Dying Light: Mirrors Edge als Inspirationsquelle

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Wir haben diese These ja schon früher aufgestellt, in einem neuen Interview mit den Verantwortlichen Entwicklern von Techland bekommen wir nun die Gewissheit: Mirrors Edge diente als Inspirationsquelle für die Parkour-Einlagen in Dying Light. Techlands Produzent Tymon Smektala erklärte dem X-One Magazine:

"Wir haben uns am Anfang an Mirrors Edge orientiert. Da gab es damals nur ganz bestimmte Objekte, mit denen man interagieren konnte. Nach einiger Zeit haben wir immer mehr Dinge hinzugefügt. Ich erinnere mich, dass es in einem Level von Mirrors Edge etwa 100 Objekte gab, mit denen man interagieren konnte. In Dying Light hatten wir dann irgendwann um die 50.000 solcher Objekte", so Smektala.

Der Produzent erklärte im Anschluss, dass es sehr schnell zu Problemen bei der Verwaltung der vielen Objekte kam. Man musste sich etwas einfallen lassen:

"Wir erkannten, dass wir dem Spieler nie die Freiheit hätten bieten können, wenn wir so weitergemacht hätten. Irgendwann haben wir uns dann dazu entschlossen, etwas komplett Neues zu machen. Wir haben es jetzt so eingerichtet, dass der Spieler sofort erkennt, mit welchen Objekten er in der Umgebung interagieren kann."

In Europa erscheint das Zombie-Schnetzel-Fest am 30. Januar 2015 für PC, Xbox One und PlayStation 4. Freut ihr euch auf Dying Light? Und fahrt ihr auch auf Mirrors Edge ab? Diskutiert mit uns im Forum und im Kommentarbereich!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare