fleisch (NS) - Felkin der Verstoßene Nachklingende Waffe (NS) - Felkin der Verstoßene Tiefe Stille (SHG) - Dunkeltaucher Grandahl Resonante Seele (SHG) - Pilger der Finsternis (Rang 1), Felkin der Verstoßene, Fund (in einer Truhe) Große resonante Seele (SHG) - Pilger der Finsternis (Rang 2), Felkin der Verstoßene Klimax (SHG)- Pilger der Finsternis (Rang 3) Lifedrain Patch (SHG) - Straid aus Olapsis (Seele des Finsterschleichers)

[Zum Seitenanfang]

Alle NPCs in Dark Souls 2

Drangleic hält nicht nur einen Haufen angsteinflößender Kreaturen und Untote bereit, sondern auch mehr oder weniger freundlich gesinnte Recken, die euch auf eurem Weg durch das Dunkel des Königreichs in Dark Souls 2 mit Rat und Tat zur Seite stehen, kleine Quests bereit halten oder euch in ihrer Sekte haben wollen. Schön oder? Und damit ihr wisst wer diese ganzen NPCs sind, wo ihr sie findet und was genau die jetzt machen, haben wir euch alle nieder geschrieben. Sogar die, die euch ans Leder wollen. Aber Warnung, diese Liste enthält einige große Spoiler, insbesondere in den hinteren Abschnitten. Lesen auf eigene Gefahr!

Dazwischen

Im dazwischen gibt es sechs NPCs. Eine davon gehört zu den wichtigsten Figuren des Spiels. Es handelt sich um drei alte Feuerhüterinnen und ihre Dienstmagd, sowie zwei Vögel. Die Feuerhüterinnen und die Dienstmagd befinden sich allesamt in der Hütte.

Dienstmagd Milibeth - Milibeth steht hinter den Feuerhüterinnen unter der Treppe, die euch zu einem Menschenbild führt. Sie erzählt euch ein paar Sätze über Drangleic und die Feuerhüterinnen. Tötet ihr sie, werden die Feuerhüterinnen nicht mehr mit euch reden (außer ihr tut Buße bei Cromwall), ihr erhaltet aber drei Menschenbild. Sie wehrt sich mit einer Schöpfkelle. Sprecht ihr sie an nachdem ihr die beiden Oger am Geschlechtersarg besiegt habt, gibt sie euch die Schöpfkelle. Ihr Grabstein befindet sich außerhalb der Hütte wenn ihr sie tötet und kostet pro Besuch 1.000 Seelen. Strowen - Die Feuerhüterin ist einer der wichtigsten NPCs des Spiel. Betretet ihr das erste Mal das Haus in Dazwischen beginnt eine Cutscene, während der ihr euren Namen und eure Klasse einschließlich Aussehen festlegt. Sie sitzt am Kopfende des Tisches und gibt euch 6 Menschenbild, wenn ihr zu ihr kommt, nachdem ihr den Ring des Königs erhalten habt. Ebenso erhaltet ihr 6 Menschenbild wenn ihr sie tötet. Strowen erlaubt euch die komplette Neuanordnung eurer Level, wenn ihr ihr ein Seelengefäß bringt. Ihr Grabstein befindet sich außerhalb der Hütte wenn ihr sie tötet und kostet pro Besuch 15.000 Seelen. Morrel und Griant - Die beiden Damen sind die anderen Feuerhüterinnen. Eine sitzt mit Strowen am Tisch in der Hütte, die andere am Kamin. Beide sprechen kein Wort (wobei wir es nich nicht mit dem Ring des Flüsterns versucht haben) und werfen auch nichts ab wenn ihr sie tötet. Kommt ihr allerdings mit dem Ring des Königs zurück, werden auch sie euch 6 Menschenbild überreichen. Falls ihr sie tötet sind auch ihre Grabsteine außerhalb der Hütte und kosten je Besuch 1.000 Seelen. Dyna und Tyllo - Die beiden sind Vögel, die nie direkt zu sehen sind. Sie ersetzen Snuggly die Krähe aus Demon's Souls und Dark Souls. Ihr Nest befindet sich auf einem Vorsprung im Tutorialgebiet. Geht ihr durch den ersten Nebel auf der linken Seite und folgt dem Weg, erreicht ihr irgendwann das Nest, vor dem sich eine Leiter befindet die ihr herunterlassen könnt, um zukünftig einfacher zum Nest zu kommen. Dyna und Tyllo begrüßen euch mit den Worten, etwas warmes und weiches haben zu wollen. Legt ihr bestimmte Gegenstände im Nest ab, erhaltet ihr zufällige Gegenstände auf Basis der Wertigkeit des abgelegten Objekts. Zum Beispiel könnt ihr einen glatten und seidigen Stein ablegen, welcher die mittlere Stufe darstellt, und erhaltet zufällig ein Item aus der mittleren Liste. Unter anderem befinden sich hier Funkeltitanit und göttlicher Segen. Eine genaue Liste folgt. Zum Tausch muss das Spiel nicht neu gestartet werden, ebenso müsst ihr nicht am Leuchtfeuer rasten.

Majula

Majula ist das Zentrum Drangleics, hier trefft ihr zu Beginn die wichtigsten NPCs und könnt die Bevölkerung weiter aufstocken. Unter anderem findet ihr in Majula den Schmied, den ersten Händler und die nette Dame, die euch Levelaufstiege durchführen lässt.

Smaragd-Botin Shanalotte - Sie ist der wichtigste Mensch den ihr in Dark Souls 2 treffen werdet. Sie nicht anzusprechen oder gar umzulegen ist ein Frevel allerhöchster Güte und wird, wie in Dark Souls 2 üblich, mit dem Tode bestraft. Shanalotte ist eine hübsche weibliche Gestalt, die gerne herumwandert, bei eurem ersten Besuch in Majula jedoch an den Klippen hinter dem Leuchtfeuer stehen sollte, ein Stück den Weg hinab, wenn ihr mit Blick auf den Obelisken rechts die Augen offen haltet. Sie trägt ein grünes Cape mit aufgesetzter Kaputze und starrt auf das Meer hinaus. Bei späteren Besuchen kann sie auch direkt am Leuchtfeuer stehen oder sitzen oder an anderer Stelle in der Nähe auf das Meer blicken.

Shanalotte ist deswegen so wichtig, weil sie der einzige NPC ist, bei dem ihr euch aufleveln könnt. Außerdem gibt sie euch euren ersten und auch alle folgenden Estus Flakons, im Tausch gegen Estus Flakon-Scherben. Solltet ihr sie dennoch töten, wird sie sich nicht wehren und ihr erhaltet eine gealterte Feder, die euch zum letzten benutzen Leuchtfeuer teleportiert und unbegrenzt genutzt werden kann. Die Feder erhaltet ihr jedoch auch wenn ihr mit ih am Beginn des Drachenhorsts sprecht. Ihr Grabstein befindet sich beim Leuchtfeuer von Majula und kostet 2.500 Seelen. Shanalotte trefft ihr außerdem noch vor dem Schloss Drangleic, dem Drachenhorst und am Eingang des Throns des Verlangens, wo sie einige Details der Geschichte verrät. An den genannten Orten könnt ihr allerdings weder aufleveln noch Estus-Flakon-Scherben abgeben. Schmied Lenigrast - Der erste von drei Schmieden im Spiel sitzt vor seiner Schmiede, wenn ihr das erste Mal nach Majula kommt. Die Schmiede befindet sich direkt beim Leuchtfeuer und ist durch eine Gittertür verschlossen. Er bittet euch den Schlüssel zu besorgen. Habt ihr dies getan wird er nachdem ihr aufgeschlossen habt das nächste Mal an seinem Amboss stehen und euch nützliche Gegenstände verkaufen, darunter Rüstung, Waffen, Pfeile, Bolzen und kleine Titanitscherben. Bei ihm könnt ihr eure Ausrüstung und Waffen reparieren und verstärken, aber keine weiteren Effekte hinzufügen. Tötet ihr ihn erhaltet ihr den Schmiedehammer. Diesen erhaltet ihr auch, wenn ihr mehr als 8.000 Seelen bei ihm ausgegeben habt. Entmutigter Saulden - Saulden sitzt neben der Todesuhr in Majula, dem großen Obelisken am Meer. Er wird euch insbesondere zu Beginn des Spiels viele nützliche Hinweise und erklärungen geben, sowie im weiteren Spielverlauf immer wieder mit Items versorgen. Gleichsam ist er der Anführer des blauen Pfades, zu dem er euch einladen wird. Ihr müsst nicht beitreten um seinen erklärungen zu lauschen oder Gegenstände geschenkt zu bekommen. Seid ihr 100 Mal gestorben oder tötet Saulden, erhaltet ihr von ihm den Hartstahlring, der eure Verteidigung um 50% erhöht. Wenn ihr bestimmte NPCs nach Majula geholt habt, gibt es außerdem ein Seelengefäß. Die NPCs sind: Melentia, Licia, Carhillion, Rosabeth und Choanne. Tötet ihr ihn erhaltet ihr 800 Seelen, außer ihr tragt den ersten Drachenring und ein Großschwert, denn dann gibt es 150.000 Seelen. Saulden lehrt euch die Geste "Willkommen". Schöne Shalquoir - Die schöne Shalquoir ist eine Katze, die sich im Haus neben dem grußen Loch und der Villa befindet. Auch sie sitzt mal hier und mal da in ihrem Haus und tritt sowohl als Händlerin als auch als eure Ansprechpartnerin in Sachen Eide auf. Sie selbst bietet keinen Eid an, gibt euch aber die Möglichkeit aus euren Eiden auszutreten und nachzusehen, auf welcher Stufe ihr steht und was genau euch zur nächsten Stufe fehlt. Dies zeigt sie für alle Eide an, denen ihr im Spielverlauf angehört habt. Sie verkauft nützliche Ringe wie den Katzenring der Fallschaden reduziert und den Ring des Flüsterns, der die Stimmen von Feinden hörbar macht und somit als Frühwarnsystem fungiert. Auch der Namensgravur-Ring ist hier zu finden, der euch beim Anlegen einen Gott (keinen Eid) wählen lässt und es euch leichter macht, euch mit bestimmten Spielern zu verbinden,die den gleichen Gott erwählten. Shalquoir kann nicht getötet werden. Rüstungsbauer Maughlin - Maughlin befindet sich in der letzten Hütte in Majula, vom Leuchtfeuer aus betrachtet auf der linken Seite des Dorfes. Er sitzt auf dem Boden innerhalb der Hütte und verkauft euch Rüstungen. Mit jedem erlegten (und auserwählten) Bossgegner erhält er die Rüstung des entsprechenden Bosses dazu und verkauft sie euch zu fairen Preisen (*Zwinker Zwinker*). Bei eurem ersten Besuch ist dies die erste Anlaufstelle, wenn ihr einen Schild benötigt, da auch danach erst einmal keine Schilde folgen werden. Habt ihr außerdem ausreichend Seelen bei ihm gelassen, kommen weitere Rüstungen hinzu. So gibt es die Rüstung des Aurous nur, wenn ihr mehr als 16.000 Seelen ausgegeben habt und ohne Seelen bei ihm auftaucht geschenkt. Tötet ihr ihn erhaltet ihr das Tseldora-Rüstungsset. Sein Grabstein steht nahe seiner Sitzposition, falls ihr ihn tötet. Benhart aus Jugo - Dieser NPC sitzt nicht in Majula direkt. Geht ihr vom Leuchtfeuer aus den Weg zurück nach Dazwischen, werdet ihr nachdem ihr die Mauer Majulas passiert habt eine Weggabelung bemerken. Der linke Weg führt in den Höhlengang in Richtung dazwischen, der rechte führt in den Schattenwald. Folgt diesem Weg und ihr werdet kurz vor dem Eingang zum Schattenwald, der durch eine versteinerte Frau blockiert wird den kräftig gebauten Benhard mit seinem blau schimmernden Schwert entdecken. Dabei handelt es sich um das Blaumond Großschwert, welches er wie einen Schatz hütet. Er wird euch erzählen, dass er nicht weiter kann, aufgrund der Statue, die den Weg blockiert. Ist diese erst einmal beseitigt, wird er euch aber als Helfer für bestimmte Bosse zur Verfügung stehen. Schafft ihr es, mit seiner Hilfe die drei Bosse zu besiegen, ohne dass Benhart stirbt, wird er euch seine Rüstung geben, was auch den dazugehörigen Erfolg/die Trophähe freischaltet. Tötet ihr ihn, könnt ihr die Rüstung bei Hag Melentia kaufen, jedoch ohne Erfolg/Trophäe.

Benhart lehrt euch auch die Geste "Freude". Bringt ihr Benharts Schwert, welches ihr erhaltet wenn ihr ihn tötet oder die drei Bosse übersteht, zu Rüstungsbauer Maughlin, wird er euch erzählen, dass es sich um ein Fake handelt. Im weiteren Spielverlauf trefft ihr Benhard in dieser Reihenfolfge im Schloss Drangleic (Mittleres Leuchtfeuer nach dem ersten Boss), Hinter dem Gebiet des Verfolgers im Wald der gefallenen Riesen und zuletzt in der Erinnerung Orros, die ihr durch den Baum im gleichen Gebiet erreicht. Die Orte an denen Benhart euch helfen kann sind die folgenden: Lichtsteinbucht Tseldora (Rufzeichen ist nahe dem Leuchtfeuer im Dorf, im Zelt mit dem Dummy), Spiegelritter (direkt vor dem Nebeltor), Erinnerung an Jeigh und Thron des Verlangens (links vor dem Nebeltor). Drei dieser Gebiete/Bosse müssen überstanden werden.

Im weiteren Spielverlauf kommen außerdem noch Rosabeth von Melfia (siehe Schattenwald), Verkäuferin Hag Melentia (siehe Wald der gefallenen Riesen), Licia aus Lindeldt (siehe Heides Flammenturm), Steinverkäuferin Choanne (siehe Erntetal), Cale der Kartograph (siehe Wald der gefallenen Riesen), Carhillion (siehe Niemandswerft) und Leiterbauer Gilligan (siehe Irdenspitze) nach Majula.

Wald der gefallenen Riesen

Der Wald der gefallenen Riesen ist nach Majula das erste Geiet, in welchem ihr nicht sofort den Löffel abgebt. Demzufolge solltet ihr hier auch als erstes hingehen. Das Gebiet ist recht groß und bietet euch die Interaktion mit zunächst drei und später einem vierten und fünften NPC.

Händlerin Hag Melentia - Die Händlerin findet ihr direkt neben dem zweiten Leuchtfeuer des Gebiets im Kardinalsturm. Sie sitzt auf dem Boden mit einem sheinbar riesigen Holzkonstrukt auf dem Rücken, wobei es sich um eine Art mini-Kiosk handelt. Sie ist alt und wirkt ein wenig wie eine Hexe. Habt ihr bereits die Beta gespielt, solltet ihr sie auch kennen, denn in der Beta saß sie direkt neben dem ersten Leuchtfeuer des Jägerhains, dem Ort an dem ihr die Reise begonnen habt. Sie verkauft euch nützliche Dinge wie Menschenbild, Pharros-Stein oder den Schlüssel zur Schmiede in Majula. Desweiteren erhaltet ihr von ihr die Ausrüstung bestimmter getöteter NPCs. Auch ihre Wurfmesser und Feuerbomben sind definitiv nicht zu verachten, insbesondere zu Beginn des Spiels, da die Wurfmesser einen Gegner schon mit zwei Treffern töten können. Habt ihr ihren Dialog komplett beendet und den Boss des Gebiets bezwungen wird sie nach Majula ziehen und dort an der Mauer in der Nähe des Leuchtfeuers, wenn ihr in Richtung Dazwischen/Schattenwald geht sitzen. Gebt ihr mehr als 10.000 Seelen bei ihr aus oder tötet sie, erhaltet ihr den Silberschlangenring +1. Cale der Kartograph - Cale ist im ersten Moment nicht leicht zu erreichen. Ausgehend vom zweiten Leuchtfeuer des Gebiets im Kardinalsturm müsst ihr zunächst die Leiter neben dem Leuchtfeuer hinabklettern und euch zu der größeren Freifläche durchschlagen. Links führt ein Baumstamm hinauf und weiter, während rechts der "Burghof" zu sehen ist. Hier stehen schon einige Untote und Bogenschützen herum. Geht den Baumstamm ein kleines Stück hinauf, bis ihr in etwa über dem runden Turm unter dem Stamm seid. Lasst euch in diesen fallen und kämpft euch durch den Burghof, bis ihr die Öffnung in der Felswand ganz hinten erreicht. Lasst euch nicht von der Steinkugel überrollen und geht dann in die Richtung, aus der die Kugel kam. Dort oben findet ihr Cale, der euch von einer merkwürdigen Karte erzählen und den Schlüssel für die Villa in Majula geben wird. Tötet oder verwundet ihr ihn vorher, erhaltet ihr (im Todesfall) seinen Helm und müsst in beiden Fällen auf seinen Grabstein warten, der 3.500 Seelen kostet. Habt ihr seinen Dialog beendet trefft ihr ihn später in Majula wieder. Er wird an eine Säule gelehnt im Keller der Villa vor der Karte stehen und sich über die kleinen Flämmchen wundern. Sobald ihr das Spiel beendet habt und alle acht flämmchen erschienen sind, gibt er euch sein komplettes Rüstungsset und ihr erhaltet den Erfolg/die Trophäe "Wundersame Karte". Mild Mannered Pate - Pate ist der Charakter der von Star Wars - Episode 1-Synchronsprecher Peter Serafinowicz vertonte Geselle, der im Wald der gefallenen Riesen seelenruhig auf einer Kiste sitzt und nachdenkt. Um diesen Charakter gibt es eine Nebenquest die erfüllt werden muss im Zusammenhang mit Creighton dem Wanderer. Das erste Mal trefft ihr Pate auf einer Kiste vor einem Tor mit Fallgitter, direkt nach dem Raum mit den Ballista. er erzählt euch von seinem Kumpadre, der bereits das Tor zu seiner rechten durchquert hat und nie wieder zurück gekehrt ist. Von Pate erhaltet ihr den weißen Seifenstein, den ihr benötigt um anderen Spielern helfen zu können. Hierfür müsst ihr aber zunächst das Gebiet hinter dem Fallgitter überstehen und erneut mit ihm sprechen. Tötet ihr ihn bevor er euch den Seifenstein gibt steht an gleicher Stelle sein Grabstein und für 2.000 Seelen könnt ihr euch eure Seife abholen. Im Falle seines Ablebens erhaltet ihr außerdem seinen Speer und den Ring der Dornen. Den Boss des Waldes könnt ihr mit seiner Hilfe besiegen, wenn ihr den Seifenstein erhalten und seinen Dialog abgeschlossen habt. Das zweite Mal trefft ihr Pate in der Windmühle der Irdenspitze. Hier lehnt er an einer Wand hinter einer verschlossenen Tür. Geht von dem Raum mit dem Fahrstuhl über eben diesen hinweg in den langen Gang. Auf der rechten Seite befindet sich ein Zugang zu dem Raum in dem er sich befindet. Ihr könnt bereits hier mit ihm sprechen, um aber die Quest fortzusetzen müsst ihr den Gang weiter gehen, bis zum Ende. Nun habt ihr links und Rechts eine Abzweigung, die von einem in weiß gekleideten Feind mit blau glühendem Stab bewacht wird. Geht rechts auf die Lange plattform mit dem Loch in der Mitte, an dessen Ende eine Feuermagierin wartet. Direkt zu Beginn dieser Plattform könnt ihr den Holzzaun durch einen Schlag oder rollen zerbrechen und euch auf die Plattform darunter fallen lassen. Öffnet nun die verschlossene Tür und sammelt die Schätze in den Kisten ein. Redet ihr nun mit Pate wird er euch loben. Habt ihr im Wald das Gebiet neben ihm komplett bereinigt, ihn für den Bosskampf beschworen und ihn überleben lassen, kann es sein dass er euch hier seine Rüstung übergibt. Es ist aber noch nicht ganz klar, unter welchen Umständen dies genau geschieht.

Euer letztes Treffen mit Pate werdet ihr in der Lichtsteinbucht Tseldora haben. Nach dem Leuchtfeuer welches diret nach dem ersten Boss kommt könnt ihr dem Weg folgen, bis ihr zum ersten Seil kommt welches ihr herunterrutschen müsst. Anstatt nun auch das zweite Seil zu nutzen, geht links zu der Tür, die in eine Art Wohnung führt. Im Inneren des Hauses werdet ihr Pate im Kampf mit Creighton dem Wanderer finden, falls ihr auch dessen Quest korrekt gefolgt seid. Ihr könnt nun einem der beiden helfen und den anderen töten. Ihr könnt auch beide oder keinen töten. Entscheidet ihr euch dafür Pate zu helfen, tötet Creighton. Ihr erhaltet, wenn Pate überlebt, den Schüssel für die Tür die "zu schwer zu öffnen" ist, vor der Brücke die letztlich zum Boss führt. Darin befindet sich eine Truhe, die mit einer Falle gesichert ist. Desweiteren erhaltet ihr Creightons Rüstung bei Hag Melentia. Es kann sein, dass Pate euch hier letztlich auch seine Rüstung übergibt, wenn ihr zurückkehrt, im Test hat dies aber nicht geklappt.

Im weiteren Spielverlauf werdet ihr im Wald der gefallen Riesen noch Benhard aus Jugo (siehe Majula) und Captain Drummond antreffen. Letzterer befindet sich allerdings ausschließlich innerhalb einer Erinnerung (siehe Erinnerungen).

Heides Flammenturm und Blaue Kathedrale

Wenn ihr es schafft im Wald der gefallenen Riesen den Verfolger zu erledigen, könnt ihr direkt in die verlorene Festung reisen. Der eigentliche Weg führt allerdings über Heides Flammenturm. Dieser ist von Majula aus über die Kanalisation erreichbar. Dort befindet sich auch die Blaue Kathedrale sowie drei NPCs.

Licia aus Lindelt - Licia ist eine fromme Dame, die direkt neben dem zweiten Leuchtfeuer des Gebiets, nach dem Bosskampf gegen den Drachenreiter betet. Sie ist sowohl Händlerin als auch wichtige Figur für das Weiterkommen und Quest-NPC zugleich. Sie verkauft euch Wunder, Zauber, eine heilige Glocke und einen Gebetsring. Sprecht ihr mit ihr bis zum Ende, wird sie bei eurem nächsten Besuch verschwunden sein. Ihr findet sie dann in Majula in jenem Raum, mit der Vorrichtung die ihr nicht bedienen könnt zwischen Majula und Heides Flammenturm beziehungsweise dem Jägerhain. Sie besitzt den Schlüssel um die Vorrichtung in Gang zu setzen und euch den Weg in den Jägerhain zu öffnen. Dies kostet aber auch 2.000 Seelen. Habt ihr einen Glauben von 30 wird sie euch Das heilige Rüstungsset, bestehend aus Heiligenhose, Heiligen-Langhandschuhe, Heiligen-Kleid und Heiligenkapuze, sowie die Abbild-Glocke geben. Dies erhaltet ihr zusammen mit dem Schlüssel, der Rotunde-Wahrheitsverkünder für die Vorrichtung ebenfalls wenn ihr sie tötet.

Habt ihr den normalen geborstenen Augapfel bereits erhalten (befindet sich in einer Kiste in der Gruft der Untoten), geht zu dem Ort an dem Licia die Vorrichtung bewegt. Das Auge wird sich zu Wort melden, ähnlich wie in Dark Souls 1 in Anor Londo. Wählt ihr es aus und aktiviert es, wird aus dem kleinen kreisförmigen Raum ein Bosskampf gegen Licia aus Lindelt. Gewinnt ihr erhaltet ihr die oben erwähnten Gegenstände, sowie das Wunder "Gnädiges Sonnenlicht". Solltet ihr zusammen mit ihr sterben, erhaltet ihr gar nichts! Tötet ihr sie vorher werdet ihr den Bosskampf nicht starten können und ein Grabstein erscheint, der euch mit jedem Besuch 7.000 Seelen kostet. Tötet ihr sie noch in Heides Flammenturm, erhaltet ihr in eurem Durchgang nicht mehr den Erfolg/die Trophäe Versammlung der Verbannten, den ihr für die Erweiterung der Bevölkerung Majulas erhaltet. Blauer Wächter Targray - Targray befindet sich auf dem Balkon in der Blauen Kathedrale, direkt nachdem ihr den alten Drachentöter besiegt habt. Er steht auf dem Balkon, wird aber euren ersten Besuch mit keinen freundlichen Worten entlohnen, esseidenn ihr bringt ihm ein Zeichen der Treue. Wo ihr dieses beschaffen könnt, lest ihr weiter oben unter "Die blauen Wächter". Kommt ihr mit diesem Item im Gepäck zu Targray, wird er mit euch sprechen und euch den Eid der blauen Wächter offerieren. Außerdem lernt ihr bei ihm die Geste "Duellverbeugung". Er verkauft euch zudem, auch ohne Eid, eine Hellebarde und einen Morgenstern, sowie zwei Wunder und drei Konsum- oder Schmiedeitems. Tötet ihr ihn erhaltet ihr die Hellebarde des blauen Ritters und 1.500 Seelen. Meisterloser Glencour - Glencour ist kein richtiger NPC den ihr antreffen könnt, allerdings könnt ihr ihn für den Bosskampf in Heides Flammenturm beschwören. Sein Rufzeichen befindet sich rechts neben der Nebelwand zum Drachenreiter. Bewaffnet ist er mit einem Groschwert und einem Schild. Beschworen werden kann er sowohl gegen den Drachenreiter als auch den alten Drachentöter, gegen den er aufgrund seines Daseins als "Tank" also als starker, jedoch langsamer Kämpfer auf eure Hilfe angewiesen ist.

Niemandswerft

Die Niemandswerft gehört zu den nervigeren Gegenden in Dark Souls 2. Es ist dunkel, überall lauern Gefahren, Fallen und Gegner und der Weg ist beschwerlich. Gut dass euch euer Aufenthalt wenigstens durch drei NPCs versüßt wird.

Lucatiel aus Mirrah - Lucatiel befindet sich bei eurem ersten Besuch unmittelbar am Leuchtfeuer zu Beginn der Niemandswerft. Sie lehnt lässig an der Wand und ist euch gegenüber zunächst nicht unbedingt freundlich gesinnt.Lucatiel aus Mirrah sagt, dass sie aus Mirrah stammt, einem Land im fernen Osten, bekannt als Land der Ritter und Krieger. Sie trägt einen langen Spitzhut und ein noch längres Schwert und wird euch nach einer Zeit ihre Hilfe anbieten. Mit Lucatiel ist auch einer der Erfolge/Tröphäen in Dark Souls 2 verknüpft. Hierfür müsst ihr sie für drei Bosskämpfe beschwören und dafür sorgen, dass sie überlebt. Insgesamt trefft ihr Lucatiel an 5 Orten im Spiel und könnt sie für vier Bosse beschwören. Tötet ihr sie erhaltet ihr Lucatiels Maske.

Ihr trefft sie nach der Niemandswerft an folgenden Orten im Spiel: Verlorene Festung: Sie lehnt an der Wand im runden Turm, den ihr vom Leuchtfeuer erreicht, an dem euch der Vogel abgesetzt hat wenn ihr den Verfolger besiegt habt. Ausgehend vom McDuffs-Werkstatt-Leuchtfeuer müsst ihr die Treppe hinauf gehen und dem Weg bis zum Ende folgen. Hier oder in der Irdenspitze überreicht sie euch den Hartstahlring +1. Ebenfalls hier oder in der Niemandswerft (je nachdem wo ihr sie zuerst angetroffen habt) überreicht sie euch ein Menschenbild und nimmt ihre Maske ab. Schwarze Schlucht: Direkt nach dem ersten Leuchtfeuer zu Beginn ders Gebiets könnt ihr am Anfang der ersten größeren Freifläche mit Pechpfützen auf der rechten Seite die Klippen hinunterblicken (am besten nehmt ihr eine Fackel mit). Ihr werdet eine kleine Fläche sehen, auf die ihr euch fallen lassen könnt. Hier befindet sich ein Tunnel in welchem ihr Lucatiel aus Mirrah treffen könnt. Irdenspitze: Direkt beim ersten Leuchtfeuer, nachdem ihr den ersten Boss besiegt habt. Aldias Festung: Außerhalb der Festung in einem Holzverschlag mit dem ersten Leuchtfeuer rechts von den ersten Feinden des Gebiets. Habt ihr sie zu diesem Zeitpunkt nicht für drei Kämpfe beschworen und sie überleben lassen, verliert sie ihren Verstand und verschwindet aus dem Spiel. Andernfalls dankt sie euch und überreicht euch ihre Ausrüstung nebst dem Erfolg/der Trophäe.

An folgenden Orten könnt ihr mit Lucatiel aus Mirrah Bosse bezwingen: Niemandswerft: Ihr Rufzeichen befindet sich neben dem Schalter, der die Abkürzung öffnet. Sünderhügel: Ihr Rufzeichen befindet sich in dem kleinen Raum den ihr erreicht, wenn ihr mit dem Fahrstuhl herunter gefahren seid, bevor ihr das überflutete Gebiet betretet. Schwarze Schlucht: Rechts auf der Freifläche vor der Nebelwand, nahe dem Leuchtfeuer befindet sich ihr Rufzeichen. Eisenschloss: Im Eisenschloss befindet sich Lucatiels Zeichen direkt vor der Nebelwand des Schmelzerdämons im Innenhof des Schlosses. Gavlan - Der große dicke Gavlan ist zwar nicht sonderlich groß, aber durchaus dick. Er gehört der Klasse der Gyrm an, Krieger, die zwar keine Zwerge aber beiweitem auch keine Riesen sind. Sie sind kleiner als ihr aber eben deutlich dicker und schwer gepanzert. Gavlan findet ihr in dem Haus ganz oben, welches von Krabbelviechern übersät ist. Ihr müsst in das Haus, damit die Wand mit der Treppe von den dahinter befindlichen Spinnenaffen eingeschlagen wird. Gavlan kann schon von draußen gesehen werden, wie er mit seiner Wampe und seinen Waffen am Fenster steht. Haltet ihn bloß nicht für einen Feind, so wie ich es tat! tötet ihr ihn erhaltet ihr seine Gyrm Großaxt, werdet aber seine Quest nicht abschließen können. Sein Grabstein befindet sich an gleicher Stelle und kostet, tötet ihr ihn hier, mit jedem besuch 3.500 Seelen.

Dabei ist Gavlan doch in der Rangliste der nützlichsten NPCs ganz weit oben. Immerhin ist er das Pendant zu Königssucher Frampt in Dark Souls 1, also der einzige NPC der euch eure zuhauf gesammelte Ausrüstung abnimmt und noch ein paar Seelen dafür springen lässt. Desweiteren bekommen Fernkämpfer bei ihm die überaus nützlichen Giftpfeile und vergifteten Wurfmesser. Setzt ihr seine Quest fort, werden aus anfänglich nur 20 Giftpfeilen später sogar ein unendlicher Vorrat. Sprecht ihr mit Gavlan bis zum Ende, wird er die Niemandswerft verlassen und fortan im Erntetal anzutreffen sein, wo er in einer kleinen Höhle direkt im ersten Giftnebeltal anzutreffen ist. Genau hier, wo ihr auch den ersten Riesen trefft der Hexereien auf auch abfeuert.

Habt ihr auch im Ernetal den Dialog abgeschlossen, macht sich Gavlan auf zu seiner letzten Station, den Türen des Pharros, seiner Heimat. Geht ihr vom ersten Leuchtfeuer aus nicht in Richtung des Beckens mit dem Gifthund und dem überdimensionierten Elefantenkrieger, sondern ein Stück zurück und die Treppen hoch, findet ihr Gavlan auf halbem Wege der Wendeltreppe. Ab hier erhaltet ihr unendlich Giftpfeile, giftiges Moos und andere Gegenstände. Bis zum Ende des Spiels wird er hier anzutreffen sein und als An- und Verkäufer zu euren Diensten stehen. Die Gyrm Großaxt erhaltet ihr nebenbei ebenfalls, nachdem ihr mindestens 15.000 Seelen bei ihm ausgegeben und die "Sprechen"-Funktion angewählt habt. Bei Gavlan erhaltet ihr nebenbei an jedem Ort aufs Neue den Ring der Giganten, welcher eure Balance erhöht und mit jeder Station mehr Seelen kostet. Da ihr allerdings keine zwei identischen Ringe (auch nicht +1 und +2) anlegen könnt. Lohnt sich der Kauf nur ein Mal. Carihllion aus der Tiefe - Carhillion ist ein ziemlich eingebildeter Magielehrer, der auf einem Holzsteg kurz vor dem Schiff anzutreffen ist. Befindet ihr euch auf dem Steg, der zum Schiff führt, müsst ihr links gehen um zum Boss zu gelangen und rechts abbiegen, um Carhillion aufzusuchen. Damit dieser überhaupt von euch Notitz nimmt, müsst ihr wenigstens einen Intelligenzwert von 8 aufweisen. Solltet ihr diese Anforderung erfüllen, entpuppt sich der schrullige alte Mann als durchaus nützlicher Lehrer. Er kann zum Einen eure Pyromantieflamme verbessern und zum Anderen verkauft er euch eine ganze Menge an Zaubersprüchen und anderem Zeug. Gebt ihr genug Seelen bei ihm aus, erhaltet ihr von ihm das nördliche Ritualband +1 (Ring), welchen ihr auch erhaltet, wenn ihr ihn umlegt. In diesem Fall erscheint entweder in der Niemandswerft oder in Majula (je nach Ort des Todes) ein Grabstein der satte 3.500 Seelen kostet. Habt ihr seinen Dialog ausgereizt und anschließend den Boss besiegt, wird es den alten Herren nach Manjula verschlagen, wo er fortan an einer Klippe sitzt. Diese befindet sich, wenn ihr mit Blick auf den Obelisken zwischen Schmiede und Leuchtfeuer steht auf der linken Seite zwischen Schmiede und Obelisk.

Die verlorene Festung, Sünderhügel, Mondturm

Die Verlorene Festung ist ein Gebiet, welches ihr sowohl vom Wald der gefallenen Riesen über den Boss "Der Verfolger" als auch über den Boss der Niemandswerft erreichen könnt. Hier lungern noch einige nützliche NPCs herum, allerdings ist der Sünderhügel komplett NPC befreit. Trotz der Erreichbarkeit aus zwei Richtungen ist das Gebiet der Verlorenen Festung einschließlich Sünderhügel und Mondturm von der Außenwelt abgeschnitten. Eine Rückreise ist nur per Leuchtfeuer möglich.

Straid aus Olapsis - Der Weg um zu Straid aus Olapsis zu gelangen ist etwas komplizierter. Wie ihr wisst ist in Dark Souls 2 eine Versteinerung das neue Verfluchen und auch einige Feinde und NPCs sind davon betroffen und blockieren blöderweise manchmal ganz nützliche Wege und Items. So auch Straid, der sich dummerweise in Stein hat verwandeln lassen und nun ein Leuchtfeuer blockiert. Dieses befindet sich ausgehend vom Leuchtfeuer in der Dienstbotenkammer (Nach dem Boss), wenn ihr dem Weg treppauf weiter folgt und irgendwann in das Gebiet kommt, welches von Mumienzombies nur so wimmelt. In eben diesem Turm ganz oben befindet sich ein ganzer Haufen Mumienzombies vor zwei Gefängniszellen. Eine Zelle lässt sich betreten, die andere wird von Straid versperrt. Nun solltet ihr einen Duftzweig dabei haben, um den guten Herren wieder unter die Fleischigen zu befördern. Habt ihr dies getan, steht vor euch einer der Händler, bei denen ihr Bossseelen gegen Waffen und Schilde eintauschen könnt. Damit er aber mit euch Bosswaffen tauschen kann, müsst ihr mindestens Stufe 3 in Intelligenz und Glaube mitbringen, was jedoch mit den meisten Klassen kein Problem sein sollte.Er bringt euch außerdem die vor allem im PvP sehr gerne gesehene Geste "Verspotten" bei. Tötet ihr ihn erhaltet ihr die schwarze Robe und ein Grabstein wird erscheinen, der euch mit jedem Besuch 14.000 Seelen kostet. Dies gilt auch dann, wenn die Mumien für den Tod verantwortlich sind. Habt ihr ihm vier Bosseelen gegeben und danach ausreichend mit ihm gesprochen, übergibt er euch in aller Güte das komplette Bekleidungsset für schwarze Magier, bestehend unter anderem aus der schwarzen Robe. Um diese zu tragen ist eine Mindestintelligenz von 16 erforderlich. Ansonsten ist Straid ein wichtiger Händler für Magie. Pilgerer Bellclaire - Der gute alte Bellclaire ist kein NPC den ihr wirklich ansprechen oder bei dem ihr etwas kaufen könnt. Dafür bietet er euch aber seine Hilfe an. Der Boss der verlorenen Festung ist nicht nur ein Gegner, sondern gleich drei. Die Ruinenwächter können selbst alteingesessene Dark Souls-Veteranen in die Knie zwingen und sind vorallem wenn man sie zu früh aufsucht eine ganz eine harte Nuss. Schön, wenn ihr euch dann der Hilfe des Pilgerers Bellclaire sicher sein könnt. Ihr findet sein Rufzeichen in einer der offenen Zellen auf dem Weg zur Nebelwand auf der rechten Korridorseite. Waffenschmied McDuff - Aaah, ihr interessiert euch also für den etwas senilen Schmied McDuff. Sehr interessant. Nun, der kräftig gebaute Handwerker ist nicht leicht zu finden. Kommt ihr von der Niemandswerft müsst ihr euch bis zu der Stelle vorkämpfen, wo ihr ein Gitter mit einigen Hunden antrefft, hinter diesem eine Treppe nach oben führt (regulärer Weg) oder über ein Loch in der Wand auf eine Art Mauer herabfallt, die auf der rechten Seite zum runden Turm und dem Eingang zum Boss und auf der Linken zu einer Treppe nach unten führt, die von einem dicken Sichelschwinger bewacht wird (Weg über die Schatzkammer mit den zwei Pharros-Schaltern). In beiden Fällen müsst ihr das obere Ende der genannten Treppe erreichen und den dicken Sichelschwinger besiegen. Möglichst ohne das Pulverfass vor ihm zu zerstören. Dieses benötigt ihr nämlich um die Wand am unteren Ende der Treppe zu zerstören. Hinter der nun zerstörten Wand befindet sich zunächst einmal ein Leuchtfeuer ("McDuffs Werkstatt") und ein weiteres Loch in der Wand, durch welches ihr bequem die Werkstatt betreten könnt. Schon auf der anderen Seite ist euch sicher die verschlossene Tür aufgefallen, die ebenfalls zur Werkstatt führt, aber eben verschlossen ist. Diese könnt ihr mit dem Festungsschlüssel öffnen.

McDuff sitzt bei eurer ersten Ankunft auf einer Schatzkiste inmitten eines Raumes mit vielen weiteren Schatzkisten. Redet mit ihm und ihr werdet fest stellen, dass er offensichtlich geistig nicht ganz da ist. Habt ihr die Fackel im Raum angezündet wird er bei eurem nächsten Besuch in der Schmiede am Amboss stehen und apathisch auf selbigen herumhämmern. Sprecht ihr ihn an, wird er euch von einer Glut erzählen. Nun könnt ihr auch die Kiste öffnen auf der er saß. Nützlich wird McDuff erst, wenn ihr im Eisenschloss die Glut (Dull Ember) gefunden habt. Danach wird er euch nicht nur die Waffen verstärken und reparieren, sondern auch "durchdringen" was so viel bedeuetet wie einen Effekt hinzu zu fügen. Bei ihm könnt ihr alle möglichen Veränderungen an euren Waffen und Schilden vornehmen, sie zum Beispiel mit Feuer-, Blutungs- oder Magieschaden versehen. Außerdem verkauft er euch nützliche Waffen und Items wie unendlich große Titanitscherben oder unbegrenzt Eisenpfeile und Großpfeile. Tötet ihr ihn oder gebt genug Seelen aus, erhatet ihr einen Titanitbrocken. McDuff hat auch ein Uchigatana im Angebot. Glockenwächter Mondturm - Der Glockenwächter ist ein kleiner Zwerg, der im Mondturm anzutreffen ist. Von der verlorenen Festung aus müsst ihr das Leuchtfeuer "Dienstbotenkammer" auswählen, das ist das Leuchtfeuer nach dem Boss. Neben diesem befindet sich eine kleine Öffnung im Boden, die mit einer Leiter versehen ist. Klettert hinunter und erledigt den Hund, bevor ihr einen Pharros-Wahrheitsverkehrer in den vorgesehenen Schalter platziert. Die so markierte Wand schlagt ihr an der leuchtenden Stelle um die geheime Tür zu öffnen. Ihr sehr vor euch direkt eine kurze Brücke und eine Tür. Hinter der Tür sitzt der kleine Irre Zwerg auf einer Kiste. Sprecht ihn an um sein durchaus durchgedrehtes Geplapper zu vernehmen und wartet darauf, dass er euch in sein Bündnis einlädt um den entsprechenden Erfolg/die Trophähe freizuschalten. Der Eid den er euch anbietet ist der Eid der Glockenhüter. Seid jedoch gewarnt, dass egal ob mit oder ohne Eid ihr in dem Gebiet durchgehend von grauen Phantomen überfallen werden könnt.

Den gleichen Zwerg werdet ihr zudem noch einmal im Sonnenturm begegnen. Mehr dazu im Abschnitt "Erntetal, Irdenspitze, Eisenschloss, Sonnenturm".

Abgesehen von den genannten NPCs kann in der verlorenen Festung auch Lucatiel aus Mirrah angetroffen und für den Kampf gegen den Boss des Sündehügels beschworen werden. Wo erfahrt ihr unter "Niemandswerft".

Jägerhain und Fegefeuer der Untoten

Den Jägerhain erreicht ihr, wenn ihr mit Licia aus Lindelt in Heides Flammenturm lange genug geredet habt. Geht ihr die Lange Treppe die den Beginn des Weges zum Flammenturm darstellt hinab bis in den kleinen runden Raum mit der merkwürdigen Vorrichtung, steht sie direkt daneben und bietet euch an, den Weg frei zu machen. Im Jägerhain und dem angrenzenden Fegefeuer der Untoten trefft ihr auf insgesamt vier neue NPCs.

Creighton der Wanderer - Creighton ist schon so ein ganz schlimmer Finger. Er ist der zweite Part um den Pate-Quest, denn er ist auf der Suche nach eben diesem. Warum genau, das sagt er euch gerne. Doch erst einmal müsst ihr ihn finden. Creighton sitzt eingesperrt in einer Zelle im Jägerhain. Diese befindet sich praktischerweise direkt um ein Leuchtfeuer herum, was es recht einfach macht, Creighton dort zu finden. Natürlich voraus gesetzt, dass ihr das Leuchtfeuer findet. Oder vielmehr den Schlüssel dazu. Das Leuchtfeuer liegt direkt auf dem Weg zum Boss des Jägerhains an jener Stelle, an der zwei Brücken und ein Höhleneingang ihre Pfade kreuzen. Den Schlüssel für das Leuchtfeuer findet ihr, wenn ihr dem Weg weiter folgt (unabhängig ob über die vom Feuer aus gesehen rechte Brücke oder die Höhle) in einer weiteren in der Felswand versteckten Zelle, deren Tür jedoch fehlt. Habt ihr Creighton und das Leuchtfeuer befreit, wird er euch erzählen wie er in diese missliche Lage gekommen ist und was er als nächstes vor hat. Außerdem lehrt er euch die Faust-Geste, wenn ihr lange genug schnackt. Ich will nicht zu viel spoilern, sondern nicht nur Creighton und Pate stehen in Verbindung, sondern ebenso Cale, der Kartograph. Macht euch ans Werk ihr Detektive, wer ist der Serienkiller?

Nachdem ihr den Dialog mit Creighton voll ausgereizt habt, werdet ihr ihn ein weiteres Mal im Schattenwald treffen. Dort ist er ebenfalls direkt bei einem Leuchtfeuer anzutreffen, nämlich dem zweiten, an der zerbrochenen Statue, dort wo sich der Weg in drei Richtungen aufteilt. Er sitzt neben dem Einganz zum komplett vernebelten Gebiet rechts. Auch dort müsst ihr nun den kompletten Dialog über euch ergehen lassen, bevor er sich auf seine letzte Reise macht. Diese führt ihn in Pates Wohnung in der Lichtsteinbucht Tseldora. Wie ihr diese erreicht, lest ihr im Abschnitt "Wald der gefallenen Riesen" unter "Mild Mannered Pate". Wie dort auch steht, werden die beiden in einen Kampf verwickelt sein. Voraussetzung ist aber, dass ihr zuvor an beiden Orten die Schätze erbeutet habt, über die Pate sprach und somit dessen Quest abgeschlossen habt. Gleichsam gilt dies für Creighton. Ihr könnt nun einen der beiden, beide oder niemanden töten. Tötet ihr Pate, also helft Creighton, werdet ihr dessen Rüstung bei Händlerin Hag Melentia erwerben können. Außerdem übergibt er euch den gleichen Schlüssel, den ihr auch erhaltet, wenn ihr Pate helft. Seine Rüstung gibt euch Creighton unter Umständen ebenfalls, doch dies ist nicht verifiziert. Eventuell wird er sich weigern, Versuch macht klug. Tötet ihr Creighton erhaltet ihr auf jeden Fall seine Stahlmaske. Felkin der Verstoßene - Der verstoßene Felkin ist nicht zu übersehen. Sobald euch Licia aus Lindeldt den Weg in den Jägerhain geöffnet hat, findet ihr ihn auf einem Stuhl sitzend rechtsseitig kurz vor dem ersten Leuchtfeuer des Gebiets. Mit euch reden wird er jedoch nur dann, wenn ihr wenigstens 8 Intelligenz und 8 Glaube besitzt. Er ist in diesem Fall allerdings ein überaus nützlicher Hexereitrainer. Kommt ihr zu ihm mit mehr als 20 Glaube und Intelligenz, erhaltet ihr von ihm das Hexer-Rüstungsset und den Sonnenlicht-Stab. Letzteren erhaltet ihr auch, wenn ihr ihn tötet. Gnadenlose Roenna - Die gnadenlose Roenna ist kein NPC von der netten Sorte. Auf dem Weg zum Boss des Jägerhains, auf einem schmalen Klippenweg wird sie in eure Welt eindringen und als Phantom auf euren Kopf aus sein. Besiegt ihr sie, erhaltet ihr eventuell ein Rüstungsset oder andere Belohnungen, einen garantierten Drop gibt es aber nicht. Gren der Winzige - Der kleine Zwerg Gren sitzt umringt von Kerzen neben dem Leuchtfeuer nach dem Boss im Fegefeuer der Untoten. Er ist der Anführer der Blutsbrüderschaft. Mehr zu ihm lest ihr im Abschnitt Bündnisse unter der Blutsbrüderschaft. Gren tritt allerdings auch als Händler in Erscheinung. So verkauft er silberne Talismane, einen Ring der die Chance Invaet zu werden erhöht, Waffen, Rüstungen und mehr.

Erntetal, Irdenspitze, Eisenschloss, Sonnenturm

Das Erntetal ist direkt an den Jägerhain angeschlossen. Ihr erreicht es wenn ihr den Boss des Jägerhains, die Skelette, besiegt habt. Das Erntetal selbst hat keinen Boss, aber einen nützlichen NPC. Über das Erntetal erreicht ihr die Irdenspitze, eine große Mühle, die etwas unübersichtlich ist. Hier gibt es gleich zwei Bosse die besiegt werden müssen um in das Eisenschloss zu gelangen und zwei neue NPCs. Das Eisenschloss gehört optisch zu den schöneren Gebieten in Dark Souls 2, während es spielerisch echt anspruchsvoll ist. Direkt zu beginn des Gebiets findet ihr den einzigen NPC des Gebiets, während im Sonnenturm, der ein Sondergebiet darstellt, erneut der Glockenwächter zu treffen ist.

Erzhändlerin Chloanne - Ach ja, die Chloanne. Das Kücken aus dem Hause Waffenschmied ist eine Erzhändlerin und gleichsam die Tochter den Schmieds aus Majula. Ihr findet sie direkt nach betreten des Erntetals nach dem ersten Leuchtfeuer. Sie verkauft euch zunächst nur Titanitscherben, mit erreichen des Eisenschlosses wächst allerdings auch ihr Angebot. und wird stetig erweitert. Gen Ende eures Durchgangs wird sie alle Scherben und Brocken der Welt verkaufen und die Titanitfamilie (Scherbe, große Scherbe und Brocken) sogar in unlimitierter Stückzahl. Sprecht mit ihr, bis sie nicht mehr sprechen kann und sie wird euch zukünftig vor der Hütte ihres Vaters in Majula zur Verfügung stehen. Leiterschmied Gilligan - Gilligan gehört zu jenen NPCs die schon schwerer aufzuspüren sind. Ihr findet ihn in der Irdenspitze unweit der Stelle, an der ihr die Mühle in Brand setzen könnt. Ihr findet auf dem Balkonähnlichen Abschnitt Begrenzungen, die zerbrochen werden können und einen schmalen Laufsteg offerieren. Folgt diesem nach Links und ihr werdet den Leiterschmied finden. Er verkauft euch eine Leiter, die zu einem Item unterhalb führt. Von Gilligan lernt ihr die Geste "Kniefall". Bringt ihr seinen Dialog zum Ende, werdet ihr ihn das nächste Mal in Majula treffen, wo er neben dem großen Loch sitzt und euch eine Leiter anbietet, die euch einen Sprung hinein erspart. Tötet ihr ihn erhaltet ihr eine Leiterminiatur, die ihr auch kaufen könnt, und ein Schwert. Das Melu Scimilar erhaltet ihr allerdings auch, wenn ihr seine teuerste Leiter kauft und anschließend mit ihm sprecht. Gilligan ist zudem Teil eines Sidequests um den Königszauberer Navlaan. Abgesehen von Leitern verkauft Gilligan noch Waffen und andere nützliche Dinge. Hofnarr Thomas - Der Junker ist wie so manche NPCs kein tatsächlich vorhandener Geselle, sondern ein Phantom in der Irdenspitze. Dieses Mal ein freundlich gesinntes, welches euch gegen den zweiten Boss des Gebiets helfen wird. Um sein Beschwörungszeichen zu finden ist es nützlich, die Mühle zuvor in Brand zu setzen, beschwören könnt ihr ihn jedoch auch ohne den Brand. Das Feuer hat den Effekt, dass das Gift vor und im Raum des Bosses deutlich weniger wird und euch den Kampf erleichtert. In einem schmalen Gang direkt vor der Nebelwand befindet sich sein Zeichen auf dem Boden. Mageroldt aus Lanafir - Mageroldt ist ein Händler, Zauberlehrer und Anführer eines Bündnisses. Ihr findet ihn nach dem tatsächlichen Betreten des Eisenschlosses am Ende des Ganges auf der rechten Seite. Das Bündnis, welches euch von Mageroldt angeboten wird ist der Dracheneid. Mehr dazu lest ihr im entsprechenden Abschnitt. Gebt ihr bei diesem Händler mehr als 10.000 Seelen aus, beweist ihr Geschmack und erhaltet den goldenen Schlangenring +1, der das Glück stärkt. Diesen erhaltet ihr auch, wenn ihr ihn ableben lasst. Neben den Waren, die aus Zaubersprüchen, Hexereien, Rüstungen (unter anderem Bossrüstungen) und weiteren Items bestehen, bietet Mageroldt auch die Möglichkeit, die erforderlichen Intelligenz- und Willensstufen für eure Magie zu senken. Nur er ist in der Lage die entsprechenden Items Skeptiker Gewürz und Einfallspinsel Gewürz, die ihr im Spielverlauf gefunden habt zu nutzen. Dies tut er allerdings nicht umsonst und nur bis zu einer bestimmten Mindestgrenze. Der Zauber "Chamäleon" kann beispielsweise nicht leichter erlernt werden. Glockenwächter Sonnenturm - Der Glockenwächter des Sonnenturms ist ebenso wie sein Pendant im Mondturm ein kleiner Zwerg, der auf einer Kiste sitzt. Habt ihr erst einmal im Eisenschloss das große Gebiet mit dem ersten Boss (Schmelzerdämon) durchquert, gelangt ihr auf eine Brücke mit einem Lochauf der zwei Eisenschildkröten-Viecher stehen. Direkt nach dieser Brücke gelangt ihr in einen großen heißen Raum und direkt zu eurer linken findet ihr eine Tür. Hinter der Tür müsst ihr einen Pharros-Apparat betätigen um zu einem Leuchtfeuer zu gelangen, neben dem eine Leiter nach oben führt. Wie euch spätestens jetzt aufgefallen sein sollte, gibt es von hier aus kein Zurück mehr, dann das Feuer befindet sich ohne Leiter oder Treppe auf einer tiefer gelegenen Ebene und nur diese eine Leiter führt hinaus. Eben diese Leiter führt aber auch in den Sonnenturm und am Ende der Kletterhilfe findet ihr den Sonnenturm Glockenwächter. Sprecht ihn an um sein durchaus durchgedrehtes Geplapper zu vernehmen und wartet darauf, dass er euch in sein Bündnis einlädt um den entsprechenden Erfolg/die Trophähe freizuschalten. Der Eid den er euch anbietet ist der Eid der Glockenhüter. Seid jedoch gewarnt, dass egal ob mit oder ohne Eid ihr in dem Gebiet durchgehend von grauen Phantomen überfallen werden könnt.

In der Irdenspitze ist außerdem noch der mild gestimmte Pate anzutreffen (siehe Wald der gefallenen Riesen). Zudem trefft ihr im Erntetal auf den Gyrm Gavlan (Siehe Niemandswerft). Im Eisenschloss könnt ihr zusammen mit Lucatiel aus Mirrah den ersten Boss besiegen (siehe Niemandswerft).

Heiligengrab, das Loch, Schwarze Schlucht

Das Heiligengrab erreicht ihr über das Loch in Majula. Um unbeschadet da hinunter zu kommen, müsst ihr entweder Leiterschmied Gilligan nach Majula locken und ihm eine Leiter abkaufen, oder eine ausreichend große Lebensleiste zusammen mit einem Katzenring besitzen. Diesen gibt es bei der Katze in der Hütte direkt neben dem Loch. Es gibt zwei Eingänge. Der unterste führt recht schnell und direkt in das Gebiet "Das Loch", während euch der obere das Heiligengrab erkunden lässt. Hier gibt es zwei NPCs und einen echt nervigen Boss. Anschließend geht es immer weiter hinunter in das Loch. Eigentlich sollte es Drecksloch heißen, denn das Gebiet ist echt nicht schön, sowohl spielerisch als auch optisch. Schnell durch dieses Gebiet mit nur einem Invader-NPC weiter hinunter in die schwarze Schlucht. Hier gibt es noch einen weiteren neuen NPC.

Rattenkönig - Der Rattenkönig ist wie der Name schon sagt eine Ratte, die ihr im großen Loch in Majula antreffen könnt, dem Heiligengrab. Um ihn überhaupt zu erreichen müsst ihr allerdings den oberen der beiden Eingänge im Loch benutzen. Durchschreitet das Gebiet und bekämpft die Rattenvorhut. Dieser Bosskampf besteht aus unzähligen Ratten die euch vergiften oder versteinern und einer Hauptratte, die Rattenkönigin, die während des Kampfes erst auftaucht. Tötet ihr sie, verschwinden auch alle anderen Ratten. Direkt nach dem Kampf trefft ihr auf den Rattenkönig, der euch anbietet seinem Clan beizutreten. Leistet ihr den Eid des Rattenkönigs, werden die Gegner im Heiligengrab euch freundlich gesinnt sein und ihr könnt Eindringlinge in eure Welt beschwören und ausschalten (mehr dazu unter Bündnisse: Rattenkönig). Der Rattenkönig misstraut den Menschen, steht euch aber als Mitglied des Eides als Händler zur Verfügung und wird mit steigender Abgabe von Rattenschwänzen auch Vertrauen in euch fassen.

Ein weiteres Mal werdet ihr dem Rattenkönig in den Türen des Pharros auffinden können. Hier müsst ihr, ausgehend vom Leuchtfeuer "Die letzte Prüfung" zuerst den direkt davor befindlichen Boss töten um ihn auch hier direkt hinter der Arena besuchen zu können. Die Interaktionsmöglichkeiten sind mit denen im Heiligengrab identisch. Entdecker Rhoy - Rhoy gehört wieder zu der fiesen Sorte in Dark Souls 2. Er ist ein Invasions-Phantom im Heiligengrab und wird euch das Leben zur Hölle machen, als wären die unzähligen Ratten nicht schon schlimm genug. Na gut, so stark ist er eigentlich nicht, aber wenn ihr noch zu viele Ratten um euch herum bekämpfen müsst, wird es echt nervig. Er invasiert euch im zweiten Stock des Heiligengrabes, kurz vor dem Boss-Raum. Tötet ihr ihn lässt er eventuell sein Rüstungsset fallen. Dunkeltaucher Grandahl - Grandahl ist der Anführer der Pilger der Finsternis und ist im Spielverlauf an drei Positionen anzutreffen, die abgeklappert werden müssen, bevor er euch als Eidesführer und Händler zur Verfügung steht. Das erste Mal in der schwarzen Schlucht. Wie ihr zu seinen Positionen gelangt ist ausführlich unter "Pilger der Finsternis" im Abschnitt "Bündnisse" aufgeführt. Tötet ihr ihn erhaltet ihr die Drachenglocke, welche aber auch in euren besitz übergeht, wenn ihr den optionalen mit diesem Eid verbundenen Boss namens Dunkelschleicher besiegt. Als Händler bietet er euch neben interessanten Zaubereien und Hexereien auch eine begrenzte Anzahl an Menschenbildern an. Einsamer Jäger Schmidt - Oh Shit, Herr Schmidt. Habt ihr erst einmal die tiefsten Tiefen der schwarzen Schlucht erforscht und durchdrungen, werdet ihr vor der Nebelwand eines ganz besonderen Bosses stehen. Um diesen zu bezwingen kann Hilfe schon einmal echt nützlich sein. In Form des einsamen Jägers Schmidt kann euch diese zuteil werden. Schmitty findet ihr direkt vor der Nebelwand. Schlächterin Melinda - Das Loch ist schon eine echt nervige Gegend in der man die Hand vor Augen kaum sehen kann. Irgendwo in den Weiten dieses Gebiets wartet neben plötzlich auftauchenden Löchern und Gegnern noch ein NPC-Invader namens Melinda. Dark Souls Veteranen werden Melinda aus einer ähnlich anmutenden Gegend, der Schandstadt kennen. Die Schlächterin ist mit einem Fleischermesser bewaffnet und extrem angriffslustig. Irgendwo auf der rechten Seite der Höhle könnt ihr sie finden. Besiegt ihr sie, könnt ihr auf ihre Hilfe gegen den uralten Drachen bauen, einem optionalen Boss gegen den sie allerdings recht machtlos ist.

Im weiteren Spielverlauf werdet ihr in der schwarzen Schlucht zudem noch Lucatiel aus Mirrah begegnen und sie beschwören können. Mehr dazu unter Niemandswerft.

Schattenwald

Von Majula aus in Richtung Dazwischen erreicht ihr direkt nach der Mauer eine Weggabelung. Links geht es nach Dazwischen und rechts dorthin, wo Benhart aus Jugo herumlungert. Geht ihr an ihm vorbei, erreicht ihr einen Raum mit zwei Stockwerken und einigen Türen. Am Ende des Raumes steht eine Steinstatue, die den Hebel versperrt. Untersucht sie und setzt einen Duftzweig ein, um aus ihr wieder einen Menschen zu machen (Rosabeth). Danach folgt ein kurzer Weg mit einigen gegnern, bevor ihr an eine Art Ruine mit einem Leuchtfeuer kommt, von der aus der Weg in drei Richtungen führt. Links zum Winterschrein, geradeaus zu Aldias Festung und rechts in die Nebelsektion des Schattenwaldes. Vier neue NPCs beherbergt dieser.

Rosabeth aus Melfia - Wie direkt über diesen Zeilen bereits erwähnt, ist Rosabeth zu Beginn des Spiels etwas Wortkarg, da sie in Stein verwandelt wurde. Ihr findet sie direkt an der Grenze von Majula in den Schattenwald, wo sie einen Hebel blockiert. Erst wenn ihr frühestens in der verlorenen Festung den Festungsschlüssel erhalten, im Loch nahe dem Übergang zur schwarzen Schlucht beim Leuchtfeuer (oben) oder im Jägerhain direkt vor und nach dem Minen-Leuchtfeuer das Item Duftzweig gefunden habt, könnt ihr Rosabeth befreien. Habt ihr dies getan, hätte sie zunächst gerne etwas Kleidung von euch. Gebt ihr einen Beliebigen Helm, sowie Hose, Handschuhe und Oberteil und sie wird euch danken, indem sie euch einen Prismastein überreicht. Anschließend wird sie mit eurem nächsten Tod oder Leuchtfeuerbesuch nach Majula reisen. Lasst sie dies tun! Denn sobald ihr den Hebel betätigt, öffnet sich nicht nur die Tür zum Schattenwald, es verschließt sich auch die nach Majula und ihr müsst gegen mehrere Gegner einschließlich eines Versteinerungsfrosches Kämpfen. Dieser Kampf kann leicht dazu führen, das Rosabeth getötet oder verletzt wird.

In Majula steht sie fortan an der Treppe zur Obelisken-Todesuhr, in der Garderobe die ihr ihr verpasst habt. Ihr könnt ihr jederzeit neue Klamotten geben, bekommt sie aber nicht zurück. Sie ist die Schülerin von Carhillion und verkauft ebenfalls Pyromantien, sowie Ringe. Außerdem kann sie eure Pyromantie-Flamme verstärken. Tötet ihr sie erhaltet ihr einen Feuersamen. Kopf von Vengarl - Vengarl ist ein merkwürdiger Geselle. Er liegt ganz gemütlich im Schattenwald herum, hat aber leider seinen Körper verloren. Wenn ihr im Schattenwald die Nebelsektion betretet, in der ihr extrem vorsichtig sein solltet, werdet ihr Vengarl finden, wenn ihr euch links an der Felswand vorantastet. Er befindet sich außerhalb des Nebels in einem Steinkreis und bietet euch die Chance, seinen Körper zu finden. Außerdem möchte er gerne Handel treiben und bietet euch den Zauberspruch "Magische Barriere" und andere interessante Items und Waffen an. Solltet ihr Vengarls Dialog bis zum Ende durchziehen, wird er euch Vengarls Helm geben, was den entsprechenden Erfolg/Trophäe freischaltet. Außerde lernt ihr von ihm die "Kopf ab"-Geste.

Etwas später im Spiel begegnet ihr auch noch Vengarls Rest, der euch nach dem Bosskampf mit der Geliebten des Grafen nicht eben freundlich gegenüber steht. Besiegt ihn um auch den Rest des überaus nützlichen Rüstungssets zu erhalten. Außerdem könnt ihr Vengarl als Helfer beschwören für die Bosskämpfe gegen den Uralten Drachen im Drachenschrein und die Thronwächter im Thron des Verlangens. Kommt nach dem Tod des Körpers noch einmal zu Vengarls Kopf zurück, um auch seine Waffe und sein Schild geschenkt zu bekommen. Waffenschmied Ornifex - Erinnert ihr euch an die Vogelmenschen aus dem ersten Dark Souls? Sie lebten in der gemalten Welt von Ariamis und waren echt nervige Gegner. Ornifex ist zufälligerweise eine Verwandte, sollte aber tunlichst nicht getötet werden. Ihr findet sie, wenn ihr die Nebelsektion verlassen und am ersten Leuchtfeuer des Gebiets gerastet habt im großen von Brettern bedeckten Loch auf der Freifläche mit den vielen Krügen und Löwenheinis, nahe dem Riesenfrsch. Achtung, da unten sind Frösche, die euch ein wenig benebeln wollen, seid also vorsichtig. Ornifex selbst ist in dem Loch hinter einer Tür für die ihr den Schlüssel benötigt, den ihr von dem versteinerten Löwen beim Leuchtfeuer erhaltet. Seid vorsichtig, denn die Frösche können, falls noch am Leben, auch Ornifex töten! Sprecht bis zum Ende mit ihr und die Vogelfrau wird ihre Werkstatt in der Lichtsteinbucht Tseldora zurück kehren.

Dort werdet ihr sie auch das nächste Mal antreffen. Die Werkstatt befindet sich direkt neben dem großen Sandloch nach dem ersten Boss direkt neben dem dritten Leuchtfeuer des Gebiets. Ornifex wird euch dort aus euren Bosseelen Bosswaffen schmieden können und schenkt euch sogar die erste Waffe. Außerdem ist sie auch sonst als Schmied ganz tauglich und bietet die gleichen Services wie Leningrast aus Majula. Bei ihr erhaltet ihr unter anderem die Doppelklinge und das Murakumo-Schwert. Auch Zauber sind bei ihr zu finden. Mannskorpion Tark - Dieser NPC sollte ein "Bitte nicht töten"-Schild tragen. Von allen Spielern unserer Redaktion hat nur einer nicht die Hose vor diesem Halb Skorpion-Halb Mensch NPC voll gehabt und ihn erlegt. Ihr findet ihn, wenn ihr nach den Löwengegnern nicht in die Ruine mit den beiden "Türmen" geht, sondern in das Haus links, wenn ihr gerade aus dem Gang mit dem Leuchtfeuer heraus kommt. Unten steht die bessere Hälfte des Bosses des Schattenwaldes in einer Ecke und ist recht wortkarg. Um mit ihm sprechen zu können, müsst ihr den Ring des Flüsterns anlegen, den ihr bei der Katze in Majula kaufen könnt. Sprecht ihr mit ihm bis zum ende, könnt ihr ihn als Helferlein für den Kampf gegen seine Frau beschwören. Sein Rufzeichen befindet sich genau vor dem Nebel zu ihrer Arena. Habt ihr mit oder ohne ihn die Skorpionenfrau Najka besiegt, wird er euch zum Dank einen Duftzweig geben. Tötet ihr ihn oder den zweiten Boss der Lichtsteinbucht, übergibt er euch zudem den zweiten Drachenring. Tark lehrt euch außerdem die Geste "Aufwärmen" nachdem ihr den Boss besiegt habt.

Der Schattenwald bietet euch auch ein Wiedersehen mit anderen illustren Gästen unserer Bisherigen Liste. Creighton der Wanderer (siehe Jägerhain) und Dunkeltaucher Grandahl (Siehe Bündnisse - Pilger der Finsternis) sind hier nämlich ebenfalls anzutreffen.

Türen des Pharros, Lichtsteinbucht Tseldora, die Kammer des Grafen

Um die Türen des Pharros zu erreichen, müsst ihr zunächst die Skorpionenbossin im Schattenwald eliminiert haben. Folgt dem Weg einfach weiter und ihr erreicht die Pharros-Türen. Hier spaltet sich der Weg, denn während eine Treppe nach oben den Weg in die Lichtsteinbucht Tseldora bereit hält, geht es hinter dem Riesenelefanten in eine Höhle mit einem Leichtfeuer und einem Durchgang, der an ein Krokodilmaul erinnert. Dieses Areal ist PvP-Gebiet und der weiße Seifenstein ist nutzlos. Die Kammer des Grafen befindet sich direkt hinter der Arena des Bosskampfes in der Lichtsteinbucht.

Unbekanntes Phantom - Während ihr so durch die Türen des Pharros streift, wird euch irgendwann ein unbekanntes Phantom überfallen. Wie der Name schon sagt wissen wir noch nichts über dieses Phantom. Desweiteren werdet ihr, solltet ihr kein Mitglied des Eides des Rattenkönigs sein, häufig in die Welten aderer Spieler befördert, die wiederum dem König folgen. Seid ihr selbst Mitglied und habt den Eidesring angelegt, werden andere Spieler in eure Welt befördert. Begnadiger Cromwell - Unweit den Türen des Pharros befindet sich die Lichtsteinbucht Tseldora. Der erste Boss dieses Gebiets befindet sich in einer Art Sektenkirche und muss für das Voranschreiten erledigt werden. Verlasst ihr das Gebäude, steht ihr quasi schon vor einer Höhle mit einem Leuchtfeuer und finden zu beiden Seiten neben der Tür aus der ihr gerade gekommen seid eine Einbuchtung. Vom Leuchtfeuer aus gesehen links findet ihr Items und rechts eine Leiter. Klettert diese hinauf und begrüßt den begnadiger Cromwell. Dieser sieht aus wie Oswald aus Carim aus Dark Souls und erfüllt im Prinzip den gleichen Zweck. Sein Hauptaufgabenfeld liegt darin, euch eure Sünden zu erlassen. Problem dabei ist: Für jedes Seelenlevel, welches ihr bisher aufgestiegen seid, sind 1.000 Seelen fällig. Auf Level 100 kostet ein Ablass also 100.000 Seelen, unabhängig von den Sünden, die ihr begangen habt.

Redet ihr lange genug mit ihm oder bringt ihn um, werdet ihr von ihm einen Hartstahlring erhalten. Darüber hinaus steht Cromwell euch als Händler zur Verfügung und verkauft so nützliche Dinge wie einige Ringe und Wunder, sowie Rüstungen. Ascheritter Boyd - Der Ascheritter Boyd ist ein beschwörbarer NPC für den finalen Bosskampf in der Lichtsteinbucht Tseldora. Sein Rufzeichen befindet sich vor dem Nebel zur geliebten des Grafen hinter einer Säule.

Neben den genannten Charakteren könnt ihr in den Türen des Pharros noch Gavlan antreffen (Siehe Niemandswerft) der euch hier unendlich Giftpfeile, Giftmesser und mehr verkauft und auf den Rattenkönig (siehe Heiligengrab). In der Lichtsteinbucht trefft ihr zudem noch auf Creighton den Wanderer (siehe Jägerhain), Pate (siehe Wald der gefallenen Riesen), Waffenschmied Ornifex (siehe Schattenwald) und Benhart aus Jugo (siehe Majula - nur Beschwören). Zuguterletzt trefft ihr in der privaten Kammer des Grafen auf den kopflosen Körper Vengarls (siehe Schattenwald).

Schrein des Winters, Schloss Drangleic, Passage der Könige

Unter der Wegbeschreibung für den Schattenwald, ein paar Zeilen weiter oben, erfahrt ihr bereits, wie ihr zum Ruinen-Leuchtfeuer im Schattenwald gelangt. Von dort aus führen drei Wege in drei verschiedene Richtungen. Nehmt den linken (der ohne Nebel) und ihr erreicht eine verschlossene Tür, den Schrein des Winters. Um diese Tür zu öffnen, gibt es zwei Wege: 1. Ihr entzündet alle vier Ur-Leuchtfeuer und sammelt die davor erhaltenen vier großen Bosseelen, oder ihr sammelt zu einem beliebigen Zeitpunkt des Spiels 1.000.000 Seelen zusammen. Der Schrein des Winters ist NPC-frei und geht direkt in das Schloss Drangleic über.

Kanzler Wellager - Bei Kanzler Wellager solltet ihr ganz gut aufpassen, denn der gesell ist das, was der Volksmund als "Unsichtbar" bezeichnen würde. In der Tat ist der Kanzler nicht wirklich zu erkennen, so lange ihr nicht mit ihm gesprochen habt. Danach ist er zwar auch noch durchsichtig, aber etwas besser erkennbar. Ihr findet ihn im Schloss Drangleic, nachdem ihr die Tore des Schlosses geöffnet und den ersten Raum mit den beiden Treppen betreten habt. Geht eine der beiden Treppen hoch und er wird genau dort stehen (ein Interaktionsmenü wird aufploppen), direkt vor dem Thronsaal. Er lehrt euch die Geste "Du gehörst mir!" und verkauft euch einige nützliche Dinge. Zum Beispiel erhaltet ihr bei Wellager Kristallwaffen und -Schilde, ebenso wie magische Pfeile und Bolzen, sowie Zauber und Wunder. Sein Inventar wächst nachdem ihr den Spiegelritter besiegt habt und ein weiteres Mal im NG++ nachdem ihr das Spiel beendet habt. Habt ihr den großen Lord in der Erinnerung an Jeigh besiegt, sprecht mit Wellager bis zum Ende und ihr erhaltet den königlichen Dolch und den Degen Espada Ropera. Wellager kann nicht getötet werden, da er längst ein Geist ist. Nashandra (Die Königin) - Nashandra ist die Königin des Schlosses und anzutreffen auf einem Balkon, den ihr nicht erreichen könnt. Seid ihr einmal im Keller des Schlosses Drangleic, müsst ihr in den Raum mit den vielen Steinrittern und türen. Direkt die erste Tür auf der rechten Seite führt euch weiter. Folgt einfach dem recht linearen Weg, bis nach dem Raum mit dem verfluchten Gemälde und den drei Rittern. Hiernach müsst ihr nurnoch die Treppe hinauf (nach der ersten Treppe ist auf der linken Seite eine Leiter, die zu einem Leuchtfeuer führt, welches hinter einer scheinbaren Wand versteckt ist) und ihr steht in einem von Säulen umringten Raum, dem gegenüber ein weiterer Thronsaal gelegen ist, den ihr allerdings nicht erreichen könnt. Von der Ballistrade aus könnt ihr mit der euch gegenüber sitzenden Königin schnacken, welche euch auftragen wird, ihren Mann und König Vendrick zu finden.

Ganz großer SPOILERALARM! Nashandra ist der letzte Boss des Spiels und besitzt eigentlich eine Dämonenform (das verfluchte Bild gibt einen Hinweis darauf). Sie ist anzutreffen im Thron des Verlangens, unter dem Schloss, nachdem ihr erst den Gigantenlord in der Erinnerung an Jeigh und anschließend die beiden Thronwächter besiegt habt. Der Bosskampf folgt unmittelbar nach den Thronwächtern, ohne Verschnaufpause und in diesem Kampf nimmt sie ihre eigentliche Form an. Sie ist wie gesagt der letzte reguläre Boss im Spiel und nachdem ihr sie besiegt habt, gilt das Spiel als durchgespielt. SPOILER Ende Unbekanntes schwarzes Phantom - Auch über dieses Phantom ist gegenwärtig nichts bekannt, es wird euch aber auf euren Wegen durch das Schloss heimsuchen. Der Eingebettete - Der Eingebettete ist kein NPC im egeren Sinne, er ist es aber dennoch Wert erwähnt zu werden. Nachdem ihr die Zwillings Drachenreiter erledigt habt, den ersten Boss des Schlosses, erreicht ihr direkt ein Leuchtfeuer. Hier führen drei Wege in verschiedene Richtungen: Aus einem der Wege seid ihr soeben gekommen, einer führt in einen Gang, in dem ihr von Rittern mit Großbögen bechossen werdet und der dritte führt zu einem Fahrstuhl, einer Leiter und einer Tür. Ist der Fahrstuhl aktiviert, könnt ihr mit diesem in ein Turmzimmer fahren und dort den Eingebetteten antreffen. Das zimmer ist recht klein und besteht nur aus ein paar Truhen und einem Käfig, in dem eine Frau sitzt. An der Tür des Käfigs ist jemand angekettet, der verhindert, dass ihr die Tür öffnen könnt. Das ist der Eingebettete. Um ihn von seinem Leiden zu befreien, benötigt ihr ein Schlüsselschwert, namens "Eingebettetenschlüssel". Diesen findet ihr, wenn ihr den Sangesdämon im Schrein Amanas besiegt habt. Ist die Tür erst offen, erreicht ihr eine Priesetern Amanas, eine Milfaito. Mehr dazu unter Schrein von Amana.

Zu den bereits erwähnten NPCs gesellen sich im Schloss Drangleic noch Benhart aus Jugo (siehe Majula) und Dunkeltaucher Grandahl (siehe Bündnisse: Pilger der Finsternis).

Schrein von Amana, Gruft der Untoten

Habt ihr im Schloss Drangleic den Spiegelritter besiegt, geht es direkt in den Schrein von Amana. Dieser ist aufgrund der Überflutung und Ertrinkungsgefahr schwer zu durchqueren. Habt ihr jedoch erst einmal das dritte Gebiet und den Boss erreicht, geht es von dort aus recht direkt in die Gruft der Untoten, an deren Ende euch der Ring des Königs und ein optionaler Bosskampf gegen König Vendrick erwartet.

Felitia die Brave - Felitia ist ein NPC-Phantom, dass für den Sangesdämon beschworen werden kann. Ihr Rufzeichen lässt sich in der zweiten Hütte finden. Milfanitos - Die Milfanitos sind drei junge Priesterinnen - vermutlich Schwestern - die an vier verschiedenen Stellen im Schrein von Amana, sowie im Schloss Drangleic zu finden sind. Sie sind recht wortkarg und verschwinden zum Teil einfach wenn ihr sie ansprecht. Die erste Milfanito findet ihr nach Erreichen des Schreins in der ersten Hütte. Ihr hört die Milfanitos schon von weitem, denn sie singen so schön und so laut, dass es im gesamten gebiet zu hören ist. Nur wenn ihr sie ansprecht hören sie mit dem Singen auf. Die Milfanito in der ersten Hütte spricht mit euch und klärt euch auf. Sprecht ihr lange genug mit ihr, übberreicht sie euch ein Item. Je ein weiteres Item gibt es, wenn ihr den Sangesdämon besiegt und die Milfanito aus dem Schloss befreit habt. Diese Items erhaltet ihr von allen Milfanitos, die mit euch sprechen. Die zweite Milfanito ist in einer Hütte im dritten Gebiet des Schreins eingesperrt. Diese Hütte führt auch direkt zum Nebeltor des Bosses. Befreit ihr sie und sprecht sie an, wird sie verschwinden und fortan beim letzten Leuchtfeuer des Gebiets, nach dem Dämon aufzufinden sein. Sie sitzt neben einem Altar, der euch menschlich machen kann, wenn ihr ohne Menschenbild und als Hülle dort betet. Die dritte Milfanito findet ihr im Turmzimmer im Schloss von Drangleic (siehe Der Eingebettete). Sie sitzt in einem Käfig, den ihr erst nach dem Sangesdmon öffnen könnt. Sprecht ihr sie an, wird auch sie verschwinden und einen Ring des Todes hinterlassen. Unbekanntes schwarzes Phantom - Das dritte Leuchtfeuer im Schrein von Amana, welches von lauter Pilzen umvölkert wird, befindet sich direkt vor dem Gebiet, welches zum Sangesdämon führt. Betretet ihr das Areal, seht ihr direkt vor euch einen großen Säulenkreis, in dem sich neben Magier auch einige von diesen versteckten Fröschen zu finden sind. Betretet ih diesen Säulenkreis werdet ihr von einem unbekannten schwarzen Phantom überfallen. Ihr solltet nach Möglichkeit zuvor wenigstens die Magier ausgeschaltet haben, denn der NPC-Invader nutzt selbst einiges an Finsternismagie und Zaubern und ist in dem überfluteten Gebiet recht schwer zu bekämpfen. Dies gilt insbesondere dann, wenn ihr euch noch mit den ganzen normalen Gegnern herumschlagen müsst. Grabwächter Agdayne - In der Gruft der Untoten angekommen müsst ihr euch zunächst an ein paar Hexen und Trotteln vorbei, bevor ihr in einen dunklen Gang kommt. Am Ende dieses Ganges solltet ihr das Licht lieber ausgeschaltet lassen, denn der Grabwächter Agdayne hat etwas gegen Licht. Er wird euch mit Betreten des Raumes auf eben diesen Umstand hinweisen, ohne dass ihr wisst woher die Stimme kommt. Habt ihr die Fackel an gelassen, werdet ihr es mit drei starken Gegnern gleichzeitig zu tun bekommen, während ihr nichts zu befürchten habt, kommt ihr ohne Licht in den Raum. Agdayne findet ihr dann rechts auf einer Anhöhe, deren Treppe auf der rechten gegenüberliegenden Seite des Raumes zu finden ist. Vorbei an den drei Wächtern, die euch in diesem Falle nichts tun, findet ihr den Grabwächter Agdayne an der Wand lehnend vor.

Der Grabwächter ist vornehmlich ein Händler. Bei ihm erhaltet ihr zum Beispiel den Dornenring, bis zu 10 Menschenbilder, Finsternispfeile und -Bolzen, Schilder, Rüstungen und Zaubersprüche. Kommt ihr zu ihm, nachdem ihr den Ring des Königs erhalten habt, wird er euch neben seinem Rüstungsset auch sein unsichtbares Schwert geben, ein Katana namens Darkdrift (Dunkeltreiber). Tötet ihr ihn erhaltet ihr lediglich seinen Kilt. Von ihm lernt ihr die Geste "Kniefall". Unbekanntes schwarzes Phantom - Das geiche Phantom wie im Schloss Drangleic taucht auch in der Gruft der Untoten noch einmal auf.

Aldias Festung, Drachenhorst, Drachenschrein

Vom ersten Leuchtfeuer des Schattenwaldes aus, führen drei Wege in drei Richtungen. Wie ihr zu diesem Leuchtfeuer gelangt erfahrt ihr unter "Schattenwald". Der linke Weg führt zum Winterschrein, während der rechte in die Nebelsektion des Schattenwaldes führt. Geht gerade aus um Aldias Festung zu erreichen. Diese ist jedoch so lange verschlossen, bis ihr in der Gruft der Untoten den Ring des Königs erhalten habt. Über Aldias Festung erreicht ihr auf direktem Weg den Drachenhort, der etwas unübersichtlich ist, mit so vielen brücken. Habt ihr euren Weg jedoch gemacht, gelangt ihr zum Drachenschrein. Hier warten insgesamt drei neue NPCs auf euch.

Königszauberer Navlaan - Der Königszauberer Navlaan ist ein kurioser Gesell. Er lässt sich in Aidas Festung finden,  im untersten Stockwerk hinter der Treppe auf der rechten Seite. Er befindet sich hinter einer Nebelwand und reagiert je nachdem, in welcher Form ihr ihn aufsucht anders auf euch. Er hat eine gespaltene Persönlichkeit. Kommt ihr als Mensch zu ihm, wird er freundlich auf euch reagieren und euch so tolle Dinge wie wichtige Zauber und Hexereien verkaufen. Sucht ihr ihn jedoch als Hülle auf, wird er nicht bei bester Laune sein und euch auffordern, verschiedene NPCs zu töten. Als Beweis eures vollbrachten Dienstes müsst ihr ihm spezielle Items überreichen. Mehr dazu weiter unten.  Geht ihr unter der Treppe links, statt rechts, erreicht ihr einen Korridor mit vielen Nachrichten auf dem Boden, die euch alle sagen: "Rückzug". Am Ende des Korridors befindet sich ein Hebel. Dieser löst den Nebel vor Navlaan auf. Betätigt diesen Hebel aber nicht, bevor ihr nicht mit Navlaan gesprochen habt. Solltet ihr es doch tun, wird seine eben angesprochene Assassinenquest nicht gestartet und ihr werdet statt dessen an verschiedenen Orten von ihm überfallen.

Navlaan scheint einen Groll gegen bestimmte NPCs zu haben. Habt ihr als Hülle mit ihm gesprochen, ohne den Nebel aufzulösen, der auch durch ein Asketenleuchtfeuer nicht zurück kehrt, wird er euch auftragen verschiedene NPCs zu töten und deren Items als Beweis zu beschaffen. Die Items gehen dabei nicht in den Besitz Navlaans über, sondern bleiben bei euch. Außerdem erhaltet ihr eine Belohnung. Wichtig ist aber, dass ihr keinen der NPCs tatsächlich töten müsst:

Habt ihr alle Aufgaben erledigt, wird euch Navlaan auch in Hüllenform als Händler zur Verfügung stehen und ihr erhaltet das Chaos-Set. Tötet ihr Navlaan erhaltet ihr nur die Chaos-Robe. Solltet ihr jedoch Navlaan vorher schon befreit haben oder seine Aufgabe ablehnen, wird er euch an bestimmten Orten im Spiel heimsuchen. Navlaan ist aufgrund seines Magieeinsatzes ein starker Gegner, der mit bedacht bekämpft werden sollte. An folgenden Orten werdet ihr von ihm überfallen: Aldias Festung: Dort wo der Oger durch die Wand bricht Drachenhort: Vor der Brücke zum Drachenschrein Das Loch: Nahe der Steintür in den oberen Abschnitten Schloss Drangleic: Kurz vor erreichen der Königin Wald der gefallnen Riesen: Nahe dem vergessenen Leuchtfeuer, vor dem Baum Lichtsteinbucht Tseldora: Auf dem Weg zum Boss, wenn ihr über die Brücke bzw. den Steg geht, welche über den spitzen Steinen gebaut wurde. Aslatiel aus Mirrah - Aslatiel aus Mirrah ist der Bruder Lucatiels (siehe Niemandswerft). Er überfällt eure Welt kurz vor dem Nebeltor zum Boss von Aidas Festung, dort wo ein Oger die Wand durchbricht und euch angreift. Er ist in Kombination mit dem ganzen anderen Gesocks was euch auf der Höhe angreift echt nervig und schwierig zu bekämpfen. Er setzt vor allem auf die große Reichweite seines Schwerts und Finsternisattacken, Vorsicht ist also geboten. Uralter Drache - Den Uralten drachen könnt ihr nicht übersehen. Habt ihr es erst einmal durch den Drachenhort und den Drachenschrein geschafft, befindet sich dieser ganz am Ende eurer Odyssey auf einer großen runden Plattform. Ihr könnt normal mit ihm sprechen und erhaltet von ihm das Herz des Aschenebels, welches ihr benötigt um in die Erinnerung der Giganten zu gelangen. Außerdem schaltet das reden den Erfolg für den uralten Drachen frei.

Verletzt ihr den uralten Drachen, wird das Gebiet automatisch zu einer Bossarena, einschließlich Nebel. Besiegt ihr den Drachen dann, erhaltet ihr eine Riesenseele, die ihr für König Vendrick benötigt, sowie einen versteinerten Drachenknochen und 120.000 Seelen im NG. Ihr solltet ihm dann allerdings nicht zu nahe kommen, denn ein Stampfer bricht sofort durch euer Schild und eure Rüstung und tötet euch augenblicklich. Legt ihr nach einem gescheiterten Versuch eine Beichte bei Cromwell ab, ist auch der uralte Drache wieder cool mit euch und hat darüber hinaus sogar weniger Verteidigungswerte.

Lucatiel aus Mirrah ist in Aldias Festung ebenfalls anzutreffen (siehe Niemandswerft). Darüber hinaus könnt ihr für den optionalen Boss - den uralten Drachen - Vengarls Kopf (Siehe Schattenwald) und die recht nutzlose Schlächterin Melinda (siehe das Loch) beschwören.

Erinnerungen (Gedenken), Thron des Verlangens

Dark Souls 2 beinhaltet insgesamt vier Erinnerungen, auch Gedenken genannt. Drei davon befinden sich im Wald der gefallenen Riesen, während die letzte in der Lichtsteinbucht Tseldora zu finden ist. Die erste Erinnerung ist das Gedenken an Vammar, das ihr über den Riesenbaum nahe der Ballistenfalle, an der ihr Pate das erste Mal getroffen habt betreten könnt. Das gedenken an Orro befindet sich in dem Riesenbaum, welcher hinter dem Bosskampf gegen den Verfolger zu finden ist, Benhart aus Jugo wird direkt davor sitzen, wenn ihr seiner Quest korrekt gefolgt seid. Der letzte Riesenbaum ist hinter der Tür zu finden, die nur mit dem Ring des Königs geöffnet werden kann. Vom Leuchtfeuer des Kardinalsturms aus, müsst ihr die Leiter hinunter und dann über die Brücke und in den Eingang. Sie heißt Gedenken an Jeigh und bietet einen Bosskampf. In der Lichtsteinbucht Tseldora befindet sich zudem das Gedenken an den Drachen, direkt in der Arena des Bosskampfes gegen die geliebte des Fürsten. Alle Erinnerungen erhalten Gigantenseelen, die benötigt werden um effizient gegen Vendrick zu kämpfen. Betreten könnt ihr sie jedoch nur mit dem Herz des Aschenebels, das ihr vom uralten Drachen bekommt.

Der Thron des Verlangens befindet sich hinter einer Königsring-Tür im Keller des Schlosses von Drangleic, nahe dem Leuchtfeuer.

Captain Drummond - Begebt ihr euch in das Gedenken an Vammar, trefft ihr recht schnell auf Captain Drummond, welcher einigermaßen niedergeschlagen auf dem Boden vor einer Holztür sitzt. Sprecht ihr mit ihm, könnt ihr die Geste "Hurra" erlernen. Tötet ihr ihn oder ertragt seinen Dialog bis zu Ende erhaltet ihr den Drangleic-Helm, der für das komplette Drangleic-Set noch gefehlt hat. Dies gilt allerdings nur, wenn ihr zuvor noch den Gigantenlord bezwungen habt. Erreicht das nächstgelegene Leuchtfeuer eine Intensität von 7 (via Asketenleuchtfeuer oder NG++++++) könnt ihr Drummond für den Kampf gegen den Gigantenlord im Gedenken an Jeigh beschwören.

Im Gedenken an Vammar, könnt ihr zum letzten Mal auf Benhart aus Jugo treffen, der euch, habt ihr seine Quest komplett abgeschlossen, sein Schwert überreicht (siehe Majula). Im Thron des Verlangens könnt ihr ihn und Vengarls Kopf gegen den letzten und finalen Bosskampf gegen die Thronwächter und/oder Nashandra beschwören (siehe Majula und Schattenwald)(Nashandra kann nur bekämpft werden, wenn der Lord der Giganten in der Erinnerung an Jeigh, sowie die Thronwächter besiegt wurden. Letztere können zuvor bereits besiegt werden. Ist dies nicht geschehen, kämpft ihr ohne Unterbrechung zuerst gegen die Wächter und dann gegen Nashandra).

[Zum Seitenanfang]

Menschenbilder und Estus-Flakon-Scherben

(In Arbeit)

[Zum Seitenanfang]

Die Asketenleuchtfeuer (Fundorte und Einsatzgebiete)

(In Arbeit)

[Zum Seitenanfang]

Alle Infos und Tipps zum Online-Modus in Dark Souls 2

Dark Souls 2 ist berühmt für seinen Online-Modus. Dieser diente auch der erfolgreichen PlayStation 4 als Inspiration für einige ihrer Online-Funktionen und ist bis heute unerreicht. Auch Dark Souls 2 bietet wieder dieses einmalige Online-Erlebnis, allerdings hat sich gegenüber dem ersten Teil einiges geändert. Wir geben euch alle Infos zum neuen Online-Modus in Dark Souls 2.

Die 16 wichtigsten Änderungen in der Kurzfassung

Online Items und wo ihr sie findet

Weißer Seifenstein - Diesen erhaltet ihr von Pate (siehe: NPCs - Wald der gefallenen Riesen). Wie schon in Dark Souls 1 erlaubt euch der weiße Seifenstein ein Rufzeichen auf dem Boden zu hinterlassen, welches andere Spieler betätigen können, um euch in ihre Welt zu befördern, damit ihr ihnen helft. Eure Pflicht im anderen Spiel endet, wenn ihr oder der Herrscher der Welt sterbt, sowie wenn ihr einen Boss besiegt habt. Ihr werdet beschworen als weißes Phantom (oder goldenes, siehe Bündnisse - Eid des Sonnenlichts). Eure Belohnung hängt davon ab, ob ihr einem Eid angehört, normalerweise erhaltet ihr ein Zeichen der Treue. Ihr müsst menschlich sein um selbst Hilfe anzunehmen, nicht aber um sie anzubieten. Kleiner weißer Seifenstein - Den kleinen weißen Seifenstein findet ihr nach dem Kampf gegen den letzten Riesen im Wald der gefallenen Riesen, wenn ihr den Soldatenschlüssel erhalten habt. Geht vom Leuchtfeuer im Kardinalsturm aus die Treppe hoch und ihr findet den Seifenstein im zweiten Raum nach der verschlossenen Tür in einer Kiste. Mit ihm könnt ihr ebenfalls ein weißes Rufzeichen auf den Boden setzen, welches jedoch deutlich kleiner dargestellt wird. Eure Pflicht endet nicht erst mit dem Tod oder dem Besiegen eines Bosses, sondern nach bestimmter Zeit. Diese kann nach wenigen Minuten enden, aber auch 15-20 Minuten andauern. Jeder Kill von euch oder dem Herrscher der Welt verkürzt die Zeit, die ihr bleiben dürft. Ihr werdet beschworen als Schatten und erhaltet andere Belohnungen als wenn ihr einen richtigen Seifenstein nutzt. Roter Seifenstein - Dieser kann vom winzigen Gren für 5.000 Seelen erworben werden, wenn ihr den Blutsbrüdern beigetreten seid. Mit dem roten Seifenstein könnt ihr ein rotes Rufzeichen auf dem Boden hinterlassen, welches nach erfolgreicher Betätigung euch in die Welt eines anderen Spielers als rotes Phantom beschwört. Das bedeutet, dass ihr als Invasor in einen PvP-Kampf beschworen wurdet und den Herrscher dieser anderen Welt besiegen müsst. Um ihn verwenden zu können müsst ihr menschlich und außerhalb Majulas sein. Setzt ihr euer Rufzeichen vor der Bossarena zum Spiegelritter, könnt ihr von diesem als Phantom im Bosskampf beschworen werden. Ordnungsknochen - Den Ordnungsknochen erhaltet ihr einmalig mit dem Start eures Spiels. Habt ihr erst einmal oft genug die Verbindung zum Spiel getrennt um einer Invasion zu entfliehen, unabhängig davon ob ihr die Konsole ausschaltet, die Startseite aufruft oder die Internetverbindung trennt, wird es euch deutlich erschwert, Spieler zu finden. Auch allgemeine Netzschwankungen können dafür sorgen, dass ihr eine Strafe auferlegt bekommt. Diese Strafe sieht so aus, dass ihr eure Hilfe nicht mehr anbieten und auch keine Hilfe annehmen könnt. Alles was ihr könnt ist Opfer einer Invasion werden. Mit dem Ordnungsknochen könnt ihr diese Strafe einmalig rückgängig machen. Der Ordnungsknochen wird damit verbraucht und ihr erhaltet auch im NG+ keinen neuen Knochen, nur wenn ihr ein komplett neues Spiel startet. Die Strafe ist Charakter- und nicht Accountgebunden. Schwarzer Trennkristall - Den schwarzen Trennkristall bekommt ihr mit Beginn des Spiels automatisch in euer Inventar gelegt. Ihr benötigt ihn, um zu Hilfe gerufene Phantome in ihre Welt zurück zu schicken, oder selbst in eure eigene Welt zurück zu kehren. Mit ihm könnt ihr aber auch das Heiligengrab oder die Türen des Pharros verlassen, wenn ihr unfreiwillig zu einem Duell in diese Gebiete beschworen werdet. Geborstener roter Augapfel - Der geborstene rote Augapfel ist an einigen Orten in der Welt zu finden. So könnt ihr einige an Leichen und in Kisten finden, sie aber auch von den Salamandern im Wald der gefallenen Riesen, den dicken Sichelschwingern im Jägerhain oder den Schweinen neben der Villa in Majula farmen. zudem könnt ihr sie keim winzigen Gren kaufen und erhaltet sie als Belohnung für einen gewonnenen PvP-Kampf als Mitglied der Blutsbrüderschaft. Der Augapfel wird benutzt, um als rotes Phantom in die Welten anderer Spieler einzudringen und diese innerhalb von 10 Minuten zu besiegen. Es handelt sich also um ein PvP-Objekt und einen Verbrauchsgegenstand. Um das Auge zu benutzen müsst ihr menschlich und außerhalb Majulas sein. Besiegt ihr den Herrscher einer Welt, könnt ihr ein Asketenleuchtfeuer erhalten. Nach 50 erfolgreichen Invasionen und maximal Level 150 erhaltet ihr 120.000 Seelen zusätzlich. Geborstener blauer Augapfel - Die blauen Augäpfel könnt ihr erhalten, wenn ihr die Riesenritter in Heides Flammenturm besiegt. Desweiteren könnt ihr sie als zufälliges Tauschobjekt erhalten, wenn ihr einen glatten und seidigen Stein in das Nest im Dazwischen legt (siehe NPCs - Dazwischen) und ihr könnt es erhalten, wenn ihr PvP-Kämpfe als Mitglied der blauen Wächter gewinnt. Zudem können sie beim blauen Apostel Targray (Siehe NPCs - Heides Flammenturm) erworben werden, wenn ihr das NG+ erreicht habt. Mit dem blauen Augapfel könnt ihr die Welten der Schuldigen überfallen, also jener, die zum Beispiel ihr Bündnis gebrochen oder NPCs verletzt und getötet haben. Hierfür habt ihr pro Versuch 12,5 Minuten Zeit. Es handelt sich wie beim roten Augapfel um ein PvP-Objekt und einen Verbrauchsgegenstand, der nur eingesetzt werden kann, wenn ihr menschlich seid. Zusätzlich müsst ihr allerdings auch in einer Gegend sein, die PvP-LKämpfe erlaubt und dem Eid der blauen Wächter angehören. Drachenauge - Das Drachenauge erhaltet ihr von Magerodt aus Lanafir (siehe NPCs - Eisenschloss), wenn ihr dem Eid der Drachenüberreste beitretet (siehe Bündnisse). Es kann unbegrenzt genutzt werden und dient dazu, ein Drachenauge auf dem Boden zu platzieren. Dieses beschwört euch in die Welt eines anderen Spielers um diesen in einem PvP-Kampf zu besiegen. Es kann unbegrenzt genutzt werden und offeriert euch Drachenschuppe als Belohnung. Ihr könnt das Drachenauge nur nutzen, wenn ihr Mitglied der Drachenüberreste seid. Getrocknete Finger - Auch die getrockneten Finger sind bereits aus Dark Souls 1 bekannt. Mit ihnen könnt ihr den Timer, der euch vor zu häufigen Invasionen kurz nacheinander schützt wieder auf 0 setzen, so dass ihr sofort wieder überfallen werden könnt. Es handelt sich nicht um ein Konsum-Item, ihr könnt die Finger also so oft benutzen, wie ihr wollt. Sie zu benutzen bedeutet aber nicht, dass ihr auch sofort wieder überfallen werdet. Ihr findet die getrockneten Finger recht spät im Spiel, in der Gruft der Untoten. Hier müsst ihr vom ersten Leuchtfeuer aus durch den Gang gehen, bis sich der Weg gabelt. Geht nun rechts durch einen Gang mit einer Leiter, an dessen Ende eine Hexe auf euch wartet. Nachdem ihr sie besiegt habt findet ihr eine Truhe, die neben den getrockneten Fingern auch ander Items bereit hält. Geborstener Augapfel - Der geborstene Augapfel hat im Prinzip nur eine einzige Verwendungsmöglichkeit: Ihr könnt damit NPCs überfallen, die gesündigt haben. In Dark Souls 2 gibt es jedoch nur einen derartigen Sünder: Licia aus Lindeldt. Wie ihr ihn findet und wo ihr ihn einsetzen müsst, erfahrt ihr unter NPCs -> Heides Flammenturm -> Licia aus Lindeldt. Zeichen der Treue - Ein Zeichen der Treue erhaltet ihr, wenn ihr mit Erfolg einem anderen Spieler während einer Invasion geholfen habt, während ihr Mitglied des Eides der blauen Krieger seid. Das erste Zeichen erhaltet ihr jedoch in jedem Fall, wenn ihr einem anderen Spieler erfolgreich helft, also auch gegen Boss-Gegner, allerdings nur, wenn ihr den normalen Seifenstein benutzt. Ebenfalls könnt ihr die Zeichen der Treue erhalten, wenn ihr ohne ein Mitglied eines Multiplayer-Eides zu sein anderen helft, ein weiteres kann im Jägerhain gefunden werden. Dieses Item dient dazu, in den Eid der blauen Wächter einzutreten (siehe Bündnisse) und nachfolgend euren Rang innerhalb des Eides zu erhöhen. In beiden Fällen müsst ihr die Zeichen der Treue bei Targray abgeben, der auf dem Balkon der blauen Kathedrale steht. Desweiteren werden die Zeichen der Treue genutzt, um als Mitglied der blauen Wächter die PvP-Arena zu nutzen. Jeder Kampf, der über die Statuen im Keller der Kathedrale begonnen werden kann, verbraucht ein Zeichen der Treue. Nützlicherweise könnt ihr darüber hinaus das Zeichen auch als Heilungsobjekt nutzen, während ihr ein Phantom seid. Sonnenlichtmedallie - Sonnenlichtmedallien sind so alt, wie Dark Souls selbst. "Gelobt sei die Sonne", schallte es schon damals aus den Mündern und den Nachrichten anderer Spieler und NPCs. Natürlich dürfen auch die oft liebevoll "Sunbros" genannten Mitglieder des Eides der Sonne nicht fehlen. Als Mitglied dieses Eides erhaltet ihr ein goldenes Rufzeichen und nehmt die Sonnen-Pose ein, wenn ihr gerufen werdet. Wo ihr den Eid findet, lest ihr unter Bündnisse. Die Sonnenlichtmedallien werden benötigt, um im Eid der Sonne aufzusteigen. Ihr erhaltet sie, wenn ihr als Mitglied des Eides einem anderen Spieler bei einem Gebiets-Boss helft, oder selbst einen Spieler zu Hilfe ruft, der ein Sunbro ist. Desweiteren erhaltet ihr manchmal Medallien, wenn ihr mittels des kleinen Seifenstens anderen Spielern helft und eure Zeit abgelaufen ist, sowie als Drop von manchen großen Gegnern im Erntetal und im Dazwischen sobald ihr das NG+ erreicht habt. Zeichen des Grolls - Das Zeichen des Grolls könnt ihr auf zwei Arten erhalten: 1. Ihr überfallt einen anderen Spieler als rotes Phantom und besiegt ihn. 2. Ihr findet ein Zeichen des Grolls im Loch in Majula, nachdem ihr entweder das Heiligengrab absolviert habt, oder den Unteren Eingang des Lochs benutzt habt und die Gerüste mit den vielen Leitern erreicht. Unter all diesen Gerüsten befindet sich ein Zeichen des Grolls am Boden. Ihr benötigt zumindest eines, um dem Eid der Blutsbruderschaft beizutreten. Nur dann wird der winzige Gren euch eine Mitgliedschaft anbieten. Sobald ihr in der Blutsbruderschaft seid benötigt ihr die Zeichen des Grolls um innerhalb des Eides aufzusteigen. Außerdem könnt ihr mit ihnen die Eid-interne Arena nutzen, die ihr mittels der Statuen direkt vor Gren erreicht. Anders als bei den blauen Wächtern verbraucht dies nicht eure Zeichen, ihr benötigt also nur eines im Inventar, um an den PvP-Kämpfen teil zu nehmen. Zu guter Letzt könnt ihr das Zeichen der Treue auch konsumieren. Dies erhöht dann leicht die Chance, dass ihr selbst überfallen werdet. Drachenscherbe - Die Drachenscherbe ist ebenfalls ein PvP-Objekt, welches ihr für den Sieg über einen anderen Spieler erhaltet. Es steht in Verbindung mit dem Eid der Drachenüberreste. Legt ihr mit dem Drachenauge ein Invasionszeichen auf den Boden, oder aktiviert ein solches Zeichen in eurer eigenen Welt, müsst ihr nur den Spieler der euch beschwört, oder den hr selbst beschworen habt besiegen, um eine Drachenscherbe zu erhalten. Um selbst ein Zeichen legen zu können, müsst ihr jedoch im Eid der Drachenüberreste sein, nicht aber, wenn ihr ein Mitglied in eureWelt beschwört. Weitere Drachenscherben findet ihr nahe dem Fahrstuhl nach Aldias Festung und als mögliche Überreste von besiegten Echsenkriegern vor dem uralten Drachen im Drachenschrein. Drachenscherben werden genutzt um im Rang des Eides aufzusteigen. Rattenschwanz - Rattenschwänze erhaltet ihr, wie der Name vermuten lässt, von Ratten. Die gesuchten Ratten befinden sich im Loch in Majula, dem Heiligengrab, allerdings lassen sie nur selten ihre Schwänze fallen. Je einen erhaltet ihr zudem, nachdem ihr die königliche Rattenvorhut und die königliche Rattenautorität besiegt habt. Die meisten Schwänze erhaltet ihr jedoch als Mitglied des Eides des Rattenkönigs. Hierzu müsst ihr im Heiligengrab oder den Türen des Pharros im jeweiligen PvP-Gebiet sein und den Ring des Rattenkönigs tragen. Fortan werden, so lange ihr das Gebiet nicht verlasst, andere Spieler in eure Welt beschworen, die es zu besiegen gilt. Hierbei erhaltet ihr auch Hilfe von den NPC-Gegnern. Für jeden Sieg gibt es einen Pharros-Wahrheitsverkehrer und einen Rattenschwanz. Gebt bis zu 35 davon beim Rattenkönig ab und ihr erhaltet einen ganz besonderen Ring, der euer Leben zukünftig sehr leicht machen kann. Mehr dazu unter Multiplayer-Ringe. Tafel der Champions - Die Tafel der Champions dient einer Art virtuellem Schwanzvergleich. Ihr erhaltet sie, sobald ihr in Majula dem Eid der Gesellschaft der Vorkämpfer beitretet. Auf ihr befinden sich die Namen aller großartigen Eidgenossen, die das Spiel bezwungen haben. Stein der Ehrfurcht (Awestone) - Auch in der Gesellschaft der Vorkämpfer darf natürlich ein Item nicht fehlen, welches eure tatkräftige Mitgliedschaft untermauert. Dieses nennt sich im englischen Awestone und im deutschen etwa Stein der Ehrfurcht. Diesen erhaltet ihr, wenn ihr als Mitglied der Gesellschaft einen Eindringling tötet. Es zählen jedoch, ganz gleich ob NPC oder echter Mensch, nur rote und schwarze Phantome, nicht aber graue oder blaue. Außerdem müssen die Phantome tatsächlich eindringen und dürfen nicht schon herumlaufen oder von euch selbst beschworen worden sein, wie zum Beispiel die Zwerge im Mondturm oder die Phantome in Irdenspitze und der Lichtsteinbucht Tseldora. Gebt ihr die gesammelten Steine ab, steigt ihr in der Gesellschaft auf und erhaltet wie üblich Belohnungen. Es gibt jedoch auch andere Wege, an die begehrten Steine heran zu kommen. Zunächt droppen einige NPCs derartige Steine, während ihr Mitglied des Eides seid. Zudem erhaltet ihr sie von verschiedenen Gegnern an verschiedenen Orten. Im Detail sind das:

Multiplayer-Ringe

Neben den klaren Multiplayer-Items gibt es in Dark Souls 2 auch Ringe, die einen Effekt auf eure Online-Erfahrung haben. Dies betrifft nicht nur die jeweiligen Eidesringe, sondern auch ein paar andere Ringe, die ihr in Drangleic erhalten könnt. Die Namen sind zum Teil frei Übersetzt aus der englischen Version. Entsprechende Ringe werden um den englischen Namen ergänzt.

Ring mit Namensgravur - Der Ring mit Namensgravur ist für 5.500 Seelen käuflich bei der Katze in Majula zu erwerben. Mit seiner Hilfe könnt ihr die Möglichkeiten für PvP-Gegner und Helfer drastisch einschränken und zusätzlich die NPC-Phantome aus dem Spiel verbannen – Zumindest so lange ihr den Ring angelegt habt. Ihr könnt sobald ihr den Ring anlegt einen Gott wähen (keinen Eid) und künftig so lange ihr den Ring tragt nur mit jenen zusammen spielen, die dem gleichen Eid angehören, wie ihr selbst. Insgesamt könnt ihr aus 10 Göttern wählen. Die verfügbaren Götter sind:

Wappenring des schleichenden Drachen (Slumbering Dragoncrest Ring) - Dieser Ring ist für die PvP-ler unter euch wohl der Geilste. Aber auch jene, die ungerne sofort mit Betreten eines neuen Gebites zu Shashlik werden wollen, freuen sich über den Wappenring des schleichenden Drachen. Das hat auch seinen Grund, denn der Ring macht eure Geräusche quasi unhörbar, wodurch ihr von Gegnern nur noch dann bemerkt werdet, wenn ihr euch in ihrem direkten Blickfeld befindet oder sie angreift. In dieser Liste steht der Ring allerdings wegen seiner zweiten Eigenschaft: Überfallt ihr die Welt eines anderen Spielers, wird dieser keine Benachrichtigung über euer Eindringen erhalten. So könnt ihr euch quasi unbemerkt in die Welten anderer Spieler begeben. Ideal für PvP-Eidgenossen. Ihr erhaltet den Ring im Austausch für 35 Rattenschwänze beim Rattenkönig in den Türen des Pharros oder dem Heiligengrab. Delikate Striemen (Delicate String) - Ihr steht darauf überfallen zu werden? Dann kauft euch noch heute die delikaten Striemen beim winzigen Gren, nachdem ihr dem Eid der Blutsbruderschaft beigetreten seid! Diese bewirken, dass ihr leichter überfallen werden könnt, so lange ihr den Ring ausgerüstet habt. Weißer Ring - Blaues Siegel - Wächtersiegel - Wappen des Blutes (Crest of Blood) - Wappen der Ratte (Crest of the Rat) - Siegelring der Glockenwächter (Bell Keepers Seal) - Siegelring der Sonne (Sun Seal)  - Bezwingersiegel (Vanquisher's Seal) - Siegelring des uralten Drachen (Ancient Dragon Seal) - Abgrundsiegel (Abyss Seal) -

(In Arbeit)

[Zum Seitenanfang]

Sonstiges Wissenswertes

(In Arbeit)

Praktische Waffen:

Nützliche Ringe: Ring der Wiederherstellung, Gowers Schutzring

Schilde mit Resistenzen:

[Zum Seitenanfang]

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare