1. ingame
  2. Gaming News

DrDisrespect: Kassiert er Geld von Twitch, damit er nicht zu Mixer wechselt?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bezahlt Twitch DrDisrespect so viel Geld, damit er nicht zu Mixer wechselt?
Bezahlt Twitch DrDisrespect so viel Geld, damit er nicht zu Mixer wechselt? © Twitch

In letzter Zeit wechseln immer mehr bekannte Streamer von der Plattform Twitch zu dem Microsoft-Dienst Mixer. In einem kürzlichen Stream sagte DrDisrespect, dass Twitch ihm Geld bezahlt, damit er nicht zu Mixer wechseln würde. Wir sagen, was daran dran ist.

Seit vielen Jahren ist Twitch die wichtigste Streaming-Plattform beim Thema Videospiele. Millionen von Zuschauern besuchen regelmäßig die Seite, um ihre beliebten Streamer und Profi-Spieler live zu sehen und sich von ihnen unterhalten zu lassen.

In diesem Jahr sind allerdings viele bekannte Namen wie Tyler "Ninja" Blevins und Michael "Shroud" Grzesiek auf den Microsoft-Dienst Mixer gewechselt. Nun fragen sich viele Zuschauer, ob auch DrDisrespect zu Mixer überlaufen wird.

DrDisrespect sagt, es sei ein Fehler, Ninja und Shroud aus Twitch herauszukaufen

Als Shroud zu Mixer wechselte, hatte DrDisrespect ihn mehrfach damit aufgezogen, dass keiner seiner Zuschauer mit ihm wechseln würde. Er sagte ebenfalls, er sei der erste Streamer gewesen, der von Microsoft auf einen exklusiven Deal angesprochen wurde. Shroud hatte sich damals seine Zuschauerschaft als Profi-Spieler in Counter-Strike auf Twitch aufgebaut.

Weiterhin ist er davon überzeugt, dass es ein Fehler von Microsoft war, Ninja und Shroud aus Twitch "herauszukaufen". Er sieht die noch zu geringen Zuschauerzahlen auf Mixer als Problem und würde daher nicht unbedingt wechseln wollen. Aktuell spielt DrDisrespect sehr viel Call of Duty: Modern Warfare, welches kurz nach Release weitere Updates erhalten hat. Er hat sogar einige Ideen, wie man die Gunfight Maps verbessern kann.

DrDisrespect deutete an, dass er von Twitch Geld bekommt, damit er nicht wechselt

In seinem jüngsten Stream wird er noch deutlicher. "Stellt euch mal vor, wie es wäre, wenn man mehr als die beiden bezahlt bekäme, um bei Twitch zu bleiben und nicht zu wechseln", erklärt DrDisrespect mit einem breiten Grinsen seinen Zuschauern. "Stellt es euch vor. Das wäre doch ein Ding, oder?". Sollte sich ein Wechsel des exzentrischen Streamers anbahnen, müsste der Doc jedoch auf einen der Spitzenplätze in den Top 10 der Twitch Clips 2019 verzichten.

Wer DrDisrespect kennt, der weiß, dass es nicht immer ganz einfach ist zu erkennen, ob er eine Aussage ernst meint oder sich nur einen kleinen Spaß macht. Man kann sich allerdings vorstellen, dass es für Twitch ein herber Schlag wäre, wenn sie auch noch diesen bekannten Streamer an Microsofts Mixer verlieren würden. Microsoft hatte kürzlich auf der Computex über seine Zukunftspläne gesprochen.

DrDisrespect macht derweil weiter von sich reden, indem er auf der Streaming-Plattform einen recht expliziten Umgangston pflegt. Damit reiht er sich in die Riege lautstarker Streamer ein, die gern verbal über die Strenge schlagen, Erst kürzlich sorgte LoL-Streamer "Tyler1" für Schlagzeilen, weil er nach einem Turniersieg mit der Konkurrenz abrechnete.

Auch interessant

Kommentare