Meisterwerk-Katalysator jetzt verfügbar

Destiny 2: Agers Zepter als Meisterwerk – So stark ist jetzt das neue Exotic

  • VonSven Galitzki
    schließen

Bei Destiny 2 kann nun der Meisterwerk-Katalysator für das exotische Spurgewehr Agers Zepter erspielt werden. Dieser macht das neue Waffen-Exotic noch stärker.

Seattle, Washington – Seit knapp einer Woche können sich Spieler bei Destiny 2 die exotische Stasis-Waffe Agers Zepter verdienen. Seit dem Weekly Reset vom 21. September ist nun auch der dazugehörige exotische Meisterwerk-Katalysator erhältlich, der das neue Waffen-Exotic noch stärker macht. Erfahrt hier, wie ihr den Kat für Agers Zepter bekommt, wie ihr ihn levelt und was die Waffe nach ihrem Meisterwerk-Upgrade drauf hat.

Name des SpielsDestiny 2
Release06. September 2017
PublisherBungie
SerieDestiny
EntwicklerBungie
PlattformPC, Google Stadia, PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X / S
GenreFirst-Person-Shooter / Action-MMO

Destiny 2: So bekommt ihr den Meisterwerk-Katalysator für das neue Exotic Agers Zepter

Das müsst ihr für den Kat tun: Zunächst einmal benötigt ihr die Waffe selbst, also Agers Zepter. Diese erhaltet ihr als Besitzer des Season Pass für Season 15 von Destiny 2 über die Quest „Eine Aussichtslose Krönung“. Die Quest lässt euch allerlei Sammelaufgaben erledigen, schickt euch unter anderem in Strikes oder in die saisonale Aktivität. Unter dem Strich dürfte euch das Ganze mindestens 2-3 Stunden kosten – noch mehr, wenn ihr nicht komplett nur durchrusht.

Seit dem 21. September ist nun auch der Meisterwerk-Katalysator erhältlich. Diesen bekommt man als zufälligen Drop nach Abschluss der saisonalen Aktivität „Astral-Ausrichtung“ in der Träumenden Stadt – und zwar aus der Bonus-Wegfinder-Truhe, deren Öffnung euch 150 Parallax-Bogen kostet. Die Waffe selbst müsst ihr dabei übrigens nicht aktiv nutzen oder ausgerüstet haben.

Beachtet dabei: Die Aktivität hat aktuell einige Probleme. Der Loot aus der Kiste braucht manchmal extrem lange, bis er droppt. Manchmal merkt man erst an der Poststelle, dass man überhaupt etwas erhalten hat. Wartet also ruhig etwas länger ab, nachdem ihr die Truhe geöffnet habt und checkt ab und an bei der Poststelle vorbei.

Destiny 2: Katalysator von Agers Zepter richtig leveln

So levelt ihr den Katalysator: Sobald ihr den Kat erhalten habt, müsst ihr diesen noch leveln. Für viele wichtig: ins PvP müsst ihr dabei nicht. Dafür gilt es, 1.000 Kills mit Agers Zepter zu erzielen. Präzise Todesstöße sowie zerstörbare Wände gewähren laut Beschreibung schnelleren Fortschritt – oder sollen es zumindest. Denn offenbar läuft da noch nicht alles so, wie es eigentlich sollte.

Hier müsst ihr beim Leveln aufpassen: Beispielsweise gewährt das Zerschießen der zerstörbaren Wände aktuell oft einfach überhaupt keinen Fortschritt. Auch die damit verbundene, saisonale Herausforderung funktioniert offenbar nicht richtig. Konzentriert euch also – Stand jetzt – erstmal rein auf die Kills.

Destiny 2: das exotische Spurgewehr Agers Zepter

Doch auch hier muss man etwas aufpassen. Denn es dürfte länger dauern, als es zunächst anmutet. Friert ihr nämlich Ziele mit Agers Zepter ein und killt diese, zersplittern sie. Und dieser Zersplitter-Effekt zählt offenbar nicht als Waffen-Kill mit dem Zepter, sondern als Stasis-Kill. Versucht also Feinde mit dem Strahl der Waffe direkt zu töten, ohne dass sie zersplittern. Und achtet dabei darauf, dass ihr kein Stasis-Fragment nutzt, das den Radius der Stasis-Explosion vergrößert. Stellt euch also auf einen längeren Grind ein.

Was sind überhaupt exotische Meisterwerk-Katalysatoren? Durch sogenannte Meisterwerk-Katalysatoren hat man bei Destiny 2 die Möglichkeit, zahlreiche exotische Waffen zu einem Meisterwerk aufzuwerten. Als Meisterwerk erhält das jeweilige Waffen-Exotic dann beispielsweise bessere Stats oder sogar zusätzliche Perks.

Die Katalysatoren droppen entweder zufällig aus bestimmten Quellen oder können gezielt über dazugehörige Quests erspielt werden. Anschließend muss man sie aufleveln und aktivieren, um die Meisterwerk-Version einer exotischen Waffe freizuschalten. Übrigens: nicht jedes exotische Schießeisen verfügt über einen eigenen Kat, es kommen nach und nach aber immer mehr davon ins Spiel.

Destiny 2: Das kann das neue Waffen-Exotic Agers Zepter als Meisterwerk

Das bewirkt der Kat im Detail: Agers Zepter zählt zu den spannendsten Exotics der letzten Zeit, ist generell durchaus stark und bildet auch ohne den Kat bereits den Kern einiger sehr mächtiger Stasis-Builds. Der Kat macht die Waffe aber nochmal ein Stück stärker.

Dieser fügt der Waffe eine neue Mechanik hinzu, die nur aktiviert werden kann, wenn eure Super-Energie voll aufgeladen ist. Ihr steht also vor der Wahl: Super oder stärkere Waffe. Entscheidet ihr euch für das Letztere, tauscht ihr dann bei Aktivierung (mit Halten der Nachlade-Taste) im Prinzip eure Super-Energie gegen ein überladenes Magazin (über 190), höheren Schaden sowie besseres Verlangsamen und Einfrieren durch den Strahl der Waffe – und zwar, bis entweder die Super-Energie oder das Magazin leer sind oder ihr die Waffe nachladet oder wechselt/wegsteckt. Unterbrecht ihr diesen alternativen Feuermodus, wird auch die verbleibende Super-Energie nicht mehr abgezogen.

Destiny 2: So spielt sich das neue Exotic mit Katalysator im PvE

Agers Zepter als Meisterwerk im PvE: Doch was heißt das Ganze nun in der Praxis? Zum einen macht der Strahl von Agers Zepter in diesem alternativen Feuermodus rund 80% mehr Schaden. Zum anderen können nun auch größere, mächtigere Feinde direkt verlangsamt und eingefroren werden (vorher nur durch die Stasis-Explosion eines kleineren Ziels in direkter Nähe). Die zusätzliche Zerstörungskraft der Waffe macht sich bei der Meisterwerk-Variante sofort und deutlich bemerkbar – gerade gegen stärkere Feinde und vor allem in Kombination mit Stasis-Builds.

Destiny 2: Exotisches Spurgewehr Agers Zepter mit Ornament

Ihr könnt das Ganze übrigens noch etwas mehr pushen und die Verwendungsdauer der Waffe im alternativen Feuermodus verlängern. Die Aktivierung der zusätzlichen Power kostet euch bereits circa 15 - 20 % eurer Super-Energie, die dann langsam aber kontinuierlich weiter abgezogen wird – unabhängig davon, ob ihr die Waffe dann aktiv nutzt oder nicht.

Doch ihr könnt auch Super-Energie stückchenweise zurückgewinnen (und somit die zusätzliche Power länger nutzen), wenn ihr bei eurem Build auf Stasis und dort speziell auf das Fragment „Wispern der Verbundenheit“ setzt. Das Besiegen eingefrorener Ziele gewährt euch dadurch nämlich bei entsprechenden Kills Super-Energie zurück. Und ausreichend Feinde vorausesetzt, die ihr einfrieren und killen könnt, könnt ihr die Nutzungsdauer so deutlich nach oben schrauben. Denn bekommt ihr ausreichend Gegner vor die Flinte, dann gewinnt ihr mehr Super-Energie zurück, als ihr im Zuge des alternativen Feuermodus verbraucht. Und Nachladen müsst ihr an sich auch nie, da das Magazin durch Stasis-Todesstöße aus den Reserve ständig nachgeladen wird.

Hier müsst ihr dann sogar aufpassen: Bekommt ihr auf diesem Wege eure Super komplett wieder voll, endet der mächtige Strahl von Agers Zepter und ihr müsst diesen erneut aktivieren.

Aber kurzum: So könnt ihr mit dem richtigen Build und weiteren starken Mods zum alles vernichtenden Stasis-Monster mutieren. Egal ob gegen riesige Add-Gruppen, gegen Majors, Champions oder sogar in einer DPS-Phase beim Boss (auch ohne Fragment dauert es knapp 27 Sekunden, bis die Super-Energie leer ist) – als Meisterwerk kann Agers Zepter überall richtig nützlich und mächtig sein – und zwar so mächtig, dass seine Performance seinen großen Nachteil – den mit der Nutzung einhergehenden Verzicht auf die Super – situativ durchaus wettmacht.

Mit dem richtigen Build dürfte sich Agers Zepter als Meisterwerk ohne weiteres in die Liste der aktuell besten Waffen-Exotic für das PvE einreihen. Mehr Details erhaltet ihr bei bekannten Destiny-Größen wie Rick Kackis oder Ehroar.

Destiny 2: So spielt sich Agers Zepter mit Kat im PvP

Agers Zepter als Meisterwerk im PvP: Spielt ihr gerne eine Subklasse oder einen Build (beispielsweise oberer Baum des Nachtpirscher-Jägers), wo euch die Super nicht ganz so wichtig ist, dann kann Agers Zepter als Meisterwerk auch hier absolut überzeugen und in manchen Situationen eine richtig starke Wahl sein. Das Meisterwerk-Upgrade dreht die Schadenszahlen nach oben und verringert die TTK spürbar, wenn ihr den Strahl beständig auf dem Gegner (am besten auf seinem Kopf) halten könnt. Dann fallen die Feinde schneller um, als sie überhaupt Schadenszahlen sehen können.

Gerade in der kompetitiven Playlist oder in den Trials kann man so auch Gefechte in Unterzahl oder entscheidende Situationen zu seinen eigenen Gunsten biegen. Wenn man den alternativen Modus kurz aktiviert, schnell die Kills holt und dann wieder deaktiviert, kann man das unter Umständen auch mehrmals tun. Kurzum: Destiny-Experten wie Fallout Plays sind auch im PvP von dieser Waffe überzeugt und halten sie in bestimmten Situationen für eine richtig gute Wahl, die den entscheidenden Unterschied ausmachen kann.

Destiny 2: Lohnt sich der exotische Meisterwerk-Katalysator für Agers Zepter?

Fazit: Der Kat macht eine bereits in ihrer Grundform mächtige Spezialwaffe noch mächtiger und in zahlreichen Situationen durchaus den begehrten Exo-Slot wert – ob nun im PvE oder auch im PvP. Es lohnt sich also allemal, den exotischen Meisterwerk-Katalysator für Agers Zepter zu erspielen und die Waffe zu einem Meisterwerk upzugraden.

Übrigens, aktuell ist auch das Rüstungs-Exotic „Nekrotischer Griff“ in Destiny 2 richtig stark und eines genaueren Blickes wert.

Rubriklistenbild: © Bungie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare