Diablo 3: Microtransaktionen betreffen nicht den westlichen Markt

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Das Auktionshaus wurde ja schon vor einiger Zeit wieder aus Diablo 3 verbannt. Nun sollen Mikrotransaktionen ins Spiel integriert werden. Im Westen wird dieses "Feature" aber nicht Einzug erhalten.

Inzwischen leider Alltag

Mikrotransaktionen sind seit dem Release von Dead Space 3 ja schon fast in jedem Spiel anzutreffen. Mit kleinen Geldbeträgen könnt ihr euch dann Skins für eure Waffen oder kurzzeitige Boosts holen. Dass das ganze nur schiere Geldmacherei ist, ist jedem Gamer inzwischen klar und obwohl diese Praxis schon lange Einzug in die Gamingindustrie erhalten hat, regt man sich darüber immer wieder auf.

Nun bekommt auch Diablo 3 Mikrotransaktionen aufgedrückt. Bevor ihr aber eure Fackeln anzündet und auch die Barrikaden geht, haltet noch einmal kurz inne. Denn laut offizieller Aussage von Actvision/Blizzard wird es diese Form von Micropayment nicht im Westen geben. Amerika und Europa werden also von dieser Spielmechanik verschont:

Diablo Community Manager Brandy Camel äußerste sich diesbezüglich wie folgt:

Übersetzung:

"Obwohl die oben genannten Features nicht für diese Region gelten, werden die Spieler trotzdem etwas von den Zusätzen profitieren. Dazu gehören etwa ein neues User Interface um Haustiere oder die Flügel aus der Collectors Editiion auszuwählen. Wir haben erkannt, dass viele ein Interesse in Mikrotransaktionen für Diablo 3 haben. Obwohl wir dieses Modell in einigen Regionen ausprobieren wollen, haben wir im Moment keine Pläne dafür, solche Einkäufe in naher Zukunft für Amerika oder Europa zu bringen."

Original: "While the above features will not apply to this region, players will still benefit from some of the quality of life perks tied to these additions, such as a streamlined UI for selecting cosmetic benefits like pets and Collector’s Edition wings. We recognize that many players have expressed an interest in microtransactions being added to Diablo 3. While we may explore this model in some regions, we have no immediate plans to implement such purchases anytime soon for the Americas (nor European)region."

- frei übersetzt von ingame.de

Wie ihr schon dem Text entnehmen konntet, können sich die Asiaten also in Zukunft Haustiere oder kosmetische Veränderungen durch Mikrotransaktionen zulegen. Aber auch mehr Charakter-Slots und Truhenplätze sollen durch die kleinen Bezahlungen freigeschaltet werden.

Was haltet ihr von dem ganzen Prozedere? Ist euch das egal? Hättet ihr gerne auch die Möglichkeit der Mikrotransaktionen? Oder findet ihr, dass Diablo 3 so etwas nicht braucht? Schreibt eure Meinung einfach in die Kommentare!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare