Echt stark nach letztem Update

Destiny 2: Enttäuschende Ritualwaffe aus Season 15 ist nach Hotfix nun Top-Tier

  • VonSven Galitzki
    schließen

Destiny 2 hat einen Hotfix erhalten. Damit ist die Ritualwaffe „Hegemonie“ der Season 15 nun richtig gut. Hier alle Infos zu den Änderungen des Raketenwerfers.

Seattle, Washington – Im Zuge der noch jungen Season 15 kam unter anderem auch eine neue Ritualwaffe ins Spiel – der legendäre Raketenwerfer Hegemonie (auf Englisch Ascendancy). Viele waren aber von der Performance dieses Schießeisens enttäuscht und so landete die Waffe bei zahlreichen Hütern schnell als Staubfänger im Tresor. Doch nun lohnt es sich durchaus, die Hegemonie wieder auszupacken. Erfahrt hier, warum.

Name des SpielsDestiny 2
Release6. September 2017
PublisherBungie
SerieDestiny
EntwicklerBungie
PlattformPC, Google Stadia, PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X / S
GenreFirst-Person-Shooter / Action-MMO

Destiny 2: Nach neuem Update 3.3.0.2 lohnt sich die Hegemonie endlich

Was war das Problem mit der neuen Ritualwaffe? An sich sind Ritualwaffen bei Destiny 2 in der Regel durchaus stark und beliebt. Bei der Hegemonie war das jedoch bis vor Kurzem anders. Schuld daran war der besondere Perk der Waffe – „Explosives Licht“.

Der Perk ist im Prinzip ein Schadens-Buff und bewirkt, dass wenn man eine Sphäre der Macht aufhebt, sich der Explosionsradius und Schaden des nächsten Projektils erhöhen. Das Problem dabei: Explosives Licht war im direkten Vergleich zu anderen Schadens-Perks nicht wirklich konkurrenzfähig. Zur Einordnung: Er bot, wie beispielsweise der beliebte Perk Vorpalwaffe, ebenfalls circa 15% Schadensbonus, muss jedoch durch die Sphären-Mechanik umständlicher getriggert werden. Vorpalwaffe hingegen bot den Schadensbonus gegen Bosse, ohne das überhaupt irgendetwas dafür getan werden musste.

Kurzum: Gleicher Schadensbonus wie andere Schadens-Perks, muss aber komplizierter getriggert werden, was für viele der Haupt-Ausschlussgrund war.

Was hat sich geändert? Am 16. September veröffentlichte Bungie im Zuge der Season 15 von Destiny 2 den Hotfix 3.3.0.2. Und dieser hatte einen Buff an Bord, von dem die Hegemonie nun enorm profitiert. So heißt es unter anderem in den offiziellen Patch Notes zu Update 3.3.0.2 für Destiny 2:

„Der Schaden sowohl beim Einschlag als auch bei der Explosion von „Explosives Licht” auf Raketenwerfern wurde auf 25 % erhöht.“

Es wurde also Explosives Licht, der Besondere Perk der Waffe, gestärkt. In der Praxis heißt das: Mit Explosives Licht macht eine Rakete statt 15% nun satte 25% mehr Schaden. Zwar ist man immer noch auf die Sphären angewiesen (eine Sphäre lädt eine Rakete auf, die maximalen 6 Stapel reichen also aus, um 6 Raketen zu buffen), doch das wird nun dadurch aufgewogen, dass Explosives Licht jetzt der mächtigste Schadens-Perk für Raketenwerfer im gesamten Spiel ist. Durch den Perk Ambitionierter Assassine ist es möglich, 2 Schuss im Magazin zu haben und so 2 Raketen hintereinander rauszufeuern, ohne nachladen zu müssen – und gerade hier macht sich der Extra-Schaden nun ordentlich bemerkbar. Der Burst-Damage ist enorm.

Übrigens, die Ritualwaffe ist nicht das Einzige, was aktuell verbessert wurde: Destiny 2 verbessert auch nochmals die Trials, seine Endgame-Aktivität im PvP.

Lohnt sich die Hegemonie jetzt? Im PvE auf jeden Fall. Durch das kleine Update ist der Raketenwerfer im Kampf gegen Bosse, Champions und allgemein mächtigere Feinde enorm stark geworden und gilt bei Destiny-Experten wie beispielsweise Ehroar als Top-Tier-Waffe. Gebt dem Raketenwerfer also eine (zweite) Chance und probiert ihn unbedingt mal aus.

Destiny 2: Ritualwaffe der Season 15 - Raketenwerfer „Hegemonie“

Deshalb ist die Hegemonie auch für die nächste Season interessant: Das Spannende an der Waffe: Nach dem jüngsten Buff könnte die Hegemonie in der Season 16 nochmal ein Stück mächtiger werden. Denn bisher war das eigentlich immer so, dass die Ritualwaffe einer Saison in der darauf folgenden Season durch mächtige Mods aus dem saisonalen Artefakt gestärkt und dadurch noch mächtiger und relevanter wurde. Sollte Bungie an diesem Muster festhalten, so dürfte die Hegemonie mit Season 16 und Witch Queen noch interessanter werden.

Was genau sind überhaupt Ritualwaffen? Ritualwaffen sind spezielle legendäre Schießeisen mit besonderen Perks – ähnlich wie Exotics, aber nicht ganz so mächtig. An sich verkörpern sie eine Art abgeschwächte Form der einstigen Spitzenwaffen. 

Spitzenwaffen waren wiederum legendäre Wummen mit einzigartigen Perks, die man nur über aufwendige Quests erspielen konnte. Einige davon gehörten einst zu den absolut besten und mächtigsten Waffen in Destiny 2. Doch später wurden die Spitzenwaffen dann durch die Ritualwaffen ersetzt, da Bungie die Spitzenwaffen als zu mächtig erachtete, weil diese in einigen Fällen sogar exotische Waffen in den Schatten stellten.

Rubriklistenbild: © Bungie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare