Diablo 3: Update 2.2.0 mit neuen Klassen-Sets und Schatz-Goblins online

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Blizzard Entertainment macht's richtig und füttert das Rollenspiel Diablo 3 mit besonderer Update-Nahrung, die es in sich hat. Die Version 2.2.0 soll nicht nur die Spielmechanik verbessern, sondern hat eine beachtliche Menge an neuen Eigenschaften, Fähigkeiten und Sets im Gepäck, mit denen das Niedermetzeln von gegnerischen Horden gleich doppelt so viel Spaß macht. Die Auswahl der frisch angelegten Inhalte ist dermaßen groß, dass wir euch an dieser Stelle nur unsere persönlichen Highlights präsentieren können - haltet eure/n Helm/Zaubererhut/Krone fest, denn in Diablo 3 weht jetzt ein stürmischer Wind!

Aller guten Dinge sind drei

Kaum zu glauben, aber wahr: das Update gewährt drei neuen Goblins Einzug ins Spiel, die nicht nur farbenfroh daher kommen, sondern auch noch fiese Eigenschaften mitbringen - sie alle werden euch ausschließlich im Abenteuer-Modus von Diablo 3 begegnen.

Aus alt mach neu

In Bezug auf die Fähigkeiten eurer Charaktere hat Blizzard in Diablo 3 mächtig viel geschraubt und verschiedene Probleme behoben, die Runen oder Angriffe in ihrer Wirkung beschränkt haben. Damit nicht genug wurden gleichzeitig jede Menge Fertigkeiten überarbeitet und größtenteils verbessert. Hier ein kleiner Auschnitt aus dem riesigen Repertoire an Neuerungen.

Irgendwann einmal.. wenn ich reich bin

Wie oft stand ich mit meinem Kreuzritter vor der verfluchten Kadala und hatte nur noch Staub in meiner Blutsplitter-Tasche. Damn it! Hass auf das gesetzte Limit an Splittern, die man tragen kann - und Hass auf diese Händlerin, die mir selten genau das gibt, was ich haben will. Dieser Moment der Frustration und Scham soll in Zukunft weiter rausgezögert werden, denn das Diablo 3-Update 2.2.0 erlaubt es euch die Maximalanzahl eurer Blutsplitter zu erhöhen. Jede Stufe, die ihr in den Großen Nephalemportalen erreicht, gewährt euch zusätzliche 10 Splitter, die ihr Kadala in den gierigen Rachen schmeißen könnt. Darüber hinaus erhalten auch die Nephalemportale selbst einen frischen Anstrich und dürfen sich über neue Karten freuen (u.a. Schwärende Wälder, Die stechenden Winde). Auch die Droprate von extrem seltenen Karten wurde dank des Patches in Diablo 3 immerhin leicht erhöht.

Wie ihr seht sind die neuen Elemente zahlenmäßig fast unüberschaubar und werden am besten dadurch erkundet, dass ihr euch die kommenden Tage hinter den Bildschirm setzt und einige wilde Abstecher nach Sanctuario macht. Denn neben den erwähnten Updates warten auch noch komplett neue Sets (Barbar, Dämonenjäger, Zauberer), Heiltränke, Edelsteine und legendäre Gegenstände auf euch. Möchtet ihr euch trotzdem lieber einen "geordneten" Überblick verschaffen, gibt es sämtliche Neuerungen hier noch einmal aufgelistet - jeder Abenteuer unter euch sollte sich wohl aber lieber direkt ans Spiel trauen und sich von Blizzards Geschenken überraschen lassen. Wie gewohnt ist der Diablo 3-Patch 2.2.0 für den PC, die Xbox One und die Playstation 4 verfügbar.

Welche der dutzenden Neuerungen hat euch bisher am meisten gefallen - und was fehlt euch noch immer in Diablo 3?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare