Nächste Woche und in der neuen Saison 17

Destiny 2 will das Nervigste am Waffen-Crafting verbessern – Schon nächste Woche

  • VonSven Galitzki
    schließen

Bungie will das Waffen-Crafting von Destiny 2 aufpolieren und geht schon nächste Woche mit ersten Änderungen auf den größten Kritikpunkt der Spieler ein.

Seattle, Washington – Mit der großen Erweiterung Destiny 2: Witch Queen führte Bungie vor knapp einem Monat ein breit gewünschtes Feature bei seinem Action-MMO Destiny 2 ein – das Waffen-Crafting. Doch auch wenn das Waffen-Crafting im Großen und Ganzen gut bei den Fans ankommt, so gibt es auch einige Aspekte, die in den Augen zahlreicher Spieler nicht wirklich optimal gelungen sind. Das für viele nervigste Problem beim Waffen-Crafting will das Studio dabei bereits nächste Woche anpacken. In der nächsten Saison soll dann eine fundamentale Änderung folgen.

Name des SpielsDestiny 2
Release6. September 2017
PublisherBungie
ReiheDestiny
EntwicklerBungie
PlattformPC, Google Stadia, PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X / S
GenreFirst-Person-Shooter / Action-MMO

Destiny 2: Das ändert sich nächste Woche beim Waffen-Crafting

Was hat es mit dem Waffen-Crafting überhaupt auf sich? Das Waffen-Crafting ist ein noch recht junges Feature von Destiny 2, das mit der großen neuen Erweiterung Destiny 2: Witch Queen seinen Weg ins Spiel fand. Dieses neue System erlaubt es Spielern erstmals in der Geschichte von Destiny, Waffen in Eigen-Regie anzufertigen. Genauere Details dazu erfahrt ihr hier: Destiny 2 erklärt endlich Waffen-Crafting – Das coolste Witch-Queen-Feature.

Zahlreiche Fans haben sich genau das seit langer Zeit gewünscht. Für viele verkörpert das Waffen-Crafting das spannendste und coolste Feature des neuen Add-ons. Doch wie eigentlich jedes neue System kommt es nicht ohne Macken und bedarf einiger nachträglicher Optimierungen.

Destiny 2: Das Waffen-Crafting in Witch Queen

Das ist für viele das nervigste Problem: Das aktuell nervigste Problem beim Waffen-Crafting sind für viele Spieler die Ressourcen-Caps. Denn zum Craften neuer Waffen oder zum Umformen bereits gefertigter Exemplare benötigt man allerlei neu eingeführte Materialien. Doch die Mengen, die man davon besitzen kann, sind begrenzt – für so manche zu stark begrenzt, besonders im Hinblick auf das „Neutrale Element“.

Das will Bungie mit Update 4.0.0.4 beim Waffen-Crafting ändern: Genau hier will Bungie nun unmittelbar ansetzen. Am kommenden Dienstag, den 22. März, bekommt Destiny 2 das neue Update 4.0.0.4 spendiert. In diesem Zuge werden dann die Caps, also die Obergrenzen für die Crafting-Materialien, angehoben – und zwar folgendermaßen:

  • Neutrales Element: von 8.500 auf 10.000
  • Alle anderen Elemente: von 250 auf 1.000

Kurzum: Ihr werdet also m einiges mehr Crafting-Ressourcen horten können, als bisher. Doch dabei bleibt es nicht.

Destiny 2: Ein Blick auf die Enklave, wo das Waffen-Crafting stattfindet

Destiny 2: Fundamentale Änderung – Das passiert in Season 17 beim Waffen-Crafting

So ändert sich das Waffen-Crafting in Season 17: In der nächsten Saison will man einen Schritt weiter gehen und das Waffen-Crafting noch weiter aufpolieren beziehungsweise entschlacken. In diesem Zuge werden folgende Crafting-Ressourcen komplett gestrichen:

  • Ruinöses Element
  • Gewandtes Element
  • Veränderliches Element
  • Versunkenes Element
  • Kraftvolles Element

Nur das Neutrale Element wird weiterhin im Spiel verbleiben. Das ist eine fundamentale Änderung für dieses Feature.

Zudem schaut man sich generell folgende Aspekte des Waffen-Crafting genauer an:

  • Spieler sollen mehr Kontrolle über das Freischalten von Bauplänen für das Waffen-Crafting erhalten
  • Man überwacht weiterhin das Horten (womit man versucht, die Materialien-Caps zu umgehen), die Drop-Rate sowie den Fortschritt bei Resonanz-Waffen. Auch die Daten rund die Ressource „Resonanzlegierung“ behält man weiterhin genau im Blick.
  • Zudem diskutiert man über das Feedback zu den Kosten beim Umformen bereits gecrafteter Waffen – für alle, die gerne öfter mit ihrer Perk-Auswahl experimentieren würden.

Es könnten in Zukunft also durchaus noch weitere Optimierungen für das Waffen-Crafting folgen.

Destiny 2: Ein Blick auf die aktuelle Konfiguration einer eigens gecrafteten Waffe

Auch interessant: Das Waffen-Crafting ist nicht das einzig Interessante, das mit Witch Queen und der Season 16 von Destiny 2 ins Spiel gekommen ist. So waren beispielsweise auch einige neue, exotische Waffen mit dabei – ein weiteres Highlight für viele Fans. Wir haben deshalb einige interessante Artikel rund um neue Exotics und andere spannende Themen nachfolgend für euch zusammengefasst:

Interessantes zu Destiny 2 Witch Queen und Season 16:

Destiny 2 Witch Queen: Osteo Striga – So bekommt ihr das neue Waffen-Exotic

Destiny 2: Waffen-Exotic Parasit bekommen – So geht die neue exotische Quest

Destiny 2: Toter Bote – So bekommt ihr den exotischen Granatenwerfer

Destiny 2: Beste Artefakt-Mods für Witch Queen & Season 16 – Unbedingt nutzen

Destiny 2: Alle neuen Waffen-Exotics aus Witch Queen – Quellen, Eigenschaften

Destiny 2: Alle neuen Rüstungs-Exotics aus Witch Queen, die bisher bekannt sind

Übrigens, neben Waffen-Crafting dürfte Bungie bald auch einen weiteren wichtigen Kritik-Punkt der Spieler angehen, der im Zuge von Destiny 2: Witch Queen und der laufenden Season 16 aufgekommen ist – die enttäuschenden, exotischen Glefen. Mehr dazu erfahrt ihr hier: Destiny 2: Exotische Glefen enttäuschen bisher – Nun meldet sich endlich Bungie

Was ebenfalls interessant ist: Destiny 2 verrät kommende Highlights der Season 16 – Das erwartet euch bis Juni

Rubriklistenbild: © Bungie

Mehr zum Thema

Kommentare