Konkurrenz für „Die wichtigste Zutat“

Destiny 2: Geheimtipp für PvP – Altes Fusionsgewehr erstrahlt in neuem Glanz

  • VonSven Galitzki
    schließen

Im PvP von Destiny 2 liegen Fusionsgewehre gerade im Trend. Besonders eine alte Waffe haut ordentlich rein, doch viele haben sie gar nicht auf dem Schirm.

Seattle, Washington – Wer bei Destiny 2 gerne im PvP unterwegs ist, dem dürfte nicht entgangen sein: In Season 15 und den Buffs an Fusionsgewehren sind diese dort hart angesagt und verkörpern eine der besten Optionen für den Kampf Hüter gegen Hüter. Besonders beliebt sind beispielsweise die exotische „Vex-Mythoclast“ oder das legendäre Fusionsgewehr „Die wichtigste Zutat“, von der vor wenigen Wochen der Händler Xur einen starken Roll im Angebot hatte. Es gibt jedoch einen weiteren sehr starken Vertreter, den nicht viele auf dem Schirm haben. Wir stellen euch hier diese Waffe vor.

Name des SpielsDestiny 2
Release6. September 2017
PublisherBungie
SerieDestiny
EntwicklerBungie
PlattformPC, Google Stadia, PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X / S
GenreFirst-Person-Shooter / Action-MMO

Destiny 2: Warum ihr unbedingt einen Blick auf „Belohnung des Eiferers“ werfen solltet

Um diese Waffe geht‘s: Es handelt sich um das legendäre Fusionsgewehr„Belohnung des Eiferers“. Es gehört zu den wenigen Vertretern des Archetyps mit Schnellfeuer-Gehäuse, besitzt also größere Munitionsreserven und bietet von Haus aus ein leicht erhöhtes Nachladetempo, wenn das Magazin leer ist.

Dieser Archetyp profitierte von mehreren Buffs zum Start der Season 15 von Destiny 2:

  • Grund-Ladezeit von 0,54 auf 0,46 Sekunden gesenkt
  • 9 statt 7 Schüsse pro Salve
  • Gesamtschaden pro Salve erhöht

Hier die wichtigsten Grund-Stats von „Belohnung des Eiferers“ im Überblick:

Destiny 2: Die Stats vom Fusionsgewehr „Belohnung des Eiferers“

Deshalb sollte man dieses Fusionsgewehr ausprobieren: Kurzum: Nicht jeder weiß um die „neue“ Stärke der Waffe, nur wenige haben sie überhaupt auf dem Schirm. Denn „Belohnung des Eiferers“ ist vergleichsweise selten, viele setzen aktuell eher auf weit verbreitete Alternativen wie „Die wichtigste Zutat“, „Kartesische Koordinaten“ oder eben die Vex-Mythoclast, die im Dezember-Patch von Destiny 2 generft wird. Doch die Waffe hat es definitiv in sich und sollte eigentlich viel stärker im Rampenlicht stehen.

Wenn ihr sie habt, aber nicht nutzt, entstaubt sie und probiert sie unbedingt aus – gerade wenn ihr einen guten Roll besitzt. Habt ihr sie nicht, solltet ihr euch ernsthaft überlegen, euch die „Belohnung des Eiferers“ zu erspielen. Denn gegen die richtige Perk-Kombo zieht man selbst mit einer starken „Wichtigsten Zutat“ im direkten Duell meist den Kürzeren, wie ich selber mehrmals schmerzlich und gefühlt bei wirklich jeder Begegnung feststellen durfte.

Seht hier das Fusionsgewehr in Aktion: Hier sind als Beispiel 2 Clips vom bekannten Destiny-Streamer True Vanguard. Er selbst sowie einige weitere Spieler loben das Fusionsgewehr in den Himmel. Und auch wenn diese schon knapp 2 Wochen alt sind, so ändert das nichts an der Effektivität der Waffe. Denn genau das habe ich nun selbst einige Male erleben dürfen – leider als Opfer dieses starken Fusionsgewehrs.

Hier einmal aus der Sicht des Schützen:

Und hier nochmal aus der Perspektive der hörbar hart genervten Opfer:

Destiny 2: So bekommt ihr das Fusionsgewehr „Belohnung des Eiferers“

Das müsst ihr für die Waffe tun: Die schlechte Nachricht: habt ihr die Waffe nicht, müsst ihr raiden – und zwar im Garten der Erlösung. Die gute Nachricht: Die Waffe droppt schon direkt im ersten und an sich leichten Encounter. Ihr müsst also nicht den kompletten Raid laufen, nur um eine Chance auf diese Waffe zu haben.

Wenn ihr also ein Team auf die Beine stellen könnt, kann man sie recht einfach wöchentlich farmen. Auch der Perk-Pool dieses Fusionsgewehrs ist relativ übersichtlich, sodass die Chance auf einen guten Roll durchaus gut ist, wenn ihr es euch im Laufe eurer Hüter-Laufbahn nicht komplett RNGsus verscherzt habt.

Diese Rolls solltet ihr jagen: Für‘s PvP empfehlen sich neben erhöhter Reichweite und kürzerer Ladezeit in den ersten beiden Slots folgende Perk-Kombos in Slot 3 und 4:

  • Unter Druck (Verbesserte Stabilität und Präzision, wenn sich das Magazin leert) und Durchschlagende Reserven (Die letzten Geschosse eines Magazin fügen erhöhten Schaden zu)
  • Unter Druck (Verbesserte Stabilität und Präzision, wenn sich das Magazin leert) und Allerhöchste Eisenbahn (Verringerte Ladezeit und höheres Handhabungstempo für kurze Zeit nach dem Wechsel zu dieser Waffe)
  • Unter Druck(Verbesserte Stabilität und Präzision, wenn sich das Magazin leert) und Störfaktor (Zerstört man einen Feindschild mit dieser Waffe, ist der Feind für kurze Zeit anfällig für Kinetikschaden). Damit kann man Feinden, die man nicht komplett ausgeschaltet hat, noch bequem mit einem Schuss aus der Kinetikwaffe den Rest geben

Wie sieht es aus? Werdet ihr die euch die Waffe erspielen oder sie ausprobieren, wenn ihr sie bereits besitzt? Ist das nichts für euch? Oder setzt ihr auch so schon längst auf diesen Geheimtipp im Schmelztiegel? Lasst es uns doch in den Kommentaren wissen. Falls ihr euch übrigens generell für starke Alternativen im PvP interessiert, dann solltet ihr euch diesen Artikel mal anschauen: Die besten exotischen Waffen in der Season 15 von Destiny 2

Rubriklistenbild: © Bungie (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare