Destiny: Ihr werdet es niemals durchspielen können!

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Erst war es Open-World, dann variable Endsequenzen, nun ist es anscheinend die unendliche Spieldauer, die als neues Feature in jedes halbwegs ambitionierte Game gepackt werden muss.

 Tonnenweise Spielzeit

Vor einigen Tagen berichteten wir euch bereits, dass No Mans Sky eine Spieldauer von unglaublichen 5 Milliarden Jahren haben wird. Nun schlägt auch Bungies Weltraum-Shooter Destiny in eine ähnliche Kerbe. Community Manager David „Deej“ Dague gab während eines Google Hangouts bekannt, dass ihr Destiny niemals durchspielen werdet. Auf die Frage, wie viele Spielstunden uns denn genau erwarten, gab er zwar keine genaue Antwort, merkte aber an, dass Destiny uns eine ganze Weile beschäftigen wird. Bereits in die Beta investierten die Spieler laut Deej tausende Spielstunden. Die zeigte aber lediglich einen Bruchteil der im Spiel vorhandenen Komponenten. Im fertigen Spiel erwarten uns neben weitläufigen Außenbereichen auch in sich geschlossene Dungeons und verfallene Zivilisationen.  

 Schöne Welten und zahllose Kontrahenten

Deej merkt aber auch an, dass Spieler, die lediglich durch den Storymodus hetzen, einen großen Teil des Spiels verpassen. Demnach dürften in Destiny nur diejenigen eine lange Spieldauer erwarten, die auch bereit sind, abseits der Story zu erkunden, zu entdecken und sich in PvP-Gefechten zu messen:   „Wenn ihr Speed-Runner seid und lediglich durch das Spiel hetzen und eine Mission nach der anderen erledigen wollt, kratzt ihr wirklich nur an der Oberfläche, denn die Strike Missionen fügen dem Spiel eine enorme Komplexität hinzu.“   Neben der Erde werden Spieler auch Planeten wie den Mond, den Mars oder die Venus bereisen können. Auf jedem der interstellaren Himmelskörper lassen sich zahlreiche Dinge entdecken und erforschen. Darüber hinaus gibt es sogenannte Strike Missionen, bei denen ihr euch spontan mit anderen Spielern zusammenschließt, um ein Ziel zu erreichen. Demnach verpassen die Spieler, die lediglich am Storymodus interessiert sind, laut Deej eine Menge.  

 Es wird immer einen geben, der besser ist

Zusätzlich verfügt Destiny über einen kompetitiven Crucible-Multiplayermodus, den der Spieler niemals wirklich beenden kann:   „Wie wir bereits sagten, euch erwarten tonnenweise spaßige Spielstunden im Crucible. Bevor ihr nicht jedem der das Spiel spielt in den Allerwertesten getreten habt, habt ihr Destiny nicht durchgespielt. Und wenn ihr das geschafft habt, hat bereits ein neuer Spieler seine eigene Destiny-Version erworben.“   Deej sagte außerdem, dass wir auf der bald stattfindenden PAX Prime mehr zu Destiny erfahren werden. Unter anderem bekommen wir neue Informationen zu Bungies Plänen für die Zeit nach dem Release von Destiny:   „Dieses Spiel können wir stärker unterstützen als alles woran wir vorher gearbeitet haben. Darüber werden wir unter anderem auf der PAX reden: Wenn wir das Spiel erst einmal in Umlauf gebracht haben, wie können wir es möglichst lange an der Spitze halten und welche Dinge können und müssen wir am Spiel verbessern um das Erlebnis zu optimieren?“  

  Bungies PAX Panel wird am Sonntag, dem 31 August, um 12 Uhr amerikanischer Zeit stattfinden. Sobald die Veranstaltung zu Ende ist werden wir euch hier auf unserer Seite und auf unserem YouTube-Kanal selbstverständlich mit allen neuen Informationen versorgen.

 Destiny: Google Hangout von Bungie

  Was sagt ihr? Kann man diese Art der „unendlichen Spielzeit“ mit der in No Mans Sky vergleichen?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare